ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 Mo, 18.08.2014, 21:05)
Sommergespräch

Kathrin Nachbaur hat als zweifellos weitaus Unbekannteste aller Sommergesprächs-Gäste ihre Sache recht ordentlich gemacht. Umso peinlicher war neuerlich Gastgeber Resetarits. Nicht nur dass er ständig den öffentlich-rechtlichen Rundfunk als Nudlaug-Sender positioniert, so machte er auch wiederum die reinste SPÖ-Propaganda und verlangte ständig die Erbschaft- und Vermögenssteuer. Am meisten hat sich Resetarits entlarvt, als er (in Hinblick auf eine Verwaltungsreform) Faymanns Untätigkeits-Begründungs-Sager übernahm, dass man dann ja Zehntausende Beamte entlassen müsste; er gestand aber nicht ein, dass er Faymann zitierte, sondern legte den Sager "Verwaltungsexperten" in den Mund.

Di, 19.08.2014, 23:13 | Ostfunk

Es tut mir leid, aber ich tue mir die ORF-Berichterstattung schon länger nicht mehr an. Vom Rundfunk abwärts läuft den ganzen Tag nur mehr rotgrüne Propaganda.
Di, 19.08.2014, 17:42 | B.v.C.

Frau Nachbaur ist Herrn Strolz weit überlegen.
Di, 19.08.2014, 16:19 | Erich

R. fragt im Sinne der ÖGB-Steuerkampagne und erklärt, warum neue "Reichen"Steuern und Mietzinsbegrenzungen kommen (=Enteignungen). Ausserdem ist der SPÖ-Parteitag vorzubereiten (Futter für Genos
Di, 19.08.2014, 11:50 | Karli Kraus

Die zweite Auflage habe ich mir nicht mehr angesehen, da ich die penetrante Art (der SPÖ-Argumentation) von Resetarits nicht aushalte!
Di, 19.08.2014, 11:43 | Schwarzer Panther

Die Frau Dr. Nachbaur hat mich überzeugt. Sie ist ein politisches Naturtalent mit sehr patenten liberalen Standpunkten: In der Wahlzelle werde ich an sie denken.
Di, 19.08.2014, 08:29 | Bürger

Gegen die wuchernde Prolokratie und Ihre vielen Nutznießer hat Intellekt wenig Chancen; das war gestern wieder klar zu erkennen.
Di, 19.08.2014, 02:31 | Luke Lametta

Ach, es fänden sich sicher dutzende rote Verfassungsexperten, die dem großen Vorsitzenden pflichtschuldigst beipflichten würden. TS übrigens wesentlich liberaler als die "liberalen" NEOS. Qed.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden