ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Sendungskritik Melden

Bitte um ein Stichwort, warum diese Kritik als rechtswidrig oder ehrenbeleidigend (gegenüber konkreten Personen) offline genommen werden soll. Dass eine Meinung unerwünscht oder unsympathisch ist, ist kein ausreichender Grund dafür.

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Beitrag melden


Krätze-Infektionen steigen deutlich an

Andere, Mi, 06.02.2019, 19:33

Die Krätze, bei uns bis vor kurzem fast unbekannt, erlebt einen scheinbar unerklärlichen Höhenflug. Seit 2016 explodiert die Zahl der Betroffenen. Allein in Graz von 400 im Jahr 2016 auf 1800 im Jahr 2018.

Leider erlahmt damit schon die Recherchefreudigkeit und -fähigkeit der ORF-Redakteure, sodaß man in den letzten beiden Sätzen lesen muß:

"Woher genau der starke Anstieg der Krätzeerkrankungen kommt, ist auch den Experten noch nicht klar. Um aber korrekte Information und Behandlung zu gewährleisten, werden derzeit Infoblätter in zahlreichen Sprachen entwickelt."

In der Tat rätselhaft. Was kann in den letzten drei Jahren passiert sein, daß es zu so einer signifikanten Zunahme kommt? Klimaerwärmung? Bienensterben? Oder waschen sich die Österreicher plötzlich nur mehr zu Ostern?

Fast möchte man schon aufgeben, da erkennt man: Halt, der Redakteur ist eh auf dem richtigen Weg. Da er aber nicht sagen darf, was zu sagen wäre (und was die Spatzen eh von den Dächern pfeifen), wird die Auflösung des Rätsels kodiert mitgeliefert. Daher das Ganze nochmals in Zeitlupe:

Derzeit werden Infoblätter in zahlreichen Sprachen entwickelt.

Na bitte, das ist für ORFsche Verhältnisse ja eh schon fast Aufdeckungsjournalismus. Das Leben kann ja so einfach sein. Und ein billiges und völlig ausgelutschtes Schmierentheater so einfach zu durchschauen.

P. S.: Ich nehme mal an, einfach so aus dem Bauch heraus, daß zum Beispiel Norwegisch und Japanisch ganz sicher nicht zu den "zahlreichen" Sprachen gehören werden.