ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Kurt Ceipek (Ideologie: Mo, 23.12.2019, 02:14)
Hackerangriff auf ÖVP: Wer soll sich entschuldigen?

Im Wahlkampf für die Nationalratswahl 2019 schlug die ÖVP vorsorglich Alarm, dass von einem Hacker gefälschte E-Mails zwischen Sebastian Kurz und Gernot Blümel in Umlauf gebracht worden seien. Eine von der ÖVP eilig einberufene Pressekonferenz, in der die Medien über diesen mutmaßlichen Hacker-Angriff auf die Kurz-Partei informiert wurden, wurde vom ORF und anderen linken Medien mit äußerster Skepsis kolportiert.

Die ÖVP habe da wohl einen Hackerangriff erfunden, um im Wahlkampf zu punkten, berichteten diese linken Medien – allen voran der ORF. Dass die politischen Gegner dieses Thema begeistert ausschlachteten, versteht sich von selbst. Die ÖVP betrügt die Wähler. Das war die Botschaft, die bei den Österreichern ankommen sollte.

Mittlerweile ist klar, dass es diesen Hacker-Angriff tatsächlich gegeben hat. Auch der Täter – ein als Hacker besonders begabter Oberösterreicher – wurde ermittelt und gefasst. ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer forderte deshalb von den politischen Mitbewerbern, die bis zuletzt gemutmaßt und kolportiert hatten, die ÖVP hätte in Sachen Hacker-Angriff gelogen oder das ganz selbst inszeniert, dass „einige Entschuldigungen fällig“ wären.

Die werden wohl kaum kommen. Wer gibt schon gerne zu, (mutmaßlich) verbrecherischen Betrügern bereitwillig auf den Leim gegangen zu sein.

In erster Linie hätte sich aber der ORF zu entschuldigen, denn der hatte auf allen Kanälen – von ORF2 bis news.orf.at – seine Zweifel daran durchklingen lassen, dass es einen solchen Hacker-Angriff wirklich gegeben habe. Jetzt sitzt der mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft und der begründete Verdacht steht im Raum, dass ein „Politikberater“ (welche Partei mag der wohl beraten haben?) den E-Mail-Fälscher finanziert haben soll.

Und hat sich der ORF für seinen „Irrtum“ entschuldigt?

Dumme Frage. Natürlich nicht.

Kurz tauchte auf orf.at Nehammers Forderung an politische Mitbewerber auf, sie mögen sich bei der ÖVP entschuldigen, aber diese ORF.at-Kurzmeldung war nach wenigen Stunden wieder von den ORF-Bildschirmen verschwunden.

Auf eine Entschuldigung des ORF werden wir also wohl bis zum Sankt Nimmerleinstag warten müssen. Aber vom ORF hat Nehammer leider auch keine Entschuldigung gefordert.

Offenbar hat man in der ÖVP noch immer nicht durchschaut, wer der gefährlichste und mächtigste Gegner von Sebastian Kurz und den Türkisen in diesem Land ist. Es ist jedenfalls nicht die dahinsiechende SPÖ oder sonst eine linke Partei.

Mo, 23.12.2019, 16:58 | Wenn Linksversiffte Morde beauftragen wird ihre Zugehörigkeit

zu linksversifften Parteien, Ideologien nicht genannt. Das nennt dann der linksversiffte Berufskriminelle des linksversifften ORFs "unabhängigen Journalismus, Qualitätsjournalismus". Orwellsprech!
Mo, 23.12.2019, 17:02 | Der Linksversiffte ORF agiert wie ein Nazipropagandasender

Dieser menschliche Abschaum hat auch nie die Verbrechen der eigenen Genossen thematisiert. Hat die SPÖ zuviele Nazis aufgenommen? Haben zuviele Nazis(kKnderEnkerl) bei den Grünen mitgegründet?
Mo, 23.12.2019, 15:39 | Hacker oder Fälscher?

Sorry, ich hab die Geschichte nicht mitverfolgt. Aber ich kann mich an einen Nehammer-Auftritt erinnern, in der von Email-Fälschungen die Rede war. Ist der Hacker-Angriff was anderes gewesen?
Mo, 23.12.2019, 15:42 | Oder ...

... ist der Hacker auch Fälscher? Alles ziemlich undurchsichtig, und von den Behörden erfährt man wahrscheinlich nix. Wozu auch? - geht Staatsbürger ja nix an.
Mo, 23.12.2019, 16:16 | Erich von Schwediken

Hier scheint man tatsächlich einiges zu vermischen. Der zentrale Punkt ist ja die angebliche Fälschung von scheinbar brisanten E-Mails, nicht der Hack an sich.
Mo, 23.12.2019, 17:09 | Um die E-Mails zu fälschen

musste er zuerst in das ÖVP-System eindringen, die E-Mails holen und nach Fälschung wieder zurückstellen, nehme ich an.
Mo, 23.12.2019, 18:55 | Erich von Schwediken

Ja, aber wer sagt, dass es derselbe Täter war?
Ich habe im Laufe der Jahre schon zig un- oder schlecht gesicherte Rechner im Internet gesehen,die Einblick auf Interna boten - ohne "hacken" zu müssen
Mo, 23.12.2019, 18:56 | Erich von Schwediken

Ein Programm wie dieses reicht dank inkompetenter Admins und Nutzer dafür schon aus: chip.de/downloads/SoftPerfect-Network-Scanner-letzte-Freeware-Version_13014223.html
Di, 24.12.2019, 08:42 | Hacker und/oder Fälscher

@17:09 & Erichv.S.: um Emails zu fälschen brauchst nicht vorher hacken, einfach basteln & Bild machen. Gehackte Daten sind nur Kopien - zurückstellen brauchst nicht. Diese ÖVP-Gschicht is m.E. komisch
Mo, 23.12.2019, 13:43 | ORF ist ein widerlicher Hetz- u. Lügensender.

Da entschuldigt sich keiner, im Gegenteil, sie machen weiter. Warum Kurz/ÖVP so dumm sind, ihren Gegner nicht zu erkennen, fragt man sich. Vielleicht bauen sie deshalb auf die Grünen,die liebt der ORF
Mo, 23.12.2019, 09:14 | sokrates9

Es gab einen 2. Hackerangriff wo riesige Datenmengen von der ÖVP abgesaugt wurden? Was ist damit? da hört man nichts? Angriff des tiefen Staates??
Mo, 23.12.2019, 09:58 | Was mit diesen Daten ist, das interessiert alle Oesterreicher !

Warum erfahren wir nichts, bitte? Wer hat sich diese Nachrichten ergaunert? Was geschieht gerade mit ihnen? Wer, verdammt noch einmal, war der Auftraggeber dieses widerlichen Gangsterstücks?
Mo, 23.12.2019, 10:07 | Freier Mensch

Die Spur führt nach Links,wetten !!?Das ist das Dilemma des Sozialismus:die Habgier der Günstlinge u.der Verteiler v.Fremdgeldern(Steuern),die ihre eigenen Fürstentümer aufbauen(Vereine,NGOs..).Ekelig
Mo, 23.12.2019, 18:19 | Rocco Siffredi

Abwarten, wann dem Profil und dem linksextremen Falter wieder "brisantes Material" zugespielt wird.
Mo, 23.12.2019, 02:31 | Skeptiker

ORF-Watch schreibt Unsinn. Dieser angebliche Hacker-Angriff auf die ÖVP ist eine freie Erfindung um der ÖVP zur absoluten Mehrheit im Nationalrat zu verhelfen. Wird ORF-Watch von Kurz finanziert?
Mo, 23.12.2019, 02:34 | Anastasius Grün

Das mit der absoluten Mehrheit ist sich – wie man weiß – nicht ausgegangen. Schade eigentlich. Aber selbst mit einer Absoluten hätte die ÖVP dem ORF die Gebührenpflicht nicht abgedreht. Schade.
Mo, 23.12.2019, 06:23 | Geh Hyperl, warum so "Skeptisch"??

Was du da konstruierst,ist weit hergeholt. Möglich is alles, aber das?? Und ORF-Watch von Kurz finanziert ???? Daran erkennt man, daß du ein depperter Linker sein mußt,der bis tief i.d.Nacht sauft!!!
Mo, 23.12.2019, 07:40 | Die "Erfindung" hat ein Strafverfahren am Arsch

und der linksversiffte Volltrottel verbreitet Verschwörungstheorirn. Ihr Linksversifften seid Denkgestörte!

#LeftsAreTrash
Mo, 23.12.2019, 08:00 | fr

Richtig @LeftsAre ,man erkennt diesen Vollidioten bereits am Schreibstil. Denken ist anscheinend in seinen Kreisen, u.zw.in aLLEN Kreisen, unmöglich.
Selten sooo eine gestörte Persönlichkeit erlebt...
Mo, 23.12.2019, 08:34 | Heast, Untersteininger, schreebst wida Bledsinn? Esjuschuel?

Interessant wird sein, WER (!) den Hacker engagiert und bezahlt hat! Da werden die betuchten (mit Fremdgeld, ehkloa!) linxlinken Intriganten schauen, wenn einer von ihnen vor den Vorhang gebeten wird!
Mo, 23.12.2019, 08:36 | Linksversiffte sind denkgestörte links-genderistisch-feministisc

Persönlichkeitsgestörte die einen echten Nazi von einst sogar übertreffen.

#LeftsAreTrash
Di, 24.12.2019, 07:17 | Ist doch klar. Der Hackerangriff war eine Erfindung der OeVP.

Und die Bestellung von Frau Dschoipemm auch, auch die soll der OeVP zur Absoluten verhelfen. Dschoipemms blosse Existenz reicht, um den Schwarzen noch und noch zu helfen. Dschoipemm, ich liebe dich.
Mo, 23.12.2019, 02:25 | Staatsdiener

Tausendmal danke an ORF-Watch für dermaßen skandalöse Enthüllungen, die von allen anderen Medien verschwiegen werden. Immer mehr Leute durchschauen dieses Spiel um die Macht in diesem Land.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden