ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (ORF2 Di, 29.11.2016, 19:00)
Bundesland heute

Tausende türkische Familien stürmten am Montag österreichische Finanzämter, um Nachforderungen bei der Familienbeihilfe zu stellen. Ein außergewöhnlicher Leckerbissen für jeden sensationshungrigen Journalisten. Aber im ORF flackerte das Thema nur ganz kurz in Oberösterreich auf und verschwand ganz schnell wieder von den Bildschirmen. In anderen Informationssendungen fanden sich für den Sturm auf die Finanzämter nicht einmal in den Kurzmeldungen einige Sendesekunden.

Dabei hatten den größten Ansturm nicht die Finanzämter in Linz, Wels und Freistadt erlebt, sondern jenes in Wien-Donaustadt. Dennoch kam das Thema in Wien weder in der Bundesländersendung vor noch auf der Wiener ORF.at-Seite. Das gibt skeptischen Beobachtern einige Rätsel auf, denn dass die Wiener ORF-Journalisten von dieser Türkenbelagerung der Finanzämter nicht erfahren hätten ist – vorsichtig ausgedrückt – unwahrscheinlich. Und dass ein solch außergewöhnliches Ereignis für Journalisten nicht berichtenswert wäre, ist völlig undenkbar.

Da drängt sich wieder einmal der Verdacht auf, dass hier etwas vertuscht werden sollte.

Die Vorgeschichte, die sich binnen weniger Stunden abgespielt hatte, ist atemberaubend. Am Wochenende tauchte in den sozialen Medien plötzlich eine Information auf, dass türkische Familien in den letzten Jahren zu wenig Kinderbeihilfe erhalten hätten. Einen Antrag auf Auszahlung der Differenz könne man nur noch bis zum auf das Wochenende folgenden Montag den 28. November 2016 stellen. Sogar ein höchst unprofessionell gestaltetes Antragsformular stand zum Herunterladen bereit.

Diese Meldung verbreitete sich rasend schnell innerhalb der in Österreich lebenden Türkengemeinschaft. Das atemberaubende Tempo der Verbreitung ließ den Türkei-Experten Efgani Dönmez im Interview mit ORF Oberösterreich vermuten, dass es sich um eine gesteuerte Aktion aus dem Umfeld des türkischen Präsidenten Erdogan und dessen auch in Österreich gut organisierter Partei AKP gehandelt haben dürfte. „Nur so ist zu erklären, dass innerhalb so kurzer Zeit so viele Menschen die Finanzämter gestürmt haben“, erläuterte Dönmez.

All das klingt glaubwürdig und nachvollziehbar.

Und all das fand im ORF außerhalb Oberösterreichs keinen Niederschlag. Von Wien.ORF.at wurde das Thema nicht einmal erwähnt, obwohl das Finanzamt in „Transdanubien“ von der Türkenbelagerung am heftigsten betroffen war.

Misstrauisch macht den gelernten Österreicher auch, dass für alle jene, die von der Sache Wind bekommen hatten, unverzüglich die Meldung nachgeschoben wurde, dass Polizei und Verfassungsschutz keinen Grund für Ermittlungen in dieser undurchsichtigen Angelegenheit sehen. Dabei trägt nach Ansicht einiger Skeptiker die Anleitung der Türken zum Sturm auf die Finanzämter eine ähnliche Handschrift wie die zuletzt bekannt gewordenen Internet-Attacken aus der Türkei auf das Wiener Außenministerium.

Die Links zu ORF Oberösterreich:

http://ooe.orf.at/news/stories/2811642/

http://tvthek.orf.at/profile/Oberoesterreich-heute/70016/Oberoesterreich-heute/13897335

Do, 01.12.2016, 20:20 | Teifi

Verstehe die Aufregung nicht! Natürlich kommen alle wenns vom Staat Geld gibt. Das beschränkt sich aber nicht auf Türken....
Do, 01.12.2016, 22:19 | Zwergerl

Aufregend ist aber, dass es binnen weniger Stunden gelingt, Tausende Türken zu informieren und zu mobilisieren. Wenn jemand das missbraucht, könnte das gefährlich werden.
Mi, 30.11.2016, 19:39 | Querdenker

Wien.ORF.at schreibt nach wie vor keine Zeile über den Türkensturm. Dafür meldet man aber die Lugner-Scheidung, eine Tagung über die „Mutzenbacher“ und die Übersiedlung eines Blech-Walfisches. Toll!
Mi, 30.11.2016, 19:42 | Favoritner

Man muss die Wiener ja über die wirklich wichtigen Dinge informieren, nicht über Familienausflüge von ein paar Türken zum Finanzamt.
Mi, 30.11.2016, 19:28 | Ätna

In Wien haben mehr als 15.000 Türken die Finanzämter gestürmt. Logistisch ist das eine beachtliche Leistung, so viele über Nacht auf die Straße zu bringen.
Mi, 30.11.2016, 19:52 | wernmannfayer

Wenns darum geht uns "Schwabos" Geld aus dem Tascherl zu ziehen kriechens schon alle aus ihren Alt- und Gemeindebauwohnungen. Was für ein Pack. Gute Nacht Österreich oder was davon noch übrig ist.
Mi, 30.11.2016, 18:31 | The_real_truth

Servus TV zB berichtete ausführlich. 2mal
Fr, 02.12.2016, 10:33 | harti007

Servus-TV ist wahrscheinlich der einzige Fernesehsender der objektiv berichtet, weder die Privatsender (wie Puls 4) oder der ORF berichten objektiv und unterschlagen nicht Meldungen die für ROT oder G
Mi, 30.11.2016, 15:05 | Revenge of Bob Ross

Der ORF berichtet auch nichts in den großen Nachrichtensensungen über den Terreoranschlag an einer Universität in sen USA!
Mi, 30.11.2016, 14:54 | Cotopaxi

Aus ging diese Aktion angeblich von einem türkisch-stämmigen ÖVP-Bezirksrat in Wien-Favoriten. Ob der außer dem ÖVP-Parteibuch noch eines der AKP hat?
Jedenfalls die Mobilmachung der Türken funktionie
Mi, 30.11.2016, 14:43 | antony

Da wird,w. a. ungew. drastisch demonstriert,wie es um Österreich bereits bestellt ist! Innert Stunden also,kann mobilisiert werden s.a. Putsch-Demo i. Sommer in Wien!
Was wohl, wenn der"Befehl"kommt?
Mi, 30.11.2016, 14:52 | antony

Zudem offenbart es sich auch drastisch warum und weshalb diese Community Länder wie Ö, D, oder Schweden bevorzugen?!
Mi, 30.11.2016, 09:49 | Schwarzdrossel

Super aufgedeckt von Herrn Ceipek!!! Das Ganze ist aber nicht beruhigend - zu sehen wie sehr Ö. schon von der AKP unterwandert ist.
Mi, 30.11.2016, 08:46 | Freier Mensch

Wie soll man mit diesen linkslinken Kreaturen jemals wieder zusammenleben können !!??Wer kann denen was glauben,vertrauen,mit denen reden,denen die Hand geben !??? Ich weiss es nicht, ich fürchte mich
Mi, 30.11.2016, 00:48 | Wüterich

Die Türken haben Wien 1683 vergeblich belagert. Jetzt sind sie raffinierter vorgegangen und dürften es nun geschafft haben.
Mi, 30.11.2016, 07:58 | Damals waren wir extrem fremdenfeindlich.

Heute werden wir nicht (immer) erdolcht. Wir werden erv***** ! Und das Schöne daran: Wir bezahlen es mit freudigem Herzen. Dank intelligenter und freundlicher Politiker! Honoriert es BITTE !!!!
Mi, 30.11.2016, 00:27 | Presslügner

Ist doch klar dass diese Meldung mit dem Türkensturm auf die Finanzämter nicht kommen durfte. Das könnte doch dem Van der Bellen bei der Wahl schaden.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden