ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (Ideologie: So, 14.10.2018, 11:41)
Ohne Rote kein Rotfunk

31,47 Prozent haben 2017 ihr Kreuz bei der ÖVP, 25,97 bei der FPÖ gemacht. Für die Grünen haben bekanntlich so wenige gestimmt, dass sie aus dem Nationalrat geflogen sind. Dieses eindeutige Wahlergebnis war auch für den ORF ein klarer Auftrag: Noch weiter nach links rücken, noch einseitiger berichten, die linke Opposition medial noch mehr pushen, FPÖ und ÖVP noch mehr ans Bein pinkeln, die Zuseherwünsche und -interessen noch mehr ignorieren. Der Rotfunk versucht alles, um die öffentliche Meinung in seinem Sinne zu beeinflussen, also in die rotgrüne Richtung zu lenken und den politischen „Normalzustand“ wiederherzustellen.

Dank Joy Pamela, Peter „Grapschi“ Pilz und der zur Hysterie neigenden Meinl-Reisinger ist das eine Mission Impossible. Die Opposition ist in einem derart desperaten Zustand, dass selbst der ORF mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung in Propaganda, Meinungsmache und Desinformation keine Chance hat, diese linke Gurkentruppe in der Wählergunst nach oben zu hieven.

Bei der SPÖ versuchen Yuppie-Sozialsten mit klassenkämpferischen Tönen beim Wähler zu punkten, was oftmals ins Kabarettistische abgleitet. Besonders lustig, wenn Andreas Schieder gegen Konzerne wettert, obwohl seine Partnerin als Frühstücksdirektorin bei Siemens Geld scheffelt. Und das Einzige, das „Aufdecker“ Peter Pilz in letzter Zeit so aufgedeckt hat, ist, dass die Pilze politisch tot sind. Auch der BVT-Joker, auf den ORF, SPÖ, Falter, Pilze und NEOS seit Monaten so sehr gehofft haben, hat sich als Rohrkrepierer erwiesen. Schön blöd: Dem Rotfunk sind die Roten abhandengekommen.

Die Linke ist aber nicht nur parteipolitisch am Sand, die Krise geht viel tiefer, sie betrifft die gesamte neosozialistische Reichshälfte inklusive Kunst, Kultur und Medienbranche. Dort bespielt man seit einigen Jahren nur noch vier Themen: Nazis, Multikulti, MeToo und CO2.

Antworten auf die großen Fragen unserer Zeit, attraktive Angebote an die Menschen oder intelligente Strategien? Fehlanzeige. Man beschäftigt sich entweder mit selbst erdachten Problemen oder bekämpft wie ein Schamane die Geister der Vergangenheit. An die drängenden realen Probleme der Jetztzeit wagen sich die Linken nicht ran. Kein Wunder, habe sie sie doch selbst verursacht.

Egal ob man ein Buch, eine Zeitung oder ein Nachrichtenmagazin aufschlägt, ins Kino oder Theater geht oder im Fernsehen die Nachrichten oder einen Tatort-Krimi aufdreht, immer wird einem derselbe Nazi-Klima-Flüchtlings-Sexismus-Brei aufgetischt. Der geistige Horizont der Linken reicht, weil intellektuell und ideologisch völlig ausgebrannt, nicht mehr weiter, beschränkt sich auf diese vermeintlichen linken Kernkompetenzen. Auch im ORF-Programm dreht sich alles um diese Leib- und Magenthemen der Neosozialisten. Das Personal am Küniglberg ist weder willens noch in der Lage, andere Themen zu besetzen.

Die Menschen haben davon allerdings die Nase voll. Die linke Allzweckwaffe, die Nazi-Vogelscheuche schreckt keine Vögel mehr, der Klima-Alarmismus ängstigt vor allem grüne Öko-Tanten und die Willkommenskultur ist den Linken um die Ohren geflogen. Die guten alten Monopolzeiten, als der ORF noch medialer Platzhirsch war, sind lange vorbei, weshalb die Österreicher längst in Scharen geflüchtet sind. Nur die Senioren halten dem ORF aus Gewohnheit und mangels Netflix/Sky/AmazonPrime-Abo die Treue.

Die Quoten sind im Keller. Vergangenen Donnerstag verzeichnete ORF1 einen Marktanteil von 7,4 Prozent. Angesichts solcher Reichweiten stellt sich die Frage, ob man dafür tatsächlich Tausende gut bezahlte Mitarbeiter, Tausende gut bezahlte Zulieferer, Landesstudios, Sendernetze und vor allem die Gebühren braucht.

Man steuert direkt auf die Bedeutungslosigkeit zu. Und wie reagiert die ORF-Chefetage darauf, außer mit immer neuen Forderungen an die Politik? Mit einem Kurswechsel, mit neuen Formaten und Inhalten, die dem Stimmungswechsel und den politischen Veränderungen in Österreich Rechnung tragen?

Mitnichten, dazu sind linken Fundi-Redakteure gar nicht in der Lage. Man bleibt sich treu und erhöht sogar die Dosis, wird noch linker. ORF 1 will mit „neuen“ Programmideen gegen den Seherschwund kämpfen. Dazu gehört ein Emanzen-Kabarett mit Stefanie Sargnagel und dem originellen Titel „fahrlässig“. In den 1970ern wären Konzept und Benamsung sicher total mutig und innovativ gewesen. Zwei FM4-Moderatoren machen ääähhh auch ähhhh irgendeine ähhhh Sendung. Wird sicher ein Straßenfeger. ORF-Business as usual: Staatlich alimentierte linke Klugscheißer versuchen den Österreichern die Welt zu erklären und reinzudrücken, wie blöd sie nicht seien, weil sie FPÖ und ÖVP wählen. Ein echter Quotenhit, vor allem, weil zwei Drittel der Österreicher blöde ÖVP/FPÖ-Wähler sind.

Glaubt irgendjemand am Küniglberg, dass man den anachronistischen Staatsfunk mit solchen Formaten für die Zuseher attraktiver machen kann? Ist man tatsächlich so beschränkt, so eingefahren in seinem Denken? Oder begnügt man sich längst damit, von seinen politischen Amigos in Medien, Kultur und Zivilgesellschaft für sein „mutiges“ Programm beklatscht zu werden?

So werden die Rundfunk-Genossen Österreich jedenfalls nicht von der türkisblauen Gefahr befreien. So wird man sich weder selbst noch seine Freunde bei der SPÖ und den Grünen retten können. Man macht nur noch Programm für die schrumpfende linke Blase. Finanziert wird dieses linke Very-Special-Interest-Programm allerdings von allen Österreichern. Und das nicht zu knapp.

Rund 300 Euro dürfen die Österreicher pro Jahr und Nase abdrücken. Ein bisserl viel für die ganzjährige ORF-Publikumsbeschimpfung. Dass die Österreicher mehrere hundert Millionen an Gebühren für eine linke Selbstbeweihräucherungsanstalt zahlen müssen, obwohl sie zu rund zwei Drittel politisch auf der andern Seite stehen, kann auf Dauer nicht funktionieren.

Der Schmäh, der ORF würde mit den Gebührengeldern qualitativ hochwertiges Programm („Public Value“) unabhängig von der Parteipolitik produzieren, glauben weder die Menschen innerhalb, noch außerhalb der linken Echokammer.

Egal ob die Regierung noch im ORF aufräumt oder nicht, seine Zeit geht so oder so zu Ende. Dank des gesetzlichen Sonderstatus, der den Staatsfunk von Wirtschaftlichkeit, Konkurrenz und Quotendruck befreit, hat der ORF den Anschluss längst verloren. Der ORF ist sozusagen der Trabi unter den Rundfunksendern, während etwa Netflix Audis produziert. Und nein, das liegt nicht nur am Geld. Davon hat der Rotfunk mehr als genug. Sie können es einfach nicht. Sie können weder Informationen verbreiten noch Geschichten erzählen, ohne sie mit ihren linken Botschaften und Binsenweisheiten aufzuladen.

Eine geschützte Werkstätte ist nicht in der Lage, attraktive Formate zu entwickeln und zu produzieren. Und aktuelle Informationen bekommen die Österreicher von anderen Anbietern schneller, objektiver und professioneller aufbereitet. Die türkisblaue Regierung sollte sich - so angedacht - die ORF-Umfärbung oder Reform sparen und den Laden entweder ganz zusperren oder stark verkleinern, wie das bereits Israel und die Dänen erfolgreich vorgemacht haben.

So, 21.10.2018, 15:27 | Christine

Wie wahr! Danke!
Sa, 20.10.2018, 10:50 | laoxiong

SPÖ Kärnten : eine "der Papa wird's schon richten" Partei
Di, 16.10.2018, 10:27 | Berthold.bricht

Hr. Reichel - erstklassig, Ihre Analyse!!!
Di, 16.10.2018, 07:25 | Warum wundert es mich nicht, ....

... daß in linksversifften ekelhaften (Un)-"Kulturmagazin" am Montag 16.10. im Beitrag über die Frankfurter Buchmesse das Attentat auf den Antaios-Verlag VERSCHWIEGEN wurde? Siehe unzensuriert.at
Di, 16.10.2018, 07:57 | Freier Mensch

Weil d.Antaios-Verlag im Loci-Verlag aufgegangen ist(Trick d.Herausgebers!!) und weil das Attentat auf Kubitschek/Kositza stattgefundenhat. Im ORF berichtet man über Rächte nicht!! Trottelhaufen...
Di, 16.10.2018, 17:34 | Über reale linksversiffte Gewalt wird nicht berichtet!

#LeftsAreTrash
Mo, 15.10.2018, 14:01 | njr

fabelhafte analyse!
Mo, 15.10.2018, 12:10 | Mankovsky

Ohne Türkis/Blau kein Rotfunk könnte es auch heißen...Leider.
Mo, 15.10.2018, 11:28 | Sperrt den Roten Drecksfunk...

..endlich zu. Büdde büdde büdde . Eine mediale Stalinorgel nach Goebbelschem Vorbild. ZUUUSPEEERRREN , büdde büdde....
Mo, 15.10.2018, 09:32 | jagoda

Text: “Ist man tatsächlich so beschränkt, so eingefahren in seinem Denken? “
eindeutig , JA.
Bitte merkt euch die ORF Gesichter.Bei künftigen
neuen Anbietern will man diese ja nicht mehr wiedersehen.
Mo, 15.10.2018, 09:39 | Liste anfertigen !!!

..und guuuut aufbewahren !!!!
Mo, 15.10.2018, 09:20 | @Werner Reichel

Oooch! Ihr armen Tutus. Alle verfolgen euch. Sowas schlimmes aber auch. Dass die Ursache der Berichterstattungen das Fehlverhalten einiger eurer Heros ist, kommt euch natürlich nicht in den Sinn. :-)
Mo, 15.10.2018, 09:40 | Pulverln nicht vergessen...

...LügenLinda, gell !? Arme TuTuTuTu..snelda
Mo, 15.10.2018, 10:09 | antr

Na hallo Genossin, wer ist denn unser Hero? Meiner ist der Kern. Der hat uns gezeigt, wie bodenständig und ehrlich er ist. Der trägt Pizza aus, ist sich nicht zu schade, auch ein bissl zu weinen...
Mo, 15.10.2018, 17:10 | Quasimodo

Ach Linda! Provozier doch nur weiter. Ihr Linken habt ohnehin sonst gar nichts drauf. Ihr denunziert ihr andere, aber seit erschüttert, dass es Folgen hat. Gott sei Dank ist eure Zeit bald abgelaufen.
Mo, 15.10.2018, 18:29 | karl b

Mein persönlicher Hero ist (war) Kern. Seine Leistung schriflich zusammengefaßt paßt locker in jeden Glückskeks. Muß ich noch LOL dazuschreiben?
Mo, 15.10.2018, 19:08 | Freier Mensch

@karl b : der war gut, der war wirklich gut :-)))) Danke .
Mo, 15.10.2018, 19:42 | boris

karl,ja unbedingt,ROLF,Rechte recken auch,
-:)))) damit sich auch Genossininen hier wohl fühlen.
Mo, 15.10.2018, 09:12 | jagoda

der Nachrichtendienst soll —schnell,objektiv,professionell—sein.Das wird der ORF mit diesem Personal nicht schaffen.Der Ösi muß sich somit neue Nachrichtenquellen suchen.Fangen wir an.
Mo, 15.10.2018, 07:24 | Von zwei Drittel

ist man aber mit knapp über 57% noch ein gutes Stück entfernt. So viel Realismus sollte schon sein. Wozu diese Übertreibung ?
Mo, 15.10.2018, 08:13 | Hypolit

Die Prozentrechnung ist halt zu schwer für die rechten geistigen Flachwurzler.
Mo, 15.10.2018, 08:35 | Toll,Hyperl...

..echt,toller Satz.Mit Subjekt,Prädikat,Adjektiven,gefühlten Adverben...WAHNSINN! Auch an deine Betreuer ein DAUMEN hoch! Irre Leistung für einen,dem aus dem Sozialtopf die SPÖ-Beträge bezahlt werden.
Mo, 15.10.2018, 09:22 | @08:35

Das ist halt das Grundproblem der rechten Recken. Sie glauben immer, die ganze Welt wäre so intellektuell unterbemittelt wie sie und so charakterlich verdorben. Schlechte Neuigkeiten: Ist sie nicht.
Mo, 15.10.2018, 09:46 | Doch, Linda...

..ist sie schon.Deine Linke Welt ist wahnsinnig minderbemittelt,blasoid,echoschallend,IQ-resistent, lernresistent,affengeil, paidogeil,drogengeil,eigenindoktriniert,schizoid,psychopathologisch krank.
Mo, 15.10.2018, 10:11 | antr

"Rechte Recken" ist mir von den Linksextremen schon ein bissl abgegangen. Glücklicherweise dürfen wir uns nun wieder an deren geistig Erbrochenen erfreuen...
Mo, 15.10.2018, 13:16 | Quasimodo

Macht euch keine Sorgen. Der ORF wird früher oder später doch abgedreht. Da könnt ihr noch so lollen und uns "rechte Recken" nennen. 320.000 Unterschrifen sind doch nicht gerade wenig.
Mo, 15.10.2018, 13:18 | axel01

seit der NR-Wahl ist die Zustimmung von 57 auf 66 und mehr gestiegen. Glauben Sie ernsthaft, ein "Hackler" votiert für eine rote Bobo-Vorsitzende?? Da ist Schluss mit der Parteiräson!
Mo, 15.10.2018, 21:08 | "Hypolit" weiß es nicht, aber vielleicht weiß es wer anderer . .

. . . nämlich, was der Blödname "Hypolit" bedeuten soll?

Der Blödname könnte am ehesten sowas wie "Unterstein" heissen. Oder nur einfach die Verblödnamung von Hippolyt sein. Gratulation!
So, 14.10.2018, 23:22 | dhmg

Quotenmäßig ist der ORF ja wirklich einem Trabi gleich. Es wäre unwirtschaftlich, würden die mit Millionen € Gebührengeldern so weitermachen wie bisher. Das Programm ist großteils total uninteressant.
So, 14.10.2018, 23:49 | dhmg

Und wenn nicht einmal ein großer staatlich finanzierter Rundfunksender der SPÖ noch helfen kann, sie selbst sich natürlich auch nicht, dann ist denen wirklich nicht mehr zu helfen.
So, 14.10.2018, 22:53 | Schon wieder eine undifferenzierte ORF-Rundum Totalbeschimpfung

von Herrn Reichel. Kommen Sie auf den Punkt. Reichel will unbedingt einen jeden öff-rechtlichen Rundfunk-Fernseh. zerstören. Deshalb diese Schimpforgie. Sachliche ORF-Kritik von Reichel: Fehlanzeige!
So, 14.10.2018, 23:09 | Urbin

Ich finde Reichels ORF-Kritik pointiert aber in der Sache zutreffend.
So, 14.10.2018, 23:19 | dhmg

Herr Reichel schreibt da sachlich, aber schmähhaft pointiert, die Wahrheit. Was von dem stimmt denn nicht, bitteschön??
Mo, 15.10.2018, 05:17 | Diffamierung und Denunziation gehören zur linken Diskurskultur .

Ist nur ein weiterer Versuch Herrn Reichel anzupatzen!

#LeftsAreTrash
Mo, 15.10.2018, 06:00 | boris

22:53,Hr.Reichel beschreibt sehr treffend d.ORF
zustände.
Mo, 15.10.2018, 22:40 | Jedes Wort trifft zu. Genau so ist es, wie Reichel beschreibt.

Von undifferenzierter Totalbeschimpfung keine Rede - eine Tatsachenschilderung nach der anderen. Dass die ORF-Linksschickeria das anders sieht, das wundert allerdings keinen.
So, 14.10.2018, 22:17 | "Der ORF ist sozusagen der Trabi unter den Rundfunksendern"

Sehr gut beschrieben. So ein Trabi ist heute unnötig, aus der Zeit gefallen und nur noch ein Ärgernis. Und die Tschoi Bämm wird auch bald draufkommen, dass dort nur Unfähigkeit herrscht - wetten?
So, 14.10.2018, 21:15 | Erich von Schwediken

"Rund 300 Euro dürfen die Österreicher pro Jahr und Nase abdrücken."

Wer so dumm oder träge ist, sich nicht vom ORF abzumelden, soll ruhig zahlen bis er schwarz wird. SSKM !
So, 14.10.2018, 18:58 | Redneck72

Traurig aber leider wahr.
Danke für diese Zusammenfassung der Zustände
So, 14.10.2018, 18:21 | Freier Mensch

Grüne in Bayern 19% !!!! Deutschland hat sich abgeschafft :-(((((
So, 14.10.2018, 19:02 | Redneck72

Ja 19% Grüninnen klingt auf den ersten blick schlimm.
Aber die Sozis haben sich halbiert -50% :) nur leider haben sich die ex Sozis scheinbar radikalisiert und wurden grün.
So, 14.10.2018, 20:40 | Joachim Pfeifer

Im Bayernwahlbeitrag ORF O-Ton über Seehofer: "Und Beobachtende beschreiben sein Agieren als hyperaktiv." Lesende und Zuschauende greifen sich an den Kopf.
So, 14.10.2018, 21:18 | Erich von Schwediken

Vor allem Grüne und Sozis sind kommunizierende Gefäße.
So, 14.10.2018, 23:06 | Urbin

Grüne und SPD haben zusammen weniger erreicht als bei der letzten Wahl.
Mo, 15.10.2018, 05:19 | Und das ist gut für Bayern, für Europa

#LeftsAreTrash
Mo, 15.10.2018, 07:42 | boris

FM,dann sollen d.Deutschen zum Teufel fahren,
selber schuld,ab gestern bitte keine Beschwerden
über Messerstecher mehr,werden eben ganzen Dreck
ausbaden.
So, 14.10.2018, 15:39 | El Capitan

Zeit im Bild, Zentrum und all die anderen Wahrheitsproduzenten sind wie Dampfloks. Man muss sie nicht abschaffen. Sie werden einfach verschwinden.
So, 14.10.2018, 15:50 | Hoffentlich schon bald!!!

Wäre eine echte Befreiung, wenn das dumme linke Nazi-Klima-CO2-Geschwafel endlich verschwindet. Darauf wartet man bereits lange.
So, 14.10.2018, 14:33 | Die Empörung

Die Sargnargel, die Hunde tretende Xanthippe? Das wird nicht einmal den den verbliebenen, dementen Restzusehern im Altersheim gefallen. Schönder Griff ins Klo vom SPÖRF.
So, 14.10.2018, 15:14 | Früher nannte man das...

..entartete Kunst.Und das zu Recht.Und so ein Sargnagel erhält einen Staats-Kulturpreis. Und daneben steht ein Resetarits u.lächelt blöd dazu. Unfassbar....
So, 14.10.2018, 15:54 | Unterstes Niveau der links-linken Staatskünstler

Tiefer geht es nimmer, siehe Scheuba, Fendrich, Ambros, Resetarits usw. Sie beweihräuchern sich gegenseitig, weil sie sonst keinen interessieren. Nur der linke ORF mit seiner Journaille hofiert sie.
So, 14.10.2018, 16:07 | Warum erinnert mich das...

..ganze TV-Propaganda -u.Kulturschaffenden-Getue so frappant an d.UDSSR,an d.DDR,an d.USA-Präsidentenwahl-Kanonade der Presse für H.Clinton??Warum nur?Ahja,weil es dikatorische,linksradikale Züge hat.
So, 14.10.2018, 16:20 | boris

16:07 aber d.DDR-TV-Show ,,Ein Kessel Buntes"
war f.DDR verhältnismäßig gut.-:)))))
Mo, 15.10.2018, 15:19 | Marand Josef

Wie treffend. Das ist der Sargnagel für den ORF!
Es ist so amüsant dem ORF beim Sterben zuzusehen.
So, 14.10.2018, 13:56 | Macht aus dem Rotfunk ein PayTV für Linksversiffte!

Die Linksversifften sollen für ihre Propaganda selbst aufkommen!

#LeftsAreTrash
So, 14.10.2018, 13:51 | Der orf stirbt

LASST IHN DOCH...........!!!
So, 14.10.2018, 15:15 | Right. Das ist....

..Sterben von seiner schönsten Seite....
So, 14.10.2018, 15:20 | boris

noch ist er an Herz-Lungenmaschine angeschlossen
So, 14.10.2018, 18:55 | Redneck72

Boris.. das dumme ist WIR sind dazu vergattert diese Herzlungenmaschine zu finanzieren,.. Bitte bitte wen doch nur jemand endlich den Stecker ziehen würde
So, 14.10.2018, 13:35 | boris

Die können es (ORF),die WOLLEN es aber nicht.
Wozu auch,600 Mille sind sicher,wenn jemand Todsicher
Geld überwiesen bekommt,warum sollte er-sie bemühen?
So, 14.10.2018, 13:31 | Urbin

Positiv gesehen: Der ORF bedient weiter die linke Meinungsblase und verliert kontinuierlich an Akzeptanz unter den Nichtlinkswählern, bis sich das Problem ORF von selbst erledigt.
So, 14.10.2018, 13:23 | Nativ

Was verstehe ich am Verhalten der Regierung nicht?
Könnte es vielleicht doch sein, dass dieses konsequente Stillhalten gegenüber de(n)m linken Medi(en)um einem genialen Plan folgt?
So, 14.10.2018, 13:28 | Nativ

Ein Verhalten wie ein quasi "politisch taktisches Gottesteilchen? (Anleihe bei CERN???))
So, 14.10.2018, 13:19 | boris

Netflix u.Co sind Kundenorientiert,4 Wochen
probe Abo GRATIS,jederzeit kündbar,,,,günstigste
Abo.6,9 p.Monat,teuerste 13,99 u.ORF????
Was tut Linke Staatsfunk f.d.Kundschaft,außer
GEHIRNWÄSCHE,,,
So, 14.10.2018, 12:58 | Gerhi09

Eine treffende Analyse. ORF in Agonie. Das wird nix mehr.
So, 14.10.2018, 12:49 | Franz7788

Wie immer, ein sehr sehr guter Beitrag, danke Herr Reichel. Leider macht Türkis keine Anstalten etwas zu ändern. Auch die FPÖ nicht.
So, 14.10.2018, 12:47 | Freier Mensch

Großer Artikel,Herr Reichel. Sie analysieren bestens, sprechen die Zusammenfassung u.Lösung erst im letzten Absatz aus: die ORFler können es nicht,weder jetzt noch übermorgen. ALLE müssen weg, ALLE...



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden