ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (Ö1 Do, 23.04.2020, 07:00)
Frühjournal

Immer wieder enthüllen die Fragen eines Journalisten dessen Intelligenz. Bei Enthüllungen dieser Art ist der ORF absoluter Spitzenreiter, wie etwa das Interview des Frühjournals mit der Europaministerin Edtstadler zeigt. Anlass war eigentlich die erfreuliche Tatsache, dass mit Ungarn und Rumänien eine Vereinbarung getroffen werden konnte, derzufolge künftig regelmäßig rumänische Pflegerinnen in eigenen Sonderzügen direkt nach Österreich fahren dürfen. 

Diese Vereinbarung ist ziemlich wichtig, nachdem seit Wochen der durch die Corona-Krise ausgelöste Mangel an Pflegerinnen ein dominantes Thema der österreichischen Politik gewesen ist. Aber was sind die ersten beiden Fragen des Hörfunk-Moderators? Er fragt ausgerechnet danach, ob es jetzt auch wegen Bulgarien ein solches Abkommen geben werde! Dabei ist Bulgarien ein weitgehend unbedeutendes Herkunftsland für Pflegerinnen. Dabei liegt Bulgarien für eine solche Zugsreise noch viel weiter entfernt. 

Zehnmal spannender und relevanter wären viele andere Fragen gewesen. Etwa: 

  • Warum gelingt es ausgerechnet mit Ungarn als erstem Land solche Korridorzüge zu vereinbaren, das doch der Vizekanzler gerade als Semi-Diktatur bezeichnet hat? 
  • Oder: Wie sieht es mit den Polen aus (von wo deutlich mehr Pflegerinnen und sonstige Schlüsselarbeitskräfte stammen als aus Bulgarien), die aber derzeit keine Chance haben, durch Tschechien oder die Slowakei durchzukommen?

Nichts da. Nach allem Interessanten und Relevanten wird nicht gefragt. Der ORF-Mann hat dafür ein anderes Thema, das ihn ebenfalls gleich zweimal interessiert. Und das ist noch absurder und logikbefreiter als die Bulgarien-Frage: Ob sich nicht jetzt zeige, dass die Kürzung der Familienbeihilfen für ausländische Arbeitskräfte ein Fehler war?

Völlig hirnrissig (außer, wenn man verzweifelt versuchen will, die linke Propaganda aus dem Vorjahr irgendwie weiterzuspinnen). Denn das eine hat mit dem anderen sachlich nichts zu tun. Und wenn man schon einen Zusammenhang herstellen will, dann kann man nur den absolut konträren finden: Die Probleme sind ja nicht entstanden, weil den rumänischen Frauen das Geld zu wenig wäre, sondern weil die Staaten die Grenzen geschlossen haben. Die Frauen hingegen sind ungehindert weiter bereit dazu – sonst würden sie ja nicht in die Züge einsteigen. Das zeigt, wie unsinnig die ganze Familienbeihilfendebatte gewesen ist. 

Aber im ORF darf man halt nur links denken, nicht logisch.

Fr, 24.04.2020, 09:13 | Die Ost-Pflegerinnen sind heilfroh, zu uns zu kommen.

Sie verdienen hier gut, wären zu Hause arbeitslos. Sie sind Hausfrauen ohne Qualifikation als Pflegekraft, ist bei uns nicht nötig (nur bei Inländerinnen). Der ORF stellt sie als Märtyrerinnen dar.
Fr, 24.04.2020, 09:04 | Wieso soll in einem Bericht wo es hauptsächlich

um rumänische Pflegerinnen geht jetzt auch noch krampfhaft ein dickes Lob für d.palamentsentmachtete Ungarn eingebaut werden?

Man kann doch von e. Medium nicht verlangen Orban-Huldigung zu betreiben!
Fr, 24.04.2020, 11:30 | Man huldigt im ORF u.anderswo...

...doch auch der wahrscheinlich größten Genozid-Einfädlerin der Menschheitsgeschichte : A. Merkel !!
Die hat ALLES entmachtet u.geg.einander ausgespielt,sich ihre DDR 2.0 eingerichtet. Nun ist Chaos !
Fr, 24.04.2020, 08:57 | Pflegekräfte aus Bulgarien sind sehr wohl

ein wichtiges Thema! Unterberger ist da schlecht informiert.

Siehe Link:

sueddeutsche.de/politik/coronavirus-pflegekraefte-ausland-1.4866124#
Fr, 24.04.2020, 11:33 | Die SZ ist ein LinksLinkes...

...Parade-Propaganda-Geschütz,wie es in DEU nur den Relotius-Spiegel u.die FAZ gibt!! Diese drei sind Münchhausenblätter,sie belügen u.betrügen die Leser,die Bevölkerung, die Menschen !!
Pfui deibel.
Fr, 24.04.2020, 08:53 | Warum soll Ungarn keine Semi-Diktatur sein??

Wie nennt man ein Land wo das Parlament entmachtet wurde?
Fr, 24.04.2020, 11:36 | Deutschland nennt man das !!

Mach dich schlau, du Vollidiot !! DEU ist DDR + Nazi-DEU in einem Stück!!
ALLE Parallelen zu 1938(mit aller Welt verfeindet, Schlägerhorden) und 1949-89 (Denunziantentum mit Staatl.Deckung) sind da !!
Do, 23.04.2020, 21:26 | Öst. Patriot

Danke Herr Unterberger, hoffentlich erleben wir das noch gemeinsam, wenn letztendlich dieser linke Drecksfunk abkackt.
Do, 23.04.2020, 19:17 | Hustl

Sie haben recht, ich erkenne in der Frage auch keine Logik was mich umgekehrt zur Feststellung führt, dass Ideologie kein guter Nährboden für das Denken ist, aber dafür Dummheit in den Himmel schießt!
Fr, 24.04.2020, 12:27 | Der Himmel ist aber...

...für Linke geschlossen ! Da gibts nur den Weg in die Hölle; der arme Luzifer. Der wird blöd schauen,wenn ihm die Wiener Sozipartie besoffen u.im Geldtaumel entgegenfleucht :-)))
Do, 23.04.2020, 18:27 | Nativ

Linxxen kann man Intelligenz nicht mal reinprügeln. Der Gendefekt wehrt sich erfolgreich.
Do, 23.04.2020, 16:11 | Freier Mensch

Guter Beitrag,Dr.Unterberger.Es ist sehr traurig,daß man über"Links"so schreiben muß.Aber es trifft des Pudels Kern.Man fragt sich,wo denn so ein Dösel i.Zukunft worken soll,wenn d.Markt bereinigt ist
Do, 23.04.2020, 16:00 | boris

S.g.Hr.Unterberger,sehr treffend,letze Satz sagt alles.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden