ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Die armen nigerianischen Drogendealer
Link: http://wien.orf.at/news/stories/2771145/

Liest man diesen Bericht des ORF-Wien, dann muss das bei allen Lesern gleich zu drei Reaktionen führen:

  1. Man vergießt Tränen der Rührung über die armen nigerianischen Drogendealer an der U6 (und anderswo), die von uns ja geradezu zum Drogenhandel gezwungen werden.
  2. Man verlangt, dass Österreich auch allen Menschen aus Nigeria (dem einwohnerstärksten Land Afrikas) Asyl gewährt, weil Nigeria laut ORF "eines der instabilsten Länder der Welt" ist.
  3. Man verlangt, dass die Politik das Drogendealen endlich straffrei machen, denn gemäß dem ORF-Bericht schadet das ja niemandem.

Und nur Bösmenschen können anders reagieren und sagen: Noch ein Grund mehr, weshalb dem ORF lieber heute als morgen die Gebührengelder gestrichen werden müssen, aus denen ja solche Beiträge finanziert werden.

Mi, 08.06.2016, 10:20 | Austrian

Bei den ORF-Journalisten ist offensichtlich jegliches Ehrgefühl und das Eintreten für Wahrheit und Anständigkeit verloren gegangen ! Eine Schande für ein ehemals kultiviertes Land wie Österreich !
Mi, 08.06.2016, 09:41 | Strobl

Leider trägt diese jahrelange Gehirnwäsche viele Früchte. Krone u Co forcieren die beabsichtigte linkslinke Meinungsbildung. Praktisch ist Stillstand bei Schulreform - Dumme sind manipulierbarer.
Mi, 08.06.2016, 08:16 | Freier Mensch

ENTEIGNET den ORF, seine Mitarbeiter, den Stiftungsrat, den Publikumsrat, alle Landessender, alle Beteiligungen (ATV,Puls4, 3Sat,Arte etc......) . ALLES zerschlagen, persönl. Haftungen heranziehen !!!
Mi, 08.06.2016, 06:54 | RB

Ich für meinen Teil bin froh, daß die U6 seit 1. Juni punktgenau - zumindest vordergründig - wieder dealerfrei ist, wo immer die jetzt wohl herumlungern.
Di, 07.06.2016, 23:52 | Business as usual . . .

Der ORF ist wirklich Weltmeister in Manipulation und Tatsachenverdrehung. Und für diesen DRECK müssen wir auch noch ZAHLEN!
Di, 07.06.2016, 22:13 | Realist

Der Narrenturm im alten AKH wäre der richtige Ort für das ORF Team.
Di, 07.06.2016, 20:21 | Herwig Mankovsky

Mihigru-Kriminelle haben´s bei uns gut: Sie brauchen sich um Öffentlichkeitsarbeit, die ihnen ein rühriges Opferimage einbringt, nicht kümmern, das besorge auch ich mit 300Euro jährlich. Leider.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden