ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF 2 Do, 21.11.2019, 19:30)
Zeit im Bild 1

Ohne die vielen kleinen Nadelstiche gegen die Rechtsparteien können sie einfach keine Sendung vergehen lassen. Diesmal sind es die Goldbarren der FPÖ, die der ORF zum Thema macht. Warum auch immer das eigentlich ein Thema sein soll. Offenbar glauben die Genossen, dass es viel anrüchiger ist, wenn man seine eiserne Reserve in Gold hält und ihr nicht auf dem Bankkonto beim langsamen Wertloswerden zusehen will.

Dabei thematisieren die Linksfunker natürlich nicht den einzigen wirklichen Skandal an der Geschichte, dass nämlich aus der Korruptionsstaatsanwaltschaft (es gilt auch bei ihr die Unschuldsvermutung) offenbar prinzipiell jedes Detail nach außen dringt, sobald es FPÖ oder ÖVP in ein schiefes Licht bringen könnte. Vielmehr geht man genosseneifrig der Frage nach, wieso die FPÖ überhaupt Geld gespart hat. Dabei wird die von der Partei gegebene Antwort, dass diese Reserve aus angesammelten Mitgliedsbeiträgen und Parteiförderungen stamme, ORF-typisch verkürzt. Da ist nur noch von "Parteifördermitteln" die Rede, aus denen das Geld stammt. Wer könnte da nur auf die Idee kommen, dass diese Verkürzung der Antwort dadurch motiviert ist, dass "Parteifördermittel" halt viel anrüchiger, irgendwie nach Missbrauch von Steuermitteln klingt. Und das noch dazu in Gold.

Ich kann mich hingegen nicht erinnern, dass der ORF auch nur einmal die seltsame Ansammlung von Porsches als Privatfahrzeuge diverser SPÖ-Spitzen erwähnt hätte. Obwohl deren Erwähnung mindestens die gleiche Wirkung auf Menschen hätte, die dem ORF noch irgendetwas glauben, wie die Erwähnung von Gold bei der FPÖ. 

So, 24.11.2019, 22:09 | wernmannfayer

Die vom Blödfunkt daraus erzogene Kenntniss. 20Mio Schulden anhäufen ist besser als Parteigelder krisensicher anzulegen. Der Künglberg ist ja wirklich das Zentrum der Blödheit.
Fr, 22.11.2019, 19:45 | Ossi Spengler

In der ungarischen Sowjetdiktatur von Bela "Kuhn" stand auf den Besitz von Gold die Todesstrafe. SPORF schwelgt begeistert in historischen Reminiszenzen. ÖGB-Streikfonds bei Bawag versenken aber ok...
Fr, 22.11.2019, 15:56 | jagoda

die Angriffe auf die FPÖ schauen ganz nach sehr profession. think tank Attacken aus.Welche NGO ......steckt dahinter,gibts auch ausländ.Interessen?
Fr, 22.11.2019, 16:11 | Freier Mensch

@jagoda : ich habe zu dieser Frage gerade Stellung genommen beiN.Salm"Linksgrüne Gehirnwäsche auf Ö1" .Vielleicht möchten Sie die lesen...!?? :-))
Fr, 22.11.2019, 14:30 | Georg Dornauer von d. SP-Tirol

hat eine Porsche Cayenne.

Nicht gerade das typische Auto für einen Arbeiterführer. Er hat darin offen sichtbar sein Gewehr beim Flughafen liegen gelassen.
Fr, 22.11.2019, 15:17 | Grantiger

Geladen! Wohlgemerkt würde das bei jedem Normalbürger ein sofortiges Waffenverbot zur Folge haben. Aber wie das bei der BH so ist, man kennt sich halt und schließlich war es kein gefährliches Liederbu
Fr, 22.11.2019, 16:51 | Und als Jäger ist der Herr ganz privat, nicht politische Person,

Harmlose Liederbücher werden verfolgt, geladene Gewehre sind halt eine Privatsache. Hätte das ein FPÖ-Politiker im offenen Auto gehabt! Die Republik wäre sofort untergegangen. Links-Medien-Terror!
Fr, 22.11.2019, 19:48 | Sie verstehen das nicht... ;-)

Der ORF wird das Schwerverbrechen, den Kindersexskandal in roten Wiener Heimen auch erst dann thematisieren, wenn dort in einer katholischen Messe aus einem Liederbuch vorgesungen worden wäre. Wetten?
Fr, 22.11.2019, 13:20 | kameradbundschuh

In "Zeiten fokussierter Unintelligenz" darf man sich über nichts mehr wundern.
Zumal die 'Epizentren der Unintelligenz' (sprich: Fast alle Medien) ums nackte Überleben kämpfen.
Fr, 22.11.2019, 13:04 | wernmannfayer

Eh wurscht denn nach den neuesten Nachrichten nach fliegt da bald wem die Causa Ibiza um die Ohren.
Fr, 22.11.2019, 11:22 | Will ORF die erfolgreiche österr. MÜNZE zerstören?

Das kann leicht die Folge sein. Wer Goldmünzen kauft od. besitzt, ist nach ORF/Medien ein potentieller Verbrecher und hat das Geld dazu gestohlen. Es wird immer skurriler, nur damit es GEGEN FPÖ geht.
Fr, 22.11.2019, 11:20 | https://www.krone.at/2047674

Ach, darum wird jetzt das Gold thematisiert. Ermittlungen gegen FPÖ-Vereine wurden eingestellt.
Das übliche eben: skandalisieren, instrumentalisieren und dann still und leise medial auslaufen lassen.
Fr, 22.11.2019, 13:36 | astuga

Auch aufschlussreich, der Artikel war ganz schnell wieder verschwunden.
Bloß nichts Schreiben was die FPÖ gut aussehen lässt und die Hetzer entlarvt.
Fr, 22.11.2019, 08:40 | kamamur

Ja,Rotfunk-so ist es eben. Die einen bewahren Goldbarren sicher auf, andere haben eben Leichen im Keller.....
Fr, 22.11.2019, 06:50 | Joachim Pfeifer

Vorgestrige ZiB1: "Ein Vizekanzler u. d. Clubchef einer Regierungspartei hatten vor 2 Jahren...." Nicht richtig gelogen, aber auch nicht die Wahrheit. Damals weder Vizekanzler noch Regierungspartei.
Fr, 22.11.2019, 05:23 | fr

Guter Artikel,Dr.Unterberger.Es sind die marxist./leninistischen"SPÖ-Nebel,die Nebenschauplätze", die v.d.eigenen korrupt.Geschäftsgebarung ablenken.Alles trainiert.Man muß diese Partei zerstören!!!
Fr, 22.11.2019, 01:02 | lepuseuropeus

Es sind keine kleinen Nadelstiche und es es die gesamte Mainstreampresse, denn die FPÖ muss nachhaltig vernichtet werden. Aus der Causa Chorherr dringt keine noch so kleine Meldung an Falter & Co..
Fr, 22.11.2019, 01:09 | Fortsetzung lepuseuropeus

Ich hab sogar schon einen Kommentar gelesen in dem von Zahngold aus früheren Zeiten (milde umschrieben) die Rede ist und so etwas wird zugelassen.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden