ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (Fakten: Sa, 04.06.2016, 12:39)
Das mysteriöse Kamera-Team

In Schwäbisch Gmünd in Baden-Württemberg hat ein Kamerateam nach der Hochwasserkatastrophe mit Flüchtlingen Aufräumarbeiten nachgestellt. Die inszenierten Bilder haben bei den von den Fluten betroffenen Bürgern und Hochwasserhelfern für Empörung gesorgt. Die lokale Rems-Zeitung hat darüber berichtet. Andere Medien haben die Geschichte aufgegriffen. Die „Junge Freiheit“ hat beim Pressesprecher der Stadt, Markus Herrmann, nachrecherchiert. Dieser bestätigt der Berliner Wochenzeitung die Vorfälle und gab an, dass das Kamerateam vom ORF gewesen sei.

Auch orf-watch hat darüber berichtet. Der ORF ruft bei der Jungen Freiheit an und sagt der Redaktion, dass man zwar ein Kamerateam nach Schwäbisch Gmünd geschickt hätte, dieses aber nicht für die gestellten Bilder verantwortlich sei. Noch später ist auch Markus Herrmann wieder zu erreichen und bestreitet entgegen seinen ersten Aussagen, dass es sich bei dem Kamerateam um ORF-Leute gehandelt hat. Das sei eine „eklatante Verwechslung“ gewesen, sagt er gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Auch in einer offziellen Aussendung von Schwäbisch Gmünd, wo bestritten wird, dass die Stadt diese Inszenierung „angewiesen“ habe, ist nur von nicht näher bezeichneten "TV-Journalisten" die Rede.

Ein Kamerateam nötigt Flüchtlinge Hochwasserhelfer zu spielen, die Geschichte weitet sich zu einem Skandal aus und niemand weiß, für welchen Sender dieses mysteriöse Team gearbeitet  hat. Seltsam.

Mo, 06.06.2016, 17:25 | PETER

Es war das Kamerateam von Propaganda-TV alias Mutti im Hosenanzug-TV Maerchenstunde.
Mo, 06.06.2016, 12:51 | Greendata

Vielleicht war es ja ein Kamerateam von SED-TV mit der Moderatoren Aniela Kazmierczak...
So, 05.06.2016, 23:30 | Fragiler

Hat schon jemand beim ORF angefragt, ob das vielleicht ein TV-Team war, das im Auftrag des ORF gearbeitet hat? Dann wäre die Behauptung, das wäre kein ORF-Team gewesen, die Wahrheit und doch gelogen.
So, 05.06.2016, 22:11 | carambolage

Schon eigenartig, dass sich der ORF bei seinem Dementi nur auf die Richtigstellung der deutschen Zeitung beruft. Warum wohl schreiben die nicht klipp und klar, mit der Sache nichts zu tun haben?
So, 05.06.2016, 15:20 | Segestes

Obacht, oft bestehen solche Kamrrateams aus Dienstleistern/Produktionsfirmen, die von einem Fernsehsender beauftragt werden . Da kann sich der ORF vordergründig leicht rausreden!
So, 05.06.2016, 09:27 | Puls 4

hat die herzzereissende Geschichte gebracht.
So, 05.06.2016, 12:19 | Na sowas

Herzlich willkommen, Puls 4, im
"Club Lügen-TV"!
Sa, 04.06.2016, 19:15 | Phantom Camera Commando

Wem, zum Geier, gehört dieses mysteriöse Kamerateam? Es wird doch möglich sein, das festzustellen! Dem ORF traue ich alles zu, sogar dass er einmal nicht (!) manipuliert hat. Ausnahmsweise halt.
Sa, 04.06.2016, 17:52 | Dr.Fischer

Öffentlicher Aufruf an das Kamerateam, sich zu melden - zwecks Identifizierung, und zur Reinwaschung des verkannten ORF, dem so etwas nie und nimmer in den Sinn käme.
Outing bitte via Krone.
Sa, 04.06.2016, 14:11 | Los Vascos

lediglich nachstellen wollen, dass sich die Flüchtlinge tatsächlich für die Flutopfer einsetzten. Die empörten Bewohner aus der Weststadt wissen jedoch von diesem Einsatz nichts. Vielmehr fühlten sie
Sa, 04.06.2016, 14:10 | Los Vascos

Zeitungsausschitt:

Pressesprecher Markus Herrmann beteuerte: Diese Aktion sei in der Tat unglücklich gewesen. Er bat um Verständnis: Man habe für das verspätet eingetroffene Kamerateam aus Österreich



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden