ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Blechhamster (International: Mo, 03.12.2018, 18:23)
orf.at ignoriert Vorgänge in Frankreich

In mehreren Nachrichten kann man seit Montagmittag über die aktuellen Vorkommnisse in Frankreich lesen. Hunderte Krankenwagen blockieren den Place de la Concorde in Paris. Taxifahrer schließen sich daraufhin der unangemeldeten Demonstration an. Bereits am Wochenende sollen sich Polizisten und Feuerwehrmänner mit den Gelbwesten solidarisiert haben.

Auf orf.at findet man um 17 Uhr und auch noch nicht um 18 Uhr darüber irgendeinen Hinweis auf der Hauptseite.

Jetzt stelle man sich vor, bei der Präsidentenwahl im Mai 2017 hätte nicht Emmanuel Macron, sondern Marine Le Pen gewonnen. Der ORF würde sich mit Meldungen und Breaking news überschlagen, jeder linke Künstler könnte seine gefährlichen Halbwahrheiten absondern. In etwa: "Rechtsextreme Le Pen stürzt Frankreich ins Chaos" oder "Zivilgesellschaft fordert EU-Sanktionen gegen Nazi-Regierung in Frankreich". Ein Turrini würde vor lauter Erregung gar nicht mehr dazukommen, sich den Schaum vom Mund zu wischen. "Seht nur her was passiert, wenn ihr Rechte wählt. Es ist euch hoffentlich eine Lehre." Le Pen würde von Provinzflüchtlingskoordinatoren mit Rücktrittsforderungen überhäuft werden, Sondersendungen im ORF rauf und runter.

Aber so: vorweihnachtliche Stille. 

Mi, 05.12.2018, 11:04 | Antr

Wäre le Pen in Frankreich in der Regierung, wäre es für die Rotfunker eine Freude, deren Probleme breitzutreten!
Di, 04.12.2018, 17:50 | Wahlbeobachter

Bezüglich Einseitigkeit und ideologischer Färbung übertrifft orf.at selbst Ö1noch.
Di, 04.12.2018, 14:19 | DieEmpörung

Liegt aber auch nur daran, dass sich ganz offensichtlich die von den Sozis unterstützten Terroristen der Antifa unter diese Leute gemischt haben und jeder darüber längst Bescheid weiß.
Di, 04.12.2018, 14:54 | https://www.youtube.com/watch?v=KbAEPVxmVoA

Viele junge Gewalttäter (oder Agent Provocateure?) sehen verdächtig nach Antifanten aus die sich übers obligate schwarze Outfit Warnwesten angezogen haben... Eine Entwicklung die Macron gelegen kommt.
Di, 04.12.2018, 14:58 | astuga

Dass sich früher oder später auch Migranten und Islamisten darunter mischen werden ist ebenso klar (so sie es nicht bereits haben)... Siehe die Gewalt in Paris heuer nach dem Fußball WM-Sieg.
Di, 04.12.2018, 14:04 | Werter Blechhamster, gestatten Sie mir einen Kommentar:

er lautet: ganz genau so ist es, und nicht anders!
Di, 04.12.2018, 11:35 | astuga

Lieber ORF: du magst Vorgänge wie jene Frankreich ignorieren, aber es kommt die Zeit, da werden sie dich nicht ignorieren.
Di, 04.12.2018, 09:36 | Nativ

Welche Nachrichten der Orf bringt ist, weder schriftlich noch mündlich relevant, da kein Konsumbedarf aus dieser Quelle besteht.
Gelbwestenprotest gegen Links und invasiven Subkulturen wäre richtig.
Di, 04.12.2018, 08:56 | Florian

Darum halte ich es für sehr wichtig, solcherart Berichte zu verfassen. Danke, "Blechhamster"! Bitte mehr davon!
Di, 04.12.2018, 02:33 | axel01

Auf dem Pappschild einer Protest-Oma stand: "Die einzige Rentnerin, die dich jetzt noch mag, ist deine Frau!" - Einfach herrlich!
Di, 04.12.2018, 09:10 | franz77

Wobei die Frage bleibt, in wie weit dieses Perückenwesen eine Frau ist.
Di, 04.12.2018, 11:43 | astuga

In Frankreich glauben viele längst, dass es sich um eine Scheinehe handelt. Da Herr Macron ein auffälliges Interesse an "exotischen" Männern und Jugendlichen zeigt.
Di, 04.12.2018, 02:28 | axel01

Wundert mich auch: schließlich können es nur übelste (Vichy-) Nazis sein, die gegen den grundguten, smarten "Manou" demonstrieren!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden