ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (Fakten: Fr, 06.07.2018, 14:55)
Der ORF und die Pflastersteine

Eine Überwachungskamera hat die Wahrheit ans Licht gebracht. Gestern hat die Gewerkschaft noch abgestritten, mit den Drohungen gegen FPÖ- und ÖVP-Politiker etwas zu tun zu haben. Nun stellt sich heraus, dass zwei ÖGB-Mitarbeiter für diese ekelhafte Aktion verantwortlich sein sollen.

Weshalb Obergewerkschafter Wolfgang Katzian gegen Mittag nichts mehr anderes übrigbleibt, als sich via Twitter halbherzig von den perfiden Drohungen zu distanzieren: „Ich halte fest (sic) das (sic) ich mich namens des ÖGB von dieser Aktion distanziere- (sic) falls Mitarbeiter in ihrer Freizeit daran beteiligt waren (sic) werden wir mit Ihnen (sic) sprechen und klarstellen: so (sic) geht das nicht!“

Diese Lausbuben, tutu, so geht das nicht! Zur Strafe müssen sie zwölf Stunden lang Flugzettel verteilen. Und der Spezialist für preisgünstiges Wohnen, Gewerkschafter und SPÖ-Abgeordnete Josef Muchitsch versucht die Aktion, die zu Recht von einigen als Morddrohung gesehen wird, kreativ zu relativieren: Der Pflasterstein sei ein Symbol für schwere Arbeit und Ausbeutung. Was sonst?

Was, lieber Herr Muchitsch, mag das Grablicht wohl symbolisieren? Grablicht, Pflasterstein und ein Pappschild mit dem Wort Verräter drauf: Da muss man schon ein rechter Hetzer sein, um das als Drohung, ja, als Morddrohung aufzufassen. Man kann nur hoffen, dass kein labiler Linker auf die Idee kommt, nun tatsächlich zum Pflasterstein zu greifen. Man stelle sich vor, Mitglieder einer Vorfeldorganisation von FPÖ oder ÖVP wären für so eine Aktion verantwortlich. Der ORF hätte nur noch dieses eine Thema und selbst unser Bundespräsident würde aus seinem politischen Koma erwachen und mahnende Wort sprechen. Aber so gilt in der linken Reichshälfte das Motto: Take it easy!

So entspannt wie Muchitsch, Katzian und Co. haben viele Medien die Pflastersteinaktion allerdings nicht gesehen. Krone.at, oe24.at und heute.at berichten groß. Und was ist mit dem ORF, der seit Tagen fast nur noch über den Streit um die Arbeitszeitflexibilisierung berichtet? Nix. In der ZiB um 13:00 Uhr kein Sterbenswörtchen und auch auf orf.at findet sich um diese Uhrzeit nichts, nicht einmal auf der Webseite des ORF-Salzburg, wo die Aktion stattgefunden hat.

Der ORF will die für die Gewerkschaft äußerst unangenehme Geschichte totschweigen oder zumindest möglichst kleinhalten. Wo man doch glaubt, mit den Protesten gegen die Arbeitszeitflexibilisierung endlich ein Mittel gegen die erfolgreich agierende und beliebte Regierung gefunden zu haben. Das darf nicht aufs Spiel gesetzt werden. Es ist wie seit Monaten, der ORF unterstützt nicht nur die Opposition, er ist die wichtigste Oppositionskraft.

Dabei geht das, was sich die zwei ÖGB-Mitarbeiter geleistet haben - natürlich mutmaßlich - weit über alles hinaus, weswegen die Identitären derzeit in Graz vor Gericht stehen. Die Identitären haben nie jemanden, auch nicht indirekt, mit Mord oder Gewalt bedroht. Aber während der ORF über die Aktionen der Identitären stets alarmistisch, hysterisch und in epischer Breite berichtet hat, breitet er über diese Aktion den Mantel des Schweigens. Das hat sicherlich nur „journalistische“ Gründe - welche das auch immer sein mögen -, so wie der Pflasterstein sehr viele Bedeutungen haben kann, nur nicht jene, an die jeder sofort denkt. Widerlich.

Sa, 07.07.2018, 23:42 | Die Empörung

So ein Pflastersteinchen ist sicherlich nicht schlimmer als ein Sauschädel auf einer Moschee.
So, 08.07.2018, 03:11 | BisschenBescheuert?

Die pflastersteine symbolisierten einen Mord durch Steinigung, die Schnitzelköpfe waren als Aufreger gedacht. Mich würd ein Sauschädel nicht aufregen. Für die Mekka rüttler jedoch bricht der Jihad aus
So, 08.07.2018, 15:37 | astuga

Vor allem da es sich beim Schwein ja um ein traditionelles Glückssymbol handelt (in Europa wie Asien). Anders als bei Silberstein und Pflasterstein...
So, 08.07.2018, 20:10 | Die Empörung

Hört man den linken Hohlköpfen zu, ist ein Pflastersteinmord nicht schlimmer als eine vom Teller gefallene Erbse. Ein Schweineschädel dagegen der Weltuntergang.
Sa, 07.07.2018, 18:14 | Redneck72

Wenn dir die Mafia einen abgetrennten Pferdekopf ins Bett auf den Kopfpolster legt so ist das heute um 21.Jhr. natürlich nur mehr ein harmloser Protest gegen Pferdefleisch in Lasagne und keine Drohung
Sa, 07.07.2018, 18:03 | Redneck72

Die Plastersteine die bei den Anarcho Gewaltorgien anlässlich des G20 Gipfels in Hamburg auf die Köpfe der Polizisten flogen waren natürlich auch nur Symbole für "schwere Arbeit und Ausbeutung " jaja
Sa, 07.07.2018, 14:32 | carlos

was würde eigentlich passieren,wenn irgendwer einen pflasterstein und eine grabkerze vor den ögb oder vor die spö-zentrale stellt?gleiches recht für alle,also kann nicht viel passieren oder irre ich?
Sa, 07.07.2018, 13:04 | jagoda

in fast allen Betrieben agitieren ÖGB Vertraute und werden meist vom Betrieb entlohnt.
Öst. ist ein totaler Kammer und Gewerkschaftsstaat.
PS: sie werfen auch Pflastersteine,wenns ihnen nützt.
Sa, 07.07.2018, 12:17 | Es ist genug...

Der ORF hat durch dieses Verhalten/Vorgehen seine Berechtigung als Öffentl. Recht. Rundfunk verspielt. Eindeutig parteipol. Nicht-Information. Abschaffung der GIS zwingend erforderlich!!!
Sa, 07.07.2018, 11:52 | De Geweakschoft, des is ned irgendwöche schenan Woate -

- des is, wos de Funktionäre tuan!
Nix ondas. Oiso, so a bissal drohen, mit Pflostastana (ko ma a vom Doch obeschmeissna), oda mit an Grobliacht - des wiad do no ealaubt se, im Antifa-Kampf, oda? ODA?
Sa, 07.07.2018, 09:39 | WAS müssen Jene im Grab

mitmachen, die vor vielen Jahren MIT Blut, Schweiß und Tränen eine ARBEITNEHMER-VERTRETUNG!!!!!!!! geschaffen haben... . Welcher IRRE Trottelhaufen agiert heute.....Meine VERACHTUNG habt ihr.....
Sa, 07.07.2018, 09:32 | "Friedliche ÖGB Pflastersteine"und"gewaltlose, idenditäre NGO-Au

Friedliche,gewaltfreie Idenditäre wegen"NGO-Schlepper-Aufdeckung"anklagen und Konten sperren als"rechts"berichten;linke"ÖGB-Grabkerzen-Pflastersteinaktion" als Lausbubenstreich hinstellen?ORF-GIS weg!
Sa, 07.07.2018, 12:13 | Es "beleuchtet "

den, vor 20 Jahren "ins Leben" gerufenen "Rechtsstaat" Österreich. Dank vertrottelten, politischen "Akademikern"....
Sa, 07.07.2018, 08:23 | ÖGB, na danke!

Morddrohungen, feige Lügen, Aufruf zum Staatsputsch - wer zeigt solche Übeltäter endlich an? Das sind die wahren Hetzer und Extremisten, stattdessen werden ein paar harmlose Identitäre angeklagt.
Sa, 07.07.2018, 08:14 | ORF - nur mehr widerlich!

Stimmt absolut: Der ORF ist die wichtigste Oppositionskraft! Er verschweigt oder lügt ständig - gegen die gewählte Regierung. SKANDALÖS! Herr Steger, Herr Blümel, wo bleibt Ihre Antwort? Wir warten!
Sa, 07.07.2018, 11:43 | Giordano Brunnen

Auf die entsprechende Antwort können Sie lange warten, fürchte ich. Heutige Politiker haben einfach keine Eier mehr.
Sa, 07.07.2018, 13:31 | Freier Mensch

@Giordano..:Doch, haben sie!Aber sie befüllen sie nicht mit den üblichen,der artgerechten Fortpflanzung erforderlichen Spermien bzw.Testosteron,sondern sie haben da drin gendergerechte Orchitis!!Pfui
Sa, 07.07.2018, 07:01 | Cotopaxi

Pilnacek, schreiten Sie ein! Wehret den Anfängen.....
Sa, 07.07.2018, 00:05 | astuga

Ob Herr Katzian überhaupt weiß, was "sic!" bedeutet?
Sa, 07.07.2018, 19:56 | Falls nicht: huach zua, es ist der Laut, der entsteht, wenn sich

. . . nach dem Lesen der neuesten "Heldentaten" der Gewerkschaft die Luft im Magen den Weg nach oben ins Freie erkämpft. Weil ein Rülpser der passendste Kommentar dazu ist. Wenn man nett sein will.
Fr, 06.07.2018, 22:29 | Mankovsky

Linke Verbrecher sind gute Verbrecher, die wollen nur spielen.
Fr, 06.07.2018, 19:48 | jagoda

Mitarbeiter des ÖGB waren in ihrer Freizeit brteiligt.Aber was wäre gewesen,wenn es zu einem Unfall beim Heimweg gekommen wäre?
Fr, 06.07.2018, 18:28 | Die Empörung

Hatte nen guten Grund, warum man in der 1. Republik die gewalttätigen Sozis verboten hat. Die übliche linke Täter-Opfer-Umkehr.
Sa, 07.07.2018, 00:09 | astuga

Die Roten haben damals doch bloß heldenhaft illegale Waffenlager in Wohnbauten versteckt und dann zwischen Frauen und Kindern aus Wohnungen heraus auf die Polizei geschossen.
Sa, 07.07.2018, 00:13 | astuga

Jedenfalls laut offizieller Geschichtsfälschung. So wie der von Nazis ermordete Kanzler Dollfuß ein ganz Böser war, und der Sozi Renner der für den Anschluss an die Nazis votierte das Gute in Person.
So, 08.07.2018, 17:48 | weltverdruß

jo und dr. heinrich groß war auch so ein netter genosse, der unbedingt der justitz entzogen werden mußte......
Fr, 06.07.2018, 18:06 | CHP

Wird jetzt die StA Graz aktiv?
Wurden die Pflastersteine gestohlen?
Hat die Asfinag die spendiert?
Fragen über Fragen.
Fr, 06.07.2018, 19:03 | Die Empörung

Wie meinen? Selbst wenn ein Sozi jemanden mit dem Stein vor hunderten Zeugen erschlägt findet sich ein/e StAIn, die die alleinige Schuld beim Opfer sieht.
Fr, 06.07.2018, 19:20 | boris

Bei Pflastersteinen gilt das selbe wie bei fliegenden Messern und Selbstfahrenden Autos,nur rechtzeitig ausweichen hilft.-:)
Fr, 06.07.2018, 17:58 | Nativ

Die tagtäglich schäumenden Münder der Linksfratzen sind so putzig. Und erst recht zum knuddeln wenn ich verbal auf political correctness scheisse....
Sa, 07.07.2018, 12:12 | ..... und am allerschönsten ist es, wenn man bedenkt .....

.... dass die ganzen linken Gfriesa noch viele viele Jahre auf die nächste Wahl warten müssen! Jaaaa! Das ist doch schön! Bis dorthin haben sie sich selbst völlig marginalisiert und aufgerieben!
Fr, 06.07.2018, 16:54 | boris

Pflastersteine,Arbeitswerkzeug der Linken.
Fr, 06.07.2018, 16:49 | Pilz

dieses immer aggressiver,niederträchtiger, aufwieglerischer u. verlogener auftretende linke gesocks schneidet sich mehr u mehr ins eigene fleisch,stellt sich ins abseits u. viele landen noch im häfn.
Fr, 06.07.2018, 16:33 | timeo

Der Herr Präsident macht 2 Fehler.....
Falsch: Ich halte fest (sic) das (sic) ich mich namens...
...werde ich mit Ihnen....
Herr Präsident richtig:...fest, dass...und ...mit ihnen..
Fr, 06.07.2018, 16:56 | boris

Hr.Präsident macht keine fehler,Er ist der fehler.
Fr, 06.07.2018, 17:36 | Freier Mensch

Mit Verlaub, der Herr Präsident ist ein ungebildeter, sozialistischer Trottel.Der Herr Präsident.
Fr, 06.07.2018, 18:39 | Elmar O.

Der Präsident macht viel mehr Fehler: "ihnen" schreibt man hier klein, nach dem Doppelpunkt gehört "so" in diesem Fall groß geschrieben, nach "beteiligt waren" gehört ein Beistrich etc.
Fr, 06.07.2018, 16:23 | Erich von Schwediken

Man stelle sich vor, die Identitären hätten Pflastersteine und Grablichter vor den Häusern von SPÖlern und GrünInnen platziert. Da wär was los gewesen im ORF und auch bei unserer "unabhängigen" Justiz
Fr, 06.07.2018, 18:55 | Die Empörung

Nur dass die Identitären nicht derartige Trottel sind.
Fr, 06.07.2018, 16:13 | monsun

Das Opfer des linken Pflastersteinwerfers kam knapp mit dem Leben davon. Noch nicht so lange her und keiner kümmert sich darum.
Sa, 07.07.2018, 19:50 | Wo bleibt in diesem Fall der Staatsanwalt? WOOOO?

.
Fr, 06.07.2018, 16:03 | Warum nur, warum, bleibt der ORF so stumm??

Vielleicht haben die Pflastersteine ihr Ziel verfehlt, sind abgeprallt und haben irrtümlich einen ORF-Reporter getroffen?
Fr, 06.07.2018, 15:50 | kamamur

Muchitsch kündigt Billig-Wohnung! So ist halt Sozialismus zu verstehen.Das dumme Stimmvieh wird´s schon richten, es wählt ja die richtig guten Volksvertreter..
Fr, 06.07.2018, 15:50 | antony

Und es macht Fassungslos die Erkenntnis mit welchen"Landleuten"man in diesem einst geglaubt lebenswert tollem Land zusammen lebe, nun aber leben muss...
Wirklich nur mehr Erschreckend und traurig...
Fr, 06.07.2018, 16:01 | Freier Mensch

Genau.Das sind für mich ab sofort die"Todfeinde". Und genau so werden sie behandelt. Wie damals die Sichtweise d.RAF in DEU :"....da gibts keine Diskutieren mehr.Die müssen weg..." Oder so ähnlich :-(
Fr, 06.07.2018, 21:57 | Indikator

Dem Herrn Obergewerkschafter ist sicher entgangen, dass die Kamera illegal installiert war. (Typisch für F u. VP). Und der Film wurde manipuliert. (Wie kommen die 2 biederen ÖGB Mitarbeiter dazu?)
Fr, 06.07.2018, 15:36 | Markus Mair

Die größte Objektivitätsverletzung begeht der ORF regelmäßig (!) durch seinen übergroßen Mut zur Lücke. Das ist beschwerdewürdig an die Regulierungsbehörde und dieser "Mut" gehört endlich abgestellt.
Fr, 06.07.2018, 18:37 | susi

Genau. Auf Englisch heißt das " lying by omission".
Sa, 07.07.2018, 19:30 | @susi

und auf österreichisch heisst das "ORF".
Fr, 06.07.2018, 15:33 | antony

Tja; Erschreckend , in Revival 1934 , offenbar ganz so gewollt, aber wen wundert's bei derlei Epigonen-Spießumdrehern...
Irgendwie geahnt-gewusst hat man's immer schon, aber nie so recht geglaubt...
Fr, 06.07.2018, 15:27 | Freier Mensch

Das ist eine Morddrohung!!Der Linke Endkampf naht!!Sie werden bald bomberln,prügeln,tögeln,zerstören,Menschen töten,Städte verbrennen..Sie werden ALLES tun,was Linke tun,um sich(selbst)Recht zu geben.
Fr, 06.07.2018, 15:34 | antony

Tja, das vermute ich genauso...
So, 08.07.2018, 06:39 | antony

Man kann zur"gesetzlichen Festschreibung"des12 Std.Tages stehen wie man will...!
Warum aber,sind"diese im Video"v. d. r. Gh-Aktivisten"verpixelt?
Man möchte doch wissen,von wem man Angst haben muss...



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden