ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


U.Fischer (Online Do, 03.09.2020, 15:21)
Dutzende weitere Republikaner scharen sich um Biden
Link: https://orf.at/stories/3179911/

Wieviel Hass oder Unfähigkeit und Dreistigkeit muss bei manchen Medien und Journalisten vorhanden sein, wenn ständig derart einseitig über das Politgeschehen in den USA berichtet wird? Wenn man berichtet, dass sich einige Republikaner abwenden, dann sollte man zumindest auch aufzeigen, dass nicht nur ein Abgeordneter der Demokraten zu den Republikanern gewechselt ist, sondern auch es auch gleichzeitig Bürgermeister der Demokraten gibt, die nun Trump unterstützen, weil sie in ihm den "Champion of the working class" sehen.

Ständiger Hass entwickelt sich zur Hetze, aber dieser mediale Hass ist nicht erst seit Trump der Fall, sondern traf viele republikanische Präsidenten: Ob Reagan oder die Bushs, alle wurden negativ und oft als dämlich dargestellt. Kaum oder nichts hört man hingegen im ORF und seinen deutschen Medien-Genossen über Biden und dessen Verhalten, wie zB über sein Plagiieren  oder zu Korruptionsvorwürfen.

Kaum oder nichts darüber, was sich in den letzten Amtstagen Obamas im Oval Office des White House abgespielt hat und was Susan Rice so aufschlussreich mit einem E-Mail, das sie in den letzen Minuten der Obama-Administration mit dem Hinweis (Obama hätte angeordnet, alles "by the book" zu tun) zusammengefasst hat (wer in den letzten Minuten im Amt mit einem E-Mail an sich selbst versucht, Dingen einen legalen Spin zu geben, macht sich selbst höchst verdächtig).

Kaum oder nichts darüber, dass nicht nur parteiische Anti-Trump-Messages aus der Topetage der FBI versandt wurden, sondern auch Mitglieder der Trump Campaign geframt wurden, wie zB Papadopoulos, oder bespitzelt wurden, wie zB Carter Page (ermöglicht durch korrupte Eingaben des FBI an den FISC). Obwohl man seitens des CIA wusste, dass dieser nicht ein 'bad guy' und Informant der Russen gewesen ist, sondern ein Informant des CIA.

Nicht zuletzt gab es sogar korrupte FBI-Ermittler, wie eine FBI-Notiz zum Fall General Flynn zeigt: “What is our goal? Truth/admission or to get him to lie, so we can prosecute him or get him fired?”
Und vieles andere mehr, worüber man kaum oder nichts hört und liest!
 
Wann gibt es endlich wieder eine Medienwelt, die über alle Seiten gleich umfänglich und fair berichtet und die parteiische Schwarz-Weißmalerei den Verschwörungstheoretikern überlässt?
Mo, 07.09.2020, 20:59 | Donaufischer

Ich habe mir nach der Wahl Trumps einige seiner Reden im Original angehört. Der Inhalt hatte stets Hand und Fuß. Durch die Auswahl weniger Sequenzen kann die Lügenpresse dann die Leser manipulieren.
Mo, 07.09.2020, 12:12 | Jaguar

Ähnlich wie der ORF berichtet auch "Die Presse" laufend über Trump. Sie ist ja auch wie der "Standard" Mitglied des Soros gesponserten Project Syndicate.
So, 06.09.2020, 10:33 | Total verlogene Berichterstattung über Trump.

Die ORF-Berichte sind einseitig und so übertrieben, daß man sie nur überhören kann, glauben wird diesen Lügen-Unsinn ohnehin niemand. Täglich wird gegen Trump gehetzt, aber er wird es wieder werden!
So, 06.09.2020, 04:54 | fr

Sehr guter Beitrag ! Die Kommunistische Propaganda-Trommelei des ORF u.somit der ORF-Mitarbeiter ist offensichtlich, u.damit Gesetzesbruch.
Wer erhebt Anklage ? Wer schützt uns vor diesen Kriminellen?



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden