ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Altlinker (ORF2 Di, 11.07.2017, 21:05)
Report

Extremisten von IS bis NS (und nicht weiter!!!): Klasse! Ein hervorragender Beitrag, der mich wieder einigermaßen beruhigt hat.

In den letzten Tagen war man doch schon sehr in Sorge darüber, dass der ORF seine natürliche und unbezweifelbare Objektivität in den viel zu ausführlichen Berichten über den scheinbaren Hamburger Linksextremismus verloren hätte.

Frau Schlapper hat alles wieder ins Lot gebracht. Gleiches muss mit Gleichem zusammengestellt werden. Das befördert das differenzierte politische Bewusstsein. Unterschiede sind nur dann zu machen, wenn sie die Botschaft stören. Daher hat der linke Extremismus (Gott sei Dank gibt es darüber keine investigative Doku!), der mittlerweile von einigen Medien grauslich fake-newisch vernadert wird, in einem so klaren, Haltung beweisenden Beitrag keinen Platz.

 Beachtlich, wirklich beachtlich!

Do, 13.07.2017, 09:26 | Beobachter

Sehr Typisch!!
Über ein Thema berichten und dabei nur einen Ausschnitt betrachten.
Ist das jetzt Typisch für den ORF oder für ORF-watch?
Do, 13.07.2017, 13:32 | Holzmücherl

"Ausschnitt"? Bei der seltsamen Doppel- od Bi-Doku über IS und NeoNazis ... hätte Linksextremismus sehr gut & aktuell rein gepasst. What next? Doku über böse Parteien - ORF nähme VP & FP?
Do, 13.07.2017, 13:44 | Beobachter

hätte rein gepasst, das stimmt. Wenn man aber zb die Hamburgberichte kritisieren wollte, könnte man einen wütenden Artikel schreiben, dass nicht in der selben Sendung Neonazis und IS kritisiert werden
Do, 13.07.2017, 14:18 | Das ist typisch

für den Beobachter.
Do, 13.07.2017, 23:26 | Beobachter

Wenn es typisch ist nicht auf einem Auge blind zu sein (links oder rechts), dann bin ich gerne typisch. ORF Kritik ist ja sicher angebracht, aber die sollte man auch stichhaltig argumentieren!
Do, 13.07.2017, 00:53 | Nicki

Unglaublich. Am Dienstag nach den Bürgerkrieg-ähnlichen Zuständen in Hamburg einen investigativen Bericht über den Islamismus bringen - und zur Beruhigung vermutlich - über peinliche Neonazis.
Mi, 12.07.2017, 22:53 | E.H.

Ich bin in Erwartung des zweiten Teiles der Dokumentation, der sich dem Linksextremismus/-radikalismus widmet, aber den Sendeplatz aufgrund des umfangreichen Materials nicht in zwei Täterkreise teilt.
Mi, 12.07.2017, 20:53 | waldgänger

Die ORF-Journalistendarsteller kennen sich halt beim Extremismus aus. Sie brauchen sich nur in der Redaktion umsehen, schon werden sie fündig.
Mi, 12.07.2017, 14:27 | Wolfgang Kropf

Der ORF gehört weg, weg, weg....
Alle Mitarbeiter zum ams.....
Es ist genug mit diesen Linkslinken Schmierenberichten - aus!!!
Wolfgang Kropf, 64-Jahre, Selbsterhalter
Mi, 12.07.2017, 14:53 | boris golan

Weg,weg,weg,,,jaaaa und jeee schneller desto besser,am besten gleich,auf nimmer wiedersehen,,,vollkommen richtig Hr.Kropf.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden