ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (International: Fr, 12.06.2020, 12:30)
Wie Rundfunkbonzen die Menschen verhöhnen

"Es ist eine schwierige Zeit", jammert Tom Buhrow, WDR-Intendant und derzeitiger ARD-Vorsitzender. Meint der Mann, der rund 34.000 Euro im Monat kassiert, das ernst? Zumal Buhrow nicht auf Schlagzeilen wie diese anspielt: „Die Weltwirtschaft kollabiert – OECD warnt vor hartem Konjunkturabsturz“. Das ist dem Öffi-Bonzen egal, schließlich arbeitet er in einer gut geschützte Werkstatt, die – egal ob die Wirtschaft nun kollabiert oder nicht – stets mit reichlich Geld versorgt wird. Auch wenn’s draußen stürmt und schneit, in der ARD ist es immer kuschelig und warm. Nein, Buhrow spricht über die Luxusprobleme einer völlig abgehobenen und bürgerfernen Klasse.

Die über den eigenen Sender verbreitete Wehklage ist nicht nur eine Verhöhnung, sondern auch ein Schlag ins Gesicht all derer, die von der gerade erst beginnenden Wirtschaftskrise tatsächlich betroffen sind, die um ihren Arbeitsplatz, ihr Unternehmen, ihre Umsätze, Existenz und Zukunft bangen.

Ja, viele Deutsche erleben gerade schwierige Zeiten. Buhrow und seine Rundfunkgenossen gehören definitiv nicht dazu. In der ARD cashen selbst einfache Redakteure zwischen 3.600 und 10.000 Euro pro Monat ab.

Das ist den Damen und Herren, die gerne und oft in ihren öffentlich-rechtlichen Informations- und Unterhaltungssendungen Solidarität predigen und einfordern, noch immer zu wenig. Allein die ARD – dazu kommen noch ZDF und Deutschlandradio – kassiert pro Jahr 5,63 Milliarden Euro an Gebühren. Die britische BBC kommt übrigens mit einem nur halb so großen Budget aus. Trotzdem will Buhrow mehr, viel mehr.

Die von den 16 Bundesländern geführte Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) hat im Februar, also zu Beginn der Corona-Krise, grünes Licht für eine saftige Erhöhung der Gebühren von 17.50 auf 18,36 Euro im Monat gegeben. Das ist ein Plus von 86 Cent. Buhrow wollte mehr als doppelt so viel.

Die Hofberichterstattung, die Propaganda und den Kampf gegen die politischen Kräfte und Strömungen rechts von Mutti Merkel gibt es eben nicht gratis. Buhrow erwartet sich, dass sich die Politik für die umfangreichen Dienste der ARD erkenntlich zeigt, als großzügig erweist und die unter der Krise leidenden Deutschen kräftig zur Kasse bittet. Das ist der Deal.

Schließlich müssen die Luxus-Gehälter und -Pensionen der öffentlich-rechtlichen Rundfunkbeamten auch weiterhin finanziert werden. Darum geht es den Mitarbeitern in erster Linie. Deshalb arbeiten sie im staatlich geschützten Rundfunkbereich. Weil Qualitätsjournalismus, die Kontrolle der Mächtigen, anspruchsvolle Unterhaltung oder Wissensvermittlung nur als Vorwand zum Abkassieren dienen, ist es ganz selbstverständlich, dass man zuallererst nicht bei sich selbst, sondern beim öffentlich-rechtlichen Programmangebot sparen will.

Das fällt aber ohnehin kaum auf, wenn die ARD einen ihrer 60 Radiosender oder eine ihrer vielen publikumslosen TV-Sparten-Kanäle abdreht oder ein paar Tatort-Folgen im Jahr weniger produziert. Insofern ist es nur eine leere Drohung, wenn Buhrow warnt, man werde es „sehen und hören“, wenn der ARD nicht eine noch kräftigerer Erhöhung der Gebühren genehmigt wird.

Sa, 13.06.2020, 06:31 | https://dein.tube/watch/V3vDF75GslaQMGL

!!!
Fr, 12.06.2020, 22:45 | Dieser Herr verdient eine halbe Million Schilling pro Monat.....

... (in echtes Geld umgerechnet). Und so jemand wird aus den Beiträgen der Fernsehkonsumenten bezahlt, in Deutschland. Und bei uns wird es ähnlich sein. Mich schaudert's und ich geh kotzen!
Sa, 13.06.2020, 08:43 | frenkel

diese Leute sind erfolgreich,denn sie verhelfen der" Politik" zum Sieg und helfen mit,das Volk zur blöckenden Herde zu machen(verkommen zu lassen).Leider ist es so.
Sa, 13.06.2020, 18:07 | wernmannfayer

Diese ... suhlen sich in unserem Geld und haben nur Beleidigungen und Verachtung für uns übrig.
Sa, 13.06.2020, 18:39 | fr

@wernmannfayer:die Wissenschaft forscht noch immer nach den Ursachen d.Unterganges der Minoisch/Kretischen Hochkultur,erfolglos.Ich tippe auf ein Vor-Leben von A.Wolf u.Frau LouLoDitt auf Kreta :-)))
Fr, 12.06.2020, 22:22 | In ARD u. ZDF dürfen dauernd Soros-Lobbyisten ...

... als "Experten" ihren Geistesmüll absondern. "Wieviel Soros steckt in ARD u. ZDF?" lautet dazu ein interessanter Beitrag in der aktuellen Info-DIREKT-Ausgabe Nr. 32
Sa, 13.06.2020, 10:09 | wernmannfayer

..sowie den Hype um die Pädopartei und die Mauerpartei. Dieses linxradikale Gesindel wird von ARD u. ZDF als die "neue Mitte" präsentiert. Unfassbar
Fr, 12.06.2020, 21:27 | https://www.dailymotion.com/video/x7uekwn

.....
Fr, 12.06.2020, 18:07 | Nativ

Rausprügeln diese linxxen Gierschlünde.
Fr, 12.06.2020, 17:08 | boris

34.000€,Monatlich,reicht anscheinend immer noch nicht.Der arme.
Fr, 12.06.2020, 15:41 | ropow

Judas bekam 30 Silberlinge (Tyros-Schekel > 10.000 €). Tom Buhrow bekommt das Dreifache JEDEN MONAT.

Dafür muss er die Bürger auch JEDEN MONAT aufs Neue an die Mächtigen verraten.
Fr, 12.06.2020, 14:34 | wernmannfayer

Die meisten Weltmächte und Kulturen wurden nicht durch Krisen sondern aufgrund von Dekandenz weggefegt. Anscheinend ist wieder so weit . Die Eliten haben keinerlei Wertekompass mehr.
Sa, 13.06.2020, 07:33 | Mie-Tze

Viel schlimmer ist, dass dem 'tragenden Mittelbau' die für das 'Gedeihen' der Gesellschaft wichtigen Werte abtrainiert wurden -übrig ist ein großteils orientierungsloser leicht manipulierbarer 'Haufen
Sa, 13.06.2020, 10:03 | wernmannfayer

Right: Konnte man ja an der Lemmingparade sehen bei der zig-Tausende für einen schwarzen kriminellen Ami demonstriert haben. Eine kollektive Gehirnwäsche



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden