ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Ö1 Mo, 11.05.2020, 12:00)
Mittagsjournal

Das Wort „umstritten“ hat für den ORF eine ganz bestimmte, eine eigene Bedeutung. Es kommt stets zum Einsatz, wenn jemand eine der linken Ideologie bzw. Agenda widersprechende Ansicht, Forderung oder Meinung kundtut. Der Betreffende aber nicht mit der Faschismuskeule schnell und argumentationslos mundtot gemacht werden kann, weil es selbst dem ORF nicht gelingt, ihn in unmittelbare Nähe böser Rechtspopulisten und anderer rechter Schmuddelkinder zu rücken. So ist ein Experte mit nichtlinken Ansichten automatisch nur ein umstrittener, auch wenn er in seinem Fachgebiet eine weltweit anerkannte Koryphäe ist.

Der erfahrene und kritische ORF-Konsument hat das längst begriffen. Sobald er das Wörtchen hört, weiß er, jetzt müssen die Staatsfunker über etwas berichten, das ihnen gewaltig gegen den Strich geht, was sie wirklich aufregt. Wenn „umstritten“ dann auch noch mit dem Zusatz „höchst“ versehen wird, ist klar, dass ein ausgewiesener Fachmann oder eine echte Instanz bzw. Autorität einen Frontalangriff auf etwas gestartet haben, was dem gemeinen ORF-Apparatschik heilig ist. Zum Beispiel die EU.

Eine Ö1-Redakteurin kündigt zu Beginn des Mittagsjournals die Beiträge der Sendung an. Unter anderem spricht sie von einem „höchst umstrittenen Spruch des deutschen Bundesverfassungsgerichts“.

Den deutschen Bundesverfassungsgerichtshof in Karlsruhe als Bastion von Rechtspopulisten darzustellen, ist selbst für den ORF schwierig. Dieser Teaser ist abgesehen von der ORF-typischen Bewertung und Einordnung vor allem bemerkenswert, weil dieses Urteil schon vor einer Woche gefallen ist und vom ORF zunächst weitgehend ignoriert worden ist. Die EU-gläubigen und -hörigen Staatsfunker mussten es offenbar erst verarbeiten und abwarten, was die offizielle Linie der EU dazu ist und was Brüssel seinen medialen Helfershelfern vorgibt. Das haben von der Leyen und Co. jetzt getan.

Zur Erklärung, der Bundesverfassungsgerichtshof hat der Whatever-it-takes-Politik der EU eine Abfuhr erteilt. ORF-Watch-Autor Andreas Unterberger hat das Urteil auf seinem Blog so zusammengefasst:

Die Richter haben festgestellt,

  • dass die EZB durch die europäische Rechtsordnung nicht zum Ankauf von 2,2 Billionen Euro von Staatsanleihen berechtigt gewesen ist, die sie in den letzten fünf Jahren erworben hat,
  • dass die Europäische Zentralbank rechtswidrig ihre Beschlüsse nicht auf deren Verhältnismäßigkeit überprüft hat,
  • dass der Verweis auf das (Anmerkung: höchstproblematische) Ziel einer höheren Inflation keinesfalls ausreicht, um die Ankäufe zu rechtfertigen,
  • dass die deutsche Regierung deswegen dagegen vorgehen hätte müssen,
  • und – am wichtigsten – dass ein anderslautendes EuGH-Urteil, das das Verhalten der EZB voll gerechtfertigt hatte, "schlechterdings nicht mehr nachvollziehbar" und deshalb nicht bindend sei.

Ö1 berichtet ausschließlich aus der (angefressenen) EU-Perspektive, geht nicht konkret auf das Urteil und schon gar nicht auf seine Begründung und die Hintergründe ein, sondern stellt es als ungerechtfertigten, unqualifizierten Angriff auf die EU dar. Dass die deutschen Verfassungsrichter, die nicht gerade für ihre EU-Skepsis bekannt sind, ihr Urteil gut und rechtlich nachvollziehbar begründet haben, ist dem ORF wurscht.

Auch unser Mann in Brüssel, Johannes „Gio“ Hahn, darf sich über den Spruch ereifern. Zur Untermauerung, warum der Spruch gefährlich, nationalistisch und höchst umstritten sein muss, auch wenn man ihn in seiner Tragweite gar nicht richtig begreift, wird betont, dass die böse polnische Regierung das Urteil begrüßt habe. Wenn das kein Beweis ist.

Dass dieses Urteil, das trotz der offen gelassenen Hintertüren, vor allem für EU-Nettozahler wie Österreich, die seit Jahren für die südeuropäischen Schuldenstaaten finanziell bluten müssen, geradezu sensationell ist, blendet man völlig aus. Ein deutsches Gericht stellt die völlig aus dem Ruder gelaufene sozialistische Schulden-Politik und -Vergemeinschaftung in Frage. Das geht für Brüssel und den ORF gar nicht. Wie so oft informiert der höchst umstrittene ORF nicht nur nicht neutral und umfassend, sondern berichtet und arbeitet gegen die Interessen Österreichs und seiner steuerzahlender Bürger.

PS: In einem andern Journalbeitrag aus Deutschland betont der ORF, dass die Tausenden Menschen, die am Wochenende in den Städten gegen die Corona-Maßnahmen und die Einschränkungen der Bürgerrechte demonstriert haben, „nicht repräsentativ seien“. Das hat ein ORF-Journalist wohl noch nie über linke Demonstranten gesagt, obwohl das praktisch bei allen Demos der Fall ist, so wie übrigens jede Meinung außerhalb von totalitären Systemen umstritten ist.

Di, 12.05.2020, 12:57 | astuga

Früher habe ich das ORF-Programm geschaut und gehört...
Dann war der ORF umstritten...
Und heute ist diese parteipolitische Sendekloake bei mir unten durch.
Di, 12.05.2020, 16:02 | habe GIS abgemeldet

und damit ärgert mich das O effentlich R echtliche F raming, der einseitige ORF-Siff nicht mehr so besonders.

Ein Zeitung-Abo habe ich ebenfalls abbestellt!
Di, 12.05.2020, 09:36 | Hatschi Bratschi

Wir haben alles ausgeschöpft, was möglich war. 0-Zinsen, Negativzinsen, Massenankauf fauler Staatsanleihen mit ungedecktem Geld. Jetzt ist Schluss mit lustig. Was noch bleibt sind unsere Spareinlagen.
Di, 12.05.2020, 09:42 | fr

Die kommen bald dran, wetten !?? Die Vorstufe war d.Wegfall der Anonymität, dann kam die forcierte Umstellung auf bargeldlosen Geschlechts-...ääähh, Zahlungsverkehr, nun kommen Staatspleiten..!!
1+1=2
Mo, 11.05.2020, 23:45 | "Unseren" Mann in Brüssel, der sich selbst "Gio" zu nennen..

..beliebt - den gibt es noch?
Was macht er? Macht er was produktives? Macht er etwas, das Österreich nutzt? Oder kassiert er nur? Wenn er nur kassiert - kann man ihn nicht ganz freundlich entfernen?
Mo, 11.05.2020, 22:20 | https://youtu.be/Qu_DEEhqXKU

Bei diese Frau bedanke ich mich.
Mo, 11.05.2020, 20:43 | Erich von Schwediken

"Umstritten" ist ein Signalwort dafür, dass man im darauf folgenden Beitrag mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder einmal hinter die Fichte geführt wird. Danke, ORFler, dass ihr uns so vorwarnt.
Mo, 11.05.2020, 22:30 | Wenn das Wort "umstritten" von Linksversiffen

verwendet wird, ist Diffamierung und/oder Denunziation das Ziel des Geschreibsels.
Mo, 11.05.2020, 18:20 | Krone

Da auch die Krone einen Hetzartikel gegen die Deutschen Verfassungsrechtler vom Stapel lässt , könnte man ein System dahinter vermuten!
Mo, 11.05.2020, 18:35 | Freier Mensch

Das"System" heißt Diktatur ,bei uns beginnend ,in DEU vollendet ! Oder wie soll man es benennen,wenn die nägelbeißende Säuferin Merkel zum Urteil sagt, es sei "heilbar" !!?
Das heißt,sie negiert es !!
Mo, 11.05.2020, 20:48 | Erich von Schwediken

Die Krone stimmt dem Champagner-Marxisten Prantl von der "Süddeutschen" zu? Rennen diesen Lohnschreibern die Abonnenten noch nicht schnell genug davon?Ob die neue Presseförderung das ausgleichen kann?
Mo, 11.05.2020, 17:54 | Bei den Berichten

über die Demos in Deutschland betont die Dame auch, dass unter Anderen vor allem Rechtsextreme zu finden seien, die auch (sinngemäß zitiert) durchaus gewaltbereit seien.
Mo, 11.05.2020, 19:03 | Und die Coronademos in Hongkong werden

uns von den linksversifften Medien als "demokratischer Protest" verkauft. Ein und dasselbe Protestthema, völlig unterschiedliche Berichterstattung.

So geht Lügenpresse!
Mo, 11.05.2020, 19:08 | Laut MDR um 2 sind alle Bürger die gegen die einschneidenden

Verordnungen demonstrieren nicht nur Rechtsextreme sondern auch Coronaleugner, Antisemiten und Verschwörungstheoretiker. Man bringt ein paar einschlägige Interviews und somit ist es schon bewiesen.
Mo, 11.05.2020, 20:41 | Wäre nicht das erste Mal wenn Geld für passende

Interviews geflossen wäre ;-) Und wie war das mit dem hitlergrüßenden "Neonazi" in Chemnitz?
Mo, 11.05.2020, 17:26 | Der ORF bezeichnet eine Demo als "nicht repräsentativ" ??!

Interessant! Wahrscheinlich waren ZU VIELE Leute dort. Zu wenige KÖNNEN es nicht gewesen sein, denn der ORF berichtet über JEDE noch so kleine und unbedeutende Demo, wenn sie nur LINXX ist!
Mo, 11.05.2020, 20:44 | Wieder was gelernt!

Wenn nächstens Linksgrünversiffte randalieren: Diese Aktivisten sind auf Grund ihrer Anzahl nicht repräsentativ ..

Die Berufskriminellen von Küniglberg die eigene Medizin fressen lassen!
Mo, 11.05.2020, 16:29 | Freier Mensch

Großartiger Artikel,Hr.Reichel!Fast zum Weinen schön.
Nie habe ich mir etwas sehnlicher gewünscht als den Untergang d.EU mit Pomp u.Trara!
P.S.:Fr.von der Leyen überlegt ja eine Klage gegen das VfG !?
Mo, 11.05.2020, 18:59 | franz7788

Mit der EU wird der ORF untergehen.
Mo, 11.05.2020, 20:35 | antony

Ich auch,"betr. d.Untergang dieser D...s EU";nur wir werden uns trotzdem u. gerade deswegen warm anziehen müssen,aber;
liebend gerne ein Ende m.Schrecken, als ein Schrecken o.Ende;
Wir erleben' gerade
Mo, 11.05.2020, 21:25 | antony

Für das zerbröseln dieses Verein's u. seiner fatalen u. Wahnsinns Politik,im übrigen auch f. den hinter d. Kulissen laufenden Glob. System-Chrash braucht's nun "einen Virus als Rechtfertigung"...
Mo, 11.05.2020, 15:25 | Hahn erklärt das Urteil mit Fußball-Beispiel, sehr intelligenter

Da weiß man, warum er nach Brüssel entsorgt wurde. Er war schon in Wien ein Polit-Versager. Zu so einem Thema fällt ihm nur ein Fußball-Schiedsrichter-Vergleich ein. Mit solchen Leuten - EU ade!
Mo, 11.05.2020, 16:33 | Freier Mensch

Das ist doch der Gockel,dessen Diss.immerhin als umstritten angesehen wurde.Kein Plagiat,aber f.heutige Maßstäbe unwissenschaftlich,daher unbrauchbar.
Gott,was für Kampfhähne stolzieren in Brüssel rum
Mo, 11.05.2020, 15:18 | carlos

nehmen wir den gleichen maßstab wie der orf:
der orf ist nicht repräsentativ für die österreichischen wähler, das ist (für mich) servus-tv, auch wenn dieser sender boykottiert wird
Mo, 11.05.2020, 19:07 | Der ORF leidet unter mangelnder Meinungsdiversität

Dort werken überwiegend linksgrünversiffte welche die Infrastruktur des ORFs zur Verbreitung ihrer persönlich bevorzugten Ideologie missbrauchen. Eigendlich sind das Berufskriminelle!
Mo, 11.05.2020, 14:55 | Die ORF-Tschurrrnaillje ist geradezu ein Musterbeispiel für ...

... "umstritten". Aber sowas von! Und die werden nicht müde, die Wahrheit zu verdrehen, zu verstecken, unkenntlich zu machen - aber, Leutln: es GLAUBT EUCH NIEMAND MEHR! Niemand, weit und breit!
Mo, 11.05.2020, 14:53 | boris

Ja, die demoteilnehmer werden als
Rechtsextrem eingestuft, obwohl sie
in wirklichkeit fuer die Menschenrechte
eintretten,und gegen bespitzelung.
Mo, 11.05.2020, 15:21 | Lange hat man über die Demos in Deutschland nicht berichtet.

Man will uns glauben machen, die Deutschen sind von Merkel immer mehr begeistert und voll zufrieden. Alles Lügen, wenn man die Demos in den deutschen Städten mit Zehntausenden sieht.
Mo, 11.05.2020, 16:22 | Freier Mensch

@boris: daß Sie,werter boris,in Wien teilgenommen haben,das zeichnet Sie als guten,demokratischen Bürger aus u.adelt ihren Charakter!
Die Neuen Nazis werden es bald begreifen...,und sie werden wimmern
Mo, 11.05.2020, 19:11 | boris

S.g.FM, bedanken Sie sich b.d.initiatoren,die haben es erst ermöglicht.
Die Demos sind Pflicht,weil nicht sehr weit,und möglich teilzunehmen.
Die Wiener (bzw.nahe Umgebung) sollten die Ärsche hochkrie
Mo, 11.05.2020, 19:15 | boris

FM,die Tragweite (was uns bevorsteht-könnte-) sollte jeden einzelnen klar sein.Wenn wir es nicht mit sämtlichen legalen Mitteln nicht abwenden.
Mo, 11.05.2020, 19:19 | boris

FM, übrigens,, Emotionen" reagiere auf( Zwänge) empfindlich.
Ich meine, ,,Jeder wird ein App haben" was soll das,??? Der kann seine
Oide gerne überwachen.Der Typ geht mir sowas am Arsch.
Mo, 11.05.2020, 19:26 | boris

FM,ach ja,und die spritzerl kann er sich selbst und der eigene fam.
gerne ins popscherl,,,,,,,,,
Mo, 11.05.2020, 14:28 | Linksversiffte sind Doppelmoralisten

Wrabetz ist Julius Streicher 2.0 und viele seiner Mitarbeiter argumentieren auf Naziniveau!
Mo, 11.05.2020, 14:25 | wernmannfayer

Die EU fährt mit Vollgas an die Wand aber Hauptsache das Framing passt. So einfach kann man sichs halt nur machen wenn man von Steuergeldern u. Zwangsabgaben lebt
Mo, 11.05.2020, 16:24 | Freier Mensch

Das nächste Scheitern einer Sozialistischen Super-Reiches !! Hoffentlich kracht es so dermaßen,daß es diese Kreaturen in den Hades des Vergessens spült.
Diese Drecks-Mischpoke bereut ja nicht mal.....
Mo, 11.05.2020, 17:41 | wernmannfayer

@Freier Mensch: Es ist Fakt dass Italien nicht mehr gerettet werden kann. Schon gar nicht mit schwachsinnigen Eurobonds. Damit reißen uns die Versager vom EU Parlament nur mit in den Abgrund
Mo, 11.05.2020, 18:32 | Freier Mensch

Right!! Aber ITA,ESP,GRE u.POR waren ja schon vor 20 Jahren konkursreif! Davor haben Ab-/Aufwertungen d.Währung alles kaschiert.Ist jetzt vorbei.Und Corona hat das nur offengelegt..!
Schade um Europa!
Mo, 11.05.2020, 14:21 | Anti-Antifant

Wie nazi der ORF doch ist. Da führt man einen Neonazifreund an, um Trump das Versagen linker Politiker in die Schuhe zu schieben!
Mo, 11.05.2020, 14:12 | warum Kurz nicht für Tirol verantwortlich ist?

Oder sind ausschließlich "rechte" Regierungscheft für Coronatote verantwortlich, aber keine linken wie in Italien, Frankreich, Spanien, New York .. usw.

So geht Lügenpresse!
Mo, 11.05.2020, 14:28 | wernmannfayer

Aus dem Ischgl Debakel kommen die türkisgrünen Versager nicht mehr raus. Da geht es um hohe Entschädigungssummen das jetzt von den geschädigten Touristen eingeklagt werden.
Mo, 11.05.2020, 14:57 | boris

Ischgl debakel, das ist politsch fuer
Sorosbuberl das ende.
Mo, 11.05.2020, 14:10 | Auch so geht Lügenpresse

Wenns dem ORF nicht passt, aber er berichten muss, dann orf.at/#/stories/3165229/ aber wenn ein Linksextremist Trump die Schuld geben will, dann orf.at/#/stories/3165229/

Wobei sich die Frage stellt,



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden