ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 Mi, 25.01.2017, 22:00)
ZIB 2

Eigentlich unfassbar: In einem unendlich langen Studiogespräch über die Koalitionsverhandlungen, die ein Update des Regierungsübereinkommens bringen sollen, wird keine einzige Sekunde auf inhaltliche Fragen eingegangen. Alles dreht sich nur um die Taktik. Wobei - natürlich - nur die ÖVP als Taktierer dargestellt wird. Dass vor allem der neue SPÖ-Obmann von Anfang an nur taktiert hat, dass er vom ersten Tag an Wahlkampf geführt (wobei ihm freilich die ewigen Präsidentenwahlen seinen eigentlichen Plan A zerstört haben) und nie ein echtes Problem angegriffen hat, wird nicht einmal angedeutet.

Dem ORF und seinen Gästen sind die eigentlich wichtigen und entscheidenden Fragen des Landes keine Sekunde wert. Schweigen dazu, dass wir dringend ein Sicherheitspaket und endlich wirksame Maßnahmen gegen die Immigrationsflut brauchen, dass die SPÖ schon wieder Milliarden-Steuererhöhungen plant, dass das Pensions- und das Gesundheitssystem dringend saniert werden müssen, dass die Wirtschaft endlich eine echte Deregulierung bräuchte, dass ins Bildungssystem endlich wieder Leistung einkehren müsste. Nichts.

Für den ORF und seine Gäste geht es in der Politik wie beim Schachspiel immer nur um Taktik und darum, dass der eine immer Weiß und der andere immer Schwarz hat. Wundert sich da noch jemand, dass die Menschen die Politik und deren eigentliche Aufgaben immer weniger begreifen?

Sa, 28.01.2017, 20:48 | 1956

Gesinnungsdiktatur u -justiz haben wir schon. Die Palästina-Frau in der Regierung richtet Wahrheitsministerium ein. Kern: keine Zukunft darf hier haben, wer das Land spaltet. ORF - Medium d Diktatur!
So, 29.01.2017, 04:46 | Beginnende Einsicht?

Sollte die Aussage "Keine Zukunft darf hier haben, wer das Land spaltet" etwa bedeuten, dass Herr Fahrdienstleiter seinen frühzeitigen Abschied planen? Gut wär's.
Sa, 28.01.2017, 19:05 | Eusebius

Bin ich froh, dass wir Servus TV haben. Keine Sekunde lang halten wir in unserem Haus die Propagandahetze des Staatsfunk aus.
Sa, 28.01.2017, 00:42 | Andreas Maier

Malt die Gebäude der ORF Landesstudios mit Phrasen ihrer Ideolgie an, sprüht sie voll damit
Fr, 27.01.2017, 17:56 | maha

Auf oe24 umsteigen - ein Kanal, der sich mehr und mehr mausert. Auch wenn man von der dazugehörigen Zeitung nicht unbedingt viel erwarten darf, der TV Sender informiert humorvoll und informativ!
Do, 26.01.2017, 18:37 | Ingrid B.

Der ORF/Zib ist nur dazu da, um Kern eine gute Bühne zu bieten, auf Inhalte kommt's nicht an.
Das weiss der gelernte Österreicher.
Do, 26.01.2017, 12:41 | Andreas Lindner

Ich begreif' die ÖVP einfach NICHT. Aus fast allen VP-Ministerien liegen tw. seit Monaten fertige Entwürfe f. div. Programme (Familien, Finanz, Integration, Sicherheit, Arbeitszeitflex. etc. etc) bei
Do, 26.01.2017, 12:43 | Andreas Lindner

der SPÖ, die einfach blockiert. Dann stellt sich Kern ALS SPÖ-CHEF (nicht als Kanzler) vor eine Runde Genossen und präsentiert einen 'Plan' mit Überschriften und wird seither als der Macher gefeiert..
Do, 26.01.2017, 08:49 | Mundi

Wenn es um Ideologie geht, zählen nur Etiketten, nie Inhalte. Der ORF ist diesbezüglich "vorbildlich".
Do, 26.01.2017, 07:59 | golan boris

Schlepper wird Bundeskanzler,noch fragen?????
Do, 26.01.2017, 10:09 | Gabriele Gratsch

Nein !!!
Aber Estländer "Migrantenkind" erschwindelt sich (via Haselsteiner) das Amt des Bundespräsidenten........ist noch VIEEEL trauriger !!!
Do, 26.01.2017, 20:55 | planaundbistvolksaustauschzurlinkswaehlervermehrung

Das neue Wahlvolk (besonders in Wien) hat Freude an einem Schlepper als BK, einem Migranten als BP und einer mohammedan. Staatssekretärin die eine Zensurbehörde pardon Meldestelle für unkorrekte Meinu



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden