ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


NOX (ORF1 Do, 23.02.2017, 23:50)
ZIB 24

Typische Produktion von Fake-News, diesmal in der ZiB 24: Der amerikanische Journalist und Deutschland-Korrespondent Don F. Jordan wird als einer der profundesten Kenner der US-Politik vorgestellt. In der ZIB 24 spricht er über Trumps Pläne und verbreitet dabei, dass Trump die Wahl mit 25 Prozent der Stimmen für sich entschieden habe. Unhinterfragt.

Das ist nun wirklich der älteste und billgeste Trick, mit dem die Legitimität absolut jedes Wahlergebnisses relativiert werden kann: Man rechnet einfach die Nichtwähler dazu und behauptet, diese alle seien gegen den Wahlsieger. Besonders mies ist, wenn dieser Trick wie bei einem Jahrmarktsgaukler nicht klar offengelegt wird.

Wenn ein Sender das macht und solche "Experten" auftreten lässt, dann wird er ab dem Zeitpunkt zum Fake-Sender, wo er diesen Trick nur über bestimmte, dem Sender verhasste Politiker präsentiert, nicht aber über andere. So hat der ORF beispielsweise noch nie jemanden eingeladen, um unwidersprochen behaupten zu können, dass - nach haargenau der gleichen Zählmethode - die österreichischen Koalitionsparteien nur 37 Prozent der Stimmen erzielt haben. Und zwar gemeinsam!

Der ORF kann wohl auch nicht gut behaupten, dass für ihn Österreich nicht so interessant sei wie die Hetze gegen Präsidenten aus anderen Kontinenten. Wir haben vielmehr ein eindeutiges weiteres Beispiel für reine Fake-Produktion durch den Gebührensender.

Sa, 25.02.2017, 22:35 | dhmg

Trump hat mit etwa 300 zu etwas über 200 Wahlmännerstimmen die Präsidentenwahl gewonnen. Und im ORF wird schlichtweg die Wahrheit relativiert und Falsches dargestellt. Das aber mit öff Gebührengeldern
Sa, 25.02.2017, 21:28 | 1956

... und täglich grüßt das Murmeltier ...
"Experte" ist für mich das ORF-Codewort für Lüge, Manipulation, Hass, Hetze, Häme. Wenn "Experten" angekündigt werden, zappe ich schon weiter.
Sa, 25.02.2017, 10:35 | Günter Pollak

Zumindest als Jordan behauptete, Trump habe 75% der US Bürger gegen sich, hätte er nach den aktuellen approval rating polls gefragt werden müssen.

Wenn der ORF Nachrichten senden will. Statt Meinung.
Fr, 24.02.2017, 18:42 | antony

Ist doch ganz einfach ideologisch vorgegeben; daher sie werden das weiter machen bis zu ihrem für sie "bitteren" Ende!
Beispiele dafür, gab und gibt es jede Menge!!!
Fr, 24.02.2017, 12:50 | Griselda

Er spricht nie von "25% der Stimmen". Sie produzieren hier genau das, was Sie dem ORF vorwerfen.
Fr, 24.02.2017, 14:17 | antr

Also bei ca. Minute 5 spricht er von den 25%. Ich weiß nicht, wie Sie die Aussage des Users NOX mit jenen des ORF vergleichen können!?
Fr, 24.02.2017, 11:59 | 37% also . . .

Die österreichischen Koalitionsparteien sind mit ihren tatsächlichen 37% noch sehr gut bedient. Gefühlt repräsentieren sie 9% der Österreicher, und es werden immer weniger.
Fr, 24.02.2017, 11:07 | antr

Schlimm ist ja, dass der ORF ähnliche "News" tagtäglich liefert!
Fr, 24.02.2017, 10:49 | Snapchater

O_esterreichischer R_otfunk F_akes !



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden