ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (Ideologie: So, 27.01.2019, 12:21)
Wie man eine ÖVP-Politikerin umdreht

Karoline Edtstadler ist auf Ö1 im „Journal zu Gast“. Bevor die Staatssekretärin interviewt wird, läuft ein Beitrag über jene Obskurantin aus der steirischen Provinz, die für schlappe 14 Jahre in Gefängnis wandert. Wegen Hochverrats. Ö1 leitet gekonnt auf den nächsten Programmpunkt über: „Jetzt zu einer Aussage des Innenministers in Bezug auf das Rechtswesen“. Hui, da versucht der ORF Herbert Kickl in die Nähe der Staatsverweigerer zu rücken. Ja, das hätte Ö1 gerne: Herbert Kickl für 14 Jahre im Knast. Wen wundert‘s. Wie wir aus der Geschichte gelernt haben, sperren Sozialisten immer ihre politischen Gegner weg, so ferne sie Möglichkeit und Macht dazu haben.

Man kann darüber diskutieren, ob Kickls Aussage demokratiepolitisch problematisch ist, dass solche schmierigen und plumpen ORF-Tricks wie diese Überleitung für den Journalismus im Allgemeinen und für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk im Besonderen hochproblematisch sind, steht außer Frage.

Nach dieser eleganten Überleitung tritt ÖVP-Staatssekretärin Karoline Edtstadler zum Verhör an. Es geht fast ausschließlich um Herbert Kickl. Weil linke Journalisten in der direkten Konfrontation mit dem Innenminister zumeist kläglich scheitern, knöpft sich Ö1 eben einen schwächeren Gegner vor.

Schwächer, weil der ORF aus langjähriger Erfahrung weiß, dass er ÖVP-Frauen mit etwas medialem Druck und Liebesentzug relativ leicht politisch umpolen kann. Weibliche Politiker haben in der Regel ein viel größeres Bedürfnis geliebt zu werden als ihre männlichen Kollegen. Als Mitglied einer konservativ-rechten Regierung wird man von der linken Journaille, dem Kulturbetrieb, der Asylindustrie, den NGOs und der Bussi-Bussi-Gesellschaft alles Mögliche, nur nicht geliebt. Nichtlinke Politiker werden von diesen Gruppen tagtäglich abgewatscht. Das ist nicht jedermanns Sache, jederfraus noch viel weniger. Diesem rauen Gegenwind halten die meisten Politikerdamen nicht stand (Achtung, Achtung: Sexismus-Alarm!), es gibt nur wenige von der Standfestigkeit einer Margaret Thatcher.

Im Laufe der Zeit, durch die linken Medienkampagnen und -angriffe mürbe gemacht, mutieren die meisten konservativen Politikerinnen zu Pseudo-Linksliberalen - wobei links und liberal ohnehin ein unvereinbares Gegensatzpaar ist -, die danach mit Vorliebe ihren eigenen Parteien kluge, linke Ratschläge erteilen.

Wir erinnern uns mit Schrecken an Maria Rauch-Kallat oder Heide Schmidt, die auch heute noch von Zeit zu Zeit als linke Polit-Zombies durch die Medien geistern. Elisabeth Köstinger ist ein aktuelles Beispiel. Im Sinne der „Geschlechtergerechtigkeit“ seien auch zwei Männer erwähnt, die in diese Kategorie passen: Erhard Busek und Othmar Karas (oder waren die schon immer so?).

Auch Frau Edtstadler wird medial gerade weichgeklopft. Mit gutem Erfolg. In manchen Bereichen leistet sie noch Widerstand, aber das ist vermutlich nur eine Frage der Zeit. Der gebührenfinanzierte Ö1-Rundfunkbeamte hinter dem gebührenfinanzierten Mikrophon, der die Frau Staatsekretärin verhört, ist in diesem Journal ein gutes Stück vorangekommen. Ö1 versucht Edtstadler in die Rolle der politisch korrekten Gouvernante zu drängen, die den politischen Rabauken Herbert Kickl unter Kontrolle halten soll: „Haben sie in dieser Rolle jetzt versagt?“, fragt der Ö1-Mann.

Edtstadler eiert herum, wehrt sich. Sie weiß, fällt sie Kickl direkt in den Rücken, hat die Koalition ein Problem. Ein großes Problem. Das weiß natürlich auch Ö1. Und bohrt nach. Der Großteil dieses Verhörs dreht sich um Herbert Kickl. Es fallen Fragen und Sätze wie: „Wie kann Herbert Kickl solche Worte wählen? Unterstützen sie das (…)“

In dieser Tonart geht es munter weiter: „Warum beteiligen sie sich als ÖVP-Staatssekretärin an einer solchen Stimmungsmache?“ Subtext: Wann beteiligen sie sich endlich an unserer Stimmungsmache gegen die Regierung? Denken sie an ihren EU-Kollegen Karas.

Thematisiert wird auch der kausale Zusammenhang zwischen Masseneinwanderung aus dem islamischen Raum und dem Anstieg von Gewalt in Österreich. Der ist evident, wird vom ORF aber nicht zur Kenntnis genommen. Was Vietnam für die Amis, ist der Herbst 2015 für die Gutmenschen. Ö1: „Wenn man das zu Ende denkt konsequent, dann würde herauskommen, dass die Ereignisse von 2015 für alle künftigen Straftaten auschlaggebend und verantwortlich sind.“ Echt jetzt? Für alle? Auch wenn ein Sozi in die Parteikasse greift?

Um das in diese Richtung weiterzudenken, muss man ein intellektuell benachteiligter Gutmensch mit ideologischen Scheuklappen und einem holzschnittartigen Weltbild sein, der nur in zwei Kategorien  denkt. Ansonsten kommt kein vernünftiger Mensch zu einer so selten dämlichen Schlussfolgerung. Aber es geht vor allem darum, Frau Edtstadler zu verunsichern, einzuschüchtern, sie als kaltherzige Politikerin darzustellen. Immer und immer wieder.

Manchmal beschränken sich die Fragen nach einem aggressiven Monolog oder einer Attacke gegen Herbert Kickl auf: „Das ist schon so. Oder?“, „Unterstützen sie das?“ „Inwieweit würden sie zugeben (…)“

Der Ö1-Mann bedauert nebenbei die kriminellen Migranten, die nun unter der „rigorosen“ Politik eines Herrn Kickls zu leiden haben und beschwert sich, dass „Eigenverantwortung“ von dieser Regierung überbetont werde. Bei diesem Wort läuft es jedem Sozi kalt über den Rücken. Eigenverantwortung! Geht gar nicht. Vor allem, wenn man in einer geschützten Rundfunk-Werkstätte mit Gebühren gemästet wird.

Edtstadler hält dagegen, aber man merkt, noch einige solcher Interviews und sie könnte umfallen und zu einer der vielen peinlichen, linken ÖVP-Frauen werden. Das spürt auch unser durchschnittlich begabter Ö1-Verhörspezialist. Nach ca. 10 Minuten sagt er großmütig: „Ich möcht‘s dabei belassen.“ Du kommst uns ohnehin nicht aus. Wäre es ein TV-Krimi, würde er seinem Kollegen zuraunen: Noch zwei Stunden und wir haben das Geständnis.

In diesem Kontext bedeutet es: Noch ein paar Wochen oder Monate medialer Druck von ORF, Profil, Falter und Co. und Edtstadler ist politisch so korrekt und stromlinienförmig wie Joy-Pamela oder Meinl-Reisinger. Es ist wie am Schulhof. Man pickt sich immer die schwächeren Gegner raus. Vielleicht hat sich der ORF getäuscht und Edtstadler ist zäher als angenommen.

Mi, 30.01.2019, 00:58 | https://www.krone.at/1853331

Na, wo sind die ganzen linken Weiber die sich gegen die Gewalt gegen Frauen und sexuelle Übergriffe engagieren?
Schweigen im Walde... wieder einmal... wie so oft...
Mi, 30.01.2019, 05:13 | Abgesehen davon,daß das Urteil...

..eine Schande f.d.Rechtsstaat ist,gehörte beinhart aufgerollt,warum ein Türkenkind,seit 2011inAUT,unsere Sprache nicht versteht!?WO ist d.Integrations-StadträtIn,WO die Schulverantwortlichen!?SAUEREI
So, 27.01.2019, 21:38 | Schießt die Rotfunker auf den Mond

damit sich Raumfahrt wieder lohnt.

#LeftsAreTheRealNazis
Mo, 28.01.2019, 06:16 | Was kann der ....

...arme Mond dafür!?Der hat eh schon aufgehört sich zu drehen,damit er nicht d.ganzen Tag Linken BoBo-Gesichter ertragen muß!! Ist eh ein Gescheiter,der Mond...könnte direkt BuPräs.sein, bei uns :-)))
Mo, 28.01.2019, 10:34 | Möchten Sie

mit den Ausserirdischen Krieg beginnen?
So, 27.01.2019, 19:25 | Ich würde mir wünschen, die Regierungsmitglieder würden . . . .

. . . . der ORF-Journaille grundsätzlich den Stinkefinger zeigen. Der Bevölkerung (ausgenommen die Sozis natürlich) würde es gefallen, davon bin ich vollkommen überzeugt.
Mo, 28.01.2019, 12:44 | Guter Tipp...

..nennt man das dann "aufmaurern" oder gar "abmaurern" !? Und darf die Regieung das dann auch auf einem Balkon machen, mit Sektsaufen und so... ?? Oder dürfen das nur briwelegirte GrünInnen ???? :-)))
So, 27.01.2019, 18:49 | astuga

@boris - Unschuldig würde ich nicht sagen. Aber das Urteil ist jenseits aller Vernunft und funktionierenden Rechtspraxis. Seit einiger Zeit greift man gerne auf fragwürdige Paragraphen zurück.
So, 27.01.2019, 18:55 | https://www.krone.at/1850747

Gleichzeitig drückt man sich ängstlich um die Zuständigkeit, und verweigert die Arbeit. Siehe Max Schrems vs facebook
So, 27.01.2019, 19:03 | astuga

Auch interessant - zuletzt war es ja ausgerechnet die Wiener Stadtregierung die lautstark verkündete, sich nicht an geltendes Recht halten zu wollen. Siehe ua. SPÖ-Stadtrat Hacker... Rücktrittsreif!!!
So, 27.01.2019, 19:40 | Die Empörung

@astuga, richtig. Da war von den Rechtsexperten des Mainstreams recht wenig zu hören. Da hat sie niemand aus ihrem vom Steuerzahler bezahlten Dämmerschlaf aufgeweckt.
So, 27.01.2019, 20:17 | boris

astuga,exempel wurde statuiert,mehr nicht.
D.Staat hat sein wahres Gesicht gezeigt.
So, 27.01.2019, 20:22 | boris

astuga,zuerst beitritt (1994) dann Grenze weg,
dann Invasion(2015) dann Krieg 2025? 2030?
dann fremdes Militär in AT(2020,23?
Ergibt alles sinn.Das ist (wird) d.chronologie
d.Schreckens.Rechtstaat?
So, 27.01.2019, 20:25 | boris

astuga,alles perfekt geplant,es gibt
kein zufall i.d.Politik.und schlussendlich
The New World Order.(RFID)
Alles nein,ALLE unter kontrolle.
So, 27.01.2019, 20:36 | boris

fort,und selbstverständlich müssen
vorher d.Ösis entwaffnet werden (Ludwig)
damit jaaa niemand zurückballern kann.
Messer,Eisenstangen,Holzlatten,Hände,(Manuela
wurde erdrosselt) Schusswaffen??
So, 27.01.2019, 18:36 | Der Oppositions-Rabauken-Funk (ORF) hat heute bereits .....

... eine Andere dieser Sorte "umgedreht", Bogner-Strauß meinte in der Pressestunde, Kickl hätte Gewaltentrennung+Rechtsstaatlichkeit in Frage gestellt! Dieser Schwachsinn wurde auch in der ZiB gezeigt
So, 27.01.2019, 18:58 | astuga

Alle nennenswerten Schwachstellen dieser Regierung kommen aus der ÖVP... Und beim ORF macht man sich das natürlich zu Nutze. So wie die Unbedarftheit dieser Personen im Umgang mit feindseligen Medien.
Mo, 28.01.2019, 08:01 | Schwachsinn

ist noch ein milder Ausdruck für das, was hier von Rezensenten und Postern abgesondert wird. Gott sei Dank ist Blödheit nicht strafbar, sonst hätten wir ein Problem mit der Unterbringung im Häf'n
Mo, 28.01.2019, 11:29 | Na klar,Hyperl...

..is scho gut ! Kauf dir ein Baldrian-Schnapserl, das hilft . Gegen Aufgeregtsein und v.a. Dummheit. Und im Häfn müssen ja viele Plätze frei sein,weil Sozis NIE einsitzen.Die wern noch belohnt,gell !?
Mo, 28.01.2019, 17:09 | fr @Schwachsinn...

Mensch,sind sie vielleicht ein Sumper!So einen Kasperl gab es bisher nur in Form von Linda hier.Aber die war krank.Sie scheinen zumindest halbwegs gesund zu sein,wenn auch bei eingeschränktem Verstand
So, 27.01.2019, 17:49 | boris

Wieviel kassiert ein messerstecher?
So, 27.01.2019, 17:45 | Nativ

Warum bringen manche das Wort NEIN nach einer Einladung des linken Drecksenders nicht über die Lippen??? Was geht in diesen Weichgespülten vor??? Und was geht in Kurz vor, sowas als EU Kandidaten ...
So, 27.01.2019, 17:51 | Nativ

...aufzustellen??? Der Karas ist eine Zumutung und die Edtstadler mental nicht brauchbar. Was also geht in Kurz vor???
Für mich ist die Partei bei der kommenden EU Wahl bezüglich Farbenlehre BLAU!!!
So, 27.01.2019, 18:04 | fr

#metoo :-)) , obwohl ich diesen Ausdruck mittlerweile hasse !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
So, 27.01.2019, 16:32 | Die Empörung

Die nächste Frauenleiche. Hoffentlich hatte der Täter einen österreichischen Pass, sonst wird das Täterprofil wieder nur bei "Mann" enden.
So, 27.01.2019, 16:41 | Das Schlachten nimmt...

..volle Fahrt auf.Nun noch die indigene Bevölkerung entwaffnen.Dann Richter u.Gerichte auf den Ansturm kultursensibler Horden vorbereiten,d.h.mildernd urteilen.Invasion mit Steuergeld fördern.Fertig.
So, 27.01.2019, 18:16 | boris

Meine prognose wird sich bis Ende 2019
erfüllen,leider.
So, 27.01.2019, 15:23 | wolfgang

Das linke Narrenschiff hat volle Fahrt aufgenommen...…...
So, 27.01.2019, 15:38 | Das Schiff heißt...

..."Sozialistik"u.ist das Schwesterschiff d."Titanik".Die Bordkapelle der Tit. konnte sich szt. schwimmend nach Wien retten und wird seitdem dort von den jew.regierenden Bürgermeistern durchgefüttert.
So, 27.01.2019, 18:19 | boris

Sozialistik hat auch Eisberg schon gerammt.
So, 27.01.2019, 15:08 | Freier Mensch

Hervorragender Beitrag,Herr Reichel.Ebenso völlig richtig,daß Sie im Zusammenhang mit LinksLiebe die beiden Polit-Pomfüneberer Busek und Karas nennen.Beides Vertreter der geistigen Leichenhalle ÖVP !!
So, 27.01.2019, 15:26 | astuga

Unter Busek, Karas & Co wurde die ÖVP zum Wurmfortsatz der SPÖ.
Das mag sich für diese Personen gelohnt haben. Für Österreich, für eine gesunde Politlandschaft und für die ÖVP war es ein Verhängnis.
So, 27.01.2019, 15:34 | Freier Mensch

Richtig@astuga !Am Beispiel dieser beiden wird auch klar,daß Wähler den Politikern gar nicht mehr zutrauen,ihre Interessen zu vertreten.Zu abgehoben,zu liebesbedürftig,zu verwirrt und somit unfähig!!!
So, 27.01.2019, 16:13 | kamamur

@FM-der eine singt die Internationale, der andere als Schwiegersohn v.Waldheim versucht, wie dieser ein echter Staatsmann zu sein.Beide aber sind bloß Lohnlakaien
So, 27.01.2019, 16:43 | Freier Mensch

..aber gefährliche @kamamur !! Gaaanz gefährlich für einen Großteil der Wählerschaft. :-((
So, 27.01.2019, 14:16 | Sandwalk

Die Regierung wird nicht einknicken, Edtstadler auch nicht und Kickl schon gar nicht. Der ORF überschätzt seine "Macht" maßlos. Wer dem Rotfunk nachgibt, ist ein Dummkopf.
So, 27.01.2019, 14:06 | jagoda

@axel01 : schön wärs,aber ich erinnere mich an die Häupl und VdB Wahl,jeder hat „geschimpft“ ,aber trotzdem diese Leute gewählt.Der ORF hat einen großen Anteil daran.Nur die Regierung weiß das
nicht.
So, 27.01.2019, 13:41 | kamamur

An die türkise KE:Und sie verlangen für Frauen Respekt u.Achtung.Ich ziehe vor ihrer devoten Haltung geg.dem Lückenfunk nicht mal den Hut. Und ich jedenfalls kann mich in den Spiegel sehen, sie auch?
So, 27.01.2019, 14:55 | Freier Mensch

Ein Staubsaugerverteter verkauft Staubsauger,ein Versich.Vertreter Versicherungen!Frau Edtstadler ist Volksvertreterin.Wen od.was,glauben Sie,verkauft Frau Edtstadler?Staubsauger/Versicherungen nicht.
So, 27.01.2019, 13:12 | Linksversiffte bewerten Vergewaltigung durch ihre Lieblinge

eben anders als eine andere Meinung. Deswegen werden Aufrufe zum "Shariastaat" auch nicht verfolgt!

#LeftsAreTheRealNazis
So, 27.01.2019, 13:19 | Erlebnisse mit Goldstücken

Darum sollen Vergewaltigungsopfer auch als "Erlebende" bezeichnet werden. Wenn es nach dem linken Neusprech der Feministin & Kulturwissenschaftlerin Sanyal geht.
So, 27.01.2019, 13:09 | axel01

Es ist ganz einfach: Kickl hat recht. Da können die Bobo-Sozialisten kreischen und agitieren wie sie wollen, der Großteil der Bevölkerung weiß das und steht hinter ihm.
So, 27.01.2019, 12:45 | Kurt B.

Der umstrittene ORF hat Mitschuld an den fatalen Entwicklung. Die Redakteure verraten die offene Gesellschaft die ja nur dann offen sein kann wenn sie nach außen klar definiert und geschlossen ist..
So, 27.01.2019, 12:53 | astuga

Bereits Karl Kraus kannte dieses Pack und nannte sie auch beim Namen. Weshalb ihm einmal nachts einige dieser Schreiberlinge aufgelauert und ihn verprügelt haben.
So, 27.01.2019, 12:42 | astuga

Faszinierend! Eine handvoll Spinner angeführt von einer adipösen Obskurantin fassen unbedingte Strafen aus, dass man die Ohren anlegt. Während wir Mörder, Vergewaltiger & IS-Rückkehrer bauchpinseln.
So, 27.01.2019, 12:45 | astuga

Kickl wird zum Objekt von Hetze und Diffamierung. Während andere ständig die bestehende Rechtsordung und Urteile in Frage stellen. Und auch ständig das Recht aushebeln und brechen, etwa im Asylbereich
So, 27.01.2019, 12:49 | astuga

Die eigentlichen Staatsverweigerer sitzen in der EU, im Parlament, sind Politiker, Richter, NGO-Aktivisten und sog. Intellektuelle. Doch statt bestraft zu werden hofieren und finanzieren sie einander.
So, 27.01.2019, 13:07 | Joachim Pfeifer

Das Urteil ist völlig verrückt. Hat der Staat wirklich soviel Angst vor diesen paar Narrios? Viel gefährlicher sind die 100.000en, die innerlich gekündigt haben, ohne das an die große Glocke zu hängen
So, 27.01.2019, 17:57 | boris

astuga,bei unschuldigen lässt d.Staat d.
Muskeln spielen.
So, 27.01.2019, 18:09 | boris

Joachim Pfeifer,d.Staat will damit nur ein exempel
statuieren.Damit macht sich d.Staat aber nur
noch lächerlicher.So manche ex-regierungsmitglieder
müssten eigentlich lebenslang kassieren.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden