ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF 2 So, 05.04.2020, 19:30)
ZiB1

Eine Sendung von A bis Z wie aus der SPÖ-Zentrale. Einen überlangen Beitrag in der nationalen(!) Nachrichtensendung des Gebührensenders bekommt ein Aktiönchen eines Stadtrats der Gemeinde Wien samt Jubelkommentar eines ORF-Genossen. Es ist keineswegs das erste Mal in den letzten Wochen, dass Wiener Stadträte ZiB-Auftritte bekommen. Dabei sind sie nichts anderes als das, was in den anderen Bundesländern Landesräte heißt. 

Aber diese bekommen nie ZiB-Auftritte (außer man kann sie beschimpfen und versuchen, sie als Grenzidiot vorzuführen wie einen Tiroler Gesundheitslandesrat). Dabei sind drei weitere Bundesländer in der absolut gleichen Größenordnung wie Wien!

Aber vielleicht ist es so wichtig, was der Mann aus dem Rathaus gesagt hat? Nein, das ist ganz eindeutig nicht. Relevant ist die dabei transportierte Neuigkeit nur für in der Wolle gefärbte Genossen, die keine Grundrechnungsarten beherrschen. 

Denn die einzige Neuigkeit im längsten ZiB-Beitrag des Tages: Wien hat jetzt ein 20-Millionen-Paket für Wiener Wirtschaftsbetriebe geschnürt. Das ist ein lächerlicher Betrag. Der ist nicht einmal ein Tausendstel dessen, was die Bundesregierung für Corona-Wirtschaftsmaßnahmen in die Hände genommen hat!! Wirtschaftsförderungsmaßnahmen dieser Größenordnung gibt es auch in allen anderen Bundesländern zu Hauf.

Bei den Genossen am Küniglberg herrscht aber jetzt schon ganz offensichtlich Panik pur vor den heurigen Wiener Gemeinderatswahlen, sodass sie die letzten Restelemente journalistischen Verhaltens über Bord geworfen haben. Ist doch das Wiener Rathaus die wahre Kraftzentrale der Sozialisten, die von dort weit größere Summen an das Vorfeld der Partei, an Medien, an Denunziationsvereine verteilen als bloß 20 Millionen.

Dazu kommt in der gleichen Sendung ein ebenso irrelevanter und fast ebenso langer Beitrag über die Arbeiterkammer.

Dazu kommt die tägliche Hetze gegen Ungarn: Viktor Orbán wolle einen „autoritären Staat“, wird mit dem Unterton des Entsetzens verkündet. natürlich ohne zu sagen, was das eigentlich sein soll. Ein Staat mit Autorität? Das ist hoffentlich Österreich auch. Ist Ungarn ein Staat, wo der Gesundheitsminister – ganz ohne Befassung des Parlaments und des Verfassungsgesetzgebers – das Hausrecht brechen und kontrollieren will, wie viele Menschen in einer Wohnung sind? Nein, das ist es zum Unterschied von Österreich nicht.

Den ORF-Genossen fällt nicht einmal auf, wie sehr die Attacke auf das angeblich böse autoritäre Ungarn einem Kommentar eines ORF-Redakteurs namens Pfeiferin der gleichen Sendung widerspricht: Der verlangt allen Ernstes jetzt eine Art Weltregierung und „globale Koordination“!

Also das, was Ungarn vorgeworfen wird, soll laut ORF jetzt gleich global stattfinden. Jenseits aller Wahlen, jenseits allen Rechtsstaats-Prinzipien, jenseits aller Menschenrechte. Denn, liebe ORF-Genossen, das alles gibt es zwar in Ungarn weiterhin völlig unverändert, aber im Großteil der Welt – von China über zahllose Diktatoren bis in fast die gesamte islamische Welt – nicht einmal annähernd. 

PS: Dazu kommt, dass der juristisch schwer überforderte Moderator schlicht Falsches über den genauen Inhalt des Betretungserlass des Gesundheitsminsters verkündet. Aber das ist nur Unfähigkeit, und ausnahmesweise nicht parteipolitisch-ideologische Propaganda.

Di, 07.04.2020, 14:55 | wernmannfayer

Die SPÖ lässt sich für "viel zu wenig" "viel zu spät" abfeiern
Hebein Groupie der gewaltbereiten Antifa sperrt Straßen für Verkehr u. Parks für Familien
Tja Genossen Wien ist eben anders
Di, 07.04.2020, 15:04 | Mauer um Wien....

...die leistungswilligen,innovativen Unternehmer vorher evakuieren nach NÖ., dann schnell Sechenteppiche legen + den ganzen Schmafu zum Katastrophengebiet erklären !
Ahja, und "NoGo-Area!"......fertig
Di, 07.04.2020, 09:47 | Nun ÖVP und GRÜNE in Wien auf Kuschelkurs.

Köstinger lobt Hebein, tolle Zusammenarbeit bei der (illegalen?) Schließung der Bundesgärten. Hebein ist glücklich, Straßen zum Gehen umzuwidmen. Programm eines Irrenhauses? Welche Politiker sind das?
Di, 07.04.2020, 10:13 | Freier Mensch

DAS sind d.Politiker,die unsere Gesellschaft hervorgebracht hat:verschwurbelt,verängstigt,hirnlos, radikal im Eigenanspruch,ansonsten menschenverachtend !
So kann das mit d.Politik nicht weitergehen !
Mo, 06.04.2020, 17:36 | kamamur

Ich kann nur hoffen, dass der ungar.Botschafter seine Möglichkeiten nutzt u.dem Oberhirten Wrabetz/s.offener Brief/eine vor den Latz knallt.Seine Mannschaft soll Infos über diesen unsägl.Verein an die
Mo, 06.04.2020, 17:37 | kamamur

Öffentlichkeit bringen.Hat doch jede Botschaft für diese Zwecke geeignetes Personal......
Mo, 06.04.2020, 17:40 | Freier Mensch

Das ist nur ein weiterer Beweis,wie offensichtlich staatsschädigend u.volksschädlich sich dieser Zwangsgebühren-Sender samt Sparten aufführt.Es müßte nur EINE beherzte Staatsanwaltschaft geben !!!
Mo, 06.04.2020, 17:09 | timeo

Die Wr. Stadträte, der Bgm werdeb nun täglich zu sehen sein.
Im Bgld war es vor der LTW genauso: tgl. mind. 1 SPÖ Landesr., oft 2 od. 3, und Dosko sowieso tägl. mind. 1x., an vielen Tage bis zu 4x !
Mo, 06.04.2020, 17:16 | timeo

Es waren SPÖ-Festspiele vor der LTW -Wahl .

Nicht Dosko hat die Wahl gewonnen, sondern der ORF-burgenland.
In Wien wird es noch ärger werden.
Da geht es um d7e SPÖ, sein oder nicht sein
Mo, 06.04.2020, 17:43 | Freier Mensch

Ein weiteres mal verweise ich auf : Stadt Wien Subventionsbericht 2015, od.2016 0d.2017 !!
Die Unzahl aller Subventionsempfänger zeigt bereits die Richtung der Wahl an !!
Wien ist ROT + verloren !!!
Mo, 06.04.2020, 18:19 | Wenn ich den Wiener Stadthäuptling oder den für Gesundheit...

...zuständigen Sozi sehe, fällt mir augenblicklich das Essen von gestern aus dem Gesicht. Buaaahhh!
Mo, 06.04.2020, 16:52 | GIS-Fasten 2020

Täglich wird vom ORF obsessiv Hass, Hetze und Vorurteile gegen unser Nachbarland Ungarn gestreut. Konkrete Vorwürfe gibt es nicht, außer Pauschalverurteilungen!

Ein Dreckssender wirft nur mit Dreck!
Mo, 06.04.2020, 16:36 | István Pannon

Dieser ORF-Hass u. -Hetze gegen Ungarn! Ich halte diese ideologisch extremen ORF-Skinheads wirklich nicht mehr aus. Der Palmsonntag war der absolute Gipfel der extremistischen Impertinenz im ORF.
Mo, 06.04.2020, 16:42 | Was haben Sie denn?

Was regt Sie so auf?
Mo, 06.04.2020, 16:43 | Kannst nicht sinnerfassend lesen, oder ist für dich Rassismus

ganz normal?
Mo, 06.04.2020, 17:18 | Frag nicht so deppat @16:42...

...es ist ein Gebot der Menschenwürde, sich nicht in Freiwilligkeit u.Bürgerwille anderer Länder einzumischen !! Es sei denn, man wäre ein menschenverachtendes Linkes Dreckschwein !! Dann schon...:-((
Mo, 06.04.2020, 16:07 | Dieser sog. ORF wo es angeblich um objjektiven Journalismus

& um "Unabhängigkeit" geht ist TÄGLICH von A bis Z so wie direkt in der Grüne-Zentrale produziert!!!

Oder ist das dort eine getarnte Außenstelle??

Ist Ihnen das schon aufgefallen Hr. ORF-Klatscher?
Mo, 06.04.2020, 15:39 | Diese sog. ORFwatch-Seite wo es angeblich um d.ORF

& um "Unabhängigkeit" geht ist TÄGLICH von A bis Z so wie direkt in der FPÖ-Zentrale produziert!!!

Oder ist das hier eine getarnte FPÖ-Außenstelle??

Ist Ihnen das schon aufgefallen Hr.Unterberger??
Mo, 06.04.2020, 17:09 | fr

Gott, bist du vielleicht ein fehlgeleiteter Dümmling.Unglaublich,was ein einzelnes krankes Gehirn so an obstrusen Wortfetzen herumballert!? Wißt ihr nicht mehr weiter,bevor euch das Schicksal ereil1 ?
Mo, 06.04.2020, 15:38 | boris

Und Kurz glaubt (4Mrd,dann 38Mrd,also ges.42Mrd)
die Wirtschaft zu stützen,lächerlich.Auch wenn wieder
alles offen wird,die die arbeitslos sind,habn nix.
Die die Arbeiten,werden 3 überlegen,was nun?
Mo, 06.04.2020, 15:39 | boris

fort,also Hr.Kurz,den Aufschwung durch Konsum
können Sie getrost vergessen.
Mo, 06.04.2020, 15:35 | Ist das ein technischer Fehler oder beabsichtigt dass

wenn man auf ORFwatch schaut sich gleich mehrere Tabs (bzw.Fenster) mit irgendwelchen FPÖ-nahen Institutionen bzw. dubiosen Buchverlagen öffnen?

Kann man bitte diesen techn. Unsinn hier abstellen??
Mo, 06.04.2020, 16:10 | Ist das ein technischer Fehler oder beabsichtigt dass

wenn man ORF schaut sich gleich mehrere Tabs (bzw.Fenster) mit irgendwelchen SPÖ-nahen Institutionen bzw. dubiosen Buchverlagen öffnen?

Kann man bitte diesen techn. Unsinn dort abstellen??
Mo, 06.04.2020, 15:02 | Austrofeschisten und Ökofaschisten gefährden Österreich!

Wir erinnern uns ja an die Notverordnungen von 1917, die 1934 zur Ausschaltung des Parlaments führten. Dabei galten die Notverordnungen damals ja nur für die sinnvolle Verteilung der Lebensmittel, um
Mo, 06.04.2020, 15:06 | Hunger zu verhindern.

Man muss unbedingt einen Rahmen schaffen, dass solche Dinge nicht möglich oder zumindest an eine Vierfünftelmehrheit im Parlament gebunden sind. Eine einfache Mehrheit in Händen von Faschisten ist
Mo, 06.04.2020, 15:10 | extrem gefährlich für unsere Demokratie!

Nein zu Faschismus! Nein zu Autokraten! Nein zu Ministern welche die Verfassung brechen!
Mo, 06.04.2020, 13:52 | Alle agieren völlig willkürlich, ob Bund oder Land Wien.

Sie lügen, behaupten Unsinn. Kogler hat schon 100.000 CoV-Tote in Ö verhindert. Hebein ist glücklich, daß Bundesgärten erst nach Ostern (!!!) geöffnet werden. Dafür Straßen frei zum Spazierengehen.
Mo, 06.04.2020, 14:20 | Kennt jemand einen/eine.....

...der/die wiederum einen/eine kennt,der die Gedankengänge der Grünen Gefahr Hebein kennt??
Irgendwie furchteinflößend,weil kaum nachvollziehbar,was sich da bei der Nachfolgerin d.Griech.Tragödie tut!
Mo, 06.04.2020, 13:38 | boris

Hr.Unterberger,treffend wie immer.
Mo, 06.04.2020, 13:35 | Freier Mensch

Das ist mir auch sauer aufgestossen ! Im Subv.Bericht 2017 vergibt Wien z.B. an die"Vereinigten Bühnen" knapp 40 Mio., an die Wr.Symphoniker 15 Mio., üb.die unzähligen Kleinkünstler ganz zu schweigen!
Mo, 06.04.2020, 13:51 | boris

FM,Homo u.co zu fördern ist halt wichtiger
als Arbeitsplätze zu retten,sichern.
Ich sehe darin die Realität.Über das eine Reden,
und ganz anders handeln.Gell,Hr.Kurz und die
BR.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden