ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Decius Caecilius Metellus (Formate: Mi, 22.04.2020, 23:34)
ORF macht einen auf BBC

In der Mediathek des ORF bin ich über ein kurioses Angebot gestolpert, das sich "Nachrichten in einfacher Sprache" nennt. Da stellen sich folgende Fragen:

  • Werden die 'normalen' Nachrichten des ORF zunehmend dermaßen kompliziert formuliert, so dass sie für immer weniger Österreicher verständlich sind?
  • Oder leben in unserem Land bereits dermaßen viele Fremdsprachler, die schlicht und ergreifend daran scheitern, eine normale Nachrichtensendung des ORF sinnerfassend zu konsumieren?
  • Ist die kritische Masse erreicht, bei der es sich für den ORF lohnt, entsprechende Extrawürste für Zugereiste zu braten?
  • So ähnlich wie im Fall jener einheimischen Produzenten von Milchprdukten, die etwa in türkischer Sprache werben?

Übrigens: Ein ähnliches Projekt wie der ORF betreibt der britische 'Staatsfunk' BBC - und das schon länger: In mitunter unfreiwillig komischem Pidgin-English werden von den Briten Nachrichtentexte vor allem für Menschen in Schwarzafrika produziert.

So, 26.04.2020, 18:25 | Dieses Angebot ist für ORF Watchposter gedacht

Da diese schon immer Schwierigkeiten hatten ,eine zum Thema passende Antwort zu schreiben.
So wurden immer Textbausteine, gemischt mit Verbalinjurien aus dem Analbereich, verwendet.
Fr, 24.04.2020, 09:07 | Die einfache Sprache kommt der ORF-Journaille sehr entgegen.

Man sieht an den Rechtschreibfehlern in news.orf.at, daß die ORFler die deutsche Sprache nur sehr mangelhaft beherrschen. Ihr Denkfehler: Die Migranten werden auch die einfache Sprache nicht lernen.
Fr, 24.04.2020, 16:07 | Erich von Schwediken

Auch die Mediathek ist voll mit Rechtschreib- bzw- Tippfehlern. Ob das nun Blödheit oder Faulheit ist, ist eigentlich auch schon wurscht. Der ORF ist eben nicht nur journalistisch schlampig.
Do, 23.04.2020, 23:20 | axel01

Für wen soll das sein? Die Zielgruppe hat ihre Satschüssel fix auf Turksat und Arabsat eingestellt. (Und zahlt sicher keine GIS). Da sieht man, wie WELTFREMD die Küniglbergkommunisten sind!
Do, 23.04.2020, 17:03 | Die Sprache muss der Zielgruppe der Linken angepasst werden

Einheimische, die zu faul zum Denken sind, und .. der Rest ist mit laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php anschaulich erklärbar ..
Do, 23.04.2020, 16:38 | Was wollen wir wetten, dass der ORF in absehbarer Zeit ...

... auch Nachrichten in türkischer und arabischer Sprache senden wird?! Mit Hinweis auf die slowenische und kroatische Minderheit sowie mit der Begründung, das würde die Integration fördern!
Do, 23.04.2020, 18:22 | Nativ

Integration??? Diese Subkulturen haben hier nichts zu suchen. Dieser Abschaum gehört nicht zu uns. Weg mit diesem Zeug.
Do, 23.04.2020, 16:29 | Die Nachrichten in einfacher Sprache

fallen mir schon länger auf, und dazu passt, dass man jetzt dem Alphabet einen Buchstaben gestohlen hat. Alle ORFler reden von der Karantäne, keiner mehr von der Quarantäne, also eine enorme Verkürzun
Do, 23.04.2020, 15:18 | sam

Diese Nachrichten in Pidginenglish schmeicheln den Afrikanern nicht gerade. Sagt die BBC doch damit, dass die Zielgruppe schlicht zu deppert ist, halbwegs richtiges Englisch zu lernen ....
Do, 23.04.2020, 16:06 | Freier Mensch

Gut erkannt @sam,denn genau DAS will uns diese abgehobene,dekadente BoBo-Partie d.ORF u.ihre Grünen Bewunderer u.Verteidiger auch durch die Blume sagen.
Das ist Grüne Sprache.Euphemistik u.Täuschung !
Fr, 24.04.2020, 16:09 | Erich von Schwediken

"dass die Zielgruppe schlicht zu deppert ist"

Ist sie ja überwiegend auch. Das ist wissenschaftlich durch die Intelligenzforschung schon lange belegt.Ein Durchschnitts-IQ von 70 ist nicht gerade viel



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden