ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Ideologie: Sa, 24.11.2018, 12:40)
Was tun mit den Gelbwesten?

Die französischen Gelbwesten überfordern den gemeinen ORF-Redakteur. Diese neue Massenbewegung lässt sich nicht so einfach ins simple Links-rechts-Schema pressen. Weshalb sich die ORFler sichtlich schwertun, den Gelbwesten ihren Meinungs-Stempel aufzudrücken, sie entweder zu bejubeln oder zu verteufeln, so, wie sie das mit allen politischen Kräften tun.

Wären die Gelbwesten lupenreine „Rechtspopulisten“, kein Problem, dann würde man in altbewährter Manier gegen sie hetzen und versuchen, sie und ihre Anliegen in ein möglichst schiefes Licht zu rücken, sie als Gefahr für Demokratie und Frieden darzustellen. Wären es linksextremistische Gewalttäter, alles paletti, dann würde längst die französische Polizei am ORF-Pranger stehen, weil sie brutal gegen die armen Aktivisten vorgehen würde.

Wäre Präsident Macron ein „ekeliger Rechtspopulist“, würden die Gelbwesten vom ORF längst als linke Widerstandskämpfer und Hoffnung für Europa abgefeiert werden. So aber berichtet man kommentarlos darüber, dass es bereits zweit Tote und rund 600 verletzte Zivilsten(!) gibt. Das ist für den ORF mehr als ungewöhnlich. Das kommentarlose Berichten. Deshalb wird ohne Schaum vor dem Mund bzw. ohne klammheimliche Freude geschrieben, dass Emmanuel Macron und Innenminister Christophe Castane angekündigt haben, brutal gegen die Demonstranten vorgehen zu wollen. Ja, man weiß es einfach nicht, wie man mit den Gelbwesten umgehen, wie man sie den Gebührenzahlern verkaufen soll, als aufgehetzte, menschenverachtende Faschisten oder als edle, linke Revolutionäre, die für soziale Gerechtigkeit kämpfen.

Ohne ihren Links-rechts-Kompass sind die ORF-Volkspädagogen ziemlich hilf- und orientierungslos. Die rezenten gesellschaftspolitischen Entwicklungen sind zu komplex für Vulgärmarxisten. Und kein linker Sündenbock, kein Prügelknabe à la Trump oder Orbán weit und breit. Verdammt.

Klar ist allerdings auch, dass die Gelbwesten gegen den Liebling der Gutmenschen, gegen Emmanuel Macron und seine abgehobene Politik demonstrieren. Allein das macht sie irgendwie verdächtig, weshalb die ORFler ihnen abwartend skeptisch gegenüberstehen.

Man muss noch warten, bis die linken Meinungsführer in Deutschland (Spiegel, Zeit, Süddeutsche etc.) über diese Protestbewegung ihr Urteil gefällt und sie ideologisch eingeordnet haben, bevor man sich beim ORF festlegt und auch zu diesem Thema seinen gewohnten Meinungsjournalismus absondern kann. Ohne mitgelieferte Meinung, ohne betreutes Denken, ohne linke Belehrungen und ohne Schubladisierung wäre der ORF nicht der ORF.

PS: Was man beim Rotfunk sicher nicht lustig findet, ist der Spruch, den eine ältere Französin auf ihre gelbe Weste geschrieben hat: „Macron, die einzige Rentnerin, die dich noch leiden kann, ist deine Frau“.

Mo, 26.11.2018, 12:27 | Redneck72

Marie "Macron" Antounetts Botschaft an die Gelbwesten und Pendler soll ja gewesen sein: "wenn euch der Liter Benzin um 3€ zu teuer ist kauft euch doch ein Elektroauto"
So, 25.11.2018, 11:39 | Freier Mensch

Hurra,BREXIT fixiert!Sie(EU)hätten szt.auf Cameron hören sollen.Jetzt noch DEUFRA isolieren,weil islamisiert,dann Transferunion schnellstens abwürgen.Dann neue EU mit europ.und transatlant.Beziehungen
So, 25.11.2018, 09:57 | ich

hoffentlich kommen die Amis nie auf die Idee in Österreich nach Massenverblödungswaffen zu suchen. da würds mit unserem Manipulationsfernsehen schlecht ausschaun…..
So, 25.11.2018, 08:53 | kamamur

Sollten tatsächlich die braunen Horden wie dauerangekündigt vor meiner Türe stehen möge mich Gott vor ihnen beschützen.Aber auch vor grünen Haustieren,roten Ignoranten/AKH Nord, Swap, Strafakten -FF
So, 25.11.2018, 08:56 | kamamur

FS-dklroten Giftschwammerl und Barone Münchhausen bei der staatlichen Informationsquelle.
So, 25.11.2018, 08:05 | fr

Lustig ! Pflastersteine,Barrikaden,Verwüstung,Gewalt - und die wollen das tatsächlichen den Rääächten zuschreiben. DAS sind die typischen Stilmittel der "gewaltfreien" Linken, typisch. Gfraster,ALLE .
Sa, 24.11.2018, 23:36 | refuzziblaster

Der Dummfunk ist völlig überfordert wenn internationale Meldungen kommen wie z.B.: "...Neben vielen extremen Rechten, haben auch viele radikale Linke die Bewegung genutzt, um ihren Unmut kundzutun."
Sa, 24.11.2018, 23:40 | refuzziblaster

Der Sozi-Blödfunk checkt gar nichts, aber nur weiter so... Bin mal gespannt ob Strache endlich seinen ..... hochkriegt und endlich seine vorwählerischen Floskeln umsetzt in Sachen ORF...
So, 25.11.2018, 11:48 | Marand Josef

@refuzziblaster
1) Strache hat schon Testosteronmangel
2) Mit der ÖVP und den Hrn. Blümel,Nehammer u. Konsorten wird das nie passieren. ORF kann ihnen nicht mehr wirkl. schaden (zu wenig Reichweite)
Sa, 24.11.2018, 22:16 | Erich von Schwediken

Keine Sorge, es wurde im ORF bereits orakelt, dass die Gewerkschaften sich den Gelbwesten wohl deshalb nicht anschließen, weil sie befürchten, darunter würden sich viele Le-Pen-Sympathisanten befinden
Sa, 24.11.2018, 22:50 | Die Empörung

Das wäre gleichzeitig auch die Rechtfertigung, die Leute mit Panzern nieder walzen zu lassen.
Sa, 24.11.2018, 21:32 | hans kreimel

kein wunder. in der löwelstraße ist heute niemand erreichbar. die sind alle in oö beim parteitag. aber bis morgen wird der orf scho erfahren, wie er damit umzugehen hat.
Sa, 24.11.2018, 21:57 | Die Empörung

Die sind alle beim linkshändigen Gruppenmasturbieren.
So, 25.11.2018, 01:01 | axel01

Ein Feiertag für die Regierung! Nach Gusi-Taxler-Kern geht es noch weiter nach unten mit Rendi. Die SPÖ wird der SPD folgen - hoffentlich ohne grünen Aufschwung...
Sa, 24.11.2018, 19:07 | Gemäß ORF ist er der beliebte Macron, ein EU-Zampano ...

Macron und Merkel in lieber Eintracht, Macron schwingt Reden zur EU-Zukunft , will alles regeln. Der ORF verkauft ihn als Supermann. Die Franzosen dürften schon bitter bereuen, ihn gewählt zu haben.
Sa, 24.11.2018, 18:30 | Die Empörung

Keine Überraschung. Völlig irritiert kann man nur sein, wenn das Volk, dem das linke Paradies förmlich versprochen wurde, nun gegen seinen angeblich linken Messias vor geht.
Sa, 24.11.2018, 16:53 | Leo S.

Auch Deutschland macht dicht, siehe: facebook.com/GelbeWesten
Damit könnte es bald eine weitere Rentnerin mit Vornamen Angela geben, "die Macron noch leiden kann"
Der ORF sollte das nicht verpennen.
Sa, 24.11.2018, 16:53 | Wolfgang Kropf

Super Herr Reichel, bitte weiter beobachten, Danke.
Sa, 24.11.2018, 15:57 | Helmut Gugerbauer

Es ist ja wirklich schwierig: Einerseits hat diese Bewegung alle Merkmale der moralisch guten Zivilgesellschaft, andererseits ist sie gegen die moralisch guten Klimasteuern. Was nun?
Sa, 24.11.2018, 16:36 | Naja,eigentlich hat...

..diese"Bewegung"viell.gesellschaftsethische Ursprünge.Man sieht allerdings brüllende Vernichtungshorden,die sehr an Hamburg 2017 erinnern.Daher wird die MS-Presse auf d.Zug"Gegen Rächz"aufspringen!!!
Sa, 24.11.2018, 20:33 | Die Empörung

Die linksbraune Regierung Frankreichs hat bereits eine Lösung. Bei den protestierenden Metallarbeitern, Verkäufern und Bauarbeitern handelt es sich um "ultrarechte Terroristen". Inisant.
Sa, 24.11.2018, 15:50 | Maria Lins

Wie immer ein super Bericht.
Sa, 24.11.2018, 14:24 | Freier Mensch

:-))Habe sehr gelacht.Danke Hr.Reichel!Dies zeigt m.E.zielgenau,daß
1.die ORFler jede faire Berichterstattung+ausgewogenen Journalismus verlernt haben,und
2.die ORFler grünlinke Attentäter sind.:-((
Sa, 24.11.2018, 17:53 | kamamur

@Freier Mensch-Pkt.1. Wann hat es den jemals nicht links eingefärbte Berichterstattung gegeben. Objektiv ist bei diesem Personal nicht möglich
Sa, 24.11.2018, 19:07 | Freier Mensch

Richtig@kamamur.Drum sag ich ja:diesen ORF kann man nur personell ausradieren,danach neugestalten,verschlanken,neu personalisieren.KEINE Altbestände dulden,Vergiftung des Betr.Klimas vorprogrammiert.
Sa, 24.11.2018, 14:01 | jagoda

gut möglich,daß die Zeit der Rückkehrer,Einsichtigen,Bereuenden,schwer Getäuschten........beginnt.Überläufer sind sicher auch dabei.
Sa, 24.11.2018, 14:29 | Freier Mensch

Denjenigen,die im Kriege II zu Feinden Beziehungen hatten,hat man danach mit Glatzenschnitt, Vertreibung,ewiger Ächtung begegnet.Oder Ent...ifizierung.Das sollte man auch jetzt tun.Namen sammeln.Danke



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden