ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (Ideologie: Di, 02.06.2020, 10:29)
Trump-Hass immer unerträglicher

Wenn der ORF über seine politischen Lieblingsfeinde berichtet, kippt seine Sprache, versucht er nicht einmal mehr den Eindruck eines seriösen, unabhängigen Mediums zu erwecken. Dann zieht der linke ORF mit wehenden Fahnen in den Klassenkampf.

Bei US-Präsident Trump hat das, für alle, die nicht an Karl Marx, Armin Wolf und Werner Kogler glauben, mittlerweile unerträgliche Ausmaße angenommen. Kein Satz ohne (ab)wertende Bemerkungen und Beifügungen. Jede Meldung, jeder Bericht strotzt vor Vorwürfen, Beleidigungen, Angriffen, aus jeder Zeile triefen Hass und Geifer. Trump kann nichts richtig machen. Dass der ORF zu jedem Info-Häppchen viel Meinung und linke Ideologie mitliefert, weiß der Gebührenzahler. Bei Trump kommt der propagandistische Vorschlaghammer dazu.

Die US-Berichterstattung des ORF ist eine einzige Zumutung, unabhängig davon, wie man zu Trump steht, was man von ihm als Politiker und Mensch hält. Ein paar Schmankerl aus dem Ö1-Morgenjournal:

„Militär gegen die eigene Bevölkerung. Der nächste Akt des Donald Trump im Stück namens Spaltung“. Merke: Sogenannte Rechte spalten immer, egal was sie tun. In einer Demokratie stoßen Entscheidungen und Maßnahmen nie auf ungeteilten Zuspruch. Es ist also ein Vorwurf, dem man allen Politikern machen kann. Trotzdem ist das Spalten gemäß ORF-Narrativ den Rechtspopulisten vorbehalten.

„Er hat gar nicht erst versucht, auf die Sorgen und die Forderungen der Demonstranten, der Afro-Amerikaner einzugehen. Er bemüht sich nicht einmal ansatzweise, ihre Wut zu beruhigen und das Land zu einen. Er inszeniert sich als Law-and-Order-Präsident.“

Gesetz und Ordnung sind für Linke – außer in sozialistischen Systemen oder in der neuen, grünlich-autoritären Corona-Normalität – etwas Widerwärtiges. Man bevorzugt offenbar Gesetzlosigkeit und Anarchie. Was die heimlichen Sympathien für gewalttätige Demonstranten und Plünderer erklärt.

„Bizarrer Auftritt“ ORF-Texte über Trump sind gespickt mit abwertenden Adjektiven.

„Bei all dieser Inszenierung scheint Donald Trump ausschließlich an eines zu denken, nämlich an seine mögliche Wiederwahl im November. Koste es was es wolle.“ Rechtspopulisten wie Trump machen aus ORF-Sicht niemals Politik für das Land und seine Menschen. Alles was sie tun, ist Inszenierung, es stecken stets finstere Absichten dahinter. Allein die Behauptung, er würde „ausschließlich“ Politik für seine Wiederwahl machen, ist eine durch nichts belegbare Unterstellung, auch wenn man das Wörtchen „scheint“ anfügt. Dass Trump aus Überzeugung für Recht und Ordnung sorgt, weil es seine Pflicht und Aufgabe als US-Präsident ist, kommt dem gemeinen ORF-Linken offenbar „gar nicht erst“ in den Sinn.

„Trump bunkert sich noch weiter ein“. Um das Weiße Haus wird ein Sicherheitszaun errichtet. Man hätte das auch so sagen können: Sicherheitsmaßahmen werden erhöht. … Nein, selbst simple und selbstverständliche Maßnahmen werden genutzt, um Trump anzupatzen und das linke Klischee vom ängstlichen Rechten zu bedienen.

„Dass die Gewalt ausschließlich von linksradikalen Gruppen kommt, wage ich auszuschließen.“ Ein uralter und beliebter linker Trick. Man widerlegt eine selbst aufgestellte Behauptung. Natürlich geht die Gewalt auch von anderen Gruppen aus. Etwa von unpolitischen Kriminellen. Davon gibt es zahlreiche Videos auf YouTube. Das hat auch Trump nie abgestritten.

„Trump schürt den Rassismus mit seiner Rhetorik“. Weil man Trump nicht vorwerfen kann, ein Rassist zu sein, unterstellt man ihm einfach, er schüre Rassismus. Dass funktioniert immer, weil man dafür keine  Belege braucht.

Die massive Gewalt vieler Demonstranten und die Plünderungen werden in dem Ö1-Gespräch nur nebenbei erwähnt. Nach linker Darstellung hat die Gewalt von der Polizei, vom (rechten) Staat auszugehen, die linken Demonstranten und die Afro-Amerikaner sind in dieser Erzählung die Opfer. Was nicht in dieses simple Bild passt, wird unter den Teppich gekehrt bzw. relativiert.

Der ORF-Korrespondent weist in einem Nebensatz auf die Parallelen zu den Gelbwestenprotesten in Frankreich hin. Ein guter Hinweis, Schließlich hat der Staatsfunk völlig anders über diese beiden Ereignisse berichtet, weil in einem Fall das Liebkind und die Hoffnung der Linken, im anderen Fall ihr Erzfeind das Präsidentenamt bekleidet.

Zur Erinnerung: Bei den Protesten in Frankreich kam Militär zu Einsatz, gingen die Sicherheitskräfte nicht gerade zimperlich mit den Demonstranten um. Darüber empörte sich der ORF nicht, befürchtete kein Abgleiten Frankreichs in eine Diktatur, einen Polizeistaat.

Bei Trump kann der ORF auch deshalb die linke Sau rauslassen, besonders aggressiv vorgehen, weil er damit den in Europa weit verbreiteten Antiamerikanismus und Antikapitalismus bedienen kann. Wer auf die dummen Amerikaner schimpft, bekommt Applaus von linker und rechter Seite (das gilt auch für Israel).

Dass Linke Trump hassen und bekämpfen, klar. Was sonst. Der ORF ist aber ein öffentlich-rechtliches Medium, das von den Geldern aller Bürger finanziert wird und per Gesetz zur Objektivität verpflichtet ist. Das macht diese linke Propaganda, diesen offenen Trump-Hass so unerträglich, zumal er damit problemlos durchkommt. Dabei ist das Ende der Fahnenstange noch gar nicht erreicht. Sollte Trump im November wiedergewählt werden, zucken sie vermutlich komplett aus.

Mi, 03.06.2020, 11:59 | UFisch

Gäbe es im MedienG die Gegendarstellung nicht nur für die betroffene Person, sondern jeden, der eine Inkorrektheit aufzeigt (und zudem in gleichem Umfang & Aufmachung), wäre Spin-Narrativ schnell aus!
Di, 02.06.2020, 22:31 | Mankovsky

Alles Nichtlinke wird runtergemacht. Sozialisten eben, ganz im Sinne von Mao,Hitler, Stalin usw.
Di, 02.06.2020, 21:45 | Prognose

Ist sich E.U. inklusive der Medienvertreter sicher, das die
AMIS falls es wieder brenzlich wird in Europa (Gott beschütze
uns davor) für uns ihre Köpfe hinhalten werden?
Di, 02.06.2020, 21:06 | Aron Sperber

praktisch alle Medien hetzen maximal gehässig gegen Trump, sodass der ORF dabei kaum auffällt.
Di, 02.06.2020, 21:34 | Oraktisch alle Journalusten sind links

nzz.ch/international/das-herz-des-deutschen-journalisten-schlaegt-links-ld.1434890

Aber die vom ORF sind Berufskriminelle ;-)
Di, 02.06.2020, 19:56 | boris

Naja,die Linken hätten am liebsten zweiten Mischling.
Ein Kriegstreiber mit Friedensnobelpreis.
Di, 02.06.2020, 19:28 | Maria

Ich bin immer entsetzt über die Wortwahl von ARD, ZDF, ORF, Krone usw. gegen den Präsidenten der USA, aber auch gegen Bolsonaro und Trump. Es kommt die Zeit, wo man etwas braucht von diesen Staaten.
Di, 02.06.2020, 19:39 | Freier Mensch

Es sind die Worte des tiefsten Pöbels,der VerbrecherInnen,BetrügerInnen,MörderInnen, DrogenDealerInnen etc...! Die Medien/Presse/ORF liegen genau auf diesem Niveau,weil sie Teil des Pöbels/Antifa sind
Di, 02.06.2020, 20:10 | boris

FM,mir wurde damals in San Francisco ein gute Ratschlag gegeben,
,,Wenn du in USA von der Polizei angehalten wirst,nicht aussteigen,Hände bleiben am Lenkrad,und warte bis dir der Polizist
signalisiert
Di, 02.06.2020, 20:12 | boris

fort, Fenster runterziehen,befolge dann die Anweisungen,so passiert
dir mit Sicherheit nichts"
Di, 02.06.2020, 18:00 | Rainer Zucker

Der kurier kanns noch „besser“
Di, 02.06.2020, 18:23 | Das ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen

focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/der-schwarze-kanal-warum-sind-die-meisten-journalisten-links_id_11639898.html

Wie damals als Nazilügenpresse.
Di, 02.06.2020, 17:47 | kamamur

ORF-alleine d. Nennung von Österreich i. Beleidigung durch d. Lückenfunk.-SchändlichNiederträchtigeSendeanstalt-kurz SNS erscheint angebracht.ORF jedenfalls ist b. einer solchen Minderleistung Schmach
Di, 02.06.2020, 17:16 | Gernot Haider

Wer sich das "Dummsehen um 19 Uhr 30" (manche nennen es ZIB) antut ist bemitleidenswert aber selber schuld.
Di, 02.06.2020, 16:41 | Nativ

Hätte sich der Afro der Polizei gegenüber kooperativ verhalten, wäre eine normale Amtshandlung daraus geworden. Jeder Amerikaner kennt das Spiel.
Er hat also selbst Schuld, dass es letal ausging.
Di, 02.06.2020, 16:45 | Nativ

Im Übrigen, die Nationalgarde hätte schon bei den ersten Plünderungen von ihren Schusswaffen Gebrauch machen müssen.
Trump ist leider zu Nachsichtig.
Der linxxe Pöbel muss hart angefasst werden.
Di, 02.06.2020, 17:09 | Trump hat keinerlei Befugnisse

Die hat der linksversiffte Trottel von Gouvener ..
Di, 02.06.2020, 17:12 | @16:42 Er stand unter Drogen

was der Polizist mutmasslich ahnte. Google mal Crack und seine Nebenwirkungen ..
Di, 02.06.2020, 16:17 | Das schlimme ist ja, das Trump zweifellos ein Trottel ist, ABER

das berechtigt die linxlinken Politik-AktivistInnInnen auf dem küniglichen Scheißhaufenberg noch lange nicht, ihn PAUSENLOS (!!!) zu beschimpfen. Was täten die sagen, möchten wir sie so beschimpfen?
Di, 02.06.2020, 16:28 | Das ist dann Hass, Hetze, usw.

Linksversiffte sind intellektuell völlig degenerierte Doppelmoralisten. Die übertreffen selbst echte Nazis!
Di, 02.06.2020, 16:12 | Linksversiffte irrationale Logik!

Bei der Polizei in den Bundesstaaten hat die Bundesregierung keinerlei Befugnisse betreffen der Personalauswahl, und doch ist Trump für den vom Bundesstaat eingestellten Polizisten verantwortlich.
Di, 02.06.2020, 16:14 | QED: Linke sind schwer denkgestört!

Und die am Küniglberg sind auch noch kriminell.

#LeftsAreTrash
Di, 02.06.2020, 14:54 | Wennst auf derstandard.at schreibst

"Die Verantwortung betreffend der Polizei liegt bei den Bundesstaaten." wirst zensiert und gleich gesperrt.

So geht Lügenpresse!
Di, 02.06.2020, 15:58 | Diesen linxlinken Deppen kann wohl nicht mehr geholfen werden.

Bei den linxlinken Deppen vom Küniglberg wird das Budget auch "von der Regierung" beschlossen.
Und selbige linxlinken Deppen vom Küniglberg verpixeln auch Fahndungsfotos.
Di, 02.06.2020, 16:08 | Anti-AntiFant

Das sind Berufskriminelle, beseelt von Nazimethoden, die vor Gericht gehören. Aber die Justiz unternimmt nichts! Sie kriminalisiert lieber Meinungen ..

Die heutigen Linken sind die Nazis von gestern!
Di, 02.06.2020, 18:55 | Grantiger

Wird Zeit ein mediales Gegengewicht als Standard-watch.at zu gründen.
Ich kanns mir finanziell leider nicht leisten.
Di, 02.06.2020, 14:24 | Der ORF ist eine berufskriminelle Vereinigung!

"Der ORF ist aber ein öffentlich-rechtliches Medium, das von den Geldern aller Bürger finanziert wird und per Gesetz zur Objektivität verpflichtet ist."

Das sind Typen die wie Nazis denken!
Di, 02.06.2020, 14:14 | wernmannfayer

Nach den Vorkommnissen der letzten Tage ist es eigendlich pflicht für jeden weißen Amerikaner Trump zu wählen. Den Weißen sollte klar sein dass sie im A.. sind wenn er nicht mehr gewählt wird.
Di, 02.06.2020, 13:31 | SAMA

Danke für Ihren Kommentar, bin absolut Ihrer Meinung, die geschützte Werkstätte ORF kann leider tun und lassen was sie will, ich will das aber nicht mehr mitfinanzieren.
Di, 02.06.2020, 13:08 | Küniglberg abtragen!

"Bei Trump kann der ORF auch deshalb die linke Sau rauslassen..."
da spielt die exzessive Gewalt auf den Straßen der US-Städte keine Rolle mehr.
Di, 02.06.2020, 14:22 | wernmannfayer

Die ORFlinge denken dass sie bei ihrer Hetze die Mehrheit hinter sich haben. Der Trugschluss entsteht da immer nur auf die eigene Blase reflektiert wird u. es endet mit einem Schuss ins eigene Knie.
Di, 02.06.2020, 12:28 | Edmund Burke

Danke, Herr Reichel! Der Zwangs-ORF ist hier in Führung. Die Presse, Der Standard, der Kurier, die Krone nehmen aber auch nur Meldungen von CNN, NYT, AFP, DPA=APA auf. Grauslich. Weiter so!
Di, 02.06.2020, 14:30 | wernmannfayer

Zum Glück interessiert Trump einen feuchten Dreck für die Meinung vom ORF u. genau das können die Schwachmaten vom Küniglberg nicht verkraften. Den Amis ist wurscht wie die Österreicher wählen würden
Di, 02.06.2020, 15:13 | Freier Mensch

Leider@wernmannfayer,trommeln d.ORFler diese Menschenhetze bei unseren unmittelbaren Nachbarn genauso,also bei Orban u.Salvini,als gäbe es kein Morgen .
Man muß diese Charakter-Kloake ORF auslöschen !
Di, 02.06.2020, 11:41 | frenkel

welche Rechtsgrundlage gestattet es dem ORF diese linksideologisierte Sicht straffrei zu verbreiten.
Di, 02.06.2020, 12:33 | Die Empörung

Wo kein Kläger da kein Richter. Die einzigen, die etwas dagegen tun könnten, fahren im gleichen Nazizug.
Di, 02.06.2020, 11:40 | Sehr geehrter Herr Reichel, mein Dank

und meine Anerkennung dafür, dass sie sich das immer wieder antun (müssen), um solche Leute wie mich, die nicht mehr ORF schauen, informieren zu können, was sie sich wieder erspart haben. Danke!
Di, 02.06.2020, 11:36 | Marand Josef

Wie trottelhaft ist der ORF, sich einzubilden, durch Trump Bashing in Österreich die nächsten Wahlen in USA beeinflussen zu können.
Achtung Ironie! Das kann nur Putin.
Di, 02.06.2020, 12:48 | Erich von Schwediken

Die einseitige Berichterstattung kommt auch zustande, weil man von Trump-Hasser-Medien wie der Washington Post,der NYT, MSNBC, CNN usw abschreibt.Ein internationaler journalistischer Kreiswichsverein!
Di, 02.06.2020, 11:31 | Der ORF verbreitet Lügen!

Noch nie war eine US-Bundesregierung für die Polizei in Bundesstaaten zuständig! Verantwortlich sind die Bundesstaaten, bzw. Gemeinden.

Der ORF agiert wie einst die Nazilügenpresse!
Di, 02.06.2020, 11:35 | Freier Mensch

Der ORF ist identisch damit ! Es gibt keine wesentlichen Unterschiede mehr.
Daher halte ich es für erforderlich,diese Leute v.d.zukünftigen Gesellschaft fernzuhalten ! No contact,no business...
Di, 02.06.2020, 11:25 | frenkel

Trump muß verdammt viel richtig machen,weil er so intensiv verabscheut wird.Welche Gruppen sind es ,die ihre Felle davon schwimmen sehen,wenn Trump am Ruder bleibt?
Di, 02.06.2020, 11:33 | Freier Mensch

Welche Gruppen?Es sind die von den braven,arbeitenden Steuerzahlern unfairerweise subventionierten Gruppen: ORFler,NGOs,Kulturschaffende,Linksextrem-Unis,Grün-Lobbys etc..!
Parasitäre Schmarotzende:-)
Di, 02.06.2020, 11:25 | Grapschpilz

Und trotz allem wird Trump im November wieder gewählt und das ist sehr, sehr gut so!
Di, 02.06.2020, 11:24 | Erich von Schwediken

Die Lügen des ORF werden immer schamloser: Heute in der ZiB um 9 Uhr wird behauptet, Trump habe noch kein einziges Wort zu dem durch Polizeigewalt verstorbenen Schwarzen verloren!
Di, 02.06.2020, 11:26 | Erich von Schwediken

In Wahrheit kann man auf Youtube seit Tagen mehrere Interviews ansehen, in denen Trump mehrmals sein Bedauern und seine Ablehnung der Tat äußert!
Di, 02.06.2020, 11:05 | njr

Solange der 400 000 euro- Sozialist als Generaldirektor Fuhrwerken darf, wird sich an der "Objektivität" des zwangsgebuehrenfunkes nichts aendern
Di, 02.06.2020, 11:06 | njr

Corr. fuhrwerken
Di, 02.06.2020, 10:54 | LinxLinkes ORFloch

Aus dem Grund dreht meine Familie und die meisten meiner Freunde das Programm dieses verlogenen linksradikalen, korrupten Scheisshaufens auf dem Küniglberg, schon lange nimmer auf. SERVUS TV rules....
Di, 02.06.2020, 10:45 | Max

Es muss ja schon jedem aufgefallen sein. Seit der Trump Wahl hat es rein gefühlmässig keinen einzigen Tag ohne Trump Negativmeldung gegeben bei unserem Wahrheitsmedium !!!!
Di, 02.06.2020, 10:36 | HURRA

Der US-Präsident Trump ist dem linxlinken ORF offensichtlich "nicht schwarz genug"



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden