ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Ö1 Mi, 11.03.2020, 07:00)
Morgenjournal

„Über die Folgen der Corona-Epidemie für die Wirtschaft sprechen wir mit ÖGB-Chef Wolfgang Katzian“, teast die Ö1-Moderatorin einen Beitrag zu Beginn des Morgenjournals an. Klar, mit wem sollte man auch sonst über wirtschaftliche Fragen und Problemstellungen diskutieren. Mit Wirtschaftsforschern, Managern, Wirtschaftsverbänden oder gar Unternehmern? Nicht beim 68er-Funk, dort stehen die gebührenfinanzierten Kapitalismuskritiker Konzernen, Unternehmertum und Marktwirtschaft grundsätzlich skeptisch gegenüber, dort träumt man wie die grünen Genossen in Parlament und Regierung von einer Öko-Planwirtschaft, einer kommunistischen „Gemeinwohl-Ökonomie“.

Wenn man auf Ö1 über Wirtschaft und Markt diskutiert, dann am liebsten mit Gewerkschaftern, Soziologen, Philosophen, linken Experten, Polit-Aktivisten von ATTAC oder Kommunisten wie Jean Ziegler. Nichtlinke Ökonomen, und schon gar keine Austrians, die unter Linken als besonders böse gelten, kommen dem ORF nicht ins Studio.

Obwohl oder gerade weil sie in Zeiten wie diesen viele Entwicklungen ins richtige Licht setzen und Hintergründe beleuchten könnten. Denn die Corona-Epidemie wird von politischen und wirtschaftlichen Akteuren nun als Sündenbock für viele Fehlentwicklungen benutzt, obwohl sie mit dieser Epidemie entweder nichts zu tun haben oder von ihr nur ausgelöst, verstärkt bzw. beschleunigt werden. Sprich: Das Corona Virus kann der Auslöser einer Rezession, der Trigger eines Crashs sein, nicht jedoch der Grund.

Die Krise kommt früher oder später, zumal sie eine strukturelle ist, die Corona-Epidemie beschleunigt gewisse Entwicklungen allerdings. So könnten die vielen europäischen Zombie-Unternehmen der Corona-Epidemie zum Opfer fallen. Das Problem dabei ist aber nicht die Epidemie, sondern die europäische Niedrigzinspolitik, die solche Unternehmen überhaupt erst entstehen oder besser nicht sterben hat lassen. Das Gefährliche daran, wenn es jetzt zu einer großen Krise kommt, und es sieht ganz danach aus, werden sich viele Krisenverursacher auf das Corona-Virus ausreden können, der Lerneffekt bleibt aus, die Politik des Geldsozialismus der EZB kann danach munter weitergehen. Nicht zuletzt aufgrund der Propganada und Desinformation linker Mainstremmedien.

All das könnte und müsste jetzt thematisiert werden. Vor allem auf einem anspruchsvollen Informationssender, für den sich Ö1 ja hält, vor allem auf öffentlich-rechtlichen Kanälen, deren gesetzliche Aufgabe es ist, die Menschen vor allem in solchen Zeiten umfassend und neutral zu informieren.

Doch auf Ö1 interviewt man zu den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Epidemie einen Herrn Katzian, der von solchen Dingen wenig bis keine Ahnung hat, braucht er als Gewerkschafter auch nicht. Das Interview ist entsprechend informationsarm. Zur wirtschaftlichen Situation konnte Katzian wenig bis nichts sagen.

Jede Wette, der ORF wird im Zuge der anstehenden Wirtschaftskrise etwas wortgewandtere linke Experten auffahren, die die Corona-Epidemie und ihre Folgen für ihre politischen Ziele instrumentalisieren und die Ursache der Krise entsprechend ihrer Ideologie umdeuten, um letztendlich den "Kapitalismus“ dafür verantwortlich zu machen. Darin sehen viele ORF-Journalisten ja ihre eigentliche Aufgabe und Berufung.

Mi, 11.03.2020, 16:06 | Und Linksversiffte wollten und vorsätzlich infizieren

oe24.at/oesterreich/politik/Erster-Coronavirus-Fall-auf-Migranten-Insel-Lesbos/421230450

Linksversiffte sind wesendlich mörderischer als Nazis!
Mi, 11.03.2020, 13:40 | Was dieser Herr Kantzian zu wirtschaftlichen Ereignissen zu ---

-- sagen hat, das ist mir etwa so wichtig und wertvoll, wie die Meinung des Würstelmanns an meiner Ecke zu diesem Thema! Dabei hat dieser allerdings den Vorteil, hervorragende Käsekrainer zu grillen.
Mi, 11.03.2020, 18:50 | axel01

Der Würstelmann hat garantiert mehr Ahnung von Wirtschaft als Katzian. Sonst ginge sein Würstelstand pleite. Katzian kann machen, was er will, er bekommt monatlich sein hohes Gehalt.
Mi, 11.03.2020, 12:23 | H.Rieser

Das Problem desORFs besteht meines Erachtens darin, dass 100% der Bevölkerung ihn finanzieren, aber nur ca. 1/3 der Bevölkerung in ihrer politischen Willensbildung angemessen abgebildet werden.
Mi, 11.03.2020, 12:34 | Herr H.Rieser bitte

wie kommen Sie zu so einer Aussage von "1/3" der Bevölkerung "politische Willensbildung"???

Das ist doch irgendeine willkürliche Aussage ohne realen Bezug!
Mi, 11.03.2020, 14:37 | H.Rieser

Zählen Sie bitte die Stimmen von SPÖ, Grüne, KPÖ usw. zusammen .., und denken sie über die Bedeutung der Abkürzung "ca." nach.

Danke!
Do, 12.03.2020, 15:50 | Freier Mensch

Herrlich@H.Rieser!Bloß,der linksgesteuert Kontradikteur begreift es nicht.An diesem Beispiel erkennt auch der Unbelesenste die Bedeutung des geflügelten Wortes"Perlen vor die Säue werfen).
Irreparabel
Mi, 11.03.2020, 12:12 | Hofer ist doch "klug"!

"Rundfunkempfangseinrichtungen sind jene Geräte, die Rundfunktechnologien verwenden (VwGH vom 30.06.2015, Zl. Ro2015/15/0015). "

Ein Fernseher ohne Empfangsteil ist von der Zwangsgebühr befreit!
Mi, 11.03.2020, 12:14 | So spart Hofer gute 300 Euro im Jahr

die er für Sinnvolles spenden kann ..

#RechtsIstKlug
Mi, 11.03.2020, 11:55 | Wie blöd manche FPÖ-Politiker sein können!

in der gestrigen Die.-Ausgabe des Fellnerblattes "Österreich" war ein Bild wo man FPÖ-Hofer sieht wie er sich den Empfangsteil seines Fernsehers ausbauen lässt, damit er von der GIS befreit ist.
Mi, 11.03.2020, 11:58 | Dem FPÖ-Hofer fällt gar nicht auf

wie bodenlos lächerlich er sich mit solchen Aktionen macht! Er ist Nationalratspräsident & wollte Bundespräsident werden. Jetzt kann er & die Mitbewohner seines Haushalts keinen ORF mehr sehen.
Mi, 11.03.2020, 11:59 | Sich Geld sparen ist also "blöd"?

???
Mi, 11.03.2020, 12:02 | so einfach

so einfach kann man sic h das leben verschönern, man braucht sich die links-geiferer nicht mehr antun und spart auch noch geld.
Mi, 11.03.2020, 12:02 | so dumm & blöd wird man wenn

man täglich im ORF-watch liest!
Man verliert jeden Kontakt zur Lebensrealität &-praxis der Menschen in Österreich

Verliert d. Kontakt zu den Menschen die man im Parlament vertreten sollte:
e.Schande!
Mi, 11.03.2020, 12:09 | Argumentiert wie ein linker Volltrottel!

Wer Geld spart, ist "blöd" ..

"Logisch": Wer Geld verschwendet, ist "klug" ..

heute.at/s/95-000-euro-klopapier-ums-kh-nord-gewickelt-44104606

Was bist du nur für ein linker Volltrottel!
Mi, 11.03.2020, 11:48 | Die ORF-Intensivhasser

wie sie hier gehäuft vorkommen wie Reichel & Co. werden widerlegt.

Der ORF beweist stündlich täglich wie HERVORRAGEND er in der dzt. akuten Corona-Krise seine Aufgabe als Öff-Re-Rundfu-TV wahrnimmt!!
Mi, 11.03.2020, 12:03 | Sicher ;-) Er verschweigt HERVORRAGEND die

Zusammenarbeit der Sozialistischen Jugend, einer Vorfeldorganisation der SPÖ, mit gewaltkriminellen Linksextremisten!

Aber er desinformiert auch HERVORRAGEND :-)))

Du bist ein notorischer Lügner!
Mi, 11.03.2020, 13:27 | Ist ja schon gut Herr Rahpetz...

... ich muss sie aber schon korrigieren: Hier tummeln sich Leute, die sich vom zwangsgebührenfinanzierten framenden rotgrünfunk nicht andauernd für dumm verkaufen lassen wollen.
Mi, 11.03.2020, 11:43 | Ein Gewerkschafter ist ein Wirtschaftexperte?

Unglaublich welche hirnrissige Propagandashow hier der linksunterwanderte ORF abzieht! Das Arbeitsrecht, und da sind Gewerkschafter sicher Experten, hat mit Wirtschaftswissen nichts gemeinsam!
Mi, 11.03.2020, 11:54 | Auch das bezweifle ich

denn wenn es drauf ankommt, werden Rechtsanwälte beigezogen!!
Mi, 11.03.2020, 11:30 | carlos

ich bin froh, dass die fpö nicht mehr in der regierung ist. wie würde der orf bei den gleichen anordnungen hetzen, würden sie von der fpö verlautbart. sofort würde man erinnerungen an kz und
Mi, 11.03.2020, 11:33 | carlos - fortsetzung

ähnlichem wecken wollen. jetzt braucht man ja nur an gulag`s denken, weil die stalin-zeit viel humaner war als die ns-zeit. und dadurch haben wir (bis jetzt) noch keine demonstrationen.
Mi, 11.03.2020, 11:25 | In Wahrheit sind genügend

Wirtschaftsforscher Manager bzw Unternehmer im ORF &werd. interviewt. Was war eigentlich Niki Lauda? Ach ja: Er war Unternehmer & Manager.
Es gehört sozusagen zum "guten Ton" v.Rechtsaußenexponenten
Mi, 11.03.2020, 11:48 | Lern doch sinnerfassend lesen, du linker Volltrottel!

Niki Lauda ist bereits verstorben!

welt.de/sport/formel1/article193872133/Niki-Lauda-70-Es-gibt-keine-Todesursache-sagt-sein-Arzt.html
Mi, 11.03.2020, 12:10 | ...von Rechtsaußenexponenten so wie Herr Reichel

einer sein möchte dass man auf Gewerkschafter mit voller Kraft hindrischt.

Versteht Reichel etwas von Wirtschaft?
Ganz sicher nicht mehr als ich & jeder Durchschnittsbürger!!!
Mi, 11.03.2020, 12:16 | Verstehst du was von Wirtschaft?

Kaum, wenn du selbst Verstorben aufzählst um deine Lügen zu untermauern :-))))

Was bist du nur für ein linker Volltrottel!
Mi, 11.03.2020, 11:03 | Dissident

Für die aktuelle Information reicht oe24-TV und servus-TV.
Der ORF ist sonst mehr oder weniger ganz verzichtbar!

Den ORF braucht man lediglich für die links-ideologische Einordnung der Ereignisse.
Mi, 11.03.2020, 10:21 | Nativ

Mich verblüfft leider immer noch, wie dieses linxxe Gesindel in ihrer Parallelrealität vegetieren kann. Die Evolution versucht doch ihre Modelle ständig zu verbessern. Sindsie genmanipulierte Absicht?
Mi, 11.03.2020, 10:52 | Linke Ideologie ist für Intelligenzminderleister

maßgeschneidert!
Mi, 11.03.2020, 10:20 | Der ORF ist eine sozialistische Tarnorganisation die überwiegend

beschäftigt!

#LeftsArTrash



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden