ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Niklas G. Salm (Ideologie: Di, 25.06.2019, 21:08)
Traiskirchen rettet das Weltklima

Den ganzen Tag lang große Begeisterung in diversen Ö1-Nachrichtensendungen – endlich passiert mal was richtig Tolles! Und was? Nun, nach der steirischen Groß-Gemeinde von Weltgeltung namens Michaelerberg-Pruggern (rund 1000 Einwohner) hat nun auch das niederösterreichische Traiskirchen den „Klimanotstand“ ausgerufen. Und das unter einem herrlichen SPÖ-Bürgermeister. Ja, besser geht es fast nicht. Endlich machen die Genossen Nägel mit Köpfen.

"Die bisherigen Schritte der öffentlichen Gebietskörperschaften würden nicht ausreichen, um die Erderwärmung auf eineinhalb Grad zu begrenzen", reicht man etwa im Ö1-Abendjournal die einleuchtende Erklärung für diesen wichtigen Schritt in Traiskirchen nach. Völlig unkommentiert und unreflektiert wird dieser himmelschreiende Unsinn dem ideologisch sattelfesten Zuhörer serviert. Der rot-grüne Kanal Ö1 hat damit jeglichen Kontakt zur Realität und zur Erde abgebrochen und schwebt völlig losgelöst im linken Utopia-Orbit.

Traiskirchen rettet mit Beschlüssen im Gemeinderat das Weltklima und hilft, die Erwärmung auf eineinhalb Grad zu begrenzen. Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen. Und diese totale Realitätsverweigerung wird nicht hinterfragt oder gar angezweifelt. Gut, es ist ja nicht Traiskirchen allein. In Peking, Schanghai oder Delhi lacht man sich zwar einen Ast ob solcher Schildbürgerstreiche, aber immerhin helfen Michaelerberg-Pruggern und das im künftigen Grünen Reich gelegene Konstanz eifrig mit, das Klima per Gemeinde-Notstand zu retten. Gretel wird sicher auch begeistert sein.

Österreich ist zwar im internationalen Vergleich ein Zwerg und kann schon allein aufgrund seiner Größe keinerlei Einfluss auf irgendetwas haben (lassen wir an dieser Stelle einfach alle prinzipiellen Phantastereien der Klima-Sekte unkommentiert) und dann kommt eine Kleinstadt wie Traiskirchen in einem Kleinstaat wie Österreich daher, erklärt den „Klimanotstand“ und schon sind wir auf dem richtigen Weg? Vielleicht erlässt der Gemeinderat gar eine Verordnung, die die Erwärmung auf eineinhalb Grad begrenzt - dann wäre zumindest das Gemeindegebiet gerettet. Oder so.

Diese Meldung hätte wirklich selbst die Schildbürger erstaunt. Wir haben uns aber offenbar bereits so weit von jeglicher Denkleistung entfernt, dass so etwas nicht nur in ultralinken Kreisen ohne großen Aufschrei oder zumindest lautes Gelächter zur Kenntnis genommen wird. Es wird vermutlich nicht mehr lange dauern, dann werden die GrünInnen auf den Feldern Sonnenlicht in Säcken einfangen und damit die Gemeindebauten beleuchten und natürlich auch heizen. Frau Hebein plant ja passend dazu schon eifrig den Wiener Stromausstieg. Der Denkausstieg ist offensichtlich bereits gelungen...

Mi, 26.06.2019, 16:07 | crlos

zu greta thunberg gibt es einen guten kommentar auf "alles auto" unter der spalte kommentare
Mi, 26.06.2019, 18:55 | Wie verlogen Klimareligiöse sind - allesauto.at/greta-thunberg-w

Überquellende Mistkübel voller Kunststoff-Flaschen, Einweg-Becher, Blech-Dosen und Fastfood-Verpackungen. Noch mehr davon auf dem Boden verteilt. So sieht also ein geretteter Planet aus!
Mi, 26.06.2019, 23:19 | astuga

Ich habe selbst Fridays for Future-Jugendliche in meinem persönlichen Umfeld die gerade Urlaub in Südostasien machen.
Da spielt CO2 plötzlich keine Rolle mehr...
Mi, 26.06.2019, 23:23 | Grünpolitiker fliegen am häufigsten...

Und das ist bloß eine einzige Flugreise von drei die sie mit ihrer Familie im heurigen Jahr machen. Aber warum sollten Jugendliche vernünftiger sein als die bereits erwachsenen Rattenfänger der Grünen
Mi, 26.06.2019, 15:11 | Walter

Die Klimaerwärmung wird hauptsächlich von den Politikern erzeugt, bei der vielen heißen Luft, die diese ausstoßen
Mi, 26.06.2019, 14:00 | "Völlig losgelöst von der Erde - schwebt Traiskirchen - völlig .

. . . schweerelooos" !
Es wäre interessant, die Baupolitik bezüglich des Zubetonierens von Grünflächen in Traiskirchen (Stadtrand) zu betrachten. Die ist ja sicher ganz besonders vorbildlich, oder?
Mi, 26.06.2019, 13:49 | www.youtube.com/watch?v=SyUDGfCNC-k

Wenig bekannt, aber selbst der Wissenschaftler der überhaupt als erster CO2 als Treibhausgas benannt hat (übrigens ein Uni-Prof. von Al Gore) distanzierte sich später von der Erderwärmungshysterie.
Mi, 26.06.2019, 10:03 | Die Hl. Gretel erinnert mich sehr an Waluliso

Junge Leute kennen den Umweltaktivisten natürlich nicht mehr, aber wenn man älter ist.....
Vielleicht hat sich der Manager der Hr. Gretel an den erinnert, gebracht hat's nix, aber der hat zu Wien gehö
Mi, 26.06.2019, 11:05 | fr

Der war auch friedlich, nur ein bissl sonderlich. Nicht arbeitsscheu, nicht das Kriminelle suchend, nicht Terrorgruppen unterstützend, nicht Judenhasser - NIX von alledem .Aber d.Kreaturen von heute..
Mi, 26.06.2019, 15:24 | volxhilfe

Den Wickerl habe ich noch persönlich gekannt. Den konnte man noch respektieren und ernst nehmen, im Gegensatz zur heiligen Gretel und sonstigen Träumern.
Do, 27.06.2019, 17:40 | Bitte, ned mein Waluliso mit dera komischn Gredl vagleichen !

Is nämlich ka Vagleich ned!
Mi, 26.06.2019, 09:14 | Traiskirchen - bekannt für den Wein und seine Heurigen?

So leitet Hazivar ein. Da staunt man. Für die Heurigen? Das ist dem Hörer neu. Dann schwafelt Babler über "Friday for Future" und Kapitalismus, ohne Unterbrechung. Babler for Rot-Grün und abkassieren.
Mi, 26.06.2019, 08:54 | "Klimanotstand" ist der pc-konforme "Totale Krieg"

Damit haben die Nazis die Lebensgrundlage ihrer Bürger zerstört.

Jetzt versuchen sie es wieder!
Mi, 26.06.2019, 08:38 | wernmannfayer

Jetzt versuchen die Sozen alles um vor der Wahl noch auf den Gretel Zug aufzuspringen. Einfach nur mehr zum fremdschämen. Hoffentlich beteiligt sich die FPÖ nicht an dem unwürdigen Schauspiel
Mi, 26.06.2019, 09:07 | kamenev

leider zeigt die FPÖ erstaunliche Entwicklungen,sie will mitspielen. Der liebe Hofer macht das Ganze nicht besser.
Mi, 26.06.2019, 11:07 | fr

Wenn Hofer dieses Ziel verfolgt, so ist die FPÖ politisch tot !! Es gibt genügend Beispiele d.Jetztzeit, alle Parteien,die von anderen abkupfern, werden gefressen. Full stop !!
Mi, 26.06.2019, 07:44 | wbeier

Nix als Machtakkumulation, weil mit der Klimakeule kann ab nun jedes beliebige Projekt abgewürgt oder durchgeboxt werden. Geht von der Verkehrswegeplanung bis zu baurechtlichen Entscheidungen.
Mi, 26.06.2019, 08:05 | fr

Tja, leider wird sich auch auf die Atemluft d.Menschen ausgeweitet werden,auf Stinker-Autos,auf Tierhaltung,etc...es wird also seeeehr ratsam sein,Traiskirchen zu meiden :beim Shoppen,Heurigen...
Mi, 26.06.2019, 09:15 | jagoda

@8:05fr
ich betrachte meine Haustiere nur mehr als CO2 Produzenten.Ihr Schicksal ist absehbar,die Armen.Das Laufen und den Sex auch,weil es nur zu gesteigerter CO2 Bildung führt.Es ist nicht leicht.
Mi, 26.06.2019, 12:03 | fr

:-)))@jagoda :so gesehen bin ich seit Einigem bereits CO² - arm und ein Muster an"emissionsarmem Bürger".Allerdings merke ich,wie mein zunehmender Hass auf alles Linke in mir"Methan-Derivate"erzeugt!
Mi, 26.06.2019, 06:12 | boris

Gestern auf Ö3,junge Frau behauptete ernsthaft
Norwegen befindet sich unterhalb der Sahara.Kein Witz.
Grenzdebile Linke.
Do, 27.06.2019, 14:40 | Anfrage

Woher wissen Sie, daß es Linke waren? Es können genausogut Rechte, Christen, Muslime, Liberale usw. sein!
Aber man unterstellt etwas und reißt sein Maul auf.
Do, 27.06.2019, 21:29 | boris

Rechte meinung wird nicht geduldet,schon gar nicht
auf Ö3,(Mainstream allgemein),also zugelassen
wird NUR pc-konforme meinung,alles klat?
Do, 27.06.2019, 21:32 | boris

fort.und,ich habe es versucht,(Krone)
mit ARGUMENTEN,,,,,kommen Sie nicht weit.
Mi, 26.06.2019, 06:02 | boris

Um Ozonloch ist es ziemlich still geworden.
Mi, 26.06.2019, 06:39 | fr

Weil es bereits fast geschlossen ist!!Trotz ansteigender FCKW-Werte.Die wissen ja auch nicht genau,ob die Fluorkohlenwasserstoffe schuld sind,oder die AfD, oder gar die FPÖ,diese grünen Obertrotteln !
Mi, 26.06.2019, 05:30 | Öst. Patriot

Der Kurze hat nun einen weiteren Grund, uns über die Klima-Schiene auszuplündern. Ebenso steht der nächste Lohnraub bevor, die (Pflege) Versicherungs-Wirtschaft feiert schon mit Champagner...
Mi, 26.06.2019, 00:29 | Nativ

Und alle 250m will die grüne Hirnverödete eine Begegnungszone.
Aber generell: die Linken haben statt Hirn nur Kacke im Schädel. E S I S T S O M M E R ihr Gretl verseuchten Trolle!
Di, 25.06.2019, 23:59 | jagoda

ich denke mit dem CO2 Schmäh,werden die Menschen ziemlich verarscht und trinken den Kakao durch den sie gezogen werden.
Di, 25.06.2019, 22:20 | jagoda

2 Märchen beschreiben den Zeitgeist sehr gut."Der Rattenfänger (Mehrzahl möglich) von Hameln und des Kaisers neue Kleider."
Mi, 26.06.2019, 06:49 | fr

Und ein drittes, noch zu schreibendes Real-Märchen : "Die unbemerkte Wiederauferstehung des Adolf H." , eine Geschichte über die unfassbare Verdummung der Menschheit im 21.Jahrhundert !!!
Di, 25.06.2019, 22:20 | https://tinyurl.com/y3puskql

Sucht BM Babler etwa einen neuen einträglichen Zweitjob (diesmal als ehrenamtlicher Klimaretter), oder springt wieder was "ehrenamtliches" für die Gattin dabei raus?
Di, 25.06.2019, 22:24 | https://alexandrabader.wordpress.com/tag/doppelbezug/

Siehe auch... www . krone . at/532286
Di, 25.06.2019, 21:55 | axel01

Immer, wenn man denkt, dümmer geht's echt nimmer, kommt irgendwann Ö1 daher...
Do, 27.06.2019, 14:44 | Immer, wenn man denkt

dümmer geht's echt nimmer, kommt ein Kommentar eines Wissenschaftsfremden und Hobbyklimatologen aus dem rechtsrechten Dunstkreis.
So, 30.06.2019, 16:45 | Bravo, Dummerle...

..du kannst gut duplizieren ! Nun die nächste Übung : formuliere eigene Sätze, vorerst nur mit Subjekt und Prädikat ! Und los gehts...du Vollidiot :-)))
Di, 25.06.2019, 21:54 | Wie lange schon stellt die SPÖ den Bürgermeister

in Traiskirchen?
Mi, 26.06.2019, 06:56 | fr

Seit 1113 n.Chr.,da wurde es in einer Schenkungsurkunde erstmals erwähnt.Seit d.Zeit durchsetzen präsozialistische Ortsvorsteher jedes u.alles,was nach Geld,Geldadel,echtem Adel u.Wirtschaft stinkt!!
Di, 25.06.2019, 21:52 | Marand Josef

Geht ein Bauer aufs Feld, läßt einen Furz und sagt sich: "So, jetzt ist dungt." Noch 10hoch23 mal kleiner wäre die Wirkung von Traiskirchen aufs (lokale od. Welt)klima.
Ö1, das Radio für Dummies!
Di, 25.06.2019, 21:34 | Taurus

Nachdem die Hebein ja aus GAS, KOHLE und STROM aussteigen will war das ja zu erwarten.
Di, 25.06.2019, 21:30 | usos

Babler,Babler,war da nicht irgendwas mit zusätzlich sich selbst geschaffenen Posten auch für seine Frau?Haben die nicht monatlich über 20.000 abkassiert,aber nix ist passiert,als das aufgeflogen ist?
Di, 25.06.2019, 22:09 | axel01

Wäre interessant, dem mal nachzugehen!
Di, 25.06.2019, 22:29 | astuga

Aber sicher, Babler meinte ja, dass es eine Alternative zum Kapitalismus gäbe.
Wahrscheinlich meint er damit, dass manche Politiker zwar nichts leisten, aber sich dennoch "etwas" leisten.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden