ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Aron Sperber (Ö1 Di, 26.05.2020, 08:00)
Journal um acht

Orban hebt also seine angebliche Corona-Diktatur wieder auf. Der ORF-Korrespondent Gelegs hätte sich zur Erläuterung der Lage in unserem Nachbarland einen zumindest dem Anschein nach nicht total Orban-hassenden Interview-Partner suchen können, um trotz seines eigenen subjektiven Hasses gegen Orban den Anschein des objektiven Journalismus zu wahren.

Der Orban-hassende ORF hat sich jedoch entschieden, nichts dem Zufall zu überlassen. Gelegs musste nicht Journalist spielen, sondern durfte gleich interviewter Experte bzw. Richter sein.

Dass der Corona-Glückspilz Orban (nur bei Guten wie Anschober oder Merkel haben gute Zahlen etwas mit Können zu tun) doch keine Diktatur errichte, liege natürlich nur an der massiven Kritik aus Europa. Besonders schlimm fand Gelegs die weiter bestehende Verordnung zu Corona-Fake-News, welche laut ORF auch die Verbreitung von Fakten strafbar mache, wenn diese die Bevölkerung verunsicherten. So ein „Gummiparagraph“ könne laut ORF dazu verwendet werden, Kritiker der ungarischen Regierung zu verfolgen.

Gibt es solche Gummiparagraphen gegen Kritiker, die „gefährliche“ Fakten verbreiten, wirklich nur in Ungarn?

Gummiparagraphen, die (faktisch richtige) falsche Meinungen verfolgen, weil sie angeblich Hass schüren, existieren bei uns nicht nur zu Corona-Zeiten.

Mag sein, dass Orban mit seinem Fake-News-Paragraphen zu Corona übers Ziel hinausgeschossen ist. Unsere orwellschen Gesetze gegen die „Hassrede“ von Meinungsverbrechern stellen Orbans kleine Corona-Verordnung jedoch locker in ihren totalitären Schatten.

Mi, 27.05.2020, 10:32 | ach was

Die Gehässigkeit Geleks gegenüber Orban müsste schön langsam auch dem ORF peinlich sein. Würde er wenigstens die feine Klinge führen, aber sooo plump...
Mi, 27.05.2020, 09:26 | Wo bleibt unsere Demokratie und Meinungsfreiheit?

Mich wundert, warum Ungarn diesen Gelegs nicht hinauswirft, er beschimpft doch ständig das Land. Bei uns werden unliebsame Personen als "Rechte/brauner Sumpf/FPÖler" abgestempelt, egal ob es wahr ist.
Mi, 27.05.2020, 09:29 | Besonders schlimm trifft es Sellner.

Er wird als der rechte Satan dargestellt, verfolgt, ohne etwas Strafrechliches getan zu haben. Sonst müßte man ihn einsperren. Stattdessen dürfen wahre Verbrecher (Anwalt M, Detektiv H) frei agieren.
Mi, 27.05.2020, 12:58 | Freier Mensch

Die Linke Jagd-u.Schießgesellschaft kann mit Argumenten,nachvollziehbaren Entgegnungen, Aufklärung und transparenten Darstellungen NICHTS anfangen ! Die Linke braucht Feindbilder,um zu existieren !!!
Mi, 27.05.2020, 07:10 | Gelegs ist, wie fast jeder Linksversiffter, ein Lügner

Bei Gelegs kommt aber noch Hass auf Nicht-Linke hinzu. Trotz ORF-Gesetz, das ihn zu einem Berufskriminellen "macht", hetzt er juristisch folgenlos gegen Menschen welche seine Ideologie nicht vertreten
Mi, 27.05.2020, 01:30 | Simone

Denke, die Meinungs-Paragraphen sind großteils überflüssig - Soziale Ächtung ist bei uns extrem Effektiv und f. Betroffene eine Katastrophe. Denken Sie an W. Grantiger, M. Sprenger, W. Wodarg ...
Mi, 27.05.2020, 06:40 | Aron Sperber

Vom Verhetzungspsraragraphen wird sehr wohl schon fleißig Gebrauch gemacht. Derzeit vor allem gegen FPÖler. Es kann aber bald auch andere Meinungsverbrecher treffen.
Mi, 27.05.2020, 07:49 | Die Linksversifften der Justiz werden darauf achten

dass dies nicht passieren wird ;-)
Mi, 27.05.2020, 13:17 | Gesetze zum Menschen vernichten ...

@AronS - ja, & sicher sind die §§ genau dafür gedacht. Die ORF-Hetze wirkt aber schneller & breiter als die Justiz, bereitet den Boden & sichert deren Legitimität. Existenzgrundlage oft so schon KO



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden