ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (ORF 2 Mo, 23.03.2020, 10:30)
ZIB Spezial Corona

Erfahrene Journalisten wissen: Pressekonferenzen können interessant sein. Deshalb ist es auch durchaus vernünftig, wenn in Corona-Zeiten eine Regierungspressekonferenz von Bildungsminister Faßmann zum Thema bevorstehende Matura im ORF übertragen wird. Das interessiert viele der angehenden Maturakandidaten.

Erfahrene Journalisten wissen aber auch: Wirklich interessant werden Pressekonferenzen meist erst nach dem offiziellen Teil, wenn den Berichterstattern die Möglichkeit geboten wird, spannende Fragen zu stellen.

Das galt auch für die montägige Pressekonferenz von Bildungsminister Heinz Faßmann. Der spulte sein Programm zum Thema Matura 2020 wie gewohnt rhetorisch untadelig, informativ und glaubwürdig ab. In der Woche ab dem 18. Mai solle die Matura stattfinden, falls Corona das zulassen sollte.

Nach einigen weniger spannenden Fragen (vor allem von APA- und ORF-Redakteuren) beendete der ORF die Übertragung und klinkte sich aus der Pressekonferenz aus. Um sofort den umstrittenen ORF-Innenpolitik-Chef Hans Bürger lang und breit zu Wort kommen zu lassen. Der kritisierte, die Presskonferenz (die er ja nur teilweise gehört haben kann) habe viel Interpretationsspielraum gelassen.

Interessierte Zuseher – vor allem vermutlich angehende Maturanten und mit ihnen bangende Eltern – bekamen nicht mit, was sie wirklich interessiert hätte. Über den Bildschirm flimmerte nicht, was DIE Bürger interessiert hätte, sondern was DER (ORF-) Bürger verzapfen wollte.

„Skandalöse Bürgeronanie“ nannte das ein empörter ORF-Zwangsgebührenzahler und ORF-Watch–Leser. Aber auch dieser Mann wurde zufriedengestellt, denn ein heimischer Privat-TV-Sender übertrug in gewohnter Manier die Pressekonferenz bis zum Ende.

Gut dass es nicht nur den ORF gibt. Schade dass die Österreicher nur für den ORF zahlen müssen.

Di, 24.03.2020, 12:31 | querdenker

Heute bei der Pressekonferenz von Kurz und Anschober war es genau so. Der ORF hat vorzeitig die Übertragung beendet, Servus TV hat weiter informiert. Die ORFler haben sich gegenseitig interviewt.
Di, 24.03.2020, 07:08 | Freier Mensch

Guter Beitrag!Eigentlich mutiert das Ganze jetzt zu einer Informationsverweigerung seitens ORF,ja eher zu einer Dauer-Indoktrination nach marxistischem Muster.
Es ist einfach gesetzlos,was die treiben
Di, 24.03.2020, 00:09 | Der ORF ist ganz stolz auf seine Einschaltquoten

die er dem Coronavirus zu verdanken hat. Dabei haben die Leute den Fernseher zwar aufgedreht, aber die meisten schauen nicht mehr zu und hören auch nicht zu. Der Kasten rennt einfach.
Di, 24.03.2020, 10:40 | Nativ

So ist es.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden