ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Aron Sperber (Fakten: Mo, 01.10.2018, 22:22)
ORF spielt den Boulevard mit dem Boulevard aus

Der ORF verachtet zwar alle Boulevard-Medien. Die Boulevard-Medien verachten sich jedoch noch mehr gegenseitig. Wenn man Boulevard-Bashing betreiben will, lässt man es am besten vom Boulevard selbst erledigen. Das weiß der intrigante ORF immer wieder geschickt für sich zu nützen. Also befragte Ö1 für das „Journal um 8“ "Österreich"-Herausgeber Fellner und "Heute"-Chefredakteur Nusser zu Kickl und "Krone": https://oe1.orf.at/player/20180926/527317

Die Rechnung des ORF ging natürlich voll auf. Fellner unterstellte dem Innenministerium „Amtsmissbrauch“ wegen Bevorzugung der "Krone", gab jedoch zu, dass er solche Exklusiv-Storys allzu gerne selbst veröffentlicht hätte. So hat es der ORF gern: Fellner patzte nicht bloß Krone und BMI, sondern sogar auch sich selbst an.

Dass "Heute" zur selben Familie wie die "Krone" gehört, ist kein Hindernis für Krone-Bashing, möchte doch Eva Dichand so etwas wie eine gutmenschlichere Prinzessinen-Version der bösen "Krone" ihres Schwiegervaters sein.

Ihr Chefredakteur Christian Nusser wetterte ganz im Sinne des roten ORF gegen die „Überschreitung der roten Linie“ durch das blaue BMI. Noch empörter war Nusser über die proaktive Nennung von Sexualstraftaten im öffentlichen Raum: „Wenn von 6,7,8 Pressemeldungen 3,4 Sexualdelikte betreffen, wird die Kriminalität verzerrt dargestellt.“ Genau so etwas wollte der ORF hören.

Sexualdelikte und Gewaltverbrechen sind jedoch nun einmal Straftaten, welche die Öffentlichkeit mehr interessieren als Ladendiebstähle und kleine Drogendelikte. Afghanische Vergewaltiger und tschetschenische Messerstecher im Namen der Kriminalitätsstatistik hinter rumänischen Ladendieben und deutschen Kiffer-Studenten zu verstecken, stellt die wahre Verzerrung dar. Doch die ist ganz im Sinne des ORF.

Ist die "Krone" klüger als "Österreich" und "Heute"?

Am Sonntag war „Im Zentrum“ der stellvertretende Krone-Chefredakteur Peter Wailand zum selben Thema eingeladen: https://tvthek.orf.at/profile/Im-Zentrum/6907623

Dabei erfuhr man, dass sich Frau Beate Meindl-Reisinger zwar gern Kriminalitätsstatistiken (die so aufgearbeitet sind, dass Deutsche das kriminelle Hauptproblem wären) anschaue, jedoch die Berichterstattung über "Einzelfälle" als "verzerrend" und "verhetzend" ablehne, ohne dass der "Krone"-Chefredakteur (der sein ganzes Leben vom Bericht über "Einzelfälle" gelebt hatte) dagegen Einspruch erhoben hätte.

Selbst als Armin Thurnher vom Falter den Boulevard als „demokratiepolitisch wertlos“ niedermachte, stellte sich der "Krone"-Journalist auf die Seite der guten Kollegen und ließ den bösen FPÖ-Rosenkranz allein im Regen stehen.

Es ist typisch, dass Boulevard-Medien sich geschmeichelt fühlen, wenn sie vom edlen ORF um ihre Meinung gefragt werden und so auch bereitwillig dessen Agenda vertreten und sich gegenseitig niedermachen.

Di, 02.10.2018, 11:36 | Erich von Schwediken

Der bekanntlich nicht FPÖ-freundliche Georg (!) Weiland wurde dem jungen Dichand vom Krone-Miteigentümer, der SPD-nahen Funke-Mediengruppe, als geschäftsführender Chefredakteur aufs Auge gedrückt.
Di, 02.10.2018, 12:15 | Aron Sperber

Danke für den Hinweis.
Di, 02.10.2018, 10:54 | jagoda

die beiden Gratiszeitungen liest prakt.JEDER.
Sie verdienen sich auch eine WATCH,aber der ORF reicht mir völlig.Vorsicht: Ohne Manipulations -Einfluß sind sie bestimmt nicht die beiden kostenlosen.
Di, 02.10.2018, 12:31 | boris

jagoda,Ich nicht,lese(nur d.Titelseite) blättere nicht
durch.zu 99% Kopfschmerzen alleine durch Titelseite.-:))
Di, 02.10.2018, 09:05 | Scheindiskussionen im ORF.

Bei diesen Scheindiskussionen, wo alle auf einen hinhauen, bekommt man Magenschmerzen vor Wut, weil man nicht mitreden kann. Der ORF will gezielt manipulieren und tut so, als ob das die Meinung wäre.
Di, 02.10.2018, 08:37 | sokrates9

Wie armselig der ORF agierte sah man im Zentrum als eine Statistik präsentiert wurde dass ca 55% Inländer, 45% Ausländer seien! Dass somit bei 25 % Ausländeranteil deren Kriminalitätsrate
Di, 02.10.2018, 08:39 | sokrates 9

Ergänzung: ..ist höhere Mathematik und für dem ORF kaum nachvollziehbar!
Di, 02.10.2018, 08:15 | Die Empörung

Man braucht sich nur die Geldflüsse der GIS über den ORF bis zum Boulevard ansehen und man weiß Bescheid. Wes Brot ich ess....
Di, 02.10.2018, 07:33 | kamamur

Der Verrat ist der Bruder der Niedertracht/H. Bulla.Die Arbeitsweise ist immer gleich-selbst fühlt man sich sehr viel besser und erhabener.Doch leider werden diese Scheinapologethen unsanft erwachen.
Di, 02.10.2018, 07:20 | Aron Sperber

Ein Fehler hat sich bei mir eingeschlichen. Eva ist nicht die Schwiegertochter, sondern die Tochter.
Di, 02.10.2018, 07:28 | Aron Sperber

Schwiegervater stimmt eh. Hatte ich es doch richtig im Kopf.
Di, 02.10.2018, 06:32 | Es weiß doch ohnehin jeder in diesem Land, dass für die Mehrzahl

Minderheit, fast nur Mohammedaner und Schwarze verantwortlich sind.
Di, 02.10.2018, 05:20 | Freier Mensch

Wissen Sie@Sperber,dieser medieale Hinrichtungsversuch eines Einzelnen(z.B.FPÖ)ist das Muster aus d.DEU Fernsehen.Da gibts nur 5:1 u.mehr ,immer alle geg,die AfD.Der Journalismus ist seit 2015 tot !!!
Di, 02.10.2018, 09:43 | jagoda

Themen: Trump,Grasser,FPÖ,AfD.Salvini...auf der negativen Seite. Auf der positiven : Flüchtling,von Assad verfolgter IS, aufgebaut werden gerade die
Rohingyas...wieviele Muslime sitzen schon im ORF?
Di, 02.10.2018, 09:52 | Freier Mensch

Sie haben Recht@jagoda.Öffentl.rechtl.Fernsehen ist mittlerweile so Schei..e,weil die Lügner u.die Idioten d.Öffis bereits Programmgestaltung machen dürfen.Obwohl sie es nicht können.ZUUSPEEERRREn!!!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden