ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Ideologie: Sa, 01.09.2018, 19:07)
W24 und die lustigen Abtreibungen

Wer durchs Wiener Kabelnetz zappt, stößt zwangsläufig auf W24. Der TV-Sender ist eine Tochter der Wien-Holding, also Teil des roten Wiener Firmenimperiums, politisch und inhaltlich dementsprechend ausgerichtet. Man sendet weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit. 2016 lag der Marktanteil im Wiener Kabel bei 0,5 Prozent. Ein halbwegs talentierter YouTuber hat mehr Zuseher.

Das ist auch dem Wiener Stadtrechnungshof aufgefallen. Er kam nach einer Prüfung des Senders zu dem Ergebnis, dass Kosten und Reichweite in keinem vernünftigen Verhältnis zueinanderstehen. Der Rechnungshof regte an, zu überprüfen, ob es sinnvoll ist, den Sender noch weiterzuführen.

Neos-Sprecher Ornig nach dem Erscheinen des Rechnungshofberichts im Jahr 2017: „Die Zuseherzahlen von W24 sind so gering, dass sie kaum messbar sind. Trotzdem buttern Stadtregierung und Bund über die RTR-Förderung Millionen in das intransparente WH-Medien-Netzwerk.“

Egal, W24 macht weiter. Man verweist auf bestehende Verträge mit dem Wiener Kabelbetreiber UPC. Beim Durchzappen durch das Wiener Kabelnetz bleibe ich auch immer wieder kurz bei W24 hängen, schließlich ist der Sender vom Betreiber fix auf einem guten Platz eingespeichert, ganz vorne und nicht hinten bei den Verkaufssendern für Gurkenhobel und Keramikpfannen, wo er aufgrund seiner Reichweite eigentlich hingehören würde.

Beim letzten Mal blieb ich ca. vier Minuten lang hängen und sah eine Komikerin, die in der Sendung „Soso´s Comedy Club“ auftrat. Die offenbar schwer depressive junge Dame erzählte, dass man Selbstmordversuche leider nur einmal machen könne, im Gegensatz zu Abtreibungen. Das anwesende Publikum im Comedy-Club lacht laut und leicht hysterisch. Dass sie die Pointe verkackt hat, weil man Selbstmordversuche so oft machen kann, wie man depressiv ist, die gute Dame hat wohl Selbstmord gemeint, ist auch schon egal. Das anwesende Publikum dürfte es ohnehin nicht mitbekommen haben, es findet Abtreibungen auch so lustig und klatscht begeistert.

Als sie einen weiteren humorfrei-depressiven Witz über ihren toten Hamster und ihre Mutter vergeigt - oder war es ihre  tote Mutter und ihr Hamster? -, egal, ich zappe schnell weiter. Kurz auf die Webseite von W24 geklickt, erfahre ich über diese Sendung: „Frech, jung, kulturell vielfältig und nicht immer politisch korrekt! Der in Burundi geborene Soso lädt in seinem Kabarett "Soso´s Comedy Club" Künstler mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen zu sich auf die Bühne in der Arena Bar und schafft es so, ein humoristisches Bild des vielfältigen Wien zu zeichnen.“

Ja, das ist ihm tatsächlich gelungen. Was nur schwer verständlich ist: Auch wenn die Wiener SPÖ Abtreibungen lustig finden sollte, braucht man dazu wirklich einen teuren TV-Sender, der mehr oder weniger unter Ausschluss der Öffentlichkeit vor sich hinsendet, um das einem ohnehin kaum vorhandenen Publikum mitzuteilen?

So, 02.09.2018, 12:33 | kamamur

OT:Wolfgang Klein, Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Sachsen-Es hat in Chemnitz keine Hetzjagd gegeben.Sollte sich das bewahrheiten,.....
Jouwatch
So, 02.09.2018, 12:38 | Die Empörung

Oder Justizministerin Barley, die wegen Chemnitz keinerlei Grund sieht, sich Gedanken über die Sorgen der Bürger zu machen. Und noch immer bestehen die Lügner auf jenen Hetzjagden, die es nicht gab.
So, 02.09.2018, 16:14 | Darth Maul

@kamamur: Bei ortneronline und Publico nachzulesen! Linke Lügen enttarnt! Die Wahrheit findet ihren Weg.......and justice for all....!
So, 02.09.2018, 16:31 | Freier Mensch

Mittlerweile gibt es auch div.Hinweise im Netz,daß die"Hitlergrüßer"bereits öfter als"agents provocateurs"v.deutschen Tageszeitungen eingesetzt würden.Kamerateams von ARD/ZDF usw.dabei,und d.i."NAZI".
So, 02.09.2018, 16:51 | Die Empörung

Auf die Entschuldigungen von Merkel und der Medien werden die Sachsen lange warten können. Lange aber werden sich die Sachsen die Hetze und Lügen gegen sie merken.
So, 02.09.2018, 16:53 | boris

Ferroz Khan,ein Pakistani spricht Klartext
So, 02.09.2018, 17:00 | Die Empörung

Feroz Khan ist im Sinne der Ideologie eines Antifanten ein klassischer Hochverräter. Selbstkritik , keine Rassismuskeule, kein verheultes Opferstheater, und keine Abhängigkeit zum Nannystaat.
So, 02.09.2018, 09:37 | Die Empörung

Frei nach der Trägerin des D-Bundesverdienstkreuzes und gefeierten D-Hasserin Margot Käßmann: eine Abtreibung bedeutet einen Nazi weniger und beschleunigt die Islamisierung.
So, 02.09.2018, 09:39 | Die Empörung

... die ja übrigens gerne einmal tiefer ins Glas schaut und dann Auto fährt. So wie das unsere heilbringenden Linken gerne pauschal und volksverhetzend uns "Nazis" vorwerfen.
So, 02.09.2018, 09:48 | Freier Mensch

Frau Käßmann ist i.Pension u.verbringt ihre Zeit in einem evangel.Heim f.ehemalige Leistungstrinker, Judenhasser und andere,d.Demokratie abträglichen,Staatsfeinde.Führersch.weg,Talar weg,nackt vorGott
So, 02.09.2018, 10:00 | Die Empörung

Fr. Käßmann wird, aufgrund ihrer politischen Verdienste, mit hoher Wahrscheinlichkeit eher vor Allah treten. Und wer dem Islam Vorschub leistet, der darf ruhig mal saufen, Auge zu gedrückt.
So, 02.09.2018, 10:11 | Freier Mensch

Also hat Bedford-Strohm,der neue Judenhasser-Guru,noch die Flasche vor sich:-))das arme Schwein. Aber er hat ja bereits mit d.kath.Marx in Jerusalem die Pektorale abgelegt.Jetzt trägt er d.Feldflasche
So, 02.09.2018, 09:18 | Stadt Wien verpraßt das Geld!

Traurig, daß Leute über solche Aussagen lachen und das witzig finden. Noch trauriger, daß die Stadt Wien das finanziert. Dort hat man ja jeden Realtitätsbezug verloren (KH Nord etc). Eine Schweinerei!
So, 02.09.2018, 09:52 | Freier Mensch

Welches d.letzten Jahrzehnte meinen Sie?Die Verschwendungssucht hat Wien mit dem ersten Tag der sozialist.Machtübernahme heimgesucht.Was allerdings seit GrünRot dort abgeht,das frage man d. low brains
Sa, 01.09.2018, 20:23 | boris

Entschuldigung Leute,muss meine Nerven
beruhigen,am besten mit ABBA.
-:)))))))))))))))
Sa, 01.09.2018, 20:25 | boris

ABBA,Altmodisch,somit Nazi,verdammt,
überall diese Rechten recken,Nazis.-:)))
Sa, 01.09.2018, 20:27 | ...Fernando...

...schööööön :-)
Sa, 01.09.2018, 20:44 | boris

Mein favorit ist The Winner takes it All
Sa, 01.09.2018, 21:22 | Die Empörung

Wieviele muslimische No-Go-Areas hatte es in Schweden damals?
Sa, 01.09.2018, 19:36 | wien.gv.at/medien/audio-video/okto/

Okto TV kann man auch gleich mit in den Gully werfen. Ein angeblicher Privatsender der mit reichlich Förderungen ausgestattet ist (ua. der MA13) und sogar auf der Seite der Stadt Wien verlinkt wird.
Sa, 01.09.2018, 19:40 | astuga

Im Vorstand finden sich neben dem Armin vom Falter auch Personen die dem ORF entstammen (Huemer, Bachkönig, Sacko). Und Okto wird auch durch einen Teil der GIS-Gebühren mitfinanziert.
Sa, 01.09.2018, 20:20 | boris

Okto,mein Gott,soooooo ein Müllll.
Sa, 01.09.2018, 20:27 | Freier Mensch

Beides , Okto + W24, habe ich in meiner Programmliste im TV auf "Überspringen" gestellt. Regelmäßig Brechreiz u.Kopfschmerzen, bis der Arzt kam. Jetzt ist das vorbei. Mit einigen dt.Sendern detto....
Sa, 01.09.2018, 21:09 | Sprenggläubiger Nafri

Danke für den Hinweis auf diesen "Sender". Ein Programm das noch nicht mal von 0,002% der Bevölkerung gesehen wird aber Unmengen an Fördermittel der Stadt Wien am "Un"leben erhalten wird. WTF?
So, 02.09.2018, 10:11 | jagoda

bei der Abschaffung werden aber mehr als 0,02%
auf die Strasse gehen.
blockiert Blüml hier auch?
Sa, 01.09.2018, 19:30 | Freier Mensch

Ich frage mich nur,wie tief man sinken muß,um derartiges als Kunst verkaufen zu wollen.Bar jed.Vernunft,Begabung,jedes Talentes,jed.Ausbildung,nur mit Geld im Ars.. ,DAS ist Kunst/Kultur nach Sozi-Art
Sa, 01.09.2018, 19:15 | Die Empörung

Ich muss widersprechen,Gurkenhobel haben in jedem Fall mehr Zuseher. Wieauchimmer,dass sich die SPÖ über Inserate bei nichtsozi-Medien aufregen, lässt sich nur durch fehlende Selbstreflexion erklären.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden