ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (Online Mo, 25.07.2016, 23:31)
Der ORF und seine Populisten
Link: http://news.orf.at//stories/2350891/

Ungarns Staatschef Viktor Orban ist einer der erklärten Lieblingsfeinde der Redakteure von ORF.at. Da wird gar nicht erst versucht, einigermaßen ausgewogen und neutral zu berichten und zu formulieren. Der Begriff „der ungarische Populist“ gehört noch zum milderen Standardrepertoire der ORF.at-Schreiber, die Orban zum Vorwurf machen, Ungarns Wähler zum Thema Aufnahme von Flüchtlingen mittels Referendum zu befragen. http://news.orf.at//stories/2350891/

Auch die – wenig überraschende – Äußerung Orbans, dass Donald Trumps Vorschläge zum Kampf gegen den Terrorismus ihn zu einer „besseren Alternative für die EU“ als seine demokratische Rivalin Hillary Clinton machten, wird von ORF.at in sehr vorwurfsvollem Ton gemeldet.

In der jüngsten ORF.at-Meldung wird Viktor Orban dagegen lediglich als Ungarns „Premier“ bezeichnet. Formulierungen wie „der rechtskonservative ungarische Populist“ sucht man in diesem Beitrag vergeblich. <http://www.orf.at/#/stories/2351149/>

Natürlich hat auch das einen guten Grund. Der Text behandelt den Antrittsbesuch von Bundeskanzler Christian Kern in Budapest. Hätte man sich in diesem Fall der üblichen Formulierungen für Orban bedient, hätte man ja auch schreiben müssen: „Der österreichische Links-Populist Christian Kern“, meinte dazu ein ORF-Watch-Leser treffend.

Di, 26.07.2016, 11:03 | Urban

Bei der 9-Uhr-ZiB hat Birgit Fenderl den Herrn Orban artig als „Premier“ tituliert. Ohne irgendwelche Zusätze wie „Rechtspopulist”.
Di, 26.07.2016, 11:00 | NACHDENKER

Jeder Politiker der gewählt werden will muss Populist sein. Angesichts des Asylantenwahnsinns haben derzeit die Rechtspopulisten die besseren Karten.
Di, 26.07.2016, 08:37 | vom Berg gegenüber

Ö1Morgen-Journal/E.Gelegs:"Kern wird in Budapest mit Ungarns rechtspopulistischem Ministerpräsidenten Viktor" - von Linkspopulist Kern spricht d.Rotfunker natürlich nicht /oe1.orf.at/programm/443587
Di, 26.07.2016, 00:50 | Logos

Gut herausgefiltert, die 2 Sprachen/Gesichter der vom Bürgergeld bezahlten ORF-Propagandisten: "Seriös" nicht etwa für Orban, nein, für Kern, den chiceren Faymann. Und bald gilt wieder: Orbandreschen.
Di, 26.07.2016, 00:09 | Können sich die den Linkspopulisten nicht behalten (gegen Schmer

Auch was sich der abgehalfterte LeiderNichtMaturant an Frechheiten gegen Orban geleistet hat, war wirklich arg. Hätten die Ungarn in gleicher Art zurückgekeppelt . . . haben sie Gott sei Dank nicht.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden