ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (ORF2 Do, 28.05.2020, 13:15)
Mittag in Österreich

In der familiären Enge der Corona-Ausgangssperre werde die Gewalt gegen Frauen zunehmen. Das haben uns diverse steuergeldgetriebene NGOs, sogenannte Experten, die Frauen- und die Justizministerin seit Beginn der Corona-Maßnahmen prophezeit und gebetsmühlenartig wiederholt. Die befürchtete und irgendwie auch erhoffte Entwicklung ist jedoch nicht eingetreten. Erhofft deshalb, weil linke Politiker und NGOs das Leid und die Not anderer als Existenzberechtigung und Einkommensquelle benötigen.

Je mehr Arme, Unterdrückte, Ausgebeutete ,Verfolgte und Hilfsbedürftige es gibt, desto besser funktioniert das linke Geschäftsmodell, die moralische Erpressung, desto mehr Menschen können von der Hilfe, Betreuung, Beratung und Umverteilung leben. Je größer die sozialen Probleme, desto besser für die Linken.

Deshalb importiert man gerne Sozialfälle aus allen Teilen der Welt oder man übertreibt das Leid und die Probleme anderer. Der Moderator des ORF-Magazins „Mittag in Österreich“ erzählt, dass Experten befürchten, dass viele Kinder Gewalt während der Corona-Ausgangssperre erlebt hätten. So seien mehr Anrufe bei „Rat auf Draht“ eingegangen. Die Chefin der Kinderschutzorganisation "Die Möwe" wird zu diesem Thema interviewt.

Auch die Dame spricht von mehr Gewalt gegen Kinder während der Corona-Ausgangssperren. Im Laufe des Interviews stellt sich allerdings heraus, dass sich sogar weniger Kinder bei der Kinder- und Jugendhilfe und bei den Kinderschutzzentren gemeldet haben.

Warum behauptet man also, die Gewalt gegen Kinder würde zunehmen, wenn sie bei ihren Familien sind? Obwohl es dazu keine Fakten, sondern nur Vermutungen einschlägiger „Experten“ gibt? Warum übertreibt man so ein Problem? Wie bei der Gewalt gegen Frauen will man auch hier die Krise für seine Zwecke und seine politische Agenda nutzen, Entwicklungen und Ereignisse seinem Weltbild und Vorurteilen entsprechend deuten.

Die Zerstörung klassischer Familienstrukturen ist eines der Hauptziele der Linken. Weshalb linke Experten, Politiker und Medien die Familie als Keimzelle von Gewalt und vieler anderer Probleme darstellen. Der linke Staat und seine Institutionen seien wesentlich besser geeignet, Kinder zu erziehen. Das propagieren linke Medien wie der ORF seit Jahrzehnten, dafür nutzten sie jede sich bietende Gelegenheit. Auch die Corona-Pandemie. Gewalt gegen Kinder ist allerdings ein zu wichtiges und heikles Thema, um es für politische und monetäre Zwecke zu missbrauchen.

Fr, 29.05.2020, 18:03 | "Die Zerstörung klassischer Familienstrukturen ist eines der -

- Hauptziele der Linken".
Ganz genau so ist es, und diesem widerlichen Ziel ordnen die Linken alles unter. Weil sie selbst meist keine glückliche Familie als Rückhalt gehabt haben, sollen alle büßen.
Fr, 29.05.2020, 10:57 | bbc.com/news/science-environment-43294221

Man darf eben keine Krise ungenutzt vorbei gehen lassen.
Schon der angebliche Klimawandel hat angeblich Frauen mehr betroffen...
Und hier gilt eben: "Männer sterben an Corona, Frauen sind die Opfer"
Sa, 30.05.2020, 18:21 | Und Feminazis kotzen auf Twitter

"Coronavirus tötet Männer nicht schnell genug"
twitter.com/6NewsAU/status/1264327302042664960

Diese Feminazi sollte einfach sterben gehen ..
Fr, 29.05.2020, 10:16 | frenkel

Randgruppenförderung ist dem linken Politiker
ein großes Anliegen und auch der Neid ist ganz ,ganz wichtig.Wenn man diesen richtig einsetzt ,spaltet man jede Gruppe.
Fr, 29.05.2020, 10:58 | Das ist Sinn und Zweck linker Identitätspolitik

Teile und herrsche, und sorge dafür, dass die Menschen ungebildet sind.

facebook.com/gruenejugendat/photos/a.533673033707315/820381708369778
vs. Nazis "Einfaches Rechnen bis höchstens 500, .."
Fr, 29.05.2020, 11:03 | Die extrem linksversifften Jungen Grünen sind die perfekten Nazi

Die Originalnazis wollten damals die Bildung von Nicht-Ariern grundsätzlich verhindern. Jetzt fordern die Grünen Nazis die Bildungsverhinderung der Originalnazis für alle Menschen!
Fr, 29.05.2020, 11:16 | frenkel

@10:58 Bildung ,diese war anfangs ein Anliegen der Sozis,aber jetzt? Jahrelange linke Regierungsbeteilig. haben Bildung nicht gerade verbessert,im Gegenteil .Gleichheit ist keine Lösung.
Fr, 29.05.2020, 13:05 | fr

Doch@frenkel,Gleichheit ist d.EINZIGE Ziel d.Sozialist.Umtriebe: gleichmachende Dummheit(durch Bildungsretrogradie) setzt den Sozi i.d.Lage,als Sozi-Kapitalist die Steuern d.Arbeiter zu verteilen !!!
Fr, 29.05.2020, 09:42 | Guter Artikel.

Punktgenau.
Die Zerstörung der Familie zugunsten so wohltätiger Organisationen wie "Das Kinderheim des Grauens" (Kurier) am Wilhelminenberg?
Lüge, dein Name heißt: Sozialismus!
Fr, 29.05.2020, 09:05 | wernmannfayer

Immanent ist, dass diese Drecksregierung inkl. NGO's u. Medien gegen die eigene Bevölkerung arbeitet. Erst wenn der angerichtete Schadens sichtbar wird, dann ist's vorbei mit der täglichen Bastishow.
Fr, 29.05.2020, 09:49 | Freier Mensch

In erster Linie arbeitet dieses RotGrüne Dreckspack f.d.eigene Tasche,dann die Ideolog.Blase,dann für Freunderl/Gesinn.Genossen - und erst dann kommt der Kampf gegen AUT, das übrige Volk u.Feindbilder
Fr, 29.05.2020, 08:52 | Cotopaxi

In der Aufzählung der Experten und Warner wurde der Polizeiminister Blähammer vergessen. Zusammen mit Zaditsch warnte er zu Beginn des Corona-Desasters vor vermehrter Gewalt zuhause.
Fr, 29.05.2020, 09:14 | wernmannfayer

Das kommt dabei raus wenn man Posten nicht nach Qualifikation sondern nur mit der eigenen Buberl- u. Mäderlpartie besetzt. Der Untergang ist ihnen gewiss aber vorher wird noch alles abgewirtschaftet.
Fr, 29.05.2020, 09:31 | QED: Linksversiffte sind notorische Lügner!

Die lügen um ihre Genossen in der Helfer- und Asylindustrie mit Steuergeldern zu mästen.

#LeftsAreTrash
Do, 28.05.2020, 21:51 | https://www.unzensuriert.at/content/100059-kurz-und-anschober-la

Die Menschenverachtende drecksbande muß entsorgt werden.
Do, 28.05.2020, 22:14 | Da agiert eine Regierung wie damals die Nazis

und die Linken klatschen wie damals am Heldenplatz.
Do, 28.05.2020, 21:00 | Mankovsky

Die vorgetäuschte Opferrolle als Abzockerei: ein linkes Geschäftsmodell.
Ein weiteres: Wohlhabendere mit dem scheinheiligen Vorwand ,,Gerechtigkeit" ausnehmen.
Do, 28.05.2020, 21:08 | boris

Stirbt die Familie,stirbt die Gesellschaft.
Do, 28.05.2020, 22:08 | Das ist das Ziel der Linken!

#LeftsAreTrash
Do, 28.05.2020, 20:28 | boris

Familie= Mann/Frau/Kinder sind die Zukunft.
Rest ist dem Untergang geweiht.
Fr, 29.05.2020, 09:20 | wernmannfayer

Right. Jene die sich dem Luxus hingeben und Kinder wegen Karriereknick usw ablehnen denen stehen am Lebensabend harte Zeiten ins Haus Die importierten Schatzsucher werden sich wohl kaum um sie scheren
Fr, 29.05.2020, 13:09 | fr

Doch@wernmannfayer,die"Schatzsucher"brauchen Sklaven u.Sklavinnen f.ihren Harem u.die Feldarbeit.So wird die Arbeiterklasse(SPÖ u.Ex-SPÖ-Grüne)wieder zum unverzichtbaren Bestand d. Neuen Musel-Staates
Do, 28.05.2020, 19:47 | Mit Zahlen und Fakten hat es diese Regierung nicht

Weil die Nullen im Finanzaministerium sich mit Nullen überfordert fühlen wurde jetzt die Abstimmung verschoben. Angeblich war das Gelächter der Oppositionsparteien lautstark.
Do, 28.05.2020, 19:51 | Blüml wäre in der Gemeinde Wien besser aufgehoben--

-- als nichtamtsführender Finanzstadtrat eventuell der hervorragenden Frau Brauner unterstellt. Philosophen sollten halt bei ihrer Philosophie bleiben.
Do, 28.05.2020, 21:20 | boris

19:47, Ernsthaft,diese Regierung hat sehr viel Unheil angerichtet,sie
möge sich zu verpissen.Eine Menschenverachtender Bande, sonst nichts.
Do, 28.05.2020, 19:06 | youtube.com/watch?v=A8DTcaQHenQ

Wie die französische Marine illegale Migranten in britische Hoheitsgewässer geleitet.
Von und mit Nigel Farage.
Do, 28.05.2020, 18:45 | Wenn ein "Moderator" (= eigentlich ja: "Mäßiger") eines ORF-

Magazins "Experten" über die Familie, also über ein eingestandenes Feindbild der Linxschickeria, befragt, bitte, was soll da herauskommen? Außer vielleicht, daß die Linxlinken nichts davon verstehen?
Fr, 29.05.2020, 03:02 | astuga

Diese Leute leben entweder, im Widerspruch zu ihrer öffentlichen Meinung, selbst ein traditionelles Familienmodell oder sie wollen, dass andere ebenso unglücklich und leer werden wie sie.
Do, 28.05.2020, 18:43 | Wozu konservative Familie, wenn es Alleinerzieher/innen gibt?

Dieses System fördert man, als gäbe es keinen Vater/keine Mutter. Sie werden als Vorbild hingestellt, Familie ist rückschrittlich, ja rechts. Unsere Politiker leben es vor (Köstinger, Blümel, ...).
Do, 28.05.2020, 17:59 | Nativ

„Experte„ von Linxx verwendet, kann als entwertend verstanden werden.
Und Kindererziehung in die Hand von linxxen Institutionen zu geben, heisst Lebensborn neu erstehen zu lassen.
Do, 28.05.2020, 16:04 | István Pannon

"Der linke Staat und seine Institutionen seien wesentlich besser geeignet Kinder zu erziehen!" siehe:
kurier.at/chronik/wien/kinderheim-des-grauens-wir-wurden-alle-vergewaltigt-und-verkauft/733.814
Do, 28.05.2020, 18:51 | Ja, das sollte einmal wirklich ganz genau untersucht werden!

Und dann sollten die Fakten VERÖFFENTLICHT werden!! Wer da am unendlichen Leid so vieler Heimkinder schuld ist!! Und die Gemeinde soll nicht sagen, sie hätte keine Schuld. Das ist LACHHAFT, so falsch.
Do, 28.05.2020, 21:28 | Wenn man den Artikel aufruft, möchte man sofort, hier und ...

... heute die damals Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen! SOFORT! Es wird einem schlecht, so schrecklich, so unfaßbar schrecklich sind die Berichte der Vergewaltigten und Mißbrauchten.
Do, 28.05.2020, 15:45 | eines ist wichtig

niemals sagen, wer schuld ist bei verbrechen an frauen wie z.b.bei Vergewaltigung, da sagt man männer, definiert aber nicht welche männer genau,weil die täter vielleicht fans der jusitzministerin sind



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden