ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (Ideologie: Fr, 08.11.2019, 12:18)
DDR-Jubelsender Ö1

Vor rund sieben Jahren habe ich das ehemalige Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen besucht. Es ist jetzt eine Gedenkstätte und so erhalten, wie es die DDR-Staatssicherheit bis zum Mauerfall betrieben hat. Ein ehemaliger politscher Gefangener führte uns durch „sein“ Gefängnis.

Er war als junger Mann verhaftet worden. Wegen einer unangepassten Aussage. Das hat in der DDR gereicht. Er wusste nicht, ob und wann er wieder aus dem Stasi-Knast entlassen werden würde. Zu sehen sind in der nunmehrigen Gedenkstätte auch diverse Folterkammern. Hier wurden fast alle bekannten Oppositionellen und viele andere politische Gefangene physisch und psychisch gefoltert.

Der Unrechtsstaat, in dem das alles passiert ist, wird anlässlich des Mauerfalls vor 30 Jahren derzeit von Ö1 regelrecht gefeiert. In der Sendereihe „Radiokolleg“ wird der real existierenden Sozialismus verklärt und durch eine rosarotrote Brille betrachtet. Schon der Titel dieser Sendereihe ist vielsagend: „Es gab nicht nur eine DDR“. Das erinnert an den nach dem Zweiten Weltkrieg beliebten Spruch: Es war ja nicht alles schlecht …

Da dürfen sich ewiggestrige Sozialisten und DDR-Ostalgiker etwa über den - O-Ton - „unsäglichen“ Film „Das Leben der Andern“ aufregen, der ein falsches Bild von der gar nicht so schlimmen DDR zeichne, so, als ob es die Bespitzlung und Verfolgung von Andersdenkenden nicht gegeben hätte. Dieses Radiokolleg ist eine einzige Verhöhnung der vielen Opfer und Verfolgten des DDR-Regimes.

Immer wieder beklagen sich die von Sendungsgestalterin Renate Schmidtkunz Interviewten darüber, dass die DDR (von bösen Kapitalisten) als Unrechtsstaat bezeichnet wird. Zu Unrecht, schließlich würden die gar nicht wissen, wie das Leben dort wirklich gewesen sei. Auch diese Argument hat man schon in anderem Zusammenhang gehört.

Ö1 hat sich die Zeitzeugen und Interviewpartner nach seinem Gusto ausgesucht. Verfolgte und Inhaftierte, wie etwa die bekannte Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld, kommen nicht zu Wort. Das hätte das Bild von der DDR, die eh nicht nur nicht so schlimm, sondern fast schon eine linke Idylle mit kleinen Mängeln war, gestört. Schmidtkunz: „Diese Welt der Nischen war vielfältig und bunt.“

So bunt und vielfältig, dass viele für ihre Meinung und Ansichten im Gefängnis landeten. Auch die Hinterbliebenen jener Menschen, die auf der Flucht aus der bunten und vielfältigen DDR erschossen wurden, kommen nicht zu Wort. Stattdessen wird auf Ö1 gejammert, dass „die linke Utopie entwertet wurde“. Nach dem Mauerfall wohlgemerkt! Apropos Mauer: Die sei gar nicht das Problem gewesen, hätten ihr viele DDR-Bürger gesagt, so Schmidtkunz. Tipp an Ö1: Geben Sie in Google den Begriff „Mauertote“ ein. Sie werden überrascht sein, dass die Mauer für viele DDR-Bürger doch ein Problem war, für manche sogar ein tödliches.

Bedauert wird hingegen, dass die Wiedervereinigung in die falsche Richtung ging. Da stellt eine linke Dame fest, dass die DDR-Bürger gleich in die nächste „Bevormundung“ wollten, so, als ob die BRD nicht besser, sondern schlimmer als die DDR gewesen sei. Das ist auch der Grundtenor dieses Radiokollegs. Besser als im kapitalistischen, imperialistischen, neoliberalen und ausbeuterischen Westen war es in der DDR allemal. Freiheit hat für Linke bekanntlich keinen großen Wert.

Man sollte die Mitarbeiter von Ö1 zwangsverpflichten, sich von einem ehemaligen Gefangenen durch das Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen führen zu lassen. Das trübt vielleicht die nostalgische Sehnsucht nach der untergegangenen sozialistischen Diktatur etwas.

Mo, 11.11.2019, 11:00 | Wie schön es in der DDR wirklich zu leben war, erzählten uns

die hunderttausenden DDR-Flüchtlinge, derwetwegen man die Mauer baute. Mauern dienen im Sozialismus zum einsperren, im Kapitalismus zum raussperren. Noch Fragen?
Folter, Todesstrafe (bis 1987!) ...
So, 10.11.2019, 11:50 | Jürgen Jauch

Es ist eben der ORF, so war er und so wird er bleiben. Nicht die Gebührenzahlerzahler, der BR entscheidet was "wahr" ist. JJ
Sa, 09.11.2019, 17:54 | Freier Mensch

Huch....Frau Mikl-Leitner schließt Koalition ÖVP-FPÖ nicht aus!??Dann Freunde,dann ist Feuer am Dache!Nun aber schnell richtiggestellt,daß die FPÖ in Opposition geht.Bitte sehr!!Also ist Kurz/Grün OUT
Sa, 09.11.2019, 18:02 | Freier Mensch Forts.

Daher:ÖVP totregieren lassen,ev.mit ROT,dann abwarten,Oppos.Rolle staatstragend erfüllen,danach nur mehr abwarten.In 01/2022 wird NÖ neu gewählt,u.in 2 Jahren wird auch im Bund neu gewählt! Thats it
Sa, 09.11.2019, 19:58 | ÖVP Minderheitenregierung mit FPÖ Duldung

Die FPÖ hat "Wort gehalten", die rassistischen Antidemokraten schauen "durch die Finge", und auch Basti kann seine Wahlversprechen einhalten.
Die perfekte Win-Lose-Win-Situation für ÖSTERREICH!
So, 10.11.2019, 06:02 | fr

Nö , Duldung hieße ja auch ,daß Türkis Projekte mit ROT bzw.GRÜN durchbringt. Ich würde denen nicht vertrauen.Duldung heißt in MiklLeitners Wahnvorstellung: ALLES ohne Kickl !! Nönö, Oposition reicht!
Sa, 09.11.2019, 15:34 | Tiroler

Beim Staatsfunk herrscht Feierlaune: Grüne und Sozialisten-ÖVP vermutlich in einer Regierung. Besser kann es für den rotgrünen Propagandafunk nicht laufen.
Sa, 09.11.2019, 16:03 | Genau, die nächste GIS-Erhöhung wartet schon.

Keine Rede mehr von neuem ORF-Gesetz. Schläft Herr Steger, der vor seiner Wahl so groß geredet hat? Grüne werden ORF ewig dankbar sein für die Wahlpropaganda. Täglich Interviews mit Grünen.Kuschelkurs
Sa, 09.11.2019, 17:59 | sokrates9

Die FPÖ hat jede Mengre strategische Fehler gemacht! Priorität dem Rauchverbot gegenüber ORF - Reform ist idiotisch! Auch das sie nicht schon längst den Steger gefeuert haben ist unverständlich!
So, 10.11.2019, 09:53 | Freier Mensch

Richtig@sokrates9,daher sollte die FPÖ jetzt,in Opposition,nicht weitere strateg.Fehler machen,u.sollte thematisieren:1.ungebremster Zuzug in Sozialsysteme(Migr.),2.Überprüfung v.NGOs,3.Islamgefahr !!
Sa, 09.11.2019, 13:14 | Allen Fans der mörderischen Diktatur der sogenannten DDR

wird empfohlen, sich jetzt, zur Jahrestag des Mauerfalls, einmal länger ARD oder ZDF anzuschauen. Wer dann noch die kommunistischen Mörder verteidigt, hat sich selbst für immer disqualifiziert.
Sa, 09.11.2019, 09:47 | derjoe

Ist zwar zynisch, aber die DDR Linkskommune hat ja nicht nur unterdrückt und genordet, sondern uns gleichzeitig auch die linken Nervensägen vom Hals gehalten, die uns jetzt auf Ö1 zuschwatzen...
Sa, 09.11.2019, 09:29 | jagoda

Das ist altes Bolschewikendenken.Das beherrschen linke Kreise auch heute noch ausgezeichnet.
Sa, 09.11.2019, 09:13 | Simon Kräuter

Samstag, 9.Nov. 2019: Die Welt feiert 30 Jahre Mauerfall.
„Artikel des Tages“ auf Wikipedia: „Todesopfer an der Berliner Mauer“
Schlagzeile auf Ö1-Site: „DDR - es war nicht alles grau!“
Unerfindbar.
Sa, 09.11.2019, 12:41 | Freier Mensch

:-(( Menschenverachtender geht nicht !! Drecks-Charaktere....
Sa, 09.11.2019, 17:10 | Entweder du hast Charakter oder du bist links

Linke sind der Abschaum der heutigen Gesellschaft!
Sa, 09.11.2019, 07:25 | antony

Nur mehr Brutal!!! Seht euch d. Video auf Jouwatch v. d.(Plenarsitzung) d. Baden-Würtembg. Landtags am 06.11.unter d.("türk. Landtagspräsidentin")an...
(Es ging um eine Gedenkminute weg. mosl. Morde)!
Sa, 09.11.2019, 07:50 | Bitte Link !!

Danke....
Sa, 09.11.2019, 07:57 | antony

...es ging also auf Antrag d.AFD im wesentl.um eine Gedenkminute über d.jüngsten mosl.Morde in(D);wobei den Antragstellern(AFD)dauernd d. Mikro abgedreht u.Anträge einfach nicht zugelassen wurden...?!
Sa, 09.11.2019, 09:27 | antony

Wollte-hatte ich ja, aber..., Jouwatch-unter Framing-Experten 20191106 Muhterem Aras sorgt für Chaos...
Sa, 09.11.2019, 12:44 | Freier Mensch

@antona : Muhterem Aras ist die größte Diktatoren-Schlampe in deutschen Landtagen. Die schlägt sogar Claudia"SonneMondSterne" Roth.Obwohl die auch eine Grüne Politschlampe ist !! Darf man sagen :-)))
Sa, 09.11.2019, 05:41 | EchoFox

Wenn auf Republikflucht die Todesstrafe steht, sagt es schon alles. Vielleicht sollte man " Wohnhaft " von Manfred Haferburg lesen.
Sa, 09.11.2019, 00:16 | Sandwalk

Ich war als Jugendlicher in der DDR. Die Unterdrückung war Wahnsinn, der Lebensstandard bescheiden, die Urlaubsdestinationen begrenzt. Die ORF-Leute haben nicht alle Kerzen am Baum.
Sa, 09.11.2019, 03:31 | Doch,ein paar Kerzen...

...haben die ORFler, nur ein paar. ABER : die sind Volksverhetzer und Lügner der Sonderklasse. Es nähert sich der Kriminalität, was dzt.im ORF läuft. Man muß GIS zahlen, wird aber belogen . furchtbar.
Fr, 08.11.2019, 23:35 | sokrates9

Mit den grünen Kommunisten in der Regierung werden wir noch ganz andere Dinge für harmlos und als Einzelfälle dargestellt bekommen!
Fr, 08.11.2019, 23:05 | Rapunzel

Auch auf ÖR (Radio Steiermark; ich nehme an, auch in anderen Bundesländern) lief gestern ein Bericht eines gewissen Michael Koch über die paradiesischen Zustande in der DDR vor 1989... *kopfschüttel*
Sa, 09.11.2019, 07:06 | fr

Solche Leute sind Verbrecher, nix sonst ! Den müßte man verhaften u.abführen, wenn es denn entsprechende Gesetze gäbe. Lääängst überfällig ,die Ukraine hat jüngst Kommunismus unter Strafe gestellt!!
Fr, 08.11.2019, 21:17 | István Pannon

Die Sendung sagt über Renate Schmidtkunz mehr aus als über die DDR. Es gibt kein richtiges Leben im Linksaußen-Ö1.
Fr, 08.11.2019, 18:44 | Wer den mörderischen Unrechtsstaat namens "DDR" so . . .

. . . verherrlicht, wie es der linxlinke Sender Ö1 tut, kann nicht ganz compos mentis sein. Aber lassen wir sie nur, die linxlinken Tschurnalistn, es nimmt sie eh keiner mehr ernst. Keiner.
Fr, 08.11.2019, 17:55 | Nativ

Was ist eine Schmidtkunz? Eine optisch und mental misslungene Interpretation des Menschen.
Fr, 08.11.2019, 18:15 | Freier Mensch

Wohl eher das unerwartete Paarungsergebnis einer cerebralen Verkrampfung u.eines Darmwindes ! Üblicherweise sind das die Folgen eines unerlaubten Quickies auf d.halbleeren Nordosttribüne d.FC Rapid:-)
Fr, 08.11.2019, 22:10 | Marand Josef

Na ja, eine Ähnlichkeit mit dem deutschen Zitteraal ist nicht zu übersehen. Wahrscheinlich eine Ledige von Mutti noch zu DDRs Zeiten. Das würde ihre Anbetung des Kommunismus halbwegs erklären.
Fr, 08.11.2019, 16:03 | Freier Mensch

Der gesamte"Linke"Teil im deutschsprachigen Europa ist mittlerweile auf einer bedrohlich kriminellen Schiene:Indoktrination in Schulen,Medien VerLINKSung inkl.Wikipedia,Gerichte,NGOs...es wird harsch!
Fr, 08.11.2019, 15:23 | Mankovsky

Na ja, erwartet man von Verbrechern wirklich, dass sie ihre Verbrechen zugeben? Diskussionen mit Linken erübrigen sich, wir kennen eh die Wahrheit.
Fr, 08.11.2019, 15:53 | fr

Ja gut,aber was jetzt folgen muß ist eine Strafverfolgung !!Das was die machen,verhetzt ein ganzes Land,wie in DEU,u.das muß man stoppen.Die DDR-Verehrer sind Kriminelle,und so gehören sie behandelt !
Sa, 09.11.2019, 07:31 | Pruritus

Warum gibt es kein gesetzliches Wiederbetätigungsverbot für Kommunist?
Ist in unserem linken Staat leider eine Illusion.
Sa, 09.11.2019, 07:43 | fr

@Pruritus : in der Ukraine gibt es dieses Gesetz, heuer im Sommer verabschiedet. Betrifft auch die Verwendung von Kommunist.SWymbolen !! Ein Anfang, und dann...zackzackzack :-)))))
Fr, 08.11.2019, 15:09 | Linksversiffte sind Doppelmoralisten

"Es gab nicht das EINE 3te Reich"
Böse! (Eh klar!)
"Es gab nicht die EINE DDR"
Nicht böse!

Weil die Mörder SOZIALISTEN waren?
Fr, 08.11.2019, 16:03 | Steuerzahler

Auch die Nazis waren Sozialisten - wie schon der Name sagt.
Oder auch Goebbels: Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke .....
Fr, 08.11.2019, 13:39 | Simon Kräuter

Mich erinnern Schmidtkunz‘ vorselektierte Zeitzeugen spiegelbildlich an Altnazis mit deren Spruch „Aber unter IHM jeder hatte Arbeit, und die Autobahn hat ER uns schließlich auch gebaut.“
Fr, 08.11.2019, 12:46 | Die ORF-Mitarbeiter sind einfach Ignoranten und Stänkerer.

Zu mehr reicht es geistig nicht. Immer das Gegenteil behaupten, auch wenn es Lüge ist. Das ist der Grund, warum viele nicht mehr aufdrehen und zuhören. Das manipulative Programm ist einfach zu blöd.
Fr, 08.11.2019, 13:09 | fr

Leider ist das nicht nur manipulativ, sondern volksverhetzend. Die Äußerungen v.Frau Schmidtkunz wären es m.E.wert,vom Verfass.Schutz geprüft zu werden. Die will eine DDR in AUT ,so wie die redet !!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden