ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Kurt Ceipek (Ideologie: Mi, 31.01.2018, 23:36)
„Katholische Hardlinerin“ im Fadenkreuz des ORF

Dass die VP-Nationalratsabgeordnete Gudrun Kugler zur Menschenrechtssprecherin ihrer Partei bestellt worden ist, hat der ORF-Redaktion gar nicht gefallen. Deshalb verurteilte der ORF die Mutter von vier Kindern und Abtreibungsgegnerin unverhohlen als „Katholische Hardlinerin“.

Eine solche Formulierung ist vielleicht nicht strafbar, aber für einen der Objektivität verpflichteten Sender mehr als fragwürdig. Von manchen ORF-Redakteuren dürfte schon „Katholisch“ als böses Schimpfwort eingesetzt werden, aber bei der Formulierung „Katholische Hardlinerin“ klingt scharfe Ablehnung und bitterböse Verachtung durch. Das kommt in Kreisen weit links der Mitte zweifellos gut an, viele bürgerliche Leser oder Hörer werden solche Formulierungen aber als hetzerisch, abwertend und verleumderisch empfinden.

Es ist nicht zum ersten Mal, dass ORF.at etwas an der nach einem fulminanten Wahlkampf mit vielen Vorzugsstimmen bedachten Abgeordneten auszusetzen hat. Die ORF-Abneigung ist nicht weiter erstaunlich, macht doch die Juristin und Theologin kein Hehl daraus, dass sie der Meinung ist, zu einer Ehe gehörten doch eigentlich Mann und Frau. Auch dass sie sich energisch gegen Christenverfolgung in muslimischen und kommunistischen Ländern einsetzt, dürfte bei manchem ORF-Redakteur nicht auf Gegenliebe stoßen.

Als sie noch dem Wiener Landtag angehört hatte, bezeichnete ORF.at die junge Politikerin als „nicht unumstritten“. Auch diese Formulierung soll beim Leser die Alarmglocken schrillen lassen, ähnlich wie die Phrase „prononciert konservative Katholikin“

„Konservativ“ ist aus ORF-Sicht sowieso etwas Böses, „konservative Katholikin“ ist doppelt übel. Und wenn dann auch noch „prononciert“ als Verstärkung dabei steht, steckt in der Botschaft unausgesprochen aber unverkennbar: „Das ist eine unmögliche Person.“

So viel wenig subtile Hetze wurde jetzt einer Gruppe von Anhängern der VP-Politikerin zu bunt. Die Plattform „CitizenGO“ startete ein Petition an den ORF, die dauernden Verunglimpfungen der zweifellos mutigen Christin Gudrun Kugler einzustellen.

Ob sich der nicht unumstrittene ORF daran halten wird, ist unwahrscheinlich. Aber wenn genügend Stimmen gesammelt werden wird sich der prononciert linke gebührenpflichtige Staatssender wohl oder übel damit auseinandersetzen müssen.

Links:

http://orf.at/stories/2424166/

http://orf.at/stories/2411220/2411219/

http://www.orf-watch.at/Kritik/2017/10/1365

http://www.citizengo.org/de/md/154845-orf-hoeren-sie-auf-nationalraetin-dr-gudrun-kugler-mit-negativ-wertenden-ausdruecken-zu

Fr, 02.02.2018, 00:48 | Gluthammer

Die Angst vor der Abrechnung ist im ORF mittlerweile schon deutlich spürbar. Ich bin gespannt, wie viele Wendhälse sich jetzt plötzlich von ganz links nach eher rechts orientieren, um zu überleben.
Fr, 02.02.2018, 01:20 | fr

Genau DIE muß man sich dann notieren.Die dürfen nicht davonkommen.Sie sollen öffentlich benannt werden.Sie sollen Berufsverbot kriegen.Volksverhetzung ist ein Vergehen,besonders unter Zwangsgebühren.
Do, 01.02.2018, 22:50 | Doppelmaier

Sehr gut analysiert. Die in sich schlüssige Systematik des nicht unumstrittenen ORF und seiner Experten einschließlich erzlinker Hardliner (um den Spieß einmal kurz umzudrehen ;-)
Do, 01.02.2018, 21:58 | 1956

Die Sache ist ganz einfach: Wäre die Dame Mohammedanerin und würde mit Ausnahme der Christtenverfolgung alles als ISlamistIN vertreten, wäre sie für den ORF eine HeldIN. Die Christenverfolgung wäre ok
Do, 01.02.2018, 15:38 | Zwergechse

Diese CitizenGo-Petition wurde nach nur 346 Unterschriften schon wieder geschlossen. Was ist da passiert?
Fr, 02.02.2018, 02:15 | astuga

Die gesellschaftspolitische- und charakterliche Schwäche der ÖVP ist wieder mal zum Vorschein gekommen. Ist ja nicht zufällig die Schwesterpartei der Merkel-CDU.
Do, 01.02.2018, 14:58 | gissofortabmelden.at

was soll man sich auch anderes von den mit GIS-Zwang finanzierten Multikulti-Bolschewiki erwarten.
Do, 01.02.2018, 11:59 | "Der nicht unumstrittene ORF"

und "der prononciert linke gebührenpflichtige Staatssender“ ist genau die Sprache, die der ORF verwendet und daher auch versteht. Großartig!
Do, 01.02.2018, 20:14 | Die prononciert nicht unumstrittene ORF-Mannschaft . . .

Der nicht unumstrittene ORF wird seine stets nicht unumstrittene und prononciert linxlinke Berichterstattung sicher nicht wahrheitsnäher gestalten. Da friert eher die nicht unumstrittene Hölle zu.
Do, 01.02.2018, 10:59 | radiowienfan

Welche Begriffe soll man für eine Abtreibungsgegnerin wie Frau Kugler wählen als „katholische Hardlinerin“ oder „konservative Katholikin“? Das passt doch genau auf diese Frau.
Do, 01.02.2018, 12:27 | golan boris

Ja gegnerin,Ihnen radiowienfan wurde auch gestattet zu Leben oder,? Also halten Sie gfälligst ihr Mund.Oder hätte Sie Ihre Mutter doch abtreiben lassen.Grüßen Sie Hypolit,lauter Linke Parasiten.
Do, 01.02.2018, 17:41 | Freier Mensch

@rwf:man hätte korrekt ja auch "bibeltreue Christin"oder"überzeugte Mutter"oder dgl. sagen können! Aber dagegen spricht ja die Kakophemie Ihres Gossenkreises.Sie liefern keinen geistigen Nährwert,nie!
Do, 01.02.2018, 18:36 | Gandalf

Sie wollen wohl auch nicht als bezahlter Schmierfink der
Löwelstraße bezeichnet werden - obwohl das mindestens so passt.
Fr, 02.02.2018, 02:18 | astuga

Wer angesichts des millionenfachen Massenmordes an ungeborenen weiblichen Föten etwa in Indien und China die Abtreibung nicht zumindest auch kritisch sieht dem ist nicht zu helfen.
Do, 01.02.2018, 10:51 | Quasimodo

Wenn ein ORF-Redakteur schreibt „prononciert konservative Katholikin“, dann meint er damit ungefähr „reaktionäre rückständige miese Ratte“ oder noch schlimmeres. Aber jeder weiß, was gemeint ist.
Do, 01.02.2018, 10:31 | Ingrid B

Täglich ist mehrmals festzustellen, dass die, die Toleranz predigen, selber am intolerantesten sind.
Muslimisch sein ist offenbar chick, katholisch, igitt, das sind nur die aus vorigen Jahrhunderten
Do, 01.02.2018, 12:30 | golan boris

Dann bin ich gerne aus vorigen Jahrhundert.-:)))
Do, 01.02.2018, 08:59 | sokrates9

Nachdem derzeit Untersuchungsausschüsse und Historikerkommissionen in sind, wie wäre es mal mit einem Ausschuß der manipulative Sprache untersucht??
Do, 01.02.2018, 09:07 | Freier Mensch

Genau!Und das Nächste ist dann die Abschaffung d.Sprache,Urlaute,Piepsen,Quaken,Rückzug in Höhlen,Abschaffung des Feuers,dann des Denkens!!Aaahhh,jetzt wird auch die Herkunft d.Invasoren schlüssig !!
Do, 01.02.2018, 06:55 | Freier Mensch

BINGO ,Hr.Ceipek !!Ich habe unterfertigt,und neben d.Bestätigung von CiticenGO kam in der Sekunde eine Email des ORF!!Hier bestätigt er d.Erhalt meiner Teilnahme UND weist auf seinen Kund.Dienst hin.
Do, 01.02.2018, 06:51 | GIS stopp

und aus is
Do, 01.02.2018, 00:37 | golan boris

Der Lucifer hat schon verloren,genau vor 2018 Jahren.
Do, 01.02.2018, 00:03 | Habakuk

Hoffentlich fangen VP und FP bald an, den ORF zu wirklicher Objektivität in der Berichterstattung und den Kommentaren zu bewegen. Pressefreiheit wird dort als Freiheit nur für links missverstanden.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden