ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF 2 So, 17.11.2019, 19:30)
Zeit im Bild 1

Geradezu exemplarisch manipulativ war der - vorgeblich zusammenfassende - Bericht der ZiB über die Pressestunde mit dem Präsidenten des Österreichischen Rechtsanwaltskammertags Rupert Wolff. Während dieser in der Pressestunde seine Kritik an Zuständen in der Justiz ausdrücklich auch auf die Zeiten vor Schwarz-Blau ausgedehnt verstanden wissen wollte, mussten alle jene, die über Wolff nur via ZiB-Zusammenfassung informiert wurden, glauben, dass Wolff ausschließlich die Regierung Kurz kritisiert hat.

Fast noch skandalöser ist, dass die allerschärfsten Attacken Wolffs in der ZiB überhaupt nicht erwähnt worden sind: Die galten nämlich der Staatsanwaltschaft und den Zuständen im Strafprozess (keine Waffengleichheit bei Gutachterbestellungen, überlange Vorverfahren - die er sogar als "Folter" bezeichnete, eine Bezeichnung, die geradezu Pflicht gewesen wäre, auch in der ZiB erwähnt zu werden, usw.).

Ganz offensichtlich gingen die Ersteller des ZiB-Berichts davon aus, dass sich eh kein Mensch mehr die Pressestunde anschaut, und dass man daher ungeniert manipulieren und der Hetze der Redaktion gegen Schwarz-Blau ein weiteres Element hinzufügen könne. 

Dabei müsste der ORF selbst im Boden versinken ob dieser Pressestunde. Denn die dort auftretende ORF-Redakteurin war wirklich das Jämmerlichste, was ich im ORF seit Jahren erlebt hätte. Bis auf das stockend-ängstliche Ablesen ahnungsloser Fragen von einem Zettel war sie zu nichts imstande. Sie war wohl auch intellektuell nicht zu dem imstande, was eine Pressestunde sein könnte: zu einem Dialog.

Eine intellektuelle "Meisterleistung" ist auch der Bericht auf orf.at über die Pressestunde. Er steht auf der Startseite unter der völlig nichtssagenden Überschrift "Justizbudget: Rechtsanwälte-Präsident fordert "Schlagobers". 

Aber immerhin: orf.at ist "nur" journalistisch und juristisch schwach. Der Online-Bericht ist wenigstens nicht so eindeutig manipulativ.

Da bisweilen Leser von orf-watch fragen, ob wirklich alles so schlimm ist in der ORF-Berichterstattung wie hier oft kritisiert, sei ihnen die Gelegenheit empfohlen, diesmal alles selbst anschauen zu können: Das Ereignis, also die Pressestunde, und das, was ORF-"Journalisten" daraus machen.

Fr, 22.11.2019, 20:21 | Gleiches passierte mit der Pressestunde

Da hatte Oskar Deutsch von der Kultusgemeinde auch über den Antisemitismus durch Türken u. Araber gesprochen - im ORF blieb nur über: Liederbuch - sofortiger Rücktritt von Hofer verlangt. Selektiv...
Mo, 18.11.2019, 11:11 | otti

DANK an alle Autoren und Kommentatoren !
Alle elenden Verfehlungen auf Papierrollen aufschreiben.
Und damit die Wrabetze bei jeder Diskussion einwickeln.
Wer ist noch jung genug dazu ?
Mo, 18.11.2019, 10:41 | ORF verbreitet ständig FALTER News und wirbt damit für das Blatt

Heute verbreitet orf.news.at Nachrichten aus dem Falter. Noch dazu, SMS etc. von bei einer Hausdurchsuchung sichergestellten Handys v. Strache, Löger etc. Wie kommt FALTER illegal an diese SMS?
Mo, 18.11.2019, 10:44 | Vor kurzem hat der saubere FALTER-Klenk noch geklagt.

Weil jemand mails von Klenk öffentlich gemacht hat. So empfindlich ist der miese Herr! Wenn es um seine mails geht, gilt der Datenschutz. Er selbst darf aber alles veröffentlichen, auch illegale mails
Mo, 18.11.2019, 11:12 | franz7788

Der Morast wird immer tiefer.
Mo, 18.11.2019, 11:33 | Man sollte sich den Falter...

..und besonders Hrn.Klenk einmal vornehmen.Indem man jede seiner Meldungen,des Falter, auf legale Herkunft untersucht. Man sollte eine SOKO "Klenk"einrichten,die ausschließlich diesen Herrn untersucht
Mo, 18.11.2019, 09:23 | sokrates9

Nachdem das Niveau der Bevölkerung immer mehr fällt und lange Sätze kaum mehr verstanden werden fälle es gar nicht mehr besonders auf was da ORF - Redakteure interpretieren!
Mo, 18.11.2019, 09:42 | jagoda

die Anzahl der funktionellen Analphabeten beträgt beinahe 25%. der Bevölkerung.
Mo, 18.11.2019, 09:49 | jagoda

funktionale...heißt es.
Mo, 18.11.2019, 08:49 | wernmannfayer

Ideologie-TV für eine linksgrüne Minderheit, von der breiten Masse finanziert. Staatsfernsehen DDR 2.0
Mo, 18.11.2019, 10:36 | ORF macht Politik und manipuliert stets im Sinne der GRÜNEN.

Er hat bereits viel mehr Macht als die Parteien, denn er verbreitet seine lügnerische, manipulierte Meinung als Wahrheit. Wer nicht kritisch mitdenkt, glaubt das. Kampf-Funk wie im 3. Reich!
Mo, 18.11.2019, 08:06 | Objektivität und berufskriminell schließt sich gegenseitig aus

Der ORF ist ein Hort von Berufskriminellen!
Mo, 18.11.2019, 08:28 | Ossi

Genau so ist es!!! wo sind die Konsequenzen??????
Gesetzesbruch, veruntreuerung der GIS-Gelder für Parteipropaganda
Mo, 18.11.2019, 05:54 | Vielen Dank für Ihren Bericht, Herr Dr. Unterberger, ...

... jetzt bin ich doch neugierig geworden und werde mir diese manipulative Sendung mit der jämmerlichsten ORF-Redakteurin heute noch ansehen müssen.
Mo, 18.11.2019, 05:35 | kamamur

Über den Systemfunk samt seiner niederträchtigen Büttel weitere Worte zu verlieren ist sinnlos. Es reicht nicht mal mehr zum buchstabieren vom Wort Moral. Allesamt für später merken.......
Mo, 18.11.2019, 06:46 | fr

Die jämmerliche Rolle d.journalist.Medien+ORF wird i.d.kommenden Generation sowieso zu hinterfragen sein ! Denn irgendwann stellt sich immer d.Frage nach "Schuld", u.da ist nicht nur d.Politik dran !!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden