ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (Monopol: Fr, 10.05.2019, 16:17)
Auch das AMS finanziert den ORF

Das ist wohl die seltsamste Werbung, die es im ORF je gegeben hat: Das Arbeitsmarktservice AMS wirbt und zahlt. Wofür? Für das AMS halt. 

Dadurch wird man schockartig daran erinnert, dass der ORF ja keineswegs nur durch die GIS-Zwangsgebühren finanziert wird. Er ist gleichzeitig auch einer der größten Profiteure unter den Medien von Werbung, die aus öffentlichen Mitteln also Steuern und sonstige Zwangsabgaben finanziert wird. 

Das AMS wird bekanntlich aus den Lohnnebenkosten finanziert, über deren in Österreich besonders exorbitante Höhe als Schaden für den Standort zu Recht intensiv geklagt wird.   

Die AMS-Werbung im ORF zeigt nun ganz offensichtlich, dass dort zuviel Geld vorhanden ist, das man angesichts der geschrumpften Zahlen der Arbeitslosen nicht mehr für deren Unterstützung benötigt. Da steckt man es offenbar lieber dem ORF zu. Köstlicherweise ist ausgerechnet eine FPÖ-Ministerin für das AMS zuständig.

Eigentlich könnte ja in der Schaltung von Werbung durch öffentliche Institutionen sogar einen Amtsmissbrauch sehen, wenn dadurch Null Nutzen für die Institution entsteht. Ich kann insbesondere beim AMS keinen solchen entdecken. Wo man auch immer einen solchen sucht:

  • Will man etwa Werbung bei den Menschen machen, arbeitslos zu werden?
  • Will man sich bei potenziellen Arbeitgebern als Vermittler von Arbeitskräften aufdrängen? Für diesen Zweck ist ein teurer und aussagebefreiter Spot im ORF wohl die denkbar ineffzienteste Form mit noch dazu gewaltigem Streuverlust. Gibt es doch Dutzende andere Möglichkeiten, viel gezielter Arbeitgeber zu erreichen (von denen überdies sehr viele sehr schlechte Erfahrungen mit vom AMS kommenden Menschen gemacht haben).
  • Wollen AMS-Geschäftsführer oder Sozialministerin den ORF wohlgesinnt machen? Dann ist das ...
  • Oder hat sich das AMS von einer Werbeagentur zu einem solchen Schwachsinn verleiten lassen? Dann ist das ...

 

Sa, 11.05.2019, 14:02 | Antr

Wiener Wohnen hat doch im Auftrag der Sozen die Medien auch immer mit Werbegeld versorgt. Obwohl die Nachfrage bei denen weit höher ist, als das Angebot.
Sa, 11.05.2019, 14:03 | Antr

Indirekte Förderung nennt man das. Ich nenne es „Verarschung des Steuerzahlers“.
Sa, 11.05.2019, 14:06 | fr

@antr :das"Sozialistische Prinzip"fußt weder auf Menschenfreundlichkeit,noch auf Fürsorge oder gar gesellsch.Miteinander- NEIN !!Das Einzige Prinzip der Sozis ist Geld !Geld bis alles trockenliegt:-))
Sa, 11.05.2019, 12:22 | Werbung für das Arbeitsamt, baddon, "AMS" heißt das jetzt --

-- gehört gesetzlich verboten. Wozu soll diese völlig unnötige Werbung sein? Müssen wir demnächst auch noch Werbung für die Kanalräumung oder das Rasenmähen in den Parks aus Steuergeld bezahlen?
Sa, 11.05.2019, 11:58 | jagoda

diese Institutionen sind nur Parkplätze für linke Kader.
jetzt kommt die Sorosuni dazu,niemand hat sich aufgeregt.Herr Strache hat kurz den WauWau gespielt,aber das wars dann such schon.
Sa, 11.05.2019, 10:21 | Öst. Patriot

Wie sagten die Roten schon immer, Herr Unterberger? "Wir brauchen eine gesunde Arbeitslosigkeit".....Zwecks Versorgung der unzähligen Arbeitsscheuen in den Arbeitsämtern allgemein.......
Fr, 10.05.2019, 20:21 | corvo nero

Eine absolute Sauerei, wie unser Steuergeld in diesem Staat verbrannt wird! KH Nord, Salzburger u. Linzer Spekulationen, Bestechungs-Inserate (Falter, Standard, Krone, ...), Kulturförderung, usw.
Fr, 10.05.2019, 20:48 | Die Empörung

Die exorbitanten Führergehälter der roten Konzerne müssen ja schließlich irgendwie bezahlt werden. Da hilft die soziale Kampf-gegen-Konzerne-Partei gerne.
Sa, 11.05.2019, 12:02 | jagoda

Bestechungsinserate,das tägliche Brot.Sehr wichtig!
Fr, 10.05.2019, 18:47 | Die Empörung

Ich bin auch immer wieder über die offenbar notwendige Werbung der ÖBB überrascht. Die handvoll Konkurrenz ist ziemlich überschaubar. Auch ier reine ORF- und Pressesubvention.
Fr, 10.05.2019, 18:54 | Freier Mensch

Eben @Empörung , und darum muß man den ORF sofort zudrehen !! SOFORT !! Nur so gelingt eine Trockenlegung des Sozen-Sumpfes mit grünwählender Beteiligung. Abdrehen, diese versteckte Subvention !!
Fr, 10.05.2019, 19:54 | boris

FM,lasse gewisse Menschen grüßen.
Und nicht ärgern über Genossininen-:))
Fr, 10.05.2019, 20:01 | boris

ÖBB,Wr.Linien alles tieefrot,infoscreen,(Bus,Bim)
die reinste Propaganda wird gezeigt,böse FPÖ,u.
d.herzensgute SPÖ,blablabla,,,,
Fr, 10.05.2019, 21:08 | Die Empörung

In so manch rotem wiener Unternehmen gibt es Freitags keine Kernzeit mehr. Heißt, wer bis Do genug Stunden hat, hat langes Wochenende. Verkaufen ÖGB&AK&SPÖ sicher als ihre Leistung.
Fr, 10.05.2019, 18:45 | Marand Josef

Das ist ja das Problem mit den Staatsbetrieben. Da wird vorher lieber Alles beim Fenster hinausgeworfen oder den Managern in den Hintern gesteckt, als das Risiko eingehen herabgestuft zu werden.
Fr, 10.05.2019, 18:41 | Die Empörung

Ist doch auch beim Rudelbums ORF-Printmedien-APA nicht anders. Wieso geht ein Vermögen an GIS an ausgewählte Medien, die sowieso Presseförderung bekommen? Förderungen+GIS abdrehen. Jetzt, also sofort.
Fr, 10.05.2019, 16:38 | Freier Mensch

Sie haben recht,Dr.Unterberger.Für das AMS zu werben ist in sich nicht logisch u.schlüssig.Entweder man hat sich szt.zu SPÖ-Zeiten vertraglich bis UL2019 verpflichtet,oder d.FPÖ-Ressort hats übersehen



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden