ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Kurt Ceipek (Ideologie: Mi, 25.09.2019, 01:24)
Der ORF schickt Turrini in den „Kampf gegen Rechts“

Wenn eine ORF-Kultursendung mit den Worten eröffnet wird, jemandem habe „der unverhohlene Hass von Boulevard und Bürgertum“ entgegengeschlagen, dann weiß der gelernte ORF-Seher, -Hörer und -Zahler, dass sich der wahrscheinlich schmutzigste Wahlkampf in Österreichs Geschichte dem Höhepunkt nähert. Das darf man im ORF nicht nur den Politikredaktionen überlassen, da muss auch die Kulturredaktion an vorderster Front mitmischen.

Was als „Kulturdokumentation“ aus Anlass eines Geburtstages des umstrittenen Dramatikers Peter Turrini aufgetischt wurde, war Wahlkampf pur, gerichtet vor allem gegen die eingangs erwähnten abscheulichen bürgerlichen Wähler. „Turrini ist ein wortgewaltiger Mahner, wann immer die Demokratie unter Druck gerät, oder er faschistische Tendenzen wittert“, jubelte die vor der Kamera stets provokant blasiert wirkende Kulturmontag-Moderatorin Clarissa Stadler.

In der unerträglich langen Turrini-Sendung fehlte keine der seit Jahrzehnten abgedroschenen Phrasen von den bösen Ausbeutern und den geknechteten Arbeitern, von den faschistoiden Österreichern und dem drohenden Niedergang der Demokratie wegen der üblen Machenschaften und Verschwörungen dunkler rechter Mächte. Turrini macht auch kein Hehl daraus, dass er Österreich kaum erträgt und die Mehrheit der Österreicher hasst. Andererseits lebt er hier offenbar ganz gut.

Knapp 50 Minuten dauert der als Dokumentation getarnte Wahlkampfbeitrag gegen Türkis und Blau, denn Turrini und der ORF sehen ihre Lebensaufgabe im „Kampf gegen Rechts“. Davon leben Turrini und Konsorten dank der Unterstützung durch den ORF recht gut. Der bezieht bekanntlich sein Geld vor allem über die Zwangsgebühren von jener Mehrheit der Österreicher, die von Turrini und Gleichgesinnten begeistert beschimpft und dämonisiert werden

Gesehen haben diese Österreicher-Beschimpfung knapp mehr als 100.000 Österreicher. Das war nur noch der ganz harte Kern der linken Blase, die über Österreich ähnlich denken wie Herr Turrini. Aber so lange die Zwangsgebühren munter sprudeln ist ziemlich egal, wie wenige Leute dem ORF noch zusehen.

Mi, 25.09.2019, 20:53 | susi

Ich fand, dass er wehleidig ist, gemein und eitel.
Mi, 25.09.2019, 18:24 | Öst. Patriot

Von mir und meiner kleinen Familie gibt`s 4 mal das X für die FPÖ, samt 4 Vorzugsstimmen für Herbert Kickl. Ich hoffe auf die Zeit nach den Wahlen, dass endlich dem Linksfunk das Gas abgedreht wird.
Mi, 25.09.2019, 16:49 | Freier Mensch

Erschütternd u.erschreckend zugleich,zu sehen wie dumm die Menschheit(zumind.in Europa,besonders DEU)geworden ist.Es ist viell.besser,diese Human-Entwicklung weg zu haben.Neue Gene braucht das Land...
Mi, 25.09.2019, 14:54 | Nativ

Die Wiener Linxxgrünen korrupt bis auf die Knochen, Tiroler Gründreck lügt in Kumpanei mit Platter.
Der kommende Wahlsonntag ist hoffentlich der erste Tag der Abrechnung. FP und Vorzug Kickl.
Mi, 25.09.2019, 16:46 | Freier Mensch

So ist es !!!
Mi, 25.09.2019, 13:42 | Turrini benimmt sich wie ein Nazi

#LeftsAreTheRealNazis
Mi, 25.09.2019, 13:50 | Die Empörung

Wie der VfGH in der Ukraine festgestellt hat, gibts zwischen den roten Sozen und den braunen Sozen ja eh keinen nennenswerten Unterschied. Am Ende sind beide primitive Massenmörder.
Mi, 25.09.2019, 14:33 | Nur dass die roten Sozen viel "erfolgreicher" sind!

#LeftsAreTheRealNazis
Mi, 25.09.2019, 12:58 | Mainstream

Ich wäre dafür sämtlichen großmauligen linken Künstlern und ORF-Journalisten eine Ladung Migranten zur privaten "Rundumversorgung" in deren Villen zu bringen.
Mi, 25.09.2019, 13:49 | Rocco Siffredi

Vorher bitte die Jausenmesser anleinen, die zwar eh ganz klein und niedlich sind und meist nur spielen wollen, aber wenn einmal richtig böse auch einen unglücklichen Haupttreffer landen können.
Mi, 25.09.2019, 12:44 | Wenn der Herr Turini Österreich kaum erträgt und --

--- die Mehrzahl der Österreicher sogar haßt, dann, ja dann soll er sich schleichen!
Keiner wird ihm eine Träne nachweinen, dem Herrn Österreicher-Hasser.
Mi, 25.09.2019, 12:16 | Braxmann

KulturMontag:
Turrini der alte Kommunist aus den 70igern lockt keinen Hund mehr hinterm Ofen hervor. Bei der Sendung handelt es sich um eine Selbstpersiflage. Peinlich der 68er-Seniorenbund.
Mi, 25.09.2019, 12:47 | @braxmann 12:16

68er-Seniorenbund ist gut. Das muss man sich merken, weil das passt sehr oft für die überwutzelten linken Brüder und Schwestern.
Mi, 25.09.2019, 13:19 | jagoda

mit Bolschewikiweltbild?
in welchem Gulag möchte er Lagerleiter sein?
Mi, 25.09.2019, 11:37 | habakuk

Ich habe schon viele Wahlkämpfe miterlebt, aber das war gehässig und hinterhältig wie nie zuvor, gespickt mit anonymen Anzeigen und unfinanzierbaren Wahlversprechen. Dagegen war Silberstein harmlos.
Mi, 25.09.2019, 10:22 | Die einzige Identifikation der Linken ist ihr "Kampf" gegen Rech

Sonst haben sie keinen Inhalt, kein Programm, keine Idee. Was wären die Linken ohne die Rechten?

Eben.
Mi, 25.09.2019, 13:40 | Auch ohne "Rechte" sind "Linke" die größten Mörder!

Nur Religionsfanatiker haben mehr Menschen ermordet!

#LeftsAreTheRealNazis
Mi, 25.09.2019, 09:08 | Linker Kultur-Montag geht schon lange den Bach runter.

Turrini und Kusej etc. sind linke Maden im fetten Speck, sie kassieren, aber sie schimpfen über unser Land. Wenn Österreich so furchtbar ist, warum bleiben sie hier? Sie werden niemandem abgehen.
Mi, 25.09.2019, 09:17 | István Pannon

Wer sieht sich den Manipulationsdreck überhaupt noch an?
Mi, 25.09.2019, 09:22 | franz7788

100,.000 sind viel zu viel. Wo kommen diese Zahlen her??
Mi, 25.09.2019, 11:41 | Querdenker

@IstvànPannon. Um diese Uhrzeit laufen viele Fernseher ohne dass jemand zusieht. Tausende schlafen mehr vor dem Fernseher als im Bett. Nur die ORF-Watcher und andere Kritiker müssen zusehen.
Mi, 25.09.2019, 16:47 | Die 100.000 sind, ahm, richtig. Genau so richtig wie die . . .

. . . 1,200.000 die am 1. Mai marschiert sind auf der Ringstraße. Alles richtig. Warum es richtig ist? Na, weil der ORF es meldet. Moment - hab ich jetzt einen lauten Furz gehört? Und ein Lachen?
Mi, 25.09.2019, 08:53 | GIS Abmeldung jetzt

Wenn die Staatsanwaltschaft bei der Demokratie Gefährdung und Wahl Beeinflussung nicht aktiv wird. Der Staatsbürger muss sich selbst helfen: GIS-ZWANGSGEBÜHREN ABMELDEN JETZT
Mi, 25.09.2019, 08:48 | Redneck72

Turinni, turrinni,..ist das die ROTbauchunke aus der Hainburger Au?
Mi, 25.09.2019, 09:47 | Freier Mensch

Ja,das ist er. Passt irgendwie zu seinem Äußeren. Obwohl : Rotbauchunken sind doch ehrenwerte,zu schützende Viecherln. Warum dann gerade der ??? Der Österreich beschimpft,seine Bürger,Andersdenkende!?
Mi, 25.09.2019, 08:24 | jagoda

der ORF verletzt permanent das Recht auf (halbwegs) objektive Information.Ich will Fakten,nicht linke Meinungen und Manipulationen.
Wir befinden uns auf dem Weg zu einer rotgrünen Meinungsdiktatur.
Mi, 25.09.2019, 08:30 | Freier Mensch

Das nennt man dann die Vorstufe z.Faschismus.Und der kommt seit Jahrhunderten IMMER von Links !!Und wie er endet,das hat J.Habermas(Frankf.Schule)bereits 1967 vorausgesagt:in linksgrünem Terror =RAF !
Mi, 25.09.2019, 08:49 | Redneck72

Auf dem Weg? Wir sind seit Jahren mitten drin
Mi, 25.09.2019, 07:44 | Mankovsky

Turrini, eh bekannt für seine saudummen Sager, aber für die linksextreme Kulturszene reicht's allemal.
Mi, 25.09.2019, 08:07 | Was will ein ungelernter...

...Hilfsarbeiter auch zu Mensch,Gesellschaft,Staat,Forschung/Entwicklung, Rechtsstaat,Kunst,Kultur etc.. aussagen ??? Es ist ein erschütterndes Symptom für d.Verfall einer Gesellschaft,solche Bürger.
Mi, 25.09.2019, 07:37 | Cotopaxi

Turrini ist einer derjenigen, die sich schon längst aus dem grün-versifften Wien ins schwarze Weinviertel zurückgezogen haben, und dort gut und gerne leben.
Mi, 25.09.2019, 07:31 | C.Stadler war schon immer eine Mätresse

Das Geld von den "doofen Österreichern"stinkt sichtlich nicht.Die grenzintelligenten Künstler sind doch auf die staatliche Unterstützung angewiesen.Sind das keine widerlichen Hassreden? Kulturverfall!
Mi, 25.09.2019, 07:28 | kamamur

Video war auch in politischen Kreisen schon lange bekannt/zeitnah dem Chef der STRABAG u. Vertretern d.im Parlament vertretenen Parteien,hier insbes.den Parteioberen und Werbespezialisten -FF
Mi, 25.09.2019, 07:34 | kamamur

FS:so darf davon ausgegangen werden,d. diese polit.Kreise bald auch namentlich bekannt gemacht werden.Lustig wird es allemal.Nützt zwar bei d. Wahl nichts mehr, die Augen der Wähler werde geöffnet.
Mi, 25.09.2019, 07:35 | kamamur

Übrigens,EU Infothek wie immer Interessant.
Mi, 25.09.2019, 08:04 | Freier Mensch

Ja@kamamur,tolle Leistung des Prof.Schmidt!!Das ist Journalismus pur.Aber interessant,immer wieder fällt der Nama STRABAG.Das ist doch kein Zufall.Wenn man goggelt Strabag Korruption, 13.400 Treffer !
Mi, 25.09.2019, 07:12 | Freier Mensch

Heulen,Zähneknirschen,Mord &Totschlag d.Linksgesellschaft wird folgen,wenn die Regierung NEU hoffentlich z.Erkenntnis gelangt,daß ORF,APA,Presse-u.Kunstförderung in AUT reine Freunderlwirtschaft ist !
Mi, 25.09.2019, 07:15 | Freier Mensch

Und aus Solidarität mit d.Regierung NEU übergebe ich heute bereits dem Feuer:
Schriften v. Turrini
Lieder v. Fendrich,Ambros..
Zeitungsausgaben v. Falter,Standort,Krone,Kurier..
Rezepte von S.Wiener..
Mi, 25.09.2019, 07:19 | Freier Mensch Forts.

Dies nicht in Erinnerung an alte,dunkle Zeiten,NEIN !
Dies geschieht aus Sympathie u.Solidarität mit der Neuen Zeit,hoffentlich OHNE Indoktrination,Denunziation u.unkontrollierte Blödheit !
Suum cuque
Mi, 25.09.2019, 06:33 | kamamur

Nachdenkhilfe f.Basti-Jünger:Wer sich f.Parlamentsarbeit zu schade ist macht s.auch anderswo die Hände nicht schmutzig.Und wer beim Rotfunk die Hand aufhält hat anderswo keine Chanche auf Anerkennung.
Mi, 25.09.2019, 02:31 | fr

Der"Reichs-Kulturschaffende"Turrini ist m.E.der meistüberschätzte,polit.links-hochgepushte Schreiberling d.deutschen Sprachraumes.Ein Blick auf seine Ausbildung(NULL,jedoch Magazineur,Hilfshackler) !!
Mi, 25.09.2019, 10:40 | ach was

Spielt ja auch nur die Josefstadt dank Freund Föttinger seine Stücke.
Mi, 25.09.2019, 11:29 | fr

Hab mall bei Wikipedia nachgeschaut :in seiner Vita findet sich nur "privat.Schauspielunterricht" als Ausbildung.Sonst NIX. Aber jede Menge Engagements u.Preise im Sozialistischen Schlaraffenland.:-))
Mi, 25.09.2019, 02:09 | Was will man von einer...

...ehem.Standort-u.Flater-Mitarbeiterin Anderes erwarten,als einseitige,linksextrem tendenzielle Berichterstattung!?Mit dieser Vita konnte Fr.Stadler doch nur beim PropagandaFunk NaziStasi ORF landen.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden