ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Ideologie: Sa, 23.03.2019, 09:06)
Kritik: Ö1 Journal um acht

Samstag kurz nach 8.00 Uhr im gebührenfinanzierten Kultur- und Informationssender: „Frankreich erwartet heute wieder Proteste der Gelbwestenbewegung. Mit Demonstrationsverboten sollen gewalttätige Ausschreitungen in Paris und anderen Städten aber diesmal verhindert werden. Vergangenen Samstag war es bei Protesten zum wiederholten Male zu schweren Krawallen gekommen. Die Regierung hatte daraufhin einen härteren Kurs angekündigt.“ Aus.

So viel zu den heutigen Protesten der Gilets jaunes im Ö1-Morgenjournal. Versteckt als Moderation zwischen zwei Beiträgen über Mosambik und Papa-Monat. Nicht ein Wort mehr. Dabei spitzt sich die Lage in Frankreich dramatisch zu. Es wird nun sogar das Militär gegen Demonstranten eingesetzt. Eva Maria Michels, eine dem Autor bekannte französische Journalistin, schrieb gestern Abend auf Facebook:

„Großes Unbehagen in der Armee: die Soldaten sind überhaupt nicht für Demos ausgestattet. Sie können nur schießen, wenn sie bedroht werden, oder selbst Opfer werden. Davon und dass viele Soldaten nicht das Volk als Feind sehen, berichten heute verschiedene Medien. Es ist von Krankmeldungen für morgen die Rede. Bleibt abzuwarten, wie viele Soldaten wirklich verweigern und ob die GJ intelligent genug sind, sie nicht anzugreifen und für einen Schulterschluss zu arbeiten.“

Dass Macron jetzt Anti-Terror-Einheiten der Armee gegen demonstrierende französische Bürger einsetzt, sorgt für große Unruhe und Spannungen. Viele sprechen davon, dass die Gelbwesten von Macron mit islamistischen Terroristen auf eine Stufe gestellt würden.

Der Pariser Polizeichef wurde bereits ausgewechselt. Der Innenminister steht unter enormen Druck. Die konservative Opposition fordert den Rücktritt von Christophe Castaner, einem engen Vertrauten von Emmanuel Macron. Laut einer aktuellen Umfrage glauben drei Viertel der Franzosen nicht, dass Castaner die öffentliche Ordnung wiederherstellen kann.

Von all dem kein Wort. Nichts. Nicht einmal der Name des linken französischen Wunderkindes Emmanuel Macron, das die gesamte EU erretten will, wird erwähnt. Kein einziges Mal! Eine linke österreichische Rundfunkkrähe hackt der linken Krähe im Élysée-Palast eben kein Auge aus.

Kurzes Gedankenspiel: Stellen Sie sich vor, die Gelbwesten würden in Budapest und andere ungarischen Städten protestieren und Victor Orbán würde das Militär gegen die Demonstranten einsetzten …

Sa, 23.03.2019, 23:19 | ORF Anti-Lover

Die ORF Moderatoren lügen nicht, sie verschweigen nur das Wesentliche, und reiten am Unwesentlichen herum.....
Sa, 23.03.2019, 22:52 | Macron wird vom ORF ständig hofiert.

Er wird als der neue Messias der EU gefeiert. Jeder Satz dieses Mini-Napoleons wird vom ORF verbreitet wie ein Dogma. Und die Unruhen in Frankreich? Er sollte besser auf sein eigenes Land schauen.
So, 24.03.2019, 10:40 | axel01

kann nicht mehr lange dauern, dann jagen ihn die Franzosen zum Teufel. Seine Popularität war schon letztes Jahr unter der des zum Schluss extrem unbeliebten Sarkozy
Sa, 23.03.2019, 13:46 | Freier Mensch

Wie können Sie es wagen,Herr Reichel, solches von den ORFleriXen zu verlangen, wo doch alle Reporterkraft nach Kärnten verlegt werden muß! Grund: dort hat ein Mann bereits mehrmals Damenwäsche geklaut
Sa, 23.03.2019, 14:55 | wolfgang

Und der Rest der ORF-Meute ist bei 100. Grünen EU-Wahlauftakt für die Grünen!
Sa, 23.03.2019, 13:26 | wolfgang

Ein toter Demonstrant und das war es für Frankreich und auch die EU-
übrigens Macron war einstweilen Paris brannte auf Schiurlaub! Ein EU-Land das dem Volk mit Militär droht gab es noch nie! ALARM!
Sa, 23.03.2019, 13:49 | Seit Nov. 2015 herrscht...

...in Frankreich Ausnahme=Kriegszustand !! Mit kurzen Unterbrechungen. Also alles logo in France, nur weiß das fast niemand.Der ORF berichtet ja nur über Spinnweben u.Häuslpapier, sonst nix Relevantes
Sa, 23.03.2019, 12:58 | Herr Macron setzt also Militär gegen die Zivilbevölkerung ein.

Man kann sich vorstellen, was für ein endloses, unerträglich lautes Geheule der diversen Gutmenschen, NGOs, Linxmedien und Linxexperten es gäbe, würde das Herr Orban tun. Die Welt würde untergehen!
Sa, 23.03.2019, 10:27 | jagoda

Bei Linken geht es um die Macht,nicht um Inhalte.
Der Macron war vom Anfang an ein ganz schlauer,
genau wie das dazugehörige Volk auch.Es wollte sich am Zopf mittels Macron aus dem Sumpf ziehen.
Sa, 23.03.2019, 10:22 | jaguar

...und wenn das in Polen passieren würde...jaja, die EU -Werte...wieso sorgen sich nicht auch Merkel, Asselborn, Michel & Co. sowie unsere Linken inkl. Neos und Grüne ?
Sa, 23.03.2019, 09:20 | Nativ

Ö1 am Samstagmorgen und das Wochenende ist im Arsch.
Sa, 23.03.2019, 12:37 | boris

Nö,es ist wolkenlos bei cca. 20 Grad.
Schönen samstag,sonntag,-:))))



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden