ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (Ideologie: Do, 08.03.2018, 15:55)
Der Frauentag

Selbst die Wahlwerbung für Putin im russischen Staatsfernsehen, für Erdogan im türkischen, oder für Maduro im venezolanischen Fernsehen kann die gehirnwäscheartige Intensität nicht übertreffen, mit der der ORF alljährlich die kommunistische Erfindung des Weltfrauentages zelebriert. Wie skandalös dabei übertrieben wird, kann man ja durch Vergleich mit den Hunderten anderen "Tagen" feststellen, die von Ideologen oder PR-Agenturen rund ums Jahr platziert worden sind. Diese werden von Journalisten zwar in letzter Zeit auch des öfteren apportiert, als ob sie extra zeigen wollten, dass ihnen nichts Aktuelleres einfällt als im Grund jedes Jahr das Gleiche. Aber all diese "Tage" - selbst der Aids-Tag - werden meilenweit durch den Weltfrauentag übertroffen.

Wenn man die exzessive Berichterstattung über den linken Weltfrauentag etwa gar mit jener über den konservativen Muttertag vergleicht, dann sieht man ganz besonders deutlich, welch schwere Schlagseite das ORF-Schiff hat. 

Im Online-Bereich haben sie aus diesem Anlass nun sogar den nächsten Schritt nach dem krampfhaften Gendern gesetzt, das seit etwa zwei Jahren - ganz offensichtlich auf Weisung - das eindeutig beide biologische Geschlechter meinende Wort "Professoren" durch "Professorinnen und Professoren" ersetzt hat. Und dieses Gendern hat dasselbe bei Tausenden anderen Begriffen getan. Zum Weltfrauentag aber werden Im ORF-Online-Dienst nur noch die grammatikalisch weiblichen Formen verwendet. Was stärker denn vieles andere beweist: Sie wollen die Menschen gar nicht informieren, sondern ständig nur umerziehen. Bis hin zur Sprache, auch wenn sie mit dieser sonst selbst ziemliche Probleme haben. 

Erstaunlich freilich, dass der terrorverdächtige Messerstecher aus der Leopoldstadt als "Täter" bezeichnet wird - sofern überhaupt über ihn berichtet wird - oder als "Mann". Irgendwie sind wir da nicht sehr konsequent, geschweige denn logisch, liebe von unseren Gebühren lebende Genossinnen. 

Wie dumm sie in Wahrheit sind, hat auch ein gezielt zum Frauentag platzierter Beitrag im Radio-Morgenjournal gezeigt: Das war ein an sich sehr interessantes Gespräch mit einer Wissenschaftlerin zur Gender-Medizin, also  zu dem einzigen wirklich wissenschaftlichen Fach, in dessen Bezeichnung das Wort "Gender" vorkommt. In ihrer Moderation behauptet die gestaltende Journalistin gleich zweimal, dass Gender-Medizin irgendwie mit der "MeToo"-Bewegung zusammenhängen würde. Und sie deutet an, dass auch die Wissenschaftlerin diesen Schwachsinn gesagt habe. Aber ausgerechnet dazu gibt es natürlich keinen O-Ton ...

Und schon gar nicht haben die ORF-Feministinnen begriffen, dass gerade die Gender-Medizin die totale Ad-Absurdum-Führung des sonstigen Gender-Gelabbers ist, das auf politologischen oder ähnlichen Instituten verzapft wird (oder eben in Medien). Denn während die zentrale Basis der "Gender"-Ideologie die Behauptung ist, dass es keine Unterschiede zwischen Mann und Frau gäbe, dass das Geschlecht eine Sache der freien Entscheidung wäre, findet die Gendermedizin täglich neue Beweise, dass sich Männer und Frauen noch viel mehr unterscheiden, als man bisher gedacht hat.

Die größte Dummheit freilich, die ich an diesem Tag irgendwo im ORF entdeckt habe, stammt allerdings von einem Mann, der im Frühstücksfernsehen bei den Wetterwerten der Stadt "Innsbruck" den Wert von Vorarlberg zugeordnet hat, während die Tiroler Hauptstadt auf der gezeigten Karte einen ganz anderen Wert hatte.

So, 18.03.2018, 07:56 | Herbert Gattringer

@Mankovsky
Mit Verlaub, in welcher Welt leben Sie? Wollen Sie mich ueberzeugen Frauen wuerden in Bauarbeiter, Muellentsorger, Stahlkocherberufen, usw. ihre Chance fuer das Leben verpassen?
So, 11.03.2018, 11:19 | hans kreimel

feministische gehirnwäsche ist die treffendste bezeichnung für das trauerspiel, das blöderweise nicht am 9.3. endet. mit und ohne erklärte staatskünstler wie scheuba am so vormittag. kotzprogramm.
Fr, 09.03.2018, 10:00 | susi

im ORF- Radio, Ö1 in fast allen Sendungen, die inflationäre Verwendung des Wortes "Mensch", um nicht gendern zu müssen, Beitrag zum Sprachverfall des sog. Kultursenders.
Fr, 09.03.2018, 10:06 | Jede Wissenschaft....

..ist dahin :Physik,Chemie Biologie,Geschichtswissenschaften,alles nur mehr Schimäre gegen das "GrünRote" Kommunisten-Wunder ORF!! Man absondert heterogene Meinungsexkremente für die cloaca publica !!
Fr, 09.03.2018, 09:55 | Gender Studies = Rassenlehre in neuen Kleidern

Pseudowissenschaftlicher Unfug marxistischer Prägung ...
Fr, 09.03.2018, 10:01 | Freier Mensch

Passt jedoch in das Volksverarsche-und-Fördergelderverschlinge-Konzept d.Grünenden!!So wie Wald,Klima,CO2,Feinstaub,Windräder,Tierschützer etc.!Überall dort wo es Geld vom Staat gibt,sind Grüne amTrog
Fr, 09.03.2018, 07:04 | Erich

Ois haums scho g´ändert, Bundeshymne, Ampelmännchen usw, owa wenn se se net auskennen, frongs no immer den Oazt oder den Apotheker.
Do, 08.03.2018, 23:17 | 1956

Danke, A.U. Feminismus ist eine Religion, ihr sind naturwiss. Erkenntnisse egal. Wer dagegen ist, wird medial verbrannt wie früher die "Ketzer" von d Kirche. Feminismus haßt und mordet Menschenbabies.
Do, 08.03.2018, 21:58 | Mankovsky

Frauen werden sehr wohl drastisch diskriminiert: Ob Bau, Stahlwerk, Müllabfuhr usw. - überall wird ihnen der Zugang zu diesen Karriereleitern verwehrt. Sauerei der diesbezüglich Verantwortlichen!
Fr, 09.03.2018, 07:18 | Freier Mensch

Richtig!!Aber andererseits dürfen sie im Sport eigene Spiele spielen!Ich plädiere f.ein Antreten von Frauen u.Männern in ALLEN Sportarten,in ALLEN!!Kein beschi...er Damenfußball,kein Ballischupfen...
Fr, 09.03.2018, 07:29 | Freier Mensch

Forts.:Der Vorteil wäre,nur die Stärksten,Schnellsten etc..kämen weiter(also genetisch erprobte:-)) Spezies wie RICHTIGE Männer).Für alle anderen(Frauen,Genderanten u.alle 65 Geschlechter)...leider !!
Fr, 09.03.2018, 07:45 | golan boris

Danke,die Kommentare verursachen Lachkrämpfe.
Do, 08.03.2018, 18:15 | Gott Sei Dank!

Morgen ist das Affentheater vorbei! Von wegen ORF:
Die Zeitungen haben sich fast zerrissen,
mit dämlichsten Meldungen. Nur um die wahren Sorgen der Mädels kümmert sich keiner...
Do, 08.03.2018, 18:09 | mike

Putzmittel: Diese Bipa-Aktion empört das Netz - Unpassender geht's kaum: Just am Weltfrauentag heischt die Drogeriekette mit dieser Aktion um Aufmerksamkeit.
Intelligenz pur !
Do, 08.03.2018, 19:34 | fr

Und ?? Vollkommen uninteressant!!BIPA verkauft Produkte!Diese Betroffenheitsorgien nötigen mir nur ein"Schei§§ drauf !!"ab,sonst nix.Aber auch schon gaaar nix .Was für eine erkrankte Gesellschaft....
Fr, 09.03.2018, 08:23 | Kurt B.

Bipa ist sowieso ein Moslem-Laden, da geh ich freiwillig nicht rein..
Do, 08.03.2018, 17:37 | franz7788

Kann mir bitte einer sagen, warum der Seitenaufbau hier bei mir ewig dauert? Es sind kaum Bilder, also warum?????
Do, 08.03.2018, 19:38 | Wie alt sind Sie ??

Tragen Sie Brillen ? Haben Sie Bluthochdruck ? Haben Sie die Stromrechnung bezahlt ? Hat Ihre Frau ein paar Sperrodes eingebaut ? Haben Sie Pornoseiten geschaut u.vergessen,alle Seiten zu schließen ?
Do, 08.03.2018, 21:34 | franz7788

Wie blöd sind sie? Hat sie ihre Mannin verlassen? Haben sie Aids? Haben Sie ORF geschaut?
Fr, 09.03.2018, 06:41 | Wollte nur helfen !

War lustig gemeint.Tut mir leid.
Fr, 09.03.2018, 07:45 | franz7788

Oki, alles klar. Danke!
Do, 08.03.2018, 17:36 | Pinzgauerin

Ich habe heute im ORF-Kärnten den genialen Satz gehört: Wenn Sie ein Fan oder eine "Fanin" von Nick P. sind ....
Do, 08.03.2018, 16:11 | Freier Mensch

Meine größte Freude wird es sein zuzusehen,wie die neuen islamischen Herren die Bewegungen"Gender,Lesben,Schwule,MeToo,Quotenfrauen etc.."ihrer genetisch gerechtfertigten Rangordnung zuführen !Juhuuuu
Do, 08.03.2018, 17:38 | franz7788

Ja, das wird ein Fest. Zuerst fahren die Muselmanen mit dem GrünInnenzeug ab!
Do, 08.03.2018, 18:19 | hagar

Die nützlichen Idioten haben dann ihre Schuldigkeit getan.
Do, 08.03.2018, 18:43 | cioran

Werter Freier Mensch, mir geht es genau so! Die linken Flintenweiber werden dem "weißen Mann" noch nachtrauern. Pech gehabt!
Do, 08.03.2018, 19:17 | golan boris

Richtig,die Kampfemanzen werden sich den Biertrinkenden,Fussballschauenden Österreicher noch
zurück wünschen.
Do, 08.03.2018, 19:17 | golan boris

Richtig,die Kampfemanzen werden sich den Biertrinkenden,Fussballschauenden Österreicher noch
zurück wünschen.
Do, 08.03.2018, 19:20 | golan boris

Erst wenn die Musselmanen den Weiber die Ketten um Hals schnallen,erst dann checken die Emanzen was los ist,leider zu spät.,dann wenn die Frauen wie Tiere behandelt werden,dann kommt das weinen.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden