ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (Ideologie: Mo, 18.02.2019, 01:42)
Die Äquidistanz des ORF bei Politik-Berichterstattung

Der EU-Parlamentswahlkampf ist mit aller Vehemenz eröffnet – zumindest vom ORF. Das begann am Samstag mit Grünen-Chef Werner Kogler, der „im Journal zu Gast“ harmlos aber auch hilflos dahinschwadronieren durfte. Und dass an zweiter Stelle bei den Grünen die Wiener Köchin Sarah Wiener kandidieren möchte, zählte in unzähligen ORF-Nachrichten in TV, Hörfunk und Internet zu den Spitzenmeldungen.

Dabei beweisen die ORF'schen Sendungsmacher ihre Äquidistanz zu anderen Parteien. Soferne diese anderen Parteien links oder grün sind. In der etwas seltsamen Sendung „Europa Backstage: Hinter den Kulissen“ durfte der einstige grüne EU-Parlamentarier Johannes Voggenhuber knapp fünf Minuten lang die Wahlwerbetrommel für sich rühren. Das war rührend.

Klar, dass der gebürtige Salzburger, der an Österreich offensichtlich vor allem den Wiener Naschmarkt liebt, die Gelegenheit nutzte, um gegen „die Wiederauferstehung des Nationalismus in Europa“ und des „autoritären Denkens“ zu warnen, vor dem er Österreich, Europa und die Welt bewahren will.

Dass er als führender Grüner vor der EU-Volksabstimmung 1994 zu den vehementesten EU-Kritikern zählte, stellt er heute etwas anders dar: „Ich war immer ein glühender Europäer!“ Seine Partei hatte sich jedoch in Wahrheit erst dann der damaligen Volksmeinung angeschlossen, nachdem die Österreicher mit überwältigender Mehrheit für den Beitritt gestimmt hatten.

Das ist zwar genau jener Populismus, der heute von heimischen Linken so verachtet und verurteilt wird, aber Populismus ist nur böse, wenn er von Rechten praktiziert wird. Voggenhuber im O-Ton: „Wenn es mir nicht gelingt, die EU von außen zu verändern, dann eben von innen.“ Das hat der Grüne im EU-Parlament von 1995 bis 2009 getan, ehe ihn seine Partei hinauskomplimentierte. Wofür er sich jetzt rächt und den Grünen wahrscheinlich entscheidende Stimmen absaugen wird.

Der Backstage-Beitrag bescherte den (vermutlich sehr wenigen) Zusehern unerwartete Erkenntnisse. Voggenhuber verriet, dass es im EU-Parlament nach gar nichts riecht, während ihm der Naschmarkt multikulturelle Gerüche beschert, weshalb er bei jedem Stand etwas kauft, wofür ihn die Verkäufer lieben und freundlich grüßen. Wahrscheinlich wählen ihn auch einige dieser Standler, denen der Herr Voggenhuber schon die Hand gereicht hat.

Man darf sicher sein, dass die Spitzenkandidaten von Grünen, Neos und SPÖ von „Europa Backstage“ auf ähnlich peinliche Weise präsentiert werden wie der Uralt-Grüne. Viele erinnert Voggenhuber ja an die legendären Balkon-Muppets Statler und Waldorf. Seine Ähnlichkeit mit Statler ist tatsächlich bemerkenswert.

Interessant wird dann sein, wie der ORF die bösen türkis-blauen Kandidaten präsentieren wird. Wobei ja ÖVP-Spitzenkandidat Othmar Karas eine Zwitterrolle spielt. Er ist im ORF einerseits beliebt, weil er gerne gegen die Kurz-Regierung und noch mehr gegen den Koalitionspartner FPÖ lästert, andererseits aber eben doch ein „Schwarzer“ ist.

Aber egal. Ein Einfluss von „Europa Backstage“ oder Hörfunk-Journalsendungen auf das Wahlergebnis ist unwahrscheinlich, weil diese Sendungen ohnehin mehr oder weniger unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgestrahlt werden.

Fr, 22.02.2019, 18:52 | dhmg

Der ORF kann lügen, wie er will. Schaut eh niemand mehr zu. Smartphone und Computer haben den Fernseher eh verdrängt. Wer will schon gerne angelogen werden?
Mi, 20.02.2019, 08:18 | Morillo

Echt rührend wie der Rotfunk diese Kryptokommunisten hofiert.
Di, 19.02.2019, 09:20 | Nietzsche

Morgenjournal 19.5.: einige Beiträge, aber kein einziger über den Kurz-Besuch bei Trump. Man stelle sich vor, ein Roter wäre Kanzler.
Di, 19.02.2019, 11:48 | Warum darf denn unser aller geliebter Herr Bundespräsident

nicht nach Amerika mitfahren? Wurde er nicht eingeladen? Ist er nicht wichtig genug? Er könnte den Präsident über den Klimawandel aufklären! Oder kennt man ihn in Amerika nicht?
Di, 19.02.2019, 11:51 | Rückblende

Als Van der Bellen damals zur UNO reiste, wo er keine Rede hielt, sah man ihn in allen ZiB- "Berichten" in New York über die Straße gehen.
Kurz trifft den Präsidenten allein. Keine Erwähnung.
Di, 19.02.2019, 12:07 | wolfgang

1. Einen roten Kanzler würde Trump mit Recht nicht empfangen...…

2. Der ORF ist voll mit Sarah Wiener beschäftigt!
Di, 19.02.2019, 12:20 | @Warum darf denn...

Den Herrn VdB kennt bereits in Gramatneusiedl niemand mehr. In Horitschon glaubt man, er ist das neue Hundefutter, und in Uagadugu hauen ihn die Naturvölker in den Kessel und paprizieren ihn :-)))
Di, 19.02.2019, 04:53 | Die linksversifften Grünen sind eine Ausländerpartei

Rassistisch und faschistoid.

#LeftsAreTrash
Mo, 18.02.2019, 13:07 | Wolfgang

Schauen wir ob die ORF Genossen auch vom grünen
Schlepper berichten
Mo, 18.02.2019, 13:38 | fr

Der is schon zurückgetreten,der Grüne Schlepperking,der gilt nicht mehr.Daher wird der "Schlepperwohlwollendbetrachtungsfunk"darüber nix bringen.Interessiert ja das Volk nicht.Das hat nur zu sterben!!
Mo, 18.02.2019, 18:31 | Der Grüne Schlepper...

..hat eigentlich so gehandelt u.argumentiert,wie es auf der UNFASSBAREN Seite Fluchthelfer.in empfohlen wird.Es gibt tatsächlich Siten im Netz,wo Anleitungen z.Schlepperwesen gegeben werden! Unfassbar
Mo, 18.02.2019, 18:43 | Freier Mensch

Man sollte auch hier einmal der Spur des Schlepper-Verdächtigen bezügl. GELD folgen. Vielleicht kommt dann mehr Licht ins Dunkel der Asyl-Industrie.Denn als solche kann man sie mittlerweile bezeichnen
Mo, 18.02.2019, 12:42 | Erich von Schwediken

Youtube-Tipp: "Talk im Hangar-7: Mord in Dornbirn - Wie hilflos sind wir?"

Genial wieder einmal Broder, der das substanzlose Geschwafel der Staatssekretärin Edtstadler rhetorisch geschickt entlarvt.
Mo, 18.02.2019, 14:49 | astuga

Die Griss von den Haselsteiner NEOS war auch ein Desaster. Aber wenigstens wurden dadurch wieder einige NEOS-Wähler mit der Realität konfrontiert.
Mo, 18.02.2019, 18:13 | Freier Mensch

@astuga:ich hege persönl.den Verdacht,daß diese Frau einen akuten Dekadenzschub erlitten hat, und 2.nicht mehr richtig im Kopf ist!So eine Argumentation(jugendl.Messereien nach Kirchgang)ist IRRE !
Di, 19.02.2019, 11:54 | Lieber astuga

Im Vergleich zur Griss war die Edtstadler aber staatstragend und totalkompetent. Was Griss von sich gab, war Ideologie, Naivität, Hoffnung auf gutes Zureden, Welt- und Realitätsferne par excellence.
Mo, 18.02.2019, 10:57 | Macht aus dem Rotfunk ein Pay-TV!

Sollen die Linksversifften für ihre Propaganda selbst aufkommen!

#LeftsAreTrash
Mo, 18.02.2019, 10:49 | Diese "Köchin" hat in einer Sendung das Abschlagen einer Ente ..

... gezeigt, wobei der Kameraschwenk zum Transportkäfig bewei.s.t, daß ein zweites Tier diese Prozedur mitansehen mußte. Ein hirnloses Weib! Sendung v. 19.6.2011, Geflügelhof Pichler/Bad Traunstein!
Mo, 18.02.2019, 10:55 | "Die kuli-nar(r)ischen Abenteuer der Sarah Wiener" ...

... Untertitel "Federnlassen in Niederösterreich"! Gesetzlich sind Schlachtungen unter größtmöglicher Tierschonung durchzuführen! Das "Zuschauenlassen" des nächsten Tieres ist gesetzeswidrig"
Mo, 18.02.2019, 11:13 | fr

Sind den Grün*innen Gesetze soooo wichtig !?? Oder Regeln des menschlichen od.tierischen Zusammenlebens !?? Na klar, wenn der Strom aus d.Steckdose kommt,brauch ich keine Ansprache . Trottelvolk.....
Mo, 18.02.2019, 18:30 | Diese sog. Köchin liebt eben Fleisch und hat keine Hemmungen zu

Und wie paßt das zu den veganen GrünInnen? Muß halt Fr. Wiener rasch Veganerin werden. Aber es geht ihr ohnehin nur ums Geld, wie Fr. Wiener immer zeigt. Die ganze TV-Werbung wird nicht viel nützen.
Mo, 18.02.2019, 18:44 | Diese Frau nimmt das Geld...

..und sagt dankend "Tschüss", wenn es nicht mehr klappt mit den Grünen. Leider kommen auch solch "Vorbilder" bei der unterbelichteten Wählerschaft an. Leider...
Mo, 18.02.2019, 20:05 | boris

Fr.Wiener will Öko fördern,(Schnitzel hat mindestens
10000km zurückgelegt,sowas ist f.Grüne Öko)
Und natürlich gegen Reeeechts und populismus
kämpfen,kämpfen.Bin froh wenn d.museln
d.schass abdrehen.
Mo, 18.02.2019, 08:23 | Europa soll endlich...

..Grünen-frei werden !! Das ist Freiheit, die ich mir wünsche . Weg mit den Rückwärtsgerichteten Steckdosenverfechtern. Weg mit den Zurück-auf-die-Bäume-Gesellschaftsapologetik ! Weg mit GrünlichGrün
Mo, 18.02.2019, 12:45 | antony

@ fr der Strom kommt für diese...nicht nur nur aus der Steckdose, er kann sogar "in den Leitungen gespeichert werden"; Zitat einer deutschen Grüninin vor ein paar Wochen...!? host mi u. alles klar...?
Mo, 18.02.2019, 13:40 | fr

Ja@antony - und diese Grünin ist die Baerbock,die Co-Vorsitzende.Leicht zu merken :Bär=einen Bären aufbinden, und Bock=den Bock zum Gärtner machen. Das sind die Grünen :-)))))
Mo, 18.02.2019, 08:19 | WABU

Neben dem Voggenhuber und der komischen Wiener, fehlt eigentlich nur mehr der blade Konrad in der Muppetshow
Mo, 18.02.2019, 07:01 | Freier Mensch

Der in polit.Belangen erfolglose Voggenhuber ist eine aussterbende Spezies.Er tut niemandem besonders weh,auch wenn seine irren Anwandlungen schmerzen.Er sollte v.Naschmarkt z.Zentralfriedhof wechseln
Mo, 18.02.2019, 07:13 | Freier Mensch

Außerdem liegt bei Voggenhubers Aussehen die Vermutung nahe,daß er mittlerweile den größeren Teil seiner Lebenszeit mit "Probeliegen"auf zitiertem Zentralfriehof verbringt.Nur nicht räächz liegen..:-)
Mo, 18.02.2019, 05:43 | antony

Wie geht das überhaupt...?
Mit welchen Geldern und mit welchem Recht betreibt diese"nicht mehr vorhandenen hoch verschuldeten"Rest-Grüninnnnien einen Wahlkampf...?
Noch dazu mit solchen Gestalten...?!
Mo, 18.02.2019, 06:57 | Freier Mensch

Richtig@antony:außerdem ist es eine Schande,diese Frau als"Köchin"zu bezeichnen,wo sie doch nichtmal eine Ausbildung hat!!Aber das ist wohl die gleiche Betrachtungsweise wie die Nafris als"Physiker".
Mo, 18.02.2019, 08:24 | antony

"Korr."Wie geht das...?
Mit welchen Geldern u.Recht betreiben diese hochverschuldeten Grüninen-Restgrüninen einen EU-Wahlkampf,noch dazu mit diesen Gestalten?
Der Wähler wird's hoffentlich richten!
Mo, 18.02.2019, 08:30 | Freier Mensch

@antony : es ist immer UNSER aller Steuergeld, das GrüneRoteLinke in einem Ausmaß verbraten, daß einer Sau der Schluckauf zum Tode gereicht !! Dann noch deren abgewirtschaftete Gesichter - elend das..



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden