ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Ideologie: Fr, 02.02.2018, 19:42)
Solche und solche Volksbegehren

Seit Wochen trommelt der ORF für das Nichtrauchervolksbegehren. Die Ärztekammer hat die dafür notwendigen Unterschriften beim zuständigen Innenministerium jetzt eingebracht, vermelden heute alle ORF-Kanäle pflichtbewusst. Dass der ORF so ausführlich und so positiv über ein Volksbegehren berichtet, ist allerdings keine Selbstverständlichkeit.

Gleich beim ersten Volksbergehren der Zweiten Republik, beim Rundfunkvolksbegehren im Jahr 1964, verhängte der ORF gar eine Nachrichtensperre. Niemand durfte über das für den Staatsfunk so unangenehme Volksbegehren berichten, es durfte nicht einmal erwähnt werden. Hugo Portisch, damals Kurier-Chefredakteur und einer der Hauptinitiatoren des Volksbegehrens: „Die Direktoren von Hörfunk und Fernsehen gaben Weisung, dass das Volksbegehren in keiner Nachrichtensendung gemeldet werden dürfe. Mehr noch: Es dürfe in keiner einzigen Sendung erwähnt werden, und wer es erwähnte, müsse mit seiner sofortigen Entlassung rechnen.“  Trotz des ORF-Boykotts unterschrieben damals über 800.000 Österreicher gegen den Parteienfunk.

Zurück in die jüngere Vergangenheit: Noch viel mehr als jetzt für das Nichtraucher-Volksbegehren legte sich der ORF für das rote Bildungsvolksbegehren ins Zeug. Der ORF startete 2011 für das von der SPÖ über ihren Strohmann Hannes Androsch initiierte Volksbegehren ein regelrechtes PR-Feuerwerk. Es nützte nichts, das rote Prestigeprojekt war trotz der massiven ORF-Propaganda und des linken Promiauftriebs ein Rohrkrepierer. Gerade einmal 380.000 Menschen unterschrieben. Das ist eine Beteiligung von sechs Prozent. Zum Vergleich: Das Rundfunkvolksbegehren kam auf über 17 Prozent. Das ist die gute Nachricht: Man sollte die publizistische Macht des ORF nicht überschätzen. So leicht wie ORF und SPÖ glauben, lassen sich die Österreicher nicht via Rotfunk fernsteuern.

Für Volksbegehren gilt die Faustregel: Nutzen sie dem ORF und/oder der SPÖ bzw. schaden sie der ÖVP oder der FPÖ, dann dürfen sich die Initiatoren über jede Menge Gratis-PR von Seiten des Rotfunks freuen. Und wie so oft geht es bei Volksbegehren – wir erinnern uns an Zwentendorf 1980 – nicht so sehr um die Sache, sondern um Partei- und Machtpolitik. Dass der ORF das Nichtraucher-Volksbegehren so leidenschaftlich promotet, hat vor allem ein Ziel, nein, nicht die Gesundheit der Österreicher, sondern der ungeliebten Regierung eine Niederlage zuzufügen. 

Ach ja, in seinem Leitbild schreibt der Rotfunk:  „Der ORF bietet objektive, vertrauenswürdige und zuverlässige Information zu regionalen, nationalen und internationalen Ereignissen (…).“ 

Mo, 05.02.2018, 16:38 | Werner Beidl

In diesem Fall ist mir die Berichterstattung des ORF egal. Als ÖVP-Stammwähler empfinde ich das geplante Aus als skandalöse Dummheit und unterstütze daher aus sachpolitischen Gründen das Volksbegehen.
Mo, 05.02.2018, 16:37 | Werner Beidl

In diesem Fall ist mir die Berichterstattung des ORF egal. Als ÖVP-Stammwähler empfinde ich das geplante Aus als skandalöse Dummheit und unterstütze daher aus sachpolitischen Gründen das Volksbegehen.
Mo, 05.02.2018, 11:46 | Freidenker: In dem Fall ist mir der ORF schnuppe

da gehts um die Gesundheit von Unbeteiligten und weil ich mir von Rauchern nicht vorschreiben lasse, ich welches Lokal ich gehe oder nicht. Kontraprotuktiv von Strache, sich dafür so ins Zeug zu legen
Mo, 05.02.2018, 17:51 | golan boris

Es geht gewiss nicht um Gesundheit.
Mo, 05.02.2018, 18:29 | Freidenker: Werter Boris, bitte um was geht es dann

wenn nicht um die Gesundheit. Strache liegt übrigens völlig daneben, wenn er sich von den Profiteuren dieser tollen "Freiheit des Rauchens" irgendwelchen Stimmenzuwachs verspricht.
Mo, 05.02.2018, 21:12 | golan boris

Mein 14 std Arbeitstag schadet nicht,halloooooo Hr.Gesundheitsministerin,Halloooo
Mo, 05.02.2018, 21:18 | golan boris

Fastfood schadet,bitte verbieten,Flugzeuge verpessten die Luft bitte verbieten,Alkohol schadet ,bitte verbieten,
Essen um 23h schadet,bitte verbieten,14000 Tote durch chick,wie viele Tote durch Krieg?
Mo, 05.02.2018, 21:21 | golan boris

Merken Sie denn Irrsinn??? Es geht um bevormundung,massregeln,du,du,du,schlimm,schlimm,schlimm,ich rauche,2-3 cigaren im Monat,nach anstrengende Arbeitswoche ein Genuss.
Mo, 05.02.2018, 21:29 | golan boris

Was kommt als nächstes,? Max500km mit Auto im Jahr,Merken die Menschen wie sich der Irrsinn steigert.?
Normale Mensch klärt auf,nur in der Tyrannei wird mit der Zeit alles verboten.Langsam,aber stetig
Mo, 05.02.2018, 21:30 | golan boris

Bargeldverbot in Planung,Noch Fragen?????????????
So, 04.02.2018, 08:56 | Zwergmaus

ORF hin oder ORF her: Ich und meine ganze Familie werden dieses Nichtraucher-Volksbegehren UNTERSCHREIBEN.
So, 04.02.2018, 08:59 | Ich bin...

..Hasenzüchter und werde das "Zwergmaus-Volksbegehren" unterschreiben, falls eines kommt. Die sind nämlich eine wirkliche Plage für meine Hasen. Meine Hasen sind ALLE Nicht-Raucher u.werden NIX tun !!
Sa, 03.02.2018, 15:28 | golan boris

Bitte nicht aufregen wegen Rauchverbot,Österreich ist seit 1994 keine Demokratie mehr,also was solls.
Sa, 03.02.2018, 14:38 | kamamur

Wir alle sollten zu gegebener Zeit nicht auf die Rotfunkgünstlinge,Schleimer und willfährigen Knechte vergessen. Gem.d.alten Demospruches der Linken-Kommt Zeit,kommt Rat,kommt ...Zahltag!
Sa, 03.02.2018, 13:48 | otti

2. Feb. 2018 - Zib 1 19.30
Leitner Tarek nennt mit unverschämten Grinsen die Abhöranlage imBüro Stache einen "Rauchmelder". Ansager/Staatskünstler/etc. belehren uns.
Und manipulieren uns !
Sa, 03.02.2018, 10:37 | Ingrid B.

Selbst strikte Nichtraucherin, dieses Volksbegehren unterstütze ich nicht. ich bin gegen Zwänge aber für Rechtssicherheit. Zuerst verordnete Raucherkammerl, kaum dafür investiert , müssen sie weg.
Sa, 03.02.2018, 12:18 | Kremser

Genau so ist es! Bin selber Nichtraucher und werde sicher nicht unterscheiben. Zuerst umbauen lassen und dann auf den Kosten sitzen lassen....
Sa, 03.02.2018, 12:52 | fr

..Metoo :-)))))
Mo, 05.02.2018, 16:41 | Werner Beidl

Selbst strikter Nichtraucher, dieses Volksbegehren unterstütze ich zu 100%. Raucherkammerl wurden niemals "verordnet", sondern von den Gastronomie-Wirtschaftskämmerern erzwungen. Selbst schuld.
Sa, 03.02.2018, 08:52 | kamamur

416.531unterstützten 1992 d. -F -Volksbegehren Öst. zuerst.Und heute erkennt man, dass d. 12 Pkt. mehr als nur Forderung waren.Doch die BESTEN im Lande formierten sich dagegen, ein Hoch der Dummheit
Sa, 03.02.2018, 12:14 | Freier Mensch

So isses !!!! :-))
Sa, 03.02.2018, 07:19 | Kremser

Vergessen wir nicht das EU-Austrittsvolksbegehren. Von allen Medien totgeschwiegen und trotzdem über 260.000 Unterschriften...
Sa, 03.02.2018, 02:21 | Carl Theodor Körner

Dieses Beispiel zeigt auch etwas anderes: Nämlich, warum FPÖVP selbst die entkleidete Light-Variante der Direkten Demokratie erst am Ende der Legislaturperiode einführen möchte. Heuchlerische Bagage.
Fr, 02.02.2018, 23:06 | sokrates9

Typisch die Mentalität: Es muss alles verboten werden! Ich brauche keinen sündteuren Nannystaat!
Sa, 03.02.2018, 15:34 | golan boris

Unsinnige verbote,bevormundung,schikane,denk-sprechschablonen,Sie leben ja in eine Diktatur.
Fr, 02.02.2018, 22:58 | Ich unterstütze keine politisch motivierte Verbote!

Und nix anderes ist dieses von Linkspopulisten initiierte Verbotsbegehren :-(
Sa, 03.02.2018, 09:02 | Die Art und Weise wie Manche Manches

NICHT NUR das vertrottelte Rauchverbot, manipulieren, insbesonders die Linksfaschistische Mafia - lässt Manches erahnen. Na, dann soll, s wohl so sein, wenn das Hirn den Geist verlässt.....
Fr, 02.02.2018, 22:23 | Sandwalk

Ich bin überzeugter Nichtraucher. Ich wollte unterschreiben. Wegen des ORFs verzichte ich darauf.
Fr, 02.02.2018, 21:14 | jaguar

Diese Aktion ist primär eine Oppositions - Aktivität gegen die Regierung . Auch der Präsident der Ärztekammer zählt zum SPÖ Lager. Hauptunterzeichner werden mobilisierte Oppositions - Anhänger sein.
So, 04.02.2018, 19:56 | biotirolerin

Exact Jaguar!
Und justament aus diesem Grunde werde ich,
obwohl leidenschaftliche Nichtraucherin, NICHT UNTERSCHREIBEN.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden