ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 Mo, 13.07.2015, 19:30)
Zeit im Bild

Geradezu unglaublich, wie (auch) in dieser Zeit im Bild gegen Deutschland und andere "Hardliner" in Sachen Griechenland gehetzt wird. Selbst die Korrespondentin aus Brüssel tut da heftig mit. Die Solidarität der linken Internationale fürs weitere Schuldenmachen eines links regierten Landes ist wirklich unglaublich. An Griechenland selber gibt es hingegen überhaupt keine Kritik.

Es gibt auch kein entsetztes ORF-Wort dazu, dass jetzt weitere 83 Milliarden Euro (oder mehr) ins bodenlose Fass Griechenland laufen werden, dass Österreich jetzt wahrscheinlich dem Land sogar einen weiteren bilateralen Kredit auszahlen wird müssen, dass sich die Ratings für österreichische Anleihen trotz des heftigen Gelddruckens in der EZB in den letzten Tagen deutlich verschlechtert haben. Devise: Es lebe die internationale Solidarität der Linken. Die uns noch weit teurer kommt als die Gebühren für diesen ORF. Empörend ist wohl beides.

Und der vernichtende Rechnungshofbericht zu der ja vor allem von SPÖ-Politikern begangenen Medienbestechung wird überhaupt in einer nichtssagenden Kürzestmeldung unter den Tisch gekehrt.

Fr, 17.07.2015, 08:19 | Andreas Lindner

Die aktuelle Krone setzt dem wieder mal das Ö1 Journal um 7:00 auf. Die Redakteurin schafft es tatsächlich das Bild zu vermitteln, die Vielzahl an CDU/CSU 'Abweichlern', die heute mit 'NEIN' sti
Fr, 17.07.2015, 08:21 | Andreas Lindner

stimmen werden, wären "mit der Politik v.Merkel u. Schäuble nicht einverstanden." Dabei ist d. glatte Gegenteild er Fall, alle jene stehen hinter Schäuble, er kann/darf nur nicht anders entscheid
Mi, 15.07.2015, 17:51 | Ingrid B.

Tsipras lobt Faymann - weil er in Brüssel so nett zu den Griechen war! Uns fragt Faymann nicht, ob wir weiter Geld nach Gr schicken wollen - unsere Prokopfverschuldung ist höher wie die der Grieche
Di, 14.07.2015, 01:04 | Pudding

Man kann mir nicht vorwerfen ein Linker zu sein,aber die Ahnungslosigkeit mancher Komentarschreiber ist schon Beängstigend ! Die wahren Gründe für die Pleite ist Hauptsächlich den Banken zu suchen
Di, 14.07.2015, 07:50 | Herbert Manninger

Hauptursache ,,die Banken" - klar.
Aber nicht links - klar......
Di, 14.07.2015, 07:56 | christoph1968

...natürlich, und nicht etwa in diesem bananenstaat ohne infrastruktur und seinen opportunistischen wählern, mit höheren pensionen als in BRD. angst macht realitätsverweigerung wie diese.
Mi, 15.07.2015, 17:27 | Karli Kraus

und die Banken sind nach Griechenland gegangen und haben die Regierung erpresst, Kredite aufzunehmen - oder wie?
Bitte lesen sie nicht nur die SPÖ nahe Presse!
Mi, 15.07.2015, 17:53 | Ingrid B.

Ich habe in Griechenland gearbeitet, ich weiss, was los ist, es sind nicht nur die Banken. Die Steuermoral z. B. ist unterm Hund, Rüstungsausgaben unendlich - im Krankenhaus gibt's nichts zu essen..
Mo, 13.07.2015, 23:55 | Herbert Manninger

Beim Erwähnen der ach so brutalen Vorgaben für die Griechen kam die ZIB-Moderatorin fast ins Schluchzen! Nur noch lächerlich.
Mo, 13.07.2015, 22:01 | RaiUno

Wer etwas Selbstbeweihräucherung zu lesen haben will, sei auf
Mo, 13.07.2015, 21:48 | Kai P. Rinha

gibt es wo einen link auf den rh-bericht zur medienbestechung?
Mo, 13.07.2015, 21:18 | christoph1968

1. Der Ausgang war vorhersehbar.
2. Ergo: ORF abmelden, Verblödung ade, Geld sparen.
3. Euros: Loswerden! Depot irgendwo, Gold, Franken, usw.
4. "Ich haben fertig!" mit dem grün-roten Dreck.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden