ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (Ideologie: Do, 13.08.2020, 09:55)
Was ein rotgrünes Planschbecken wirklich kostet

Einer geht noch. Ein Artikel über den Gürtel-Pool, den ORF, die SPÖ und die Grünen. Dieses Planschbecken zwischen den Fahrspuren einer der meistbefahrenen Straßen Wiens ist seit Tagen in den Medien.

Das liegt nicht nur am Sommerloch, sondern auch daran, dass dieses Projekt ein Lehrbeispiel rotgrüner Politik, eine Wiener Posse, eine teure Realsatire ist.

Plastikrasen, Kübelpflanzen, jede Menge Europaletten, mittendrin ein Planschbecken, daneben ein ausrangierter Linienbus. Mit viel PR und gut befreundeten Medien kann man selbst daraus ein Erfolgsprojekt basteln. Solange niemand nachfragt, niemand am gut polierten rotgrünen Lack kratzt. Bei einem Medium kann sich die Stadt Wien dabei absolut sicher sein: beim ORF.

Dass die offiziell angegebenen Kosten von 150.000 Euro zu niedrig angesetzt sind, war Kennern rotgrüner Politik von Anfang an klar. Die Aufgabe eines Journalisten ist es, hier nachzuhaken, nachzufragen, zu recherchieren. Die Aufgabe eines PR-Organs, eines Hofberichterstatters ist, genau das nicht zu tun. Der ORF hat die 150.000 Euro unkritisch und unhinterfragt verbreitet. Auf wien.orf.at wird genau diese Summe angegeben. Auch das Informations- und Qualitätsradio Ö1 hat in seinem Mittags-Journal berichtet und dabei die fragwürdigen 150.000 Euro verbreitet.

Der Kurier und die Wiener Zeitung haben hingegen recherchiert und nicht nur die Presseaussendungen übernommen. Und wenn man im rotgrünen Sumpf auch nur ein bisschen gräbt, findet man immer was. Der Kurier schreibt von mindestens noch einmal 110.000 Euro für verkehrstechnische Maßnahmen wie Sperren, Ampelsteuerungen, etc.

Projektbetreiber ist übrigens nicht die Stadt, sondern eine Agentur namens art.phalanx, die laut Wiener Zeitung schon zu Beginn des Projektes feststellte, dass man mit weiteren Kosten rechne: „In welcher Größenordnung sich diese bewegen werden, sei derzeit allerdings noch unklar.“

Die Wiener Zeitung versucht mehr herauszufinden: „Will man in der reichlichst verworrenen Causa Licht ins Dunkel bringen, stößt man schnell an seine Grenzen.“ Willkommen im rotgrünen Sumpf.

Das Planschbecken, gehört übrigens nicht der Stadt Wien, sondern art.phalanx. Es wurde also nicht mit den 150.000 Euro gekauft. Die Stadt zahlt dafür vielmehr Miete  an die Agentur. Diese Kosten müssen offenbar – so klar ist das nicht, wie vieles in dieser Causa – zu den 150.000 und 110.000 addiert werden. Von art.phalanx heißt es: „Die 150.000 Euro seien primär zur Abdeckung von Personal- und Betriebskosten gedacht." Was immer „primär“ in diesem Zusammenhang heißen mag.

Der rote und grüne Bezirksvorsteher haben es angesichts der unangenehmen Fragen der Wiener Zeitung jedenfalls vorgezogen, unterzutauchen; aber vermutlich nicht im Gürtelplanschbecken. Sie waren für die Wiener Zeitung nicht erreichbar. Über all das könnte, nein, müsste der ORF berichten. Öffentlich-rechtlicher Auftrag und so. Tut er natürlich nicht.

Deshalb werden wir wohl nie erfahren, was uns Steuerzahler das Planschbecken wirklich kosten wird. Außer es findet sich ein Medium, das seine Kundschaft – und damit sind nicht die Politiker, sondern die Leser bzw. Seher gemeint – wirklich informieren möchte. Der ORF, die andern Mediengenossen und jene, die schon auf die rotgrünen Inserate für die Wien-Wahl spitzen, werden es wohl nicht tun.

Fr, 14.08.2020, 16:32 | Mankovsky

Dieser Pool für Idioten ist eh nur ein Ablenkungsköder, um größer dimensionierte Sauereien an der schläfrigen Öffentlichkeit vorbei zu schleusen.
Do, 13.08.2020, 19:32 | antony

Der erste krimineller Akt ist, wie solche "Kreaturen überhaupt"in solche Positionen kommen?!
Der nächste wie diese dort dann agieren?!
Der kriminellste,dass man diese... gewähren lässt;ja, n.schützt?!
Fr, 14.08.2020, 07:48 | Mie-Tze

Ist ein eindrucksvolles Beispiel, dass viele Politiker in einer 'Blase' leben und den Bezug zur Realität verloren haben - die Kritiker sind halt dann ungebildet, dumm und daher nicht ernst zu nehmen
Do, 13.08.2020, 18:46 | wernmannfayer

Rotgrüne Schweinereien am laufenden Band und trotzdem werden die Wiener Ludwig wählen. In einigen Umfragen kratzt er sogar an der Absoluten. Ehrlich gesagt ,ich verstehs nicht.
Do, 13.08.2020, 19:13 | Peppo

In Wien leben wohl die meisten GIS-Befreiten. Denen ist egal, woher das Geld genommen wird. Die nehmens nur. Man hat stets für Nachschub dieser Wählerschichte gesorgt. Auch die Wr. Schulen tun mit...
Do, 13.08.2020, 20:20 | antony

Naja,man manipuliert-lügt u.trickst was das Zeug hält-wie man's braucht,weil man genau weiß,dass es genug gleichgesinnte u.obendrauf jede Menge depperte gibt,die diesen V...ern immer wieder glauben!?
Do, 13.08.2020, 20:31 | antony

Ach ich vergas die System-Abhängigen; und die "viiielen anderen" welche man noch zu Hauff importiert u. zack zack einbürgert, machen es immer wieder möglich....
Do, 13.08.2020, 17:30 | https://youtu.be/06rLXS4JGbM

Bitte unbedingt verbreiten. Ärzte und Wissenschaftler wenden sich gegen Merkel und klären auf.
youtu.be/06rLXS4JGbM
Do, 13.08.2020, 17:40 | Seppi-Peppi

..und gefunden habe ich das hier:
journalistenwatch.com/2020/08/13/aerzte-aufklaerung-merkel/
Sie testen jetzt Gesunde. Die Medien schreiben, die "Kranken" würden immer jünger. Die sind nicht krank!!!
Do, 13.08.2020, 17:23 | Abrissbirne

Wegreißen ist die billigste Lösung...
Do, 13.08.2020, 18:48 | wernmannfayer

Abwahl von Rotgrün wäre noch biilliger aber...
Do, 13.08.2020, 19:15 | Peppo

Passiert nicht. In Wien gibts zu viele Mindestsicherungsbezieher, Transferleistungsausnutzer und subventionierten Filz bzw. Freinderln.....alles Linkswähler.
Do, 13.08.2020, 16:27 | simi

Stimmt ja alles: enorme Kosten, alles undurchsichtig; also wie immer mehr Geld für nix. Aber wenigstens diesmal keine völlig nutzlose Verschwendung, wie sonst z. B. Klima, EU; ein paar Kinder freut´s
Do, 13.08.2020, 17:25 | Abrissbirne

Sorry, aber IST völlig nutzlos. Es können immer nur 6 Personen gleichzeitig im Wasser sein. Es ist eine Verkehrsbehinderung. Ihr Name sollte Hirnriss sein...
Do, 13.08.2020, 17:39 | Der Simi und sein Pech beim Denken!

Dass die durch diese Geldverschwendung zu Propagandazwecken Staus, die wiederum für exorbitanten klimaschädlichen Schadstoffausstoß sorgen, kann seine ideologiebedingte Denkstörung nicht erfassen!
Do, 13.08.2020, 16:13 | Rot-Grüne Linke dürfen alles, egal was es kostet, alle kuschen b

Aber wenn man Sympathie für Strache zeigt, wird man gleich fristlos gekündigt. So schaut unsere Demokratie u.Meinungsfreiheit aus. Zum Glück wird die Defizit-AUA ohnehin bald eingehen u. alle kündigen
Do, 13.08.2020, 16:17 | Redneck72

Ist noch irgend jemand überrascht?
Die gesinnungs DIKTATUR ist längst da DDR2.0
Do, 13.08.2020, 15:10 | Whippet

Hat noch keiner dran gedacht, wie sehr die Luft dort von Autoabgasen, schwerer als CO2, belastet ist? Warum zieht diese verrückten Politiker niemand zur Verantwortung?
Do, 13.08.2020, 15:56 | Redneck72

Dazu kommt ja das Chlor (das soll ja auch nicht unbedingt Gesundheits fördernd sein) die tödliche UV Verstrahlung #Ozonloch, die tödliche Hitze durch den Klimawandel ect. Eigentlich Körperverletzung
Do, 13.08.2020, 17:08 | Laurin

@Redneck72, da kommt noch jede Menge Feinstaub dazu und eine enorme Lärmbelastung! Wo ist die Thunfisch-Gretl, wenn man sie braucht?
Do, 13.08.2020, 14:51 | Wien wird von linksversifften Geldverschwendern regiert!

wienerzeitung.at/nachrichten/politik/wien/2071390-Wiener-Coolspot-um-eine-Million-Euro.html

Wurde die SPÖ von Vollidioten übernommen oder ist das für Linksversiffte völlig normal?

#LeftsAreTrash
Do, 13.08.2020, 14:22 | kamamur

Um den Systemfunk samt Wrabetztruppe zu beschreiben müsste ich derb meine Meinung kundtun.
Der Unschuldsvemutung geschuldet aber- ORF ist gut, zum besten reicht's aber wohl niemals.......
Do, 13.08.2020, 11:11 | Der ORF ist eine Fake-News-Verbreiter und somit kriminell

Laut ORF-Gesetz hat er objektiv zu berichten. Tiut er aber nicht. Also ist der ORF eine berufskriminelle Vereinigung!
Do, 13.08.2020, 12:25 | Lustig

Euch FPÖ Wähler ist halt echt nimmer zu helfen. Das ihr wählen dürft ist ein Menschheitsverbrechen
Do, 13.08.2020, 13:09 | hermann

LUSTIG: in einem Zweizeiler drei Fehler einzubauen, grenzt aber auch an ein Verbrechen, begangen an der deutschen Sprache.
Do, 13.08.2020, 13:19 | Redneck72

@lustiger, sind sie der Wahlberater von Lukaschenko?
Do, 13.08.2020, 14:11 | @Lustig - Hast immer so viel Pech beim Denken oder

kannst nicht sinnerfassend lesen?

Lies mal den Artikel 21!
Do, 13.08.2020, 14:46 | boris

Lustig,Plantschbecken für max.6 Badegäste,
dafür ganze Kreuzung sperren,ganz dicht bist du nicht.
Do, 13.08.2020, 15:18 | fr

Dabei ist @Lustig einer der gescheiterten Linken in AUT, gell du Lustiges Volldummerl !?? Euch deppaten RotenGrünen liegt nur Eines im Blut: Lug, Betrug u. Korruption ! Und natürlich TERROR :-)))
Do, 13.08.2020, 15:54 | boris

Lustig,Fetzen auf,schnauze zu,auf Angstschober
Befehle warten.
Do, 13.08.2020, 16:03 | boris

Lustig,Warum kein Plantschbecken i.d.Löwelstr.?
Do, 13.08.2020, 11:08 | Dieses rotgrüne Bürger-Verarschungs-Plantschbecken ist...

..."primär" eine Vernichtung von Steuergeld und "sekundär" eine Probe aufs Exempel, wie weit die Autofahrer in Wien sich noch von "Aktivisten" verarschen lassen wollen. Schluuuuuuß damit!
Do, 13.08.2020, 10:55 | Nichtschwimmer

Aussage des Bezirksvorstehers 15. sinngemäß: "Wir sperren die Strasse, damit die Bezirke besser aneinanderwachsen. " Gegenfragen des Reporters: keine! So geht objektive Information.
Do, 13.08.2020, 11:32 | Nativ

Fragen: wollen die Bobos aus dem 7. Bezirk überhaupt eine Annäherung an die überwiegende Unterschicht des 15. Bezirks? Welche Schicht nutzt dieses Pissbecken? Hat sich Hebdasbein schon darin gesuhlt?
Do, 13.08.2020, 10:54 | Redneck72

Mit Verkehstechnischen Maßnahmen und Miete kommt man also locker auf 300.000 in drei Wochen also das DOPPELTE der verlautbaren Summe.
Ich bin nicht Überrascht, ist genau das was ich geschätzt habe.
Do, 13.08.2020, 10:58 | Redneck72

Aber was sonst mit ein paar läppischen x100.000€ machen in Zeiten wo 100.000 Firmen kurz vor der Coronapleite stehen?
Do, 13.08.2020, 12:34 | Dann sollen sie halt baden gehen

Frau Vize! 2021 werden 100.000 klein u. Mittelfirmen das Rückgrat unserer Wirtschaft und Wohlstands aufgrund von Lockdown u.corona Wahnsinns Maßnahmen Pleite gehen " dann sollen sie halt baden gehen"
Do, 13.08.2020, 10:48 | Schultzi69

Wien mutiert zur Idiotenstadt....
Do, 13.08.2020, 15:59 | Redneck72

Ich verbrachte 1991 in Favoriten, habe die Stadt seitdem aber nur mehr selten besucht...will mir die Erinnerungen nicht ruinieren...
Do, 13.08.2020, 16:17 | boris

Redneck72,Uuiii,unglaublich,wohnte 1991 auch in
Favoriten,und zwar in der Inzersdorferstr.
Uii,:-))))
Do, 13.08.2020, 10:33 | jagoda

der eigentliche Skandal für mich ist,daß er keine Folgen haben wird(im Wahllokal),genau wie die Radwegsache undundund.Von den "Grünsachen -Stadtpark-" hört man überhaupt nichts mehr.Warum?
Do, 13.08.2020, 10:12 | Beobachter

Was auch meist untergeht: Der 33 m² grosse "Pool" ist so klein, dass - im Hinblick auf Corona-Abstandsregeln - immer nur 6 (sechs!) Personen zur gleichen Zeit drinnen sein dürfen.
Do, 13.08.2020, 20:48 | Marand Josef

Mehr als 6 haben ja in dieser Badewanne auch nicht Platz. Völlig bescheuert!
Do, 13.08.2020, 20:57 | boris

M.J.6 Badegäste sollen die Wr.Städtische Bäder
entlassten. Richtig bescheuert.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden