ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (ORF2 Di, 05.01.2016, 13:00)
ZIB

,„Wie jetzt bekannt wurde, soll es in Köln in der Silvesternacht zahlreiche Übergriffe, auch sexuelle, auf Frauen gegeben haben“, leitete ORF-Moderator Johannes Marlovits in der Mittags-ZiB den kurzen Beitrag über die unfassbaren Ausschreitungen auf dem Platz zwischen dem Kölner Dom und dem Hauptbahnhof ein.

Wohlgemerkt: Es war die Nachrichtensendung vom 5. Jänner. Peinlicher geht es nicht mehr. Spätestens am 2. Jänner wussten die Medien in ganz Europa darüber Bescheid, dass hunderte junge Männer über Frauen hergefallen waren, um sie sexuell zu bedrängen und letztlich auszurauben. Nur dem ORF wurde das erst „jetzt bekannt“.

Dass man sich im ORF dieses Themas überhaupt annahm, war angesichts der weltweiten Aufregung und Empörung über die „Übergriffe“ (welch ein verniedlichender Begriff für diesen für die Opfer erniedrigenden Terror) nicht mehr zu verhindern. Man konnte das Thema selbst im ORF nicht mehr unter den Teppich kehren.

Wichtig war ORF.at aber der Hinweis, dass es sich bei den schamlosen Verbrechern nicht um Flüchtlinge gehandelt habe. Na Gott sei Dank. Da werden die Opfer und jene Millionen Europäer, die weiter ausufernden Terror fürchten, sicher beruhigt sein.

Fr, 08.01.2016, 22:40 | Die Rote Lou

Das ZDF hat sich wenigstens dafür entschuldigt, dass man über Köln zu spät berichtet hat. Beim ORF habe ich nichts derartiges entdeckt.
So, 10.01.2016, 21:01 | fewe

Entschuldigen kann man einen Irrtum, aber doch keinen absichlichen Betrug. Es ist also völlig egal ob um Entschuldigung gebeten wird oder nicht.
Do, 07.01.2016, 09:00 | Bayer-Bauer

Es waren keine Flüchtlinge? Irgendwann vor nicht allzu langer Zeit werden sie schon aus Nordafrika oder arabischen Ländern nach Deutschland gekommen sein. Oder zumindest die Eltern dieser Täter.
Do, 07.01.2016, 08:47 | timeo

PolPräs Pürstl in Krone: Frauen sollten nachts generell in Begleitung unterwegs sein, Angst-Räume meiden und in Lokalen keine Getränke von Fremden annehmen. Das war früher so... ---> tatsächlich ???
Do, 07.01.2016, 00:34 | Haider

Auch in Wien waren am Abend des 31. 12. die Asylantenunterkünfte weitestgehend leer. Die Traumatisierten gaben sich den Silvesterpfad.
Mi, 06.01.2016, 19:37 | Landwadel

In der ZiB am 6. Jänner war der Skandal am Kölner Bahnhof dem ORF nur noch eine Kurzmeldung wert. Der ORF gerät unter Generalverdacht, dieses Thema unter den Teppich kehren zu wollen, so gut es geht.
Mi, 06.01.2016, 08:14 | Alaaaf!

Nachdem ich von einer Betroffenen gelesen hatte, sie hätte "Finger in allen Körperöffnungen" gehabt, musste ich denken: sowas wäre für Frau "Wir schaffen das!" vielleicht auch erkenntnisbringend!
Di, 05.01.2016, 22:28 | Marc Aurel

Laut Kölner Polizei sind die Täter bekannt, aber keine "Flüchtlinge". Das wissen die Hellseher der PC-Polizei. Und wenn sie bekannt sind, warum sind die dann nicht in Haft?
Do, 07.01.2016, 15:07 | Wafthrudnir

Man braucht kein Hellseher zu sein, um zu wissen, daß die Täter keine echten Flüchtlinge waren. Bemerkenswert ist nur, daß es die Kölner Polizei auch so ausspricht.
Di, 05.01.2016, 21:20 | Alexandra Bader

Die Bilder gleichen sich: der Standard stellt auf Druck der User ein bisschen was zusammen, nicht namentl. gezeichnet; die meiste Arbeit machen User mit mehreren 1000 Postings...
Di, 05.01.2016, 19:56 | HansAdolf

Wenn diese Afrikaner keine Immigranten waren, sondern schon länger hier sind kann man da noch von gelungener Integration sprechen?
Di, 05.01.2016, 19:23 | Herwig Mankovsky

PC, wie sie dümmer und verlogener wohl kaum möglich ist.
Mi, 06.01.2016, 08:17 | merino

Ja, der ORF toppt wieder einmal alle! Jetzt wissen wir wenigstens, warum wir Gebühren zahlen: zweng da Qualität!
Di, 05.01.2016, 17:39 | Rickenbaker

"Wichtig war ORF.at aber der Hinweis, dass es sich bei den schamlosen Verbrechern nicht um Flüchtlinge gehandelt habe" --- Soso, dann waren es also afrikanische und arabische Touristen?
Mi, 06.01.2016, 00:27 | antony

Ja ja genau;afrikanische u.arabische Touristen, die kurz mal vorbeischauten um in Köln auf ihre Art Silvester zu feiern.
Und der Logenbruder Kleber im ZDF,gab im Interview m.d. OB d.Opfern Mitschuld.
Mi, 06.01.2016, 01:14 | Lotusblüte

Natürlich waren die Opfer schuld. Was haben diese UNGLÄUBIGEN Weiber zu Silvester beim Kölner Bahnhof zu tun, wenn dort ein paar hundert Nordafrikaner ihr zünftiges Brauchtum zelebrieren.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden