ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (ORF2 Mo, 28.04.2014, 19:30)
Zeit im Bild

Drei Parteien starten offiziell in den EU-Wahlkampf. Die ZiB 1 berichtet. Und es scheint ein Automatismus zu sein, der den ORF-Redakteuren nicht mehr auffällt: Bei den beiden linken Parteien, den Grünen und „Europa anders“, werden brav und ohne jeden kritischen Unterton Wahlprogramme  und Positionen dem Zuseher ausführlich näher gebracht.

Beim Beitrag über das BZÖ ändern sich plötzlich Ton und Stil. Es wird nicht mehr berichtet, sondern nur noch mit einem ironischen Unterton kommentiert. Botschaft: Das BZÖ und seine Ziele kann ohnehin niemand ernst nehmen (das chancenlose extrem linke „Europa anders“ natürlich schon). Objektivität sieht anders aus. Aber wie gesagt, wer sich ausschließlich im linken Meinungsbiotop bewegt, dem geht diese Art der Berichterstattung wohl in Fleisch und Blut über.

Mo, 28.04.2014, 22:56 | AndreasThalhammer

Kritik nicht berechtigt. BZÖ bekam nämlich zusätzlich einen ZIB2-Bericht, da Veranstaltung spät begann. Und weil die Veranstaltung spät begann, gab es keinen O-Ton von BZÖ-Politikern in ZIB1.
Mo, 28.04.2014, 21:42 | kein ORFler

Was genau hat die EU-Wahl mit der herrschenden linken Medienwelt zu tun? Wer letztere ablehnt, soll d. Medien nicht konsumieren u. ORF abmelden. Nicht wählen bzw. EU-Stop delegiert Wahlrecht an andere
Di, 29.04.2014, 07:46 | Pedare

Noch nichts vom Einfluss der Parteien auf die Medien (insbesondere der SPÖ auf den ORF) bemerkt? Information ist eine Sache - Beeinflussung eine andere!
Di, 29.04.2014, 09:50 | blaubart/kékszakállú

Kann man überhaupt d. ORF gezielt abmelden ?
Mo, 28.04.2014, 20:45 | Pedare

Daher erachte ich es fast als Verpflichtung jedes kritischen Bürgers bei der EU-Wahl der herrschenden linken Medienwelt und Politik mit "EU-STOP" eine "schallende Ohrfeige" zu versetzen!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden