ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Ideologie: Mi, 13.06.2018, 13:12)
Der ORF und seine linken Politzombies

Seit Sebastian Kurz und Heinz Christian Strache die Regierungsgeschäfte übernommen haben, hat sich in diesem Land viel verändert. Es geht Schlag auf Schlag. Kein Vergleich zu den bleiernen Jahren unter roter Kanzlerschaft, wo Probleme nicht gelöst, sondern moderiert, kommentiert, verwaltet, zerredet, bezahlt und auf die lange Bank geschoben wurden.

Kaum jemand hat es damals noch für möglich gehalten, dass Politik auch etwas verändern kann, sogar zum Positiven. Politikmachen kann mehr sein, als nur leere Worthülsen, politisch korrekte Belehrungen und hohle Phrasen abzusondern. Politik ist mehr, als den Leuten einzureden, dass man Grenzen nicht schützen könne, dass man mit Terrorismus zu leben habe, dass der (politische) Islam nun zu Europa gehöre, dass Frauen eine Armlänge Abstand halten sollen etc.

Innerhalb weniger Monate hat die türkisblaue Regierung zahlreiche wichtige Reformen umgesetzt bzw. in die Wege geleitet. Die Opposition ist paralysiert. Die Zustimmung der Österreicher zu Türkisblau ist seit Regierungsantritt sogar noch gestiegen. Sebastian Kurz ist zu einem internationalen Politstar und europäischen Hoffnungsträger geworden. Und angesichts des politischen Klimawandels in Europa hat die österreichische Regierung immer mehr internationale Freunde und Verbündete.

All diese Entwicklungen und Trends ignoriert der ORF mehr oder weniger gekonnt. Der Rotfunk versucht mit aller Macht die Erfolge der Regierung kleinzusenden bzw. in ein schlechtes Licht zu rücken und die darniederliegende Opposition medial wiederzubeleben. Deshalb geistern die roten, grünen und pilzigen Poltizombies permanent durch alle Nachrichten- und Magazinsendungen.

Beispiel Morgenjournal heute (13. 06.) um 8 Uhr. Die einzigen zwei Innenpolitikbeiträge widmen sich der Liste Pilz und den Grünen. Bei den Pilz-Kommunisten geht es einmal mehr um Personalangelegenheiten: Bißmann bleibt nun doch im Pilz-Klub. Wie aufregend. Danach wird die grüne Wiener Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou ausführlich interviewt.

Das ist ungefähr so, als würde der ORF in seiner Sportsendung ausführlich über die Differenzen im Faustball-Damen-Nationalteam berichten und den Finaleinzug von Dominic Thiem in Paris nur am Rande erwähnen. Der ORF belästigt seine Hörer unentwegt mit vollkommen irrelevanten, uninteressanten und unnötigen G'schichtln vom linken politischen Rand, während die Musik ganz woanders spielt. Auch wenn es die ORFler schmerzt, die Ära Kreisky ist vorbei, die Grünen nicht mehr im Parlament, bei Pilz der Lack ab und die aktuelle SPÖ wird von Christan Kern geführt.

Ob Frau Bißman als Mitglied des Pilz-Klubs oder als Wilde Abgeordnete ihre 8800 Euro im Monat kassiert, wen interessiert's? Der Steuerzahler hat sie so oder so bis zum Ende der Legislaturperiode an der Backe.

Dass Kanzler Kurz mittlerweile sogar die deutsche Innenpolitik beeinflusst und sich nach Angela Merkel heute mit Horst Seehofer trifft, ist dem Morgenjournal gerade einmal eine Erwähnung im Kurznachrichtenblock wert. Aber wer ist schon Sebastian Kurz gegen Martha Bißmann und Maria Vassilakou? Der Oppositionsrundfunk weiß Prioritäten zu setzen.

Der verzweifelte Versuch, die im Koma liegende Opposition mit medialer Dauerpräsenz politisch am Leben zu erhalten, ist eher eine Verzweiflungstat als eine durchdachte Strategie. Mit toten Pferden kann man keine Rennen gewinnen und der ORF scheint seine Macht zu überschätzen. So tendenziös und viel kann er gar nicht senden und berichten, dass die Österreicher den roten Pizzaboten, die Pilz-Abkassierer, die verwelkten Grünen oder die pinken Möchtegernliberalen doch noch in ihr Herz schließen. Diese Propaganda könnte sich vielmehr zu einem Bumerang für den ORF entwickeln.

Welche Existenzberechtigung und welche Zukunft hat eine gebührenfinanzierte Anstalt, die an den Interessen der Bürger vorbeisendet, die nicht die Realität, sondern ihre Wunschvorstellung von ebendieser medial abbildet und deren primäres Ziel die Erhaltung ihrer Privilegien ist, was die Stärkung ihrer politischen Verbündeten erfordert?

Auch wenn Medienminister Blümel - aus welchen Gründen auch immer – dem ORF die Stange hält, die Bürger werden es auf Dauer nicht tun. Die Zeichen der Zeit hat man am Küniglberg noch immer nicht erkannt. Die ranzige linke Multikultipolitik, für die der ORF steht und kämpft, ist fast in ganz Europa abgewählt worden: zu schwer sind die Schäden, zu hoch die Zahl ihrer Opfer.

Selbst im obrigkeitsgläubigen Deutschland regt sich Widerstand und die eigenen Parteifreunde sägen am Thron der Welcome-Refugee-Kanzlerin. Sollte Horst Seehofer nun doch Eier zeigen und Merkel Paroli bieten, dann wäre das der nächste politische Tiefschlag für den ORF. Dann würde die desaströse Ära der Gutmenschen in Europa tatsächlich zu Ende gehen. Da können ZDF, ARD und ORF senden, was sie wollen.

Do, 14.06.2018, 11:30 | Berthold bricht

GIS abschaffen, Bezahlfernsehen gemäß den Regeln des freien Marktes - bezahlt wird, was konsumiert wird - und unser Schwestersender von Nordkorea-TV - der ORF - hat seine Existenzberechtigung.
Mi, 13.06.2018, 23:23 | Wahrheit

Etwas OT: Grandiose Rede von FPÖ Landesrat Elmar Podgorschek bei der AfD (googeln), warum ist dieser Mann nicht in der Regierung?
Jeder Satz ein Zuckerguss der die Linksradikalen toben lässt !!!
Do, 14.06.2018, 07:35 | kamamur

@Wahrheit-und die linke und gute Gesinnungsgemeinschaft formiert sich empört. Wie verblendet und blind muss man sein, dazugehören zu wollen.
Do, 14.06.2018, 08:23 | Freier Mensch

@kamamur: Antwort : so verblendet auch wieder nicht.Man ist ja immerhin Teilnehmer,Mitarbeiter od.Begünstigter der ASYLINDUSTRIE, des größten Industriezweiges der gesamten Welt !!No schlecht ???
Do, 14.06.2018, 11:08 | Die Empörung

Das gilt für sehr viele Sekten. Wenn man mal drinnen ist, kommt man schwer wieder raus. Egal ob Alpeh, Boko Haram oder Sozialismus.
Mi, 13.06.2018, 22:32 | sokrates9

ZIB 2 Mi: Die halbe Sendezeit wird eruiert ob an der Anpatzerei des ÖSV, Sailer / Kahr trotz negativen Statement der Kommission nicht doch was dran sein könnte...Es geht nichts über wichtige Themen..
Mi, 13.06.2018, 21:27 | Nelly

Seit ich den Rotfunk konsequent boykottiere - seit diesem lächerlichen Leitner/Kern-Theater vor der Wahl - geht es mir wirklich besser. Diese ORF-Pflaumen können mir allesamt gestohlen bleiben.
Mi, 13.06.2018, 19:35 | golan boris

ORF? Was ist das? Kenn ich nicht.
Fr, 15.06.2018, 13:49 | Gandalf

Nehmen Sie das Schlimmste was Sie sich vorstellen können und multiplizieren Sie es mit 100.
Mi, 13.06.2018, 19:26 | Anti-AntiFant

Ich lese auch keine Artikel der APA. Doch nur die Tochterfirma des linksversifften Rotfunks.
Mi, 13.06.2018, 19:43 | Die Empörung

Der APA muss man erst entkommen, kopieren ja sämtliche GIS-mitfinanzierten Printmedien deren Käse.
Mi, 13.06.2018, 20:15 | István Pannon

Der "Siff" greift immer weniger!
Do, 14.06.2018, 09:34 | Anti-AntiFant

Die linksversiffte Propaganda der APA ist recht leicht zu erkennen. Meist steht APA oder ein verharmlosender Bodycount zum Schluss.
Mi, 13.06.2018, 18:54 | István Pannon

Flüchtlingspolitik: Nur noch 3 % der Focus-Leser stehen auf der Seite Merkels. Panik bei den gleichgeschalteten Medien, Merkel wackelt u. Bunker-Stimmung beim O ppositions R und F unk macht sich breit
Mi, 13.06.2018, 19:14 | Richtig, die

Endsieggläubigen der totalen Humanität werden schon langsam nervös. Die Durchhalteparolen erreichen nur mehr wenige, die linken Lebenslügen werden nun offensichtlich.
Mi, 13.06.2018, 19:19 | Freier Mensch

Die Medien sollten Panik in aktuelle Berichte umwandeln:UK(islam.Innenminister,islam.London-Bürgerm.),Schweden(Terror,Vergewaltigg.,60 NoGoAreas),FRA(islam.Terror i.ganzen Land),ESP(Nafri-Invasioren).
Fr, 15.06.2018, 13:51 | Gandalf

Und hinterher wird es wieder jeder von Anfang an gewusst und gesagt haben.
Mi, 13.06.2018, 17:11 | hagar

Die können senden, was sie wollen, ich schau's eh nicht an. Und falls doch, um mich darüber zu amüsieren.
Mi, 13.06.2018, 17:08 | Günter Thonhauser

Genau! Es wird einem fast schlecht, wenn man ORF hört und sieht. Man stellt alles in Frage was berichtet wird...und dreht letztlich ab. Die Glaubwürdigkeit wurde total zerstört und der ORF ist tod!
Mi, 13.06.2018, 19:09 | Scivero

...dachte nur mir geht's so ;-)
Do, 14.06.2018, 09:35 | Anti-AntiFant

... nein ;-)
Mi, 13.06.2018, 16:11 | sokrates9

Die zentrale Frage ist lesen Blümel / Strache diese stimmigen Artikel, verstehen sie den Inhalt oder sind das absolute Masochisten die alles daran setzen dass die Opposition wieder Wahlchancen hat?
Mi, 13.06.2018, 16:03 | Origenes

Ausgezeichnet gesagt Herr Reichel und trifft den Nagel auf den Kopf. Es ist allerdings nicht trivial, den ORF zu kündigen. Da haben sie gut vorgesorgt. Jedenfalls das Volks(was-weis-ich) unterschriebe
Mi, 13.06.2018, 15:01 | Barracuda

Der Oppositionsrundfunk ist moralisch am Ende. Niemand, wirklich niemand nimmt Dittlwolf noch ernst.
Mi, 13.06.2018, 14:59 | Sandwalk

Der Kommunismus implodierte, als die Menschen die Angst vor den Mächtigen verloren. Dem ORF und den anderen tendenziösen Medien ereilt nun ein ähnliches Schicksal. Ihr einstige Macht ist im A****.
Mi, 13.06.2018, 19:41 | Die Empörung

Also die Hauptursache für den Absturz des Kommunismus war die unvermeidbare Pleite. Sozialismus führt zu Faulheit und diese zu Konkurs und Hunger, der wiederum zu Aufständen führt.
Mi, 13.06.2018, 14:25 | Andreas Lindner

Ja. Und wenn Armin Wolf einen ZiB2-Beitrag so anmoderiert: "...in Berlin, wo heute Kanzlerin Angela Merkel Sebastian Kurz empfangen hat." spürt man auch die enorme Wertschätzung für unseren KANZLER...
Mi, 13.06.2018, 13:52 | jagoda

Die Linke hatte Jahrzehnte lang Zeit diesen medialen Komplex aufzubauen.Neben finanziellen Vorteilen ist der ORF der Garant für politisches Bestehen.Welches Spiel der Blüml macht ist mir nicht klar.
Mi, 13.06.2018, 13:43 | Freier Mensch

Also gibt es nur eine einzige Möglichkeit,diesen Zustand zu verbessern bzw.zu beenden : man muß von Wrabetz abwärts ,bis zum Pförtner u.Gärtner, ALLE brotlos machen, indem man ZUSPERRT !!Aus u.Ende !!
Mi, 13.06.2018, 16:30 | Franz7788

Es ginge so einfach: Volksabstimmung. Aus. Maus.
Mi, 13.06.2018, 13:33 | Marietherese01

Bin zu 100 % bei Ihnen. Danke an Sie und alle Autoren dieser Site!
Mi, 13.06.2018, 13:32 | Die Empörung

Pilz durfte auch bei Fellner seine wahl- und ziellosen Rundumschläge gegen die Regierung platzieren, ohne dass der gute Wolfgang auch nur eine einzige Attacke kritisch hinterfragt hätte. Matt oe24.tv.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden