ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF 2 So, 26.01.2020, 21:50)
Zeit im Bild 2

Wider alle gesetzlichen Informationsverpflichtungen war die Berichterstattung des ORF-Fernsehens am doppelten Wahltag schlicht skandalös: Die ZiB 2 berichtet über die niederösterreichischen Gemeinderatswahlen nur, dass sie stattgefunden haben, und dass man sich anderswo über deren Ausgang informieren könne.

Dabei waren in Niederösterreich weit mehr als fünfmal so viele Menschen wählen wie im Burgenland. Dabei hat es im Wiener Neustadt (weit größer als die burgenländische Landeshauptstadt) eine viel größere Wählerverschiebung gegeben als im Burgenland.

Freilich waren das in den Augen der ORF-Redaktion falsche und unerwünschte Wählerverschiebungen. Daher werden sie einfach nicht gemeldet und ignoriert. Meldenswert ist für den ORF nur der erste SPÖ-Sieg seit sehr langem, der im Burgenland 8 Prozentpunkte ausgemacht hat. Dass die SPÖ in Wiener Neustadt hingegen gar 14 Prozentpunkte verloren hat, dass ihre Veränderung im niderösterreichischen Gesamtresultat mit mehr als minus drei Prozentpunkten die weitaus größte Veränderung bei irgendeiner Partei in positiver oder negativer Hinsicht darstellt? Egal. Wird nicht gemeldet.

Eigentlich gäbe es für alle niederösterreichischen GIS-Zwangsgebührenzahler jetzt einen zusätzlichen Grund, ihre Beiträge nicht mehr zu zahlen. Kommt doch der ORF nicht einmal mehr der allerprimitivsten Informationsverpflichtung nach. 

Mo, 27.01.2020, 23:09 | Nativ

Verachtenswert und unverschämt.
Mo, 27.01.2020, 22:06 | Mankovsky

Und die türkisden Wappler lassen sich das gefallen, während wir uns hier aufregen?????
Mo, 27.01.2020, 21:03 | Die Grünen plötzlich nur mit 6 %? Sehr merkwürdig.

Bei allen Kommunalwahlen kommen die Grünen auf ca. 6 %. Wie das mysteriöse Ergebnis von 13 % bei der letzten NR-Wahl wohl zustande gekommen ist? Gab es vielleicht soviele Wahlkarten, die keiner prüft?
Di, 28.01.2020, 05:05 | fr

Diesen Verdacht hege ich, seit Grüne an Wahlen teilnehmen. Die SPÖ hat auch sehr viele unüberprüfte Kontaktmöglichkeiten, die Wahlkartenwähler "umzustimmen" !! :-))
Mo, 27.01.2020, 20:50 | Die Unverschämtheit der ORF-Journaille wird immer dreister.

Es sind alle Dämme gefallen, seit es Grün gibt. Man berichtet nur, was der Journaille paßt. Egal ob Bgld./NÖ oder Italien, es wird gelogen, daß sich die Balken biegen. Lügenbande, dieser ORF.
Mo, 27.01.2020, 19:07 | Josef Redlich

Mir gefällt allerdings, wie Unterberger seinen kritischen Geist und competitive Spirit weiter lebt. Danke!
Mo, 27.01.2020, 19:05 | Josef Redlich

Eigentlich ein Skandal. Der ORF schweigt NÖ tot.
Wr. Neustadt Wechsel wird wohl ein Vorbote für Wien sein. Also Sand in den Kopf und gut is.
Mo, 27.01.2020, 15:31 | ZUUUSSSPPEERRRREEENNNN !!!!!

Diesen Elendsender ORF samt Sparten. Sofort erledigen. Alles. In Zeiten von Internet/Kabel/Satellit braucht kein Schwein mehr einen aufgeplusterten ORF, der noch dazu linke Naziparolen indoktriniert !
Mo, 27.01.2020, 15:41 | fr

Und nicht vergessen,die Namenslisten mit den ORFler guuut aufbewahren.Archive anlegen als Beweismittel für Gerichtsverfahren.Alle Beiträge von ORF-Watch als Archiv sammeln.Mittels Sammelklage loslegen
Mo, 27.01.2020, 14:24 | Freier Mensch

Guter Hinweis !!Auch die grafische Wahlberichterstattung differiert sehr:perfekte Darstellung im Bgld., Details bis Wählerströme etc... !
Hingegen in NÖ : Fehlanzeige bis Mangelhaftigkeit !Pfui Teufel
Mo, 27.01.2020, 13:17 | frenkel

Es gibt ihn noch den Ösi, (persönl.Erfahrung) der ORF Berichte anführt.Bis auch diese großteils verstummt sein werden ,solange muß es ORF-watch geben.
Mo, 27.01.2020, 13:13 | Kehrt die GIS-Gebühr um

Wer sich noch immer vom ORF belästigen lässt, der/die bekommt 7,70 Euro Teilnahme-Bonus monatlich von der GIS überwiesen!
Mo, 27.01.2020, 13:04 | Lügenpresse as its best!

Wrabetz und seine Berufskriminellen zeigen wie es geht!

#LeftsAreTrash



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden