ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF 2 Do, 11.06.2020, 19:30)
Zeit im Bild 1

Das Schlimmste an ORF-"Informationssendungen" ist meist, dass die spannendsten Themen überhaupt nicht erwähnt werden. Das passiert ganz besonders bei all jenen Themen, die Rot oder Grün unangenehm sein könnten. Speziell jenen in Wien.

  • Da wird mit keinem Wort erwähnt, dass "antirassistische" Linksextremisten in Wien mehrere Polizeiautos beschädigt haben und sich in einem Schreiben sogar noch stolz der Tat berühmt haben. 
  • Da wird mit keinem Wort der Protest der Mitarbeiter des Wiener AKH dagegen erwähnt, dass die Gemeinde Wien aus Kostengründen einfach die bisherigen Corona-Tests für alle Mitarbeiter eingestellt hat.
  • Da werden mit keinem Wort die von der Integrationsministerin veröffentlichten und ziemlich schockierenden neuen Zahlen erwähnt, die zeigen, dass schon eine satte absolute Mehrheit der Wiener Schüler eine andere Umgangssprache als Deutsch hat.

Beide Themen sind nicht nur in der ZiB totgeschwiegen worden, sondern auch in der davor gelaufenen Sendung "Wien heute". Dafür erfäht man dort - Sensaton, Sensation - ,dass in der Corona-Zeit, wo die Hälfte der Arbeitnehmer zu Arbeitslosen oder Kurzarbeitern geworden ist, die Zahl der Arbeitsunfälle zurückgegangen ist. Dafür wird in der Wien-Sendung schon wieder ein besonders langer Beitrag  der Schwulen-Propaganda gewidmet.

Aber auch die ZiB bringt anstelle dieser beiden Wien-Aufreger fast nur Langweiler oder linke Propaganda,

  • etwa einen ausführlichen Beitrag über die Mieten während Corona in der Schweiz (gääähn);
  • etwa reihenweise Auftritte von SPÖ-Bürgermeistern, die mehr Geld von der Regierung verlangen, während die mit der zusätzlichen Milliarde von der Regierung zufriedenen schwarzen Bürgermeister nur mit einem Satz abgespeist werden (als ob es schon jemals irgendeinen Sozialisten gegeben hätte, der nicht nach mehr Geld von den anderen verlangt hätte);
  • etwa einen intensiven Propagandabeitrag (im stillschweigende Dienste der europäischen Sozialisten), wie gut es doch wäre, Italien (noch) mehr Geld der Österreicher zu schenken;
  • etwa der Rückfall - nach eintägiger Besserung - vom informativen in Gehirnwäsche-Journalismus, indem schon wieder Corona-Opfer in absoluten statt in relativen Zahlen gemeldet werden, nur um Großbritannien in ein besonders negatives Licht zu rücken.

Und absolut fassungslos macht schließlich der unjournalistische Beitrag über ein an sich interessantes Thema, nämlich die Kampfabstimmung in der Industriellenvereinigung. Da sagt der ehemalige Voest-Chef Eder, dass es einige Gräben in der Vereinigung gäbe. Der Zuschauer merkt auf, jetzt könnte die Sendung ja doch noch interessant werden - aber was macht der ORF? Statt nachzubohren, worin denn diese Gräben bestehen, wird die Aussage einfach so stehen gelassen. Stattdessen wird ausführlich darüber berichtet, dass keine Frau für die IV-Spitze kandidiert ...

Nein, es kann nicht mehr gelingen, aus ideologischen Propagandisten noch einmal Journalisten zu machen.

Sa, 13.06.2020, 15:46 | Manfred

Mein größter Fehler war es diese Sebastian Kurz zu wählen. War er anfangs Hoffnung für eine rechts-konservative Regierung ist er nun die Merkel in österreich. Er hat sich von Soros kaufen lassen
Fr, 12.06.2020, 22:12 | Der ORF ist zu einer glasklaren linxroten Propagandamaschine ...

... degeneriert. Er gehört ersatzlos abgeschafft, die Angestellten sollen sich umschulen lassen (egal zu was). Sie haben den ORF auf dem Gewissen zusammen mit den Roten und der Gewerkschaft. Schluß!
Sa, 13.06.2020, 05:35 | Und die 1000en vernichteten Existenzen...

...an denen ORFlerInnen maßgeblich beteiligt waren, durch die Art der hasshetzerischen Berichterstattung nämlich !!??? Man sollte sie nicht einfach davonkommen lassen. Das sollte man genau planen....
Fr, 12.06.2020, 13:06 | Auch Ö1 Journale kann man nur abschalten, sind ein Skandal.

Ständig linksgrünes Geschwafel und Hetze gegen Trump, Orban oder ÖVP. Die 10%-Grünen werden als Mehrheitspartei präsentiert. Wie lange noch dürfen diese Chaoten unser Land zerstören? Wo bleibt die ÖVP
Fr, 12.06.2020, 15:40 | olga

Und nicht zu vergessen bei Ö1-kein Tag ohne Nationalsozialisten. Wir schließen schon Wetten ab, wie lange es jeweils dauert, bis es los geht.
Fr, 12.06.2020, 19:17 | Es genügt bereits, den ersten Satz zu hören, schon kommt Nazi vo

Nazi-Themen sind allgegenwärtig, meist im ersten Satz. Dadurch wird ein ernstes Thema so abgenützt, daß man schon darüber lachen muß. 75 Jahre nach Kriegsende wird es zum Dauerthema. Man überhört es.
Fr, 12.06.2020, 19:37 | boris

Unbestätigte Gerüchte zu Folge, wurden sogar a.d.Mars Nazis
gesichtet.:-)))
Fr, 12.06.2020, 19:59 | fr

Ja @boris :-)))) !! Es sind GRÜNE - kleine Grüne Männchen . Die sind alle aus dem pöööhsen Österreich geflüchtet. Jetzt sind sie selber Nazis - auf dem Mars !! Und dürfen nix saufen - Alkoholverbot:-)
Fr, 12.06.2020, 21:34 | Max

Der ORF agiert wie das Fernsehen der ehemaligen DDR, nur auf subtilere Art. Wie schon danals kann man sich im Westfernsehen (jetzt Servus TV) über die Ereignisse eine unverfälschte Sichtweise bilden.
Fr, 12.06.2020, 09:57 | Der ORF ist Teil eines linken Schweigekartells

Wie damals die Nazilügenpresse ..
Fr, 12.06.2020, 09:54 | frenkel

die Mehrheitler,also Bolschewiki, sehen die Welt halt so.Daß diese Sichtweise sicher Folgen haben wird für die "Zustimmer" wird halt noch übersehen.Kommt schon.
Fr, 12.06.2020, 09:46 | Heimgarten

Die Zeit der objektiven und ausgewogenen Berichterstattung scheint international vorbei zu sein. Die political correctness hat viel ruiniert. Übrigens: Luder ist in meiner Heimat kein Schimpfwort:))
Fr, 12.06.2020, 09:24 | EvedeVienne

Kann die ORFler nicht mehr ernst nehmen!
Fr, 12.06.2020, 09:07 | timeo

Im Bgld hat nicht Dosko die Wahl gewonnen, sondern der ORF burgenland
Täglich wurden in burgenland-orf mind. Ein SPÖ Landesrat gezeigt
Dosko wurde oft bis zu 4x/pro Sendung ( ! ) gezeigt
.
Fr, 12.06.2020, 09:11 | timeo

Als Dank dafür schaltet das Land Bgld bzw deren Firmen (BEWAG, etc ) immer wieder bezahlte Werbesendungen
Fr, 12.06.2020, 05:24 | Öst. Patriot

Ich switche immer von Servus-TV zur ZIB um zu überprüfen, wie manipulativ und verbrecherisch der Linksfunk die Zwangsgebührenzahler verarscht. Dieses journalistische Dreckspack muss vor Gericht.
Fr, 12.06.2020, 05:40 | Freier Mensch

Mit Journalismus hat der ORF schon lange nichts mehr gemein.Journo-Ausbilder Hausjell ist doch ein Wrabetz-Freund,oder!?Eben,daher ist es Nazi-u.Feindbild-Suche u.Hass/Hetze in akadem.Qualität.:-))



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden