ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (Online Fr, 14.02.2020, 01:44)
Lächerlich – es geht ja nur um Kommastellen
Link: https://orf.at/stories/3154220/

Es gibt schon überaus subtile Wege, den Kampf von Bundeskanzler Sebastian Kurz gegen die Verschwendungssucht in der EU ins Lächerliche zu ziehen. Wie das wirksam geht zeigt die von den Österreichern zwangsgebührenfinanzierte Internetplattform ORF.at. Dort weiß man, dass die Mehrheit der Leser nach einem faden Titel ohnehin nicht mehr weiterliest. Was bei heiklen Themen durchaus erwünscht ist.

„Kampf um die Kommastellen“, lautet der harmlos-fade Titel eines Beitrages über die heftige Auseinandersetzung um den mehrjährigen Finanzrahmen der EU. Signalisieren wollen die ORF-linge damit, dass der Widerstand Österreichs gegen eine Erhöhung lächerlich und kleinlich sei. Es geht ja nur um Kommastellen.

In der Praxis geht es aber um zusätzliche Milliardensummen, die von Nettozahler Österreich dann zusätzlich nach Brüssel gepumpt werden müssen. Und die kommen nicht irgendwo her, sondern von den ohnehin viel geplagten österreichischen Steuerzahlern.

Das mit einem Titel „Kampf um die Kommastellen“ verniedlichen zu wollen kann man in diesem Zusammenhang nur als versuchte Gehirnwäsche betrachten.

Sa, 15.02.2020, 22:00 | cosinus

Die Erhöhung des EU-Beitrags wird ja auch mit dem Brexit begründet. Das ist nur logisch, weil ja bei der Neuaufnahme von Mitgliedern die Beiträge gesenkt wurden bzw werden, nicht wahr?
Sa, 15.02.2020, 00:08 | Norbego

>Pashing durch den ORF geht pausenlos weiter. macht Kurz sich mitschudig wenn er den Spuck im ORF nicht sofort abdreht ,die Leute sind ohnehin schon links in die Windel gelegt worden,den Augiastall l
Fr, 14.02.2020, 23:31 | norbert maier

Karas,Hahn,Freud,Leichtfried,sind und waren im EU-Parlament.Vorsicht dass man nicht übergibt.Die Agenden der NB sind ja weitgehend nach Brüssel gewandert,jedoch glviele sitzen beim Trog.Orban u Trump>
Fr, 14.02.2020, 17:11 | Antr

Kurz hatte die Chance, beim Linksfunk etwas zu ändern. Chance nicht genutzt, weil die schwarzen Landesfürsten ihre Landesstudios brauchen...
Fr, 14.02.2020, 15:55 | Quasimodo

Offenbar haben die Redakteure im Mathematik geschlafen. Sonst wüssten sie, dass sich eine Verschiebung des "Komma" nach rechts oder Links im Faktor 10 (!!!) auswirkt. PISA lässt grüßen!!!
Fr, 14.02.2020, 16:31 | Freier Mensch

:-))Wie sollen denn Linksindoktrinierte,denklogisch verunstaltete,von Zwangsgebühren ernährte ORF-Redakteure die Bedeutung eines(gesellschaftlich wertlosen)Kommas erfassen können??
Totaler Niedergang.
Fr, 14.02.2020, 17:07 | franz7788

Bei linken Demos rutschen die Zahlen auch mit einigem Faktor nach oben. Wie beim SPÖ Aufmarsch am 1. Mai. Heil Genossen!
Fr, 14.02.2020, 17:40 | Freier Mensch

Richtig@franz7788,aber man verstehe: für Sozis ist Geld bloß pööhses Kapital,welches es zu vernichten gilt.Was helfen da Kommas,Didend,Divisor,Addition,Subtraktion....es ist bloß Geld d.Klassenfeindes
Fr, 14.02.2020, 14:42 | Die ORF-Angestellten, die bekannterweise weit mehr verdienen

als normale Österreicher, auf unsere Kosten sind die nämlich bei ihren eigenen Gehältern sehr spendabel, sollten mit gutem Beispiel vorangehen und 1,114% (besser: 11, 14%) in den Steuertopf spenden!
Fr, 14.02.2020, 14:40 | frenkel

ungef.25% sind funktion.
Analphabeten.Glauben sie daß es bei Rechenkünsten besser ist.
Fr, 14.02.2020, 11:17 | Kurz und Edtstadler fallen bereits um, stimmen schon zu.

Zuerst hieß es, keine Erhöhung. Jetzt darf es eine kleine sein. Am Ende wird man halt doch zustimmen (müssen?). Ungarn, Polen etc wollen die Erhöhung, klar, sie kassieren von den Nettozahlern.
Fr, 14.02.2020, 10:37 | franz7788

Danke Herr Ceipek, dass sie standhaft geblieben sind. Werner Grotte scheint uns Kritikern abhanden gekommen zu sein (Lobhuldigungen gestern)
Fr, 14.02.2020, 08:57 | sokrates9

Solange die permanente Übersiedlung der Eu nicht eingestellt wird die Millionen kostet dürfte kein zusätzlicher Cent bezahlt werden!
Fr, 14.02.2020, 09:11 | Freier Mensch

So ist es !! Den gesamte Beamtenapparat verschlanken, die ersparten Aufwendungen f.die Brexit-Leute ermitteln u.damit die Beiträge d.verbleibenden Länder REDUZIEREN !
Diäten-Dschungel durchforsten !!
Fr, 14.02.2020, 10:07 | Auch die Nachbesetzung der von GB freiwerdenden

Abgeordneten, stößt sauer auf, es kann nicht sein, dass man keinerlei Einsparungswillen zeigt und trotzdem zur Kasse bittet. Zwangsfinanzierte haben keine Hemmungen uns in die Tasche zu greifen.
Fr, 14.02.2020, 10:38 | franz7788

Zur EU gibt es nur: RAUS. RAUS. RAUS.
Fr, 14.02.2020, 11:14 | Und zwar so rasch als möglich, um einer Katastrophe zu entgehen.

Wir zahlen und zahlen, Hahn und Karas agieren ständig gegen das eigene Land. Man lügt uns vor, daß wir mehr zurückbekommen, als wir einzahlen. Der widerliche Euro zieht uns ins Verderben.
Fr, 14.02.2020, 11:22 | Freier Mensch

Der widerliche EURO zieht die EU schlußendlich ins Verderben. Längstens dann, wenn die Target 2-Salden von DEU bedient werden müssen,weil GRE,PORT,ITA einen "Leistungsabfall" haben. Das wird luuuustig
Fr, 14.02.2020, 08:54 | El Capitan

Es muss nicht Bosheit sein, die hinter ORF-Texten steckt. Dazu braucht man nämlich Intelligenz. Sehr oft ist es schlichte Dummheit. Die Qualität der Redakteure ist überall im Sinkflug.
Fr, 14.02.2020, 10:17 | kamamur

Auch ich vermute,dass es bei vielen außer der notwendigen Moral auch noch an geistiger Kapazität fehlt. Wie sonst wäre es möglich,dass so viele im Systemgefüge nicht überhirnen,dass sie benutzt werden
Fr, 14.02.2020, 08:22 | ZUUUUSSSPPPEEERRRREEENNNN....

...diesen Schei..laden ORF !! Weg damit !! Sofort !!
Fr, 14.02.2020, 07:46 | antony

Ich glaube,nein,ich bin mir ziemlich sicher,dass das Thema EU sich "demnächst GsD.mit dem EURO selbst erledigt".
Geht ja gar nicht m. anders!
Also:lieber ein Ende mit Schmerz,als ein Schmerz ohne Ende
Fr, 14.02.2020, 07:31 | Anti-AntiFant

Die EU wird kleiner, will aber mehr Geld.

So denken nur Kommunisten, Sozialisten, linke Journalisten .. und die Berufskriminellen vom Küniglberg!

Wirtschaften kann keiner dieses ungebildeten Packs!
Fr, 14.02.2020, 07:48 | fr

Die EU=Ansammlung v.abgehalfterten Polit-Darstellern aus d.2.bis 4.Reihe d.einzelnen Länder.Kaum einer v.diesen hat im eigenen Land je 1 Rolle gespielt!
Und dort driften sie nach Links,d.Geldes wegen!
Fr, 14.02.2020, 07:11 | StrangeThings

Der ORF könnte ja auch ganz freiwillig auf Teile der Gebühren verzichten und dem EU-Budget zugute kommen lassen, geht je eh nur um Peanuts... so 0,9% vom Gesamtbudget könnte der ORF schon stemmen?
Fr, 14.02.2020, 07:50 | fr

Genau !! Oder überhaupt : ORF zusperrren , ORF-Gebühren verwenden um Brüssel-Zahlungen aufzufetten. Dann ist diese unselige Diskussion weg !!
Nachher aus d.EU austreten !! Passt.....:-)
Fr, 14.02.2020, 04:04 | axel01

Auch die FPÖ hat das Öxit-Thema leider völlig aufgegeben und beim grünen Präs.-Darsteller damals sogar unterschrieben, dass es diesbezüglich keine Volksabstimmung bzw. auch nur -befragung gibt.
Fr, 14.02.2020, 10:40 | franz7788

Ich sah das als riesigen Verrat am Wähler der ich war.
Fr, 14.02.2020, 03:40 | fr

Bingo, Hr.Ceipek ! Ist mir auch sauer aufgestossen . Aber es beschreibt gaaanz genau die moralische Verfasstheit der Linkslinken,rotgrünen, alles verprassenden,menschenverachtenden Sozi-Schweine !!
Fr, 14.02.2020, 03:44 | fr Forts.

Das erkennt man an d.Reaktion d.Parlam.präsidenten Sassoli,der gleich droht,d.Budget überhaupt zu blockieren.Mitgl.staaten mögen sich nicht so blöd anstellen,denn d.Parlament hat "ehrgeizige"Ziele !!
Fr, 14.02.2020, 01:53 | Greta Schwan

Für wie blöd halten die Schreiber solcher Titel die Leute? Auch mit dem Bild zum Artikel soll ja signalisiert werden, dass es eh nur um ein paar Cent geht.
Fr, 14.02.2020, 02:26 | Sie halten uns für völlig verblödet

was allerdings angesichts der permanenten Gehirnwäsche durch den ORF gar kein Wunder wäre, Aber zwei von drei schauen ORF ohnehin nicht mehr.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden