ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (Monopol: Mi, 23.09.2015, 23:37)
Wer nicht im ORF kickt, wird totgeschwiegen

Nicht nur den Politik-Redakteuren, sondern auch der ORF-Sportredaktion gelingt es immer wieder, ORF-Fernsehkunden gründlich zu verärgern. Beispielsweise dann, wenn Fußballfreunde voller Spannung auf die Ergebnisse von Europacupspielen warten.

Da wartet man oft lange, insbesondere dann, wenn nicht der ORF sondern ein anderer Sender die Übertragungsrechte erworben hat. Ein spannendes Match auf einem Privatsender wird offenbar von ORF-Verantwortlichen als eine Art Majestätsbeleidigung betrachtet.

„Ich will ich mich nicht damit abfinden, an Europa-Cup-Abenden nach 22 Uhr noch banale Werbung schauen zu müssen, um alle Ergebnisse mitzubekommen“, grollte ein ORF-Watch-Leser. Sein Beispiel dazu: Am Donnerstag den 17. September spielte Rapid als einziger österreichischer Verein in einem internationalen Bewerb. „Im Fernsehen war weder in der ZIB II um 22 Uhr noch in „ZIB-Flash“ um 22:10 Uhr auf ORF 1 ein Ergebnis zu hören“, empörte sich der Leser. „Rapid wurde totgeschwiegen. Weil Puls 4 die Übertragungsrechte hatte? Das ist kindisch und dumm.“

Da muss man dem ORF-Kritiker uneingeschränkt recht geben. Bekanntlich wird der ORF von den Österreichern mit üppigen Zwangsgebühren finanziert. Da darf man erwarten, dass dieser Sender seiner Informationspflicht nachkommt. Auch dann, wenn solche Ereignisse von ORF am liebsten totgeschwiegen würden.

Fr, 25.09.2015, 09:41 | Scaevola

Wen wundert es?

Seitdem Corinna Milborn dort zur Nachrichtenchefin wurde. geht es mit dem Niveau steil nach links bergab :-( Siehe Pro ? Contra, - die politische Jerry Springer Show in Österreich
Fr, 25.09.2015, 09:41 | Scaevola

Sorry: Pro & Contra

Puls 4 ist ech niveaulos geworden
Do, 24.09.2015, 16:59 | ORFprivatisierenNOW

... dass der ORF "seiner Informationspflicht nachkommt" - gestatten Sie, dass ich lache.
Do, 24.09.2015, 10:17 | Pech des ORF Sehers

Das ist eine Frage des Ausstrahlungsrechts. Wenn der ORF keine hat, darf er maximal eine Übersicht im Nachrichtenformat in der Dauer von max. 90 sec. bringen. Erst ab einer gewissen Zeit am Abend.
Do, 24.09.2015, 13:00 | Beobachter

Ein Resultat melden dürfte der ORF auch ohne Übertragungsrechte – zu jeder Zeit. Tut man aber nicht, damit die Leute nicht womöglich zu suchen anfangen, wo die Übertragung läuft.
Do, 24.09.2015, 06:34 | G16

@puls4: Welch aufgesetztes gutmenschliches Gehabe durch die 2'Moderatoren' bei p4 news abgezogen wird - schauderhaft. Da ist der Orf noch harmlos. P4 eignet sich nur für Fussballübertragungen.
Do, 24.09.2015, 06:20 | Francesco Huber

Puls4 feiert den Erfolg zu gemeinsamen Wahlsendungen und passte sogar den Sendestart von Pro&Contra an die ZiB2 an - auch sonst bemüht man sich auf ORF-Linie zu schwenken - ekelhafte Anbiederung!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden