ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Sendungskritik Melden

Bitte um ein Stichwort, warum diese Kritik als rechtswidrig oder ehrenbeleidigend (gegenüber konkreten Personen) offline genommen werden soll. Dass eine Meinung unerwünscht oder unsympathisch ist, ist kein ausreichender Grund dafür.

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Beitrag melden


ZiB 1

AndereORF 2, So, 12.05.2019, 21:37

Ein paar Redakteure der ORF-Nachrichtensendung ZiB 1 sprangen jüngst aufgeregt im Kreis, weil in Italien Geschichte als Maturafach gestrichen werden soll. Ganz schlimm wäre das, denn Geschichte sei schließlich die Grundlage für politische Entscheidungen. Die Vergangenheit solle hier verdrängt werden, hieß es weiter. Und mit Vergangenheit meinte man die Zeit Mussolinis, da von den Sendungsverantwortlichen offenbar nur diese als relevant empfunden wird.

Bei näherer Betrachtung stellt sich freilich heraus, dass das Fach Geschichte bloß nicht mehr Teil der Reifeprüfung sein wird, selbstverständlich aber als Unterrichtsfach erhalten bleibt und dementsprechend auch zukünftig einer Benotung unterliegt. Ganz davon abgesehen, dass auch bisher schon sehr viele Italiener Geschichte nicht als Maturafach hatten - einfach weil sie ohnehin keine Matura absolvierten.

Dass ausgerechnet der ORF sich hier aufpudelt, löst beim erfahrenen Beobachter ohnehin einen Lachanfall aus. Schließlich kommen die wirklich relevanten Teile der Geschichte Österreichs im Programm des ORF nur in homöopathischen Dosen vor. Zumindest wenn man an Ereignissen interessiert ist, die sich in den Jahrhunderten und Jahrtausenden vor 1918 abspielten. Hier bewegt sich der ORF, verglichen mit deutschen Sendern wie dem SWR, auf dem Niveau eines Teleshopping-Kanals.