ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (Ideologie: Fr, 03.04.2020, 18:47)
Krisen-Abzocke

Der Shutdown hat eins zu eins auch auf die Medienbranche durchgeschlagen. Sendern und Verlagen ist die wichtigste und oftmals einzige Einnahmequelle weggebrochen: der Verkauf von Werbezeiten bzw. -flächen. Ernst Swoboda, Chef des Verbandes Österreichischer Privatsender (VÖP), spricht von Umsatzeinbrüchen von bis zu 80 Prozent. Konzerne, Handel und Unternehmen haben angesichts der aktuellen Situation ihre Werbekampagnen gestoppt.

Dass Medien, die plötzlich ohne nennenswerte Einnahmen dastehen, vom Staat unterstützt werden, ist zu begrüßen. Was hingegen völlig unverständlich ist, dass Medien, die von der Krise nur am Rande bzw. gar nicht betroffen sind, diese Situation ausnutzen, um an Steuergelder zu kommen.

Da ist etwa der ORF. Wie ORF-Watch bereits berichtet hat, will der Staatsfunk einen Teil seiner Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken. Diese Maßnahme ist eigentlich für Unternehmen gedacht, die aufgrund der Corona-Maßnahmen zusperren mussten und deren Einnahmen weggebrochen sind. Die steuergeldfinanzierte Kurzarbeit soll verhindern, dass Mitarbeiter auf die Straße gesetzt werden. Der ORF muss weder zusperren noch rasseln seine Einnahmen in den Keller. Die Gebühren fließen auch während des Shutdowns. Den Rückgang seiner Werbeinnahmen kann er leicht verkraften, er liegt - laut eigenen Angaben des ORF - bei gerade einmal fünf Prozent seiner Gesamteinnahmen.

Von einem so kleinem Minus können die Privatmedien nur träumen. Wenn es etwas vom Staat, also vom Steuerzahler zu holen gibt, ist der ORF stets vorne mit dabei. Mit dem vom Linksfunk propagierten „Team Österreich“ hat so ein Verhalten nichts zu tun. Teamplayer sehen anders aus.

Auch andere Medien kommen nun in den Genuss von Corona-Hilfsgeldern, die finanziell überhaupt nicht von der Krise betroffen sind. Die sogenannten freien bzw. nicht-kommerziellen Sender. Das sind TV- und Radiosender, die praktisch ausschließlich von der öffentlichen Hand leben, von Förderungen, Subventionen etc. Das in letzter Zeit in die Schlagzeilen geratene Okto TV ist so ein „freier Sender“. Medien wie Okto TV dürfen schon von Gesetzes wegen keine Werbeeinnahmen haben.

Deshalb stellt sich die Frage, warum ausgerechnet diese Radio- und TV-Sender von der Regierung mit zwei Millionen Euro an Corona-Sonderförderung bedacht werden? Sie erleiden durch die Epidemie keine nennenswerten finanziellen Einbußen.

Die Antwort ist simpel. Mehr oder weniger alle "freien" Sender sind politisch im linken bis linkslinken Eck angesiedelt. Sie werden, seit es sie gibt, von den Grünen protegiert. Vermutlich haben die grünen Regierungsmitglieder diese Gelegenheit genutzt, um die ihnen politisch nahstehenden Sender im Zuge der Corona-Krise mit Extra-Geld zu versorgen. Dass sich Radio Orange, ein freier Sender aus Wien, der weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit vor sich hinsendet, trotzdem darüber erregt, dass auch die kommerziellen Sender Hilfsgelder bekommen, kann man nur als Chuzpe bezeichnen.

Viele Unternehmen im Medienbereich stehen tatsächlich vor dem Nichts, können jeden Cent brauchen. Für sie geht es ums wirtschaftliche Überleben. Dass auch jene, die von der Krise kaum oder gar nicht betroffen sind, die Lage  zu Lasten der Allgemeinheit zu ihrem Vorteil nutzen wollen, ist schändlich.

Sa, 04.04.2020, 09:45 | ORF ist im GRÜNEN-Taumel, will er Kogler for President?

Die Grünen und vor allem Kogler sind die absoluten Lieblinge des ORF, werden ständig interviewt und abgelichtet. Kogler immer groß im Vordergrund. Er schwafelt von 100.000 verhinderten CoV-Toten in Ö.
Sa, 04.04.2020, 10:40 | boris

Kurz ,,Bald kennt jeder wen,der am Virus gestorben ist"
Sa, 04.04.2020, 10:48 | Erich von Schwediken

Eher so: Bald kennt jeder jemanden, dem Kurz und Kogler auf den Wecker gehen.
Sa, 04.04.2020, 11:08 | boris

EvS,Nicht nur d.zwa,als d.ÖVP/Grün miteinander
verhandelten,(kurz nach NRW) sah ich schon
Sauron am Horizont.:-)))
Sa, 04.04.2020, 11:30 | Redneck72

Bald kennt jeder wen der wegen der völlig überzogenen Maßnahmen Arbeitslos geworden ist
Sa, 04.04.2020, 12:10 | Freier Mensch

Das ist genau die Masche dieser Schei..GRÜNEN, etwas zu behaupten,unüberprufbar, panikfördernd,volksverhetzend !
Solche wie er sind es,die SOFORT hopp genommen u.eingekerkert werden sollten.UNTRAGBAR
Sa, 04.04.2020, 09:33 | franz7788

Linke sind immer asozial. Das ist in ihrer Natur begründet.
Sa, 04.04.2020, 09:02 | Wrabetz verhält sich wie eine asoziale Kapitalistenheuschrecke

Der gehört vor Gericht ..
Sa, 04.04.2020, 08:54 | Mankovsky

Linke fordern kein Geld, sondern bei jeder Gelegenheit ,, mehr Mittel". Geldgier wird nur den Kapitalisten vorgeworfen...
Sa, 04.04.2020, 09:00 | franz7788

Gut erkannt!
Sa, 04.04.2020, 00:12 | Dass der ORF mit seinen konstant fließenden hohen Gebühren

auch noch staatliche Förderungen abgreifen will, das ist an Unverschämtheit und Frechheit nicht zu übertreffen! Wenn Corona vorbei ist, sollten unbedingt die Rundfunkgebühren abgeschafft werden!!!!!
Sa, 04.04.2020, 08:56 | Freier Mensch

So ist es! Wenn ich das richtig interpretiere,dann zockt Wrabetz den Steuerzahler doppelt ab :
1. durch die Zwangsgebühr GIS,und
2. durch die Anmeldung zur Kurzarbeit,welche d.Staat(=Wir!) bezahlt !!?
Sa, 04.04.2020, 08:58 | Freier Mensch Forts.

Wenn dem so wäre,dann wäre Wrabetz sofort durch die meinetwegen COBRA in Gewahrsam zu nehmen,weg.Steuerbetrug anzuklagen,u.in einem Schnellverfahren zu einer Haftstrafe zu verurteilen.
Wie Andere auch
Sa, 04.04.2020, 09:02 | franz7788

Corona wird durch Klma ersetzt und weiter geht es mit dem grünen Verbotshorror. So fein wie jetzt hatten sie es noch nie.
Sa, 04.04.2020, 10:28 | Grantiger

Warum warten?
Sa, 04.04.2020, 11:31 | Redneck72

Ich vordere eine GIS Stundung bis zum Jahr 2100
Fr, 03.04.2020, 21:58 | franz7788

Das sollte den Zorn auf diese Dreckspartie hoffentlich erhöhen.
Sa, 04.04.2020, 08:43 | otti

franz - den Zorn mag es zwar, bei den Wenigen die das mitbekommen, erhöhen. Aber viel mehr als ein "Rumpelstilzchen - Effekt" wird nicht eintreten.
Trotzdem immer wieder: DANKE Hr. Reichel und allen !
Fr, 03.04.2020, 20:57 | So gefählich ist "Links"

Confirmed Cases by Province/State/Dependency

102.863 confirmed

New York US

25.590 confirmed

New Jersey US

11.206 confirmed

California US

10.791 confirmed

Michigan US

10.297 confirmed
Fr, 03.04.2020, 20:13 | Das ist ORF-Logik!! Wenn es mehr zu berichten gibt

- allein die täglichen Pressekonferenzen der Regierungsmitglieder samt Experten - ist Kurzarbeit angesagt. Das heisst im Umkehrschluss, dass die ORFler zu Normalzeiten nicht ausgelastet sein können.
Fr, 03.04.2020, 20:07 | Erich von Schwediken

Apropos "Radio Orange": Hier ein Beispiel aus dessen Archiv: Eine dreiteiliges Interview mit dem Germanisten Heribert Illig über "Das erfundene Mittelalter"
:-D

o94.at/programm/sendung/id/1142518/
Fr, 03.04.2020, 23:34 | Absolut erstklassiges Zeug ...

... (Link zu dem Podcast am unteren Ende der Seite)!
Illig ist eine Legende!
Unabhängig von der Richtigkeit seiner These hat er viele schlampige Historiker-Schwafler in den Wahnsinn getrieben!
Sa, 04.04.2020, 07:33 | Naja,andere sagen...

...Illigs Theorie der Phantomzeit ist eine Art umgekehrter Ufologie: Sie läßt nichts Unmögliches wahr werden, sondern Mögliches falsch.Beide sind Produkte einer petitio principii: Die eine meint,...
Sa, 04.04.2020, 07:36 | ...forts...

....im Universum müsse es so zugehen wie auf der Erde,die andere verwechselt Geschichte mit Logik.
Auf WIKI wird er als Verschwörungstheoretiker geführt,sein Ruf ist gleich wie Erich von Däniken !!
Fr, 03.04.2020, 19:53 | wernmannfayer

Die Abzocker von Regierung u. deren Klientel behirnen nicht d. ohne Steuereinnahmen nix mehr an die Freunderl verschenkt werden kann. Das Werkel wird ohnenhin bald zum erliegen kommen.
Fr, 03.04.2020, 18:55 | QED: Der linksversiffte ORF ist ASOZIAL!

Er verbietet seinen Mitarbeitern in ihrer Freizeit Menschen zu helfen und nun missbraucht er sie auch noch zur Gewinnmaximierung!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden